Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

17 schöne Restaurants im Medienhafen Düsseldorf

Der Medienhafen in Düsseldorf ist für Einheimische und Besucher aus aller Welt ein beliebter Ort. Direkt am schönen Rhein kann man hier flanieren, in kleinen Geschäften stöbern und natürlich die berühmten Gehry-Bauten bewundern. Aber auch in kulinarischer Hinsicht hat der Stadtteil im Düsseldorfer Süden einiges zu bieten. Die 17 schönsten Restaurants haben wir herausgepickt.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Restaurants im Medienhafen Düsseldorf

Berens am Kai

Holger Berens serviert in seinem puristisch-eleganten Restaurant mit sensationellem Blick auf den Medienhafen klassische Küche, modern interpretiert. So ist auch das Menü unterteilt: Der erste Part “Klassiker” bietet Kalbskopf mit Senflinsen, Kotelett vom Milchkalb mit geschmortem Gemüse oder zweierlei vom Hummer, der zweite Teil “Modern” trumpft mit Lachsforelle in Orange, Passionsfrucht an Olivenöl oder Gänseleber mit Kaffee und Datteln auf. Auch vegetarische Optionen gibt es – Quinoa mit Safran-Vinaigrette und einen Rohmilchkäse-Auswahl. Die Gerichte lassen sich alle zu verschiedenen Menüs kombinieren, die mit der passenden Weinbegleitung serviert werden – Auswahl gibt es genug, beherbergt der Weinkeller doch mehr als 300 feinste Sorten. Nicht umsonst ist Berens mit einem Guide-Michelin-Stern ausgezeichnet und regelmäßig auch im Gault & Millau hoch platziert.
Berens am Kai, Kaistraße 16, Düsseldorf

Kirti’s Restaurant

Indisches Flair mitten im Medienhafen. Kirti’s Restaurant ist ein kleiner Geheimtipp: Schön eingerichtet mit Sitzkissen, bunten Tüchern an der Wand und stilvollen dunklen Holzmöbeln, lockt es schon beim Hereinkommen mit dem Versprechen auf einen gemütlichen Abend (oder Nachmittag – das Mittagsangebot kann sich sehen lassen). Nach einem Blick in die Karte bleiben keine Wünsche offen: Linsensuppe, Samosas und verschiedene Brote aus dem Tandoor Ton-Ofen bergen die Gefahr, sich schon an den Vorspeisen satt zu essen. Doch das wäre zu schade, warten doch Köstlichkeiten wie butterzartes Hühnchen, Lamm oder frischer Fisch aus schon erwähntem Tandoor-Ofen darauf, auf die Teller gepackt und verspeist zu werden. Die Beilagen sind reichhaltig, Gemüse, Reis und Brot stehen zur Auswahl. Das vegetarische Angebot ist groß, auch Veganer kommen auf ihre Kosten. Der Service ist freundlich und aufmerksam – wunderbar.
Kirti’s Restaurant, Brückenstraße 19, Düsseldorf

Dox

Foto: Dox

Im Hyatt Regency Hotel befindet sich das Dox. Europäische Gerichte, saisonal und regional geprägt, werden hier von höchst professionellem Service vor der beeindruckenden Kulisse der Düsseldorfer Skyline serviert. Zentrum des Dox ist die Showküche – an der Tafel davor finden bis zu 20 Gäste Platz, die dann hautnah miterleben können, wie die Speisen von den Köchen zubereitet werden. Im Angebot befinden sich mehrere Menüs zur Auswahl, bei Bedarf können auch Private Dining Rooms gebucht werden.
Dox, Speditionstraße 19, Düsseldorf

Hans im Glück

Foto: Hans im Glück

Burger gehen immer! That’s a fact. Auch im Medienhafen werden Pattys auf Buns drapiert, mit diversen Beilagen garniert und mit großer Freude verspeist. Hans im Glück trägt das Versprechen ja schon im Namen – die Burger hier machen glücklich. Wählen kann man zwischen Sauerteig- oder Mehrkornbrötchen, die Auflage sind klassisch aus Rind und Hähnchen oder vegetarisch / vegan mit diversen Bratlingen aus Käse, Weizen oder Nüssen. Gemüse, diverse Saucen und ein paar Extras machen die Burger zu kleinen Meisterwerken. Wer kein Brot mag oder verträgt, bekommt alle Burger auch ohne Bun, eine gute Auswahl an Salaten ist ebenfalls im Angebot. Dazu Pommes, Krautsalat und einen süffigen Cocktail, schon schwelgt man – im Glück!
Hans im Glück, Hammer Straße 38, Düsseldorf

Eigelstein

Ja, ‘ne kölsche Kneipe in Düsseldorf, und dann auch noch benannt nach einem Kölner Wahrzeichen, der Eigelstein Torburg. Skandal? Nix da! Es ist Zeit, das Kriegsbeil endlich bei einem Glas Kölsch (wer’s mag…) und deftigen Brauhausgerichten zu begraben, oder besser, zu verspeisen. Hausgemachte Suppen, Flammkuchen und typische Happen wie Halve Hahn, Mett-Brötchen und Blutwurst stehen zur Auswahl, genau wie diverse Salate und Grill-Gerichte. Liebe geht doch durch den Magen, also haben wir uns alle gern und genießen die schöne Atmosphäre in dem hellen, geräumigen Lokal im Herzen des Hafens. Prost!
Eigelstein, Hammer Straße 17, Düsseldorf

Amano Verde

Im Radisson Blue befindet sich das Amano Verde. Besonders für ein Hotel-Restaurant: Hier wird komplett ohne Fleisch gekocht. In klassischem Lounge-Ambiente werden hier frische, saisonal inspirierte Gerichte auf den Teller gezaubert, stark geprägt von der italienischen und mediterranen Küche. Am offenen Kamin kann man es sich zum Apéro gemütlich machen, bevor man sich Pizza, Pasta und frische Salate schmecken lässt.
Amano Verde, Hammer Straße 23

Bob & Mary

Burgerlove, part two. Auch Bob & Mary servieren das beliebte Fastfood, das hier natürlich mit schnell schnell schnell gar nichts zu tun hat. Ganz im Gegenteil: Über 18 Monate haben sich Bob & Mary vor der Eröffnung ihres Ladens auf der ganzen Welt inspirieren lassen, um die besten Burger in Town zu kreieren. Das Ergebnis: Locker-luftige Brioche-Brötchen, Roastbeef-Pattys und freshe Beilagen ergeben in Kombination ganz schön gute Burger! In allen wünschenswerten Varianten kommen diese daher, wer nicht so Burger-verrückt ist (weird!), kann auf knackige Salate zurückgreifen.
Bob & Mary, Hammer Straße 26, Düsseldorf

Trattoria Zollhof

La dolce Vita am Hafen – passt ja. Wegen Italien und Wasser und so… Mit tollem Blick auf die Gehry-Bauten kann man hier italienische Küche genießen. Die Pasta ist hausgemacht, die Pizza knusprig dünn und reichhaltig belegt, die Vorspeisenvitrine gut gefüllt  – Brava!
Trattoria Zollhof, Hammer Straße 6, Düsseldorf

Sattgrün

Kein Geheimtipp, aber trotzdem empfehlenswert: Das Sattgrün. Wie der Name schon vermuten lässt, dreht es sich um vegetarische und vegane Küche, die hier in Buffetform daherkommt. Was sehr praktisch ist, da alles, aber auch wirklich alles, so gut aussieht, dass es probiert werden will und muss. Selbstverständlich sind alle Gerichte tagesfrisch zubereitet, laktose- und cholesterinfrei und regional und saisonal beeinflusst. Auch die süßen Angebote machen happy.
Sattgrün, Brückenstraße 12, Düsseldorf

Böser Chinese

Direkt aus Lanzhou stammt das Küchenteam  – eine Spezialausbildung haben alle Köche dort genossen, darf man der Legende Glauben schenken. Wie auch immer, das Essen schmeckt! Alle Classics sind auf der Karte vertreten, Pekingente, Fleich- und Fischgerichte in landestypischen Saucen, Nudelsuppe und Reisplatten. Für den süßen Zahn gibt es gebackene Bananen und hausgemachtes Eis. Spezialität sind die handgezogenen Nudeln, die mit diversen Beilagen auf die Teller kommen. Das Ambiente ist stilecht, der Laden sehr schön eingerichtet. Was da jetzt allerdings den Chinesen so böse macht, bleibt ein Geheimnis.
Böser Chinese, Zollhof 13, Düsseldorf

Meerbar

Foto: Meerbar

Meerbar am Rhein – witzig. Die Richtung stimmt schon mal, in dem hippen Laden gibt es – Fisch! Und das nicht zu knapp. Jakobsmuscheln, Kaviar, Hummer, Sashimi – schon die Vorspeisen lassen Pescetarier-Herzen höher schlagen. Auch Austern kann man hier in sehr stilvollem Ambiente schlürfen, fangfrisch kommen diese hier klassisch mit Zitrine und Ingwer-Vinaigrette auf die Platte. Auch die Hauptgerichte machen das Auswählen schwer – Heilbutt, Thunfischsteak oder Kabeljau werden an feinen Beilagen serviert. Fleisch gibt es auch, Vegetarier werden mit Trüffel-Pasta glücklich. Und Düsseldorf wäre nicht Düsseldorf, könnte man hier nicht auch den Blick auf das ein oder andere Sternchen aus der Unterhaltungsbranche werfen, ist doch gerade der Medienhafen ein beliebter Tummelort für diese Spezies.
Meerbar, Neuer Zollhof 1, Düsseldorf

Bocconcino

Foto: Bocconcino

Ein weiterer Hotspot der (vermeintlichen) Düsseldorfer High-Society: Der beliebte Italiener bietet gute Küche, edles Ambiente und jede Menge Party-Stimmung. Live-Musik gehört hier genauso dazu wie die üblichen Pasta- und Pizza-Angebote. Alles sehr schön angerichtet und von fröhlichem, feierfreudigem Personal gut gelaunt an den Tisch gebracht. Das hat Charme und macht Spaß. Die Getränkeauswahl ist mindestens so üppig wie die der angebotenen Speisen, beginnt ein Abend im Bocconcino, bedeutet das meistens eine lange, feucht-fröhliche Nacht.
Bocconcino, Kaistraße 4, Düsseldorf

Roberts Bistro

Die Speisenauswahl in Roberts Bistro ist vielfältig: Austern und Meeresfrüchte, Vorspeisen wie Feldsalat mit Speck, Landpastete mit Pistazien, warmer Kalbskopf oder Fischterrine verraten, dass es sich hier um französisch inspirierte Küche handelt. Auch größere Starter wie Perlhuhnbrust, lauwarmer Rochensalat und gebratener Hirschrücken verlocken, bevor man zum Hauptgang rheinischen Sauerbraten mit Klößen, Lamm-Careés an Gratin und Gemüse oder Entenbrust bestellt. Auch Veganes und Vegetarisches wird angeboten, Zuckerschoten-Suppe mit Chilli-Popcorn oder warmer Ziegenkäse mit Orangenfilets. Das Interieur ist einfach, aber klassisch, die Weinauswahl ordentlich, das Ambiente herzlich, wie es sich für ein Bistro gehört – voilá!
Roberts Bistro, Wupperstraße 2, Düsseldorf

Curry

Foto: Curry

Hier gibt es nicht etwa das indische Nationalgericht, sondern – Wurst. Currywurst, obviously. Handgemacht vom Metzger des Vertrauens, kommt die Lieblingswurst der Rheinländer (fact) kombiniert mit diversen Saucen köstlich daher. Außer der klassischen Curry-Ketschup-Mische gibt es unter anderem Senf-Honig-, Saté-Erdnuss- oder pikante Samurai-Sauce auf die Wurst. Fritten dazu, Krautsalat daneben, ein Bierchen in die Hand – fertig!
Curry, Hammer Straße 2, Düsseldorf

Pizzeria am Medienhafen

Schlicht und einfach – hier gibt’s Pizza. Ohne viel Tamtam, frisch aus dem Steinofen, knusprig, reich belegt – herrlich. Im Sommer draußen auf der Terrasse, im Winter im gemütlichen Gastraum, zu jeder Jahreszeit auf die Hand (wo kann man denn Pizza im Hafen schöner Essen als am Wasser? EBEN!). Oldschool.
Pizzeria am Medienhafen, Wupperstraße 14, Düsseldorf

Mongos

Foto: Mongos

Das Mongos im Hafen gehört zu der großen Restaurantkette, die es in vielen Städten gibt – das heißt aber gar nichts und tut der Qualität keinen Abbruch. Der Clou – man sucht sich die Zutaten für sein bevorzugtes Gericht am Buffet selber aus und überlässt es den Küchenmeistern, alles auf den Punkt genau zu garen. Die Auswahl ist reichhaltig. Rund 30 Gemüse- und Pilzsorten wie Wasserkastanien, Mu-Err-Pilze, Chinakohl und Kochbananen kombiniert man mit Fisch, Fleisch oder Tofu. Und auch hier geht das Aussuchen munter weiter: Lachs, Zackenbarsch, Papageifisch, Schwein, Rind aber auch besonderes wie Rentier, Känguru oder Krokodil (abgefahren) kann man sich ins Schälchen packen. Sauce drauf, fertig. Baukasten-Prinzip deluxe. Perfekt für ein ausgefallenes erstes Date oder den Mädelsabend mit den Ladys.
Mongos, Zollhof 10, Düsseldorf

La Donna Canone

Seit 1997 ist das La Donna Canone eine feste Größe im Medienhafen. Mit feiner italienischer Küche begeistert das Küchenteam seitdem seine Gäste, die durchaus auch aus anderen Stadtteilen ihren Weg in das sehr stilvoll eingerichtete Lokal pilgern, um eine große Auswahl an traditionell zubereiteten Antipasti, Pasta, Fisch- und Fleischgerichte zu genießen. Pizza gibt es nicht, aber darüber kommt man schnell hinweg.
La Donna Canone, Hammer Straße 28, Düsseldorf

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home