Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die besten italienischen Restaurants im Ruhrgebiet

Teilen
Teilen

La dolce vita. Das gibt’s auch im Pott. In welchem Ristorante ihr die beste italienische Küche serviert bekommt, wissen wir, claro! 14 tolle italienische Restaurants im Ruhrgebiet – buon appetito. Mehr kulinarische Inspiration rund ums Revier findet ihr auch in den aktuellen Ausgaben unserer Geht aus-Magazine.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Italienische Restaurants in Dortmund

Toni’s Ristorante

Foto: Andreas Zabel

Nur, um das von Anfang an klarzustellen: Pizza gibt’s hier nicht. Dafür bleiben sonst keine, aber auch wirklich gar keine Wünsche offen, was die italienische Küche angeht. Handgemachte Pasta mit Zucchini und Safran oder weißer und schwarzer Trüffel-Sauce, Risotto mit Gemüse, Jakobsmuscheln mit grünen Linsen – die Auswahl an delikaten Dingen im Menü ist riesig. Dazu Fisch und Fleisch, saisonal wechselnde Gerichte, wunderbare Weine. Hausherr Toni Pace ist dazu immer gut gelaunt, unterhält die Gäste und schwingt den Kochlöffel mit Hingabe
Tonis’s Ristorante, Max-Brandes-Straße 25, Dortmund

Acqua Pazza

Foto: Jörg Meier

Gut 100 Gäste finden in diesem eleganten Etablissement im Schatten des Signal-Iduna-Parks Platz. Eine kleine, aber niveauvolle Karte offeriert authentische cuccina italiana, darunter Spezialitäten wie frische Bandnudeln mit Trüffel, Steinpilzrisotto oder Rindercarpaccio, Kalb, Geflügel oder Rind erfreuen in verschiedenen Varianten Fleisch-Fans, und der süße Zahn wird mit einem der herrlichen Desserts beglückt. Der Service ist aufmerksam – und diskret: Nicht selten verirrt sich ins Acqua Pazza der ein oder andere Starkicker des BVB. Dem gut geschulten Team merkt man Aufregung in diesem Falle nicht an – Profis am Werk!
Acqua Pazza, Rosenmeyerstraße 14, Dortmund

Rilasso

Foto: Andreas Zabel

Rilasso heißt übersetzt so viel wie “Entspannung” – und entspannt geht es hier zu. Pasquale Oppido führt das Haus im Dortmunder Süden mit italienischer Lässigkeit und serviert italienische Kost vom Feinsten. Die Karte wartet mit nicht weniger als sechs Varianten Carpaccio von Fleisch und Fisch auf – und das ist erst der Anfang! Dazu Pasta mit diversen Saucen, Steaks frisch vom Grill und zum Abschluss Zabaglione, Panna Cotta oder /und Tiramisu. Entspannen muss sich da wahrscheinlich der Hosenbund – aber es lohnt sich jeder Bissen!
Rilasso, Hohensyburg 188, Dortmund

Italienische Restaurants in Bochum

Trattoria Momo

Foto: Andreas Zabel

Als wunderbar gelungene Symbiose von schicker Eleganz und rustikaler Gemütlichkeit präsentiert sich dieses Schätzchen am Bochumer Stadionring. Schon beim Betreten schlägt das Herz eines jeden Italien-Fans höher: Die Vitrine voll mit Antipasti, hinter der Theke lagern Würste und Schinken, Brotgeruch steigt in die Nase… Herrlich! Nimmt man dann Platz an einem der schönen Holztische, geht das Schwelgen weiter. Pasta, Fisch, Fleisch – und Pizza, eigentlich unüblich für eine “echte” Trattoria. But who’s counting!? Die Pizza schmeckt grandios, zu empfehlen ist die “Calabrese” mit Mozzarella und Peperoniwurst. Der Service ist exzellent, der Espresso stark und vollmundig. Toll!
Trattoria Momo, Stadionring 9, Bochum

Gallo Nero

Ein Stück Italien mitten in Bochum: Hier kommt gehobene italienische Küche auf die Teller, immer frisch zubereitet und mit viel Liebe gemacht. Hausgemachte Pasta mit Mozzarella und Bauchspeck, gebratener Fenchelwurst – das Menü orientiert sich an keiner speziellen Region, sondern pickt sich das Beste aus allen Teilen Italiens heraus. Dazu tolle Weine, ein starker Espresso – tutto bene
Gallo Nero, Oskar-Hoffmann-Straße 101, Bochum

Trattoria Da Ruben

Foto: Sebastian Drolshagen

Chef Ruben Pereyra kommt aus Argentinien, seine Frau Violeta ist Rumänin – gemeinsam betreiben sie ein italienisches Restaurant. Da sind Überraschungen vorprogrammiert. Die Vorspeisenauswahl zeugt vom Drang, ein wenig Schwung in die Kiste zu bringen. Bei den Hauptgerichten kommen Liebhaber der klassischen italienischen Küche auf ihre Kosten. Pasta (ohne Bolognesesauce – die wird hier traditionsgerecht durch Wildschweinragout ersetzt), Risotto, Pizza. Zu empfehlen ist immer ein Blick auf die aktuelle Tageskarte – die wartet dann wieder mit Überraschungen auf.
Trattoria Da Ruben, Königsallee 169, Bochum

Italienische Restaurants in Essen

La Grappa

Foto: Andreas Zabel

Abseits des faden Pizza- und Pasta-Einerleis kommt hier authentische italienische Kost auf den Tisch: Im Südviertel in Essen serviert Rino Frattesi traditionelle Gerichte aus seiner Heimat. Pizza gibt es nicht, dafür allerlei andere tolle Dinge. Taube auf Balsamicoessig, Canneloni mit Tiroler Speck oder Agnolotti mit Langustenfüllung – zu wirklich wunderbaren Weinen rät der Hausherr himself. Zum Abschluss einen der über 1000 Grappe, die Frattesi leidenschaftlich sammelt – woher der Laden seinen Namen hat, ist damit wohl auch geklärt. Numero uno in town!
La Grappa, Rellinghauser Straße 4, Essen

Oase Due

Foto: Andreas Zabel

Wer Pizza essen will, geht in eine Pizzeria – das weiß in Italien jedes Kind. Hierzulande ist das noch nicht ganz angekommen, und deshalb ist der ein oder andere Gast durchaus verwundert, den beliebten Teigfladen auf den Menüs der besuchten Ristoranti nicht vorzufinden. Lange Rede, kurzer Sinn: Pizza gibbet nicht. Franco Cadamuro und Tiziano Girardi bereiten dafür in ihrer Küche alles zu, was die Kochbücher ihrer Vorfahren hergeben, und das ganz exzellent. Einfache Gerichte wie Taglierini mit Pesto Verde werden hier herrlich leicht serviert, Gnocchi, Tagliatelle und alles, was den Köchen noch so einfällt, wird tagesfrisch hergestellt. Wer sich ob der großen Auswahl nicht entscheiden kann, tut gut daran, den Empfehlungen der Hausherren Folge zu leisten oder eines der angebotenen Menüs zu wählen.
Oase Due, Rüttenscheider Straße 189, Essen

Pasta e Gamberoni

Foto: Andreas Zabel

Einen Platz in dem etwa garagengroßen Laden zu finden, ist Herausforderung Nummer eins. Ein Gericht zu wählen ist die zweite Aufgabe – groß ist die Auswahl, auch wenn sie sich hauptsächlich auf (logisch) Nudeln und Meeresfrüchte konzentriert. Dazu kommt, dass die Karte (je nach Marktlage) ständig wechselt, hat man also einen Favoriten erkoren, kann es gut sein, dass beim nächsten Besuch etwas anderes an dessen Stelle gerückt ist. Macht aber nichts, schmecken tut es immer. Dazu ein Glas Wein, und der Abend (oder Nachmittag) mitten auf der Rü vergeht wie im Fluge.
Pasta e Gamberoni, Rüttenscheider Straße 172, Essen

Italienische Restaurants in Duisburg

Villa Patrizia

Foto: Andreas Zabel

Die allererste Adresse für Liebhaber feiner italienischer Küche in Duisburg: Die Villa Patrizia. Benannt nach Gastgeberin Patrizia Bodean ist das elegante, aber trotzdem sehr gemütliche Restaurant eine zuverlässige Anlaufstelle, will man es sich richtig gut gehen lassen. Und das fängt beim Service an. Freundlich, professionell und aufmerksam lesen die guten Geister des Hauses schon beim Hereinkommen fast alle Wünsche von den Augen der hungrigen Gäste ab. Serviert werden Meeresfrüchte, Pasta mit Trüffel, ausgewählte Fleisch- und Fischspezialitäten – in Nico Bodegas Küche kommt nur das Feinste vom Feinsten in die Töpfe und auf die Teller.
Villa Patrizia, Mülheimer Straße 213, Duisburg

Da Vinci im Landhaus Milser

Terrakotta-Fliesen und dunkles Holz, elegant-lässige Atmosphäre – in diesem geschmackssicheren Ambiente lässt es sich ganz besonders gut schlemmen. Klassiker stehen auf dem Programm: Vitello Tonnato, Carpaccio, Antipasti als Starter, Lammkeule, Saltimbocca oder diverser fangfrischer Fisch zum Hauptgang, Tiramisu zum Abschluss. Solide und sehr gut gekocht – davon ließ sich anno 2006 auch schon die italienische Fußball-Nationalmannschaft überzeugen. Und die haben schließlich den Titel mit nach Hause genommen – könnte durchaus an der Verpflegung gelegen haben, just saying…
Da Vinci im Landhaus Milser,  Zur Sandmühle 2, Essen

Come Prima

Foto: Tanja Pickartz

Traditionsbewusstsein, gepaart mit großer Entdeckerlust – diese bewährte Melange kommt in dem behaglichen, familiengeführten Italiener zum Zuge. Und die Paarung geht auf!  Eine Küche, die selbst waschechte Italiener überraschen dürfte. Eine feste Karte ist hier fast nicht nötig, die Gerichte wechseln beinahe täglich. Und immer kommt etwas Gutes dabei heraus. Viel Pasta, viel Fleisch, viel Fisch – alles frisch (naturalmente), spannend kombiniert und wunderbar zubereitet.
Come Prima, Wallstraße 7, Essen

Italienische Restaurants in Oberhausen

Il Carpaccio

Foto: Tanja Pickartz

Eine alte Mühle, etwas unromantisch gelegen hinter einer Schallschutzmauer an der A3. Das vergisst man aber sofort, taucht man ein in die Welt von Gastgeberpaar Franco und Annette Fenudi. Modern und hell ist das Restaurant eingerichtet, italienische Lebensfreude gibt den Vibe vor, in der Küche werkelt und zaubert Chef Franco mit Leidenschaft Gerichte aus seiner Heimat zusammen. Die Karte wechselt tagesaktuell, weiß man einmal nicht, wonach einem der lukullische Sinn steht, ist der Patron mit Empfehlungen schnell zur Stelle. Wunderbar!
Il Carpaccio, Homberger Straße 11, Oberhausen

La Conchiglia

Foto: La Conchiglia

Giuseppe Chiarello hat sich hochgearbeitet – vom Tellerwäscher aus Sizilien zum erfolgreichen Ristorante-Besitzer. Diese (seine) Legende erzählt er oft, gerne und gut. Gut kann er auch kochen, sogar mehr als das: Feinste italienische Küche serviert er, immer begleitet von tollen Weinen und gereicht vom hervorragenden Service-Team. Gemeinsam mit Gattin Barbara führt er das Haus, das mit Fug und Recht als großzügig ausgestattetes Spezialitätenrestaurant bezeichnet werden kann. Alles richtig gemacht!
La Conchiglia, Hermann-Albertz-Straße 141, Oberhausen

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home