Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Brew it, Baby – Brauhäuser in Düsseldorf

Foto: Uerige
Anzeige

Düsseldorf und Altbier gehören zusammen wie…na ja, wie Haxe und Sauerkraut, wie Flönz und Senf, wie Röggelchen und Käse. Damit auch jeder, der mit diesen ganzen Vokabeln nicht so richtig etwas anfangen kann, demnächst voll im Thema ist, haben wir die schönsten Hausbrauereien in und um Düsseldorf ausfindig gemacht!

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Schumacher Alt

Gaststube im Schumacher | Foto: Schumacher Alt

Die älteste Hausbrauerei der Stadt (gegr. 1838) hat ihr Stammhaus auf der Oststraße. Dort wird auch gebraut – wer möchte, kann bei einer Brauerei-Führung durch die heiligen Hallen den Prozess ganz genau unter die Lupe nehmen, bevor selbstverständlich eine Kostprobe ansteht. Bei schönem Wetter wird im Brauhof gesessen und dem süßen Leben gefrönt, aber auch in der urigen Gaststube kann man es sich gut gehen lassen! Dass hier Brauhaus-Klassiker wie Speckpfannekuchen, Mettbrötchen und Frikadelle auf der Speisekarte stehen, ist ja eigentlich klar, oder?
Brauerei Schumacher, Oststraße 123

Uerige

Braustube im Uerige | Foto: Uerige

Im Herzen der Altstadt wird „dat leckere Dröppke“ gebraut. Mitten im Stammhaus der über 150 Jahre alten Brauerei. Auf dem Platz vor dem Gebäude ist zu jeder Jahreszeit was los: Einheimische und Altbier-Liebhaber aus aller Welt lassen sich hier diverse Kaltgetränke und deftige Häppchen schmecken. Besonders: Das „Hosen Hell“ – die Toten Hosen, Düsseldorfers Punk-Export Nummer Eins, haben zusammen mit den Braumeistern des Uerige ihr eigenes Bier kreiert. Wer weiß, vielleicht läuft man ja bei einer Brauerei-Besichtigung zufällig einem alten Punk über den Weg…
Uerige, Berger Straße 1

Brauerei Kürzer

Das vielleicht etwas angestaubte Image der traditionellen Brauerei hat das Team vom Kürzer mit Leichtigkeit abgelegt. Man will anders sein als die Anderen. Und es funktioniert: Längst kein Geheimtipp mehr ist die hippe Kneipe in der Altstadt, in der man dem Braumeister bei der Arbeit zuschauen kann. Zum frisch Gebrauten werden modern interpretierte Brauhaus-Happen gereicht. Und spätestens, wenn es dunkel wird, ist der Bereich vor dem Laden in der Kurzen Straße der ideale Ort für „sehen und gesehen werden“! Nicht selten wird der Plan verworfen, noch weiterzuziehen durch Düsseldorfs Nachtleben – einfach zu schön im Kürzer!
Brauerei Kürzer, Kurze Straße 18

Füchschen Alt

Anzeige


Nur zehn Jahre jünger als das älteste Bier der Stadt (richtig, Schumacher – gut aufgepasst!), wird das nach dem schlauen Rudeltier benannte Altbier etwas außerhalb des brodelnden Kerns der Düsseldorfer Altstadt gebraut – auf der nicht minder aufregenden Ratinger Straße! Wie in jeder guten Hausbrauerei gibt es natürlich auch hier das Bier direkt aus dem Kessel, und damit die Grundlage stimmt, ordert man (übrigens auch Wind und Wetter trotzend im Stehen vor dem Lokal) rheinische Küche und (für Fans von alkoholfreien Getränken) die hauseigene Limo. Und damit das Düsseldorf-Feeling schon vorm ersten Alt stimmt, gibt es die Speisekarte auch auf Platt. Bierkes on Häppkes – Proost!
Im Füchsen, Ratinger Straße 28

Schlüssel Alt

Brauerei „Zum Schlüssel“ | Foto: Brauerei zum Schlüssel

Auch dieses Bier wird (Überraschung!) in der Düsseldorfer Altstadt gebraut – auf der Bolkerstraße, a.k.a. der längsten Theke der Welt. Das mehrfach ausgezeichnete Hopfengetränk wird seit 1850 im Stammhaus in direkter Nachbarschaft zu Heinrich Heines Geburtstätte gebraut. Saufen mit Niveau also… Und damit es nicht zu wild wird – deftige Häppchen und rheinische Spezialitäten stehen selbstverständlich auch hier auf dem Menü.
Zum Schlüssel, Bolkerstraße 41

Gulasch Alt

Der Biergarten im Alten Bahnhof | Foto: Gulasch Alt

Nein, hier kommt jetzt kein Absatz über den im Rheinland so beliebte Fleischeintopf – der Name des in Oberkassel beheimateten Bieres geht auf den Spitznamen des Inhabers und Braumeisters Klaus Unterwaining und seine Vorliebe für ebendieses Gericht zurück. Noch mehr als Gulasch mag er offensichtlich aber Altbier, und seit 2011 wird im Alten Bahnhof also gebraut. Das Stammhaus ist ein wunderbares Ausflugsziel für alle, die Lust auf Brauhof-Atmosphäre ein wenig außerhalb der Stadt haben – ob es nun die richtige oder falsche Rheinseite ist, ist Interpretationssache… Auch hier gibt’s gutbürgerliche Küche und garantiert charmante Köbesse.
Gulasch Alt, Belsenplatz 2

Privatbrauerei Bolten

Auch im Düsseldorfer Umland – man glaubt es kaum – wird Altbier gebraut. Zum Beispiel in Korschenbroich, wo Bolten Alt seinen Ursprung hat. 1266 wurde dem damaligen Hofbesitzer das Recht erteilt, Bier zu brauen, und damit ist der Kraushof die Heimat der ältesten Altbierbrauerei der Welt. Wow. Auf dem malerischen Gehöft (fast) auf dem Lande kann man auch heute noch frisch Gezapftes genießen, im wunderschönen Biergarten rheinische Spezialitäten zu sich nehmen und die Seele baumeln lassen. Perfekt für einen Ausflug ins Grüne!
Bolten Alt, Rheydter Straße 138, Korschebroich

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home