Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

21 vegetarische Restaurants im Ruhrgebiet zum Genießen

Foto: Ali Inay
Teilen
Teilen

Vegetarischer und veganer Lifestyle sind schon lange keine Nische mehr. Eine fleischlose Ernährung wird daher in immer mehr Restaurants präsent, auch neben dem üblichen Angebot – so kommst du beim auswärts Dinieren mit all deinen Liebsten an einen Tisch und auf deine kulinarischen Kosten. Wo du im Pott am besten vegetarisch und auch vegan essen gehen kannst, erfährst du in dieser Übersicht – langweilige Tofu-Gerichte ausgeschlossen!

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Vegetarische Restaurants in Dortmund

Guttut

Foto: Nils Hofmann
Foto: Nils Hofmann
Foto: Nils Hofmann

Eine kleine aber feine Auswahl an täglich frischen Gerichten, leckere Torten und Kuchen sowie kräftig-fairer Bohnenkaffee: Das Guttut im Dortmunder Kreuzviertel war schon immer ein Paradies für Veganer und Genießer. Daran hat sich auch seit dem Wechsel an der Spitze des Restaurants Anfang des Jahres nichts geändert. Die neue Inhaberin, Ramona Dworschak, bleibt im Übrigen altbekannten Rezepten treu. Natürlich wie gewohnt in Bioqualität und sowohl für Veganer als auch für Vegetarier geeignet.
Guttut, Lindemannstraße 4, Dortmund 

Kitchen-Club

Der selbsternannte Anspruch von Kitchen-Club ist es, gesunde Ernährung in spannender Form anzubieten. Dass diese dann auch fleischloses Essen beinhaltet, stimmt bewusste Genießer fröhlich. Im schönen Saarlandviertel gibt es bei der „Fusionküche mit westfälischen Wurzeln und vegetarisch-veganen Akzenten“ beispielsweise vegetarische Nudeln, Curry, Chili oder Linsenbratlinge. Auch ausgefallenere Kreationen, wie Flammkuchen mit Zucchinistreifen, Blaubeeren, Parmesan und Pfeffer stehen auf der Karte. Übrigens: Die platten Leckereien sind die selbsternannte Spezialität des Hauses.
Kitchen-Club, Plauener Straße 2, Dortmund

Pizzeria Corona

Des Deutschen liebstes Fast Food ist mitunter der italienische Teigfladen, samt Traumbelag und viel Käse. Eine gute vegane Variante davon herzustellen ist nicht einfach. Doch in diesem Kleinod für fleischfreie Genießer gibt es sehr viele der Pizzen, Baguettes, Salate und Pastagerichte auch rein pflanzlich – sogar in Form von Fisch- oder Fleischbelag dank Ersatzprodukten. Gekrönt wird die Pizza vom veganen Wilmersburger Käse. Praktisch: Der Lieferservice versorgt dich, wenn du einmal angefixt bist.
Pizzeria Corona, Kronenstraße 23, Dortmund

Delikat Essen

Foto: Delikat Essen

Ebenfalls im Kreuzviertel der Stadt liegt dieses Restaurant mit kreativer, international gemixter Küche. Glücklich bekocht werden hier nicht nur Fleisch- und Fischesser, auch Hungrige, die die vegetarische oder vegane Ernährung bevorzugen, finden ein breites Angebot: Zur Vorspeise gibt es etwa vegane Enchiladas, Dips oder Suppen. Danach erwartet dich Veganes, zum Beispiel in Form von Buchweizen-Risotto mit Austernpilzen und Pastinaken oder der Süßkartoffel-Spinat-Strudel mit Cashewcreme auf Couscous. Das süße Pendant, das dann vielleicht den Abschluss bildet, ist ein veganer Apfelstrudel mit Himbeersorbet – alles naturellement ohne Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe. Bon Appétit!
Delikat Essen, Alter Mühlenweg 14, Dortmund

Kartoffel-Lord

In der Nähe des Dortmunder Konzerthauses serviert der Kartoffel-Lord schon seit über 30 Jahren der hungrigen Meute ausschließlich vegetarisches und veganes Essen. Wie der Name bereits erahnen lässt, dreht sich hier vieles um Kartoffelgerichte wie die gefüllten Ofenkartoffeln oder Bio-Pommes. Aber auch Falafel, Tacos und Soja-Burger stehen auf der Speisekarte und sorgen für gefüllte Mägen und vor Glück erfüllte Gesichter. Must-Eat beim ersten Besuch: das hauseigene “Arabic”! Und als süßen Abschluss einen lecker orientalischen Reispudding.
Kartoffel-Lord, Gerberstraße 1, Dortmund

Vegetarische Restaurants in Essen

Jonny’s Esskultur

Versteckt in einer kleinen Gasse an der Zweigertstrasse liegt dieses Restaurant, das voll auf Diversität setzt. Von Kroketten-Kartoffel bis hin zur Berliner Currywurst mit Schrippe ist die Auswahl groß – ob ungarisch, asiatisch oder Imbissbudenklassiker, das meiste wird auch in veganer Form angeboten und ist somit ideal für gemischte Geschmäcker. Mit dem Vorurteil, exotisches und veganes Essen sei immer teuer, räumt Jonny auf. Alle Angebote sind durchaus geldbörsenfreundlich. Hier lässt sich etwas finden, was es leider noch immer viel zu selten gibt: Ungezwungenes Schlemmen, das einem die Freiheit lässt, fleischvoll, vegetarisch oder komplett tierproduktfrei zu speisen.
Jonny’s Esskultur, Zweigertstraße 12, Essen

Farbenfroh

Foto: Farbenfroh

Im veganen Restaurant Farbenfroh ist der Name (auf dem Teller) Programm. Gerichte, die Spaß machen, raffiniert angerichtet sind und dank kräftiger Farben nur so vor gesunder Ausstrahlung strotzen, erwarten dich in Rüttenscheid. Immer frisch und leidenschaftlich wird von der Speisekarte mit traditionellen und internationalen Gerichten gekocht. Diese wechselt stetig, um saisonal zu bleiben. Kleiner Vorgeschmack gefälligst? Da gäbe es zum Beispiel als Vorspeise die cremige Topinambursuppe mit zartschmelzendem Laucheis und Zitronen-Semmelbröseln – ein Gedicht!
Farbenfroh, Franziskastraße 69, Essen

Zodiac

Foto: Moritz Horst

Hier gibt es das volle Programm einer gesundheitsbewussten Ernährung: Bio und Vollkorn in veganen und vegetarischen Gerichten. Das fleischlose Essen kannst du hier in Zen-artiger Atmosphäre genießen. Spezialitäten aus zwölf Ländern werden gereicht. So etwa Samosas aus Indien oder Mais-Kartoffeltortilla aus Spanien. Ein bunter, gesunder Mix. Die Pizzen kannst du im Übrigen nach Sternzeichen wählen. Körper und Geist sollen sich mit der selbsternannten „anderen Küche“ erholen. Diese Oase mit viel Grün ist zudem ein „Ort der Begegnung, des Gedankenaustausches und des Friedens.“
Zodiac, Witteringstraße 43, Essen

Suppenfabrik | Essen, Dortmund, Bochum

Foto: Suppen-Fabrik

Von klassisch bis exotisch, von kalorienarm bis reichhaltig: Abwechslungsreich ist das wöchentlich wechselnde Angebot an Eintöpfen, Currys und Suppen in der Suppen-Fabrik mit ihren verschiedenen Standorten. Serviert werden neben Süppchen mit Fleischeinlage immer auch vegetarische und mindestens eine vegane Variante. Da kann schon mal grünes Thai-Curry mit Ingwer, Zitrone und Auberginen oder die marokkanische Kichererbsensuppe in der Schüssel landen. Dazu gibt es frisches Brot und wer mag, kann auch einen der hausgemachten Salate und ein Biogetränk dazu bestellen. Süße Leckermäuler können sich dagegen den Bauch mit hausgemachtem Milchreis samt Fruchtpüree vollschlagen.
Suppen-Fabrik, Rüttenscheider Straße 38 und Limbecker Platz 1a, Essen; Kaiserstraße 43 und Saarlandstraße 60, Dortmund; Massenbergstraße 24, Bochum

I Am Love | Essen, Bochum

Foto: I Am Love

Ehrenfelder Basilikum, Banane-Schoko oder Himbeer-Minze: Was auch immer den Eisdealern im I Am Love in den Kopf kommt, verwandeln sie in geschmackvolle, unwiderstehliche und oft auch vegane Eiscreme. Dazu kommt ein absolut unschlagbar hippes Ambiente, egal ob draußen oder drinnen. Hier wird Eisgenuss zum Lifestyle.
I Am Love, Moltkestraße 3, Essen; Dibergstraße 2, Bochum

Vegetarische Restaurants in Bochum

Kugelpudel

Foto: Julia Bernecker

Den Eis-Lifestyle kann man in Bochum auch im Kugelpudel genießen. Im wachsenden Trendviertel Kortländer-Kiez hat die Eröffnung der stylischen Eisdiele der Lebenswertigkeit ein Krönchen aufgesetzt. Versorgt werden die Besucher mit exquisiten, teilweise auch veganen Eissorten wie Flieder, Blutorange usw.
Kugelpudel, Dorstener Straße 1, Bochum

SuppenSchulz

Wer behauptet, dass Fast Food nicht gesund sein kann, der hat noch nie eine der köstlichen Suppen beim Schulz in der Bochumer Innenstadt probiert. Hier werden aus fair gehandelten Zutaten leckere Suppen, Penne oder auch Salat gemacht. Lecker ist es in jedem Fall und als Vegetarier findet man immer eine große Auswahl. Das Angebot variiert zwischen klassischen Eintöpfen und etwas exotischer klingenden Gerichten wie Blumenkohl-Chili-Kokossuppe und es gibt stets ganz neue Kreationen auf der Tageskarte. Auch die Getränke werden selbst den verwöhnten Gourmet erfreuen – ChariTea, Fritzkola und LemonAid warten gekühlt auf den Gast. Frische Zutaten und faire Preise sind ebenfalls gute Argumente, mal reinzuschauen.
SuppenSchulz, Brückstraße 35a, Bochum

Kimbap Spot

Foto: Marie Möller

Ein Schwerpunkt im Kimbap Spot sind, na klar, die Kimbap Rolls. Zweiter Schwerpunkt: Banchan. „Die könnte man als koreanische Tapas beschreiben“, erklärt die Inhaberin Kyung Ah Meiers. Dazu gehören etwa Kimchi, eingekochte Bohnen, Lotuswurzel und vieles mehr. Übrigens: Hier ist alles an das koreanische Temple Food buddhistischer Mönche angelehnt und daher vegan.
Kimbap Spot, Hellweg 21, Bochum

be.Well

Foto: be.Well

Einige Jahre bereits liefert das vegane Restaurant am Uni-Center der RUB nicht nur Studis vegane Varianten von Burger, Falafel und Döner. Den Fleischersatz bilden etwa Jackfruits in gezupfter Form oder hausgemachte Bratlinge aus Kidneybohnen und Haferflocken. Darüber hinaus gibt es leckere Kuchen – perfekt für ein Mittags-Käffchen. Zudem gibt es immer aktuelle, saisonale Tagesgerichte.
be.Well, Querenburger Höhe 137, Bochum

Nährstoff-Reich

California Bowl | Foto: Nährstoffreich

Fünf verschiedene Bowls sind der Mittelpunkt der Nährstoff-Reich-Speisekarte, die sich bis auf die Salat-Bowl aus 50 Prozent Rohkost und 50 Prozent Gegartem zusammensetzen. California Bowl, Japanes Bowl, Green Quinoa Bowl, Low Carb Paleo Bowl und eben Superfood Salad Bowl lauten die prall gefüllten Schüsseln. Soßen, die gelungen kombiniert wurden, sind etwa die Avocado-Kokos-Soße, Cashew-Zitronen-Soße oder das Kurkuma-Mango-Dressing. Smoothies und Proteinshakes, gesunde Heißgetränke, Snacks und Sweet Bowls vervollständigen das Angebot, welches fast komplett vegan ist. Zudem suchst du hier vergebens nach Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern oder raffiniertem Zucker.
Nährstoff-Reich, Trankgasse 3, Bochum

Vegetarische Restaurants in Duisburg

Lolu

Wer „Cannelloni gefüllt mit Spinat und Feta, überbacken mit Mozzarella“ oder „Penne mit Champignons, Walnuss, Sahnesoße und Rucola“ liest, dem läuft garantiert das Wasser im Mund zusammen, er denkt aber nicht automatisch an vegane/vegetarische Küche. Und doch stehen diese Speisen auf der Karte des Café-Restaurants Lolu. Allerdings kann es dort auch eindeutiger (und ebenso verführerisch) zugehen, wenn von Seitancurry mit Wokgemüse oder Curry-Spinat mit Tofu und Kichererbsen die Rede ist. Kein Wunder jedenfalls, dass das charmante vegane/vegetarische Lokal nicht nur bei Vegetariern extrem beliebt ist.
Lolu, Claubergstr 12, Duisburg

Krümelküche

Foto: Krümelküche

Kuchen geht immer – so das Motto des veganen Cafés Krümelküche. Hausgemachte Kuchen, Torten, Sandwiches und natürlich Kaffee und Tee locken in das gemütliche Café mit Wohnzimmeratmosphäre. Auch herzhafte Gaumenfreuden wie Burger, Wraps oder Suppen werden auf der wöchentlich wechselnden Wochenkarte angeboten.
Krümelküche, Johanniterstraße 28

Pommeserei

Mit ordentlich viel Ruhrpottcharme wird in der Duisburger Pommeserei anständiger Imbissschmaus aufgetischt. Von der Pommes Schranke über Kartoffelsalat bis zur Currywurst. Der Clou? Viele der Gerichte sind frei von Gluten, Laktose oder tierischen Produkten und haben zudem Bio-Qualität. Auf der Speisekarte wird dies für Besucher einfach durch farbige Herzen dargestellt. Preislich bewegt sich die Pommeserei in einem angenehmen Rahmen, den man manches Mal in vegan/vegetarischen Restaurants vermisst.
Pommeserei, Ludgeriplatz 39, Duisburg

Vegetarische Restaurants im restlichen Ruhrgebiet

Ronja | Mülheim

Foto: Edgar Castrejon

Neben Pizza und zahlreichen „Kleinigkeiten“ gibt es hier diverse Hauptgerichte, die wohl jeden Geschmack treffen dürften. Wer es vegan mag, kann sich viele Gerichte veganisieren lassen und auch für Gluten-Verzichter gibt es genug zu finden. Ökofreunde dürften ebenfalls frohlocken: im Ronja wird zu 70 Prozent mit Bio gekocht. Und obwohl alles genauso liebevoll angerichtet ist wie im schnieken Edelrestaurant, ist von Mini-Portiönchen oder überhöhten Kosten keine Spur. Zu studentenfreundlichen Preisen bekommt man den Teller sogar so voll, dass man noch etwas mit nach Hause nehmen kann.
Ronja, Kettwiger Straße 15, Mülheim

Schmackofatz | Oberhausen

Foto: Schmackofatz

Einen Nachteil haben viele Veggie-Restaurants: die angebotenen Leckereien sind nicht gerade günstig. Das Schmackofatz im Jugendzentrum Druckluft dagegen setzt auf frische, vegane Gerichte zu erschwinglichen Preisen. Einen fleischlosen Hamburger mit Pommes etwa oder einen Ruccola-Rotkohl-Salat. Echtes Highlight sind die wechselnden Nachspeisen, beispielsweise die Quark-Kirsch-Lasagne. Im Winter kann man sich mit Kakao und veganen Plätzchen im fußbodengeheizten Café aufs Sofa lümmeln, im Sommer im Biergarten die Sonne genießen.
Schmackofatz, Am Förderturm 27, Oberhausen

Helene | Recklinghausen

Foto: Café Restaurant Helene

Im Helene speist du in bezauberndem Ambiente – hell, jung, modern, stylisch und mit Wohlfühlfaktor. Die Waren sind frisch und meist lokal sowie in Bio-Qualität. „Vegetarische und vegane Gerichte gehören selbstverständlich dazu“, heißt es hier. Dementsprechend wird mit Liebe auch in dieser Richtung gekocht. Da gibt es mittags schon mal den veganen Eintopf oder vegetarische Quiche, Canneloni oder Ravioli. Für einen Kaffee wird auch Soja-Milch parat gehalten, glutenfreie Wünsche können auch erfüllt werden.
Helene, Erlbruch 34, Recklinghausen

 

 

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home