Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

18 Bars und Kneipen in Essen, die du kennen solltest

FCUK Yoga Bae | Foto: Julian v.d. Woodsen
Teilen
Teilen

Ob fancy Cocktails schlürfen oder lieber entspannt ein paar Bierchen zischen – in Essen bleiben in puncto feucht-fröhliche Abendgestaltung keine Wünsche offen. Wo du in Rüttenscheid, Südviertel, Nordstadt und Co. am besten vorm Tresen versacken kannst, haben wir für dich herausgefunden! Wir zeigen euch, wo es die besten Kneipen in Essen gibt. Noch mehr kulinarische Inspiration findest du auch in der aktuellen Ausgabe von Essen geht aus.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Kneipen in Essen-Rüttenscheid

Fritzpatrick’s Irish Pub

Foto: Karsten Schnölzer – Solidground Media

Yes, auch in Essen gibt es ihn – den EINEN Irish Pub, wo immer alle sind. Das Fritzpatrick’s bietet alles, was das Iren (Fan)-Herz begehrt: 400 Plätze, eine Bibliothek (true story), Karaoke, Burger, Chips (weil so nämlich Pommes in Great Britain heißen) und Bier, Bier, Bier. Kilkenny, Guiness, Stowford – all the classics sind zu haben. Natürlich ist auch die Auswahl an irischen und schottischen Whiskys umfangreich – well then, cheers, love!
Fritzpatrick’s, Giradet Straße 2, Essen

Ampütte


Seit 1901 gibt es diese Lokalität, und damit ist sie eine der Ältesten in Town! Hausmannskost und Fassbier sind hier Programm. Die geschwungene Bar ist der Mittelpunkt des Gastraums, drumherum gibt es wunderbar gemütliche Nischen und Eckchen, in denen es sich ganz hervorragend unterhalten und gegebenenfalls auch kuscheln lässt (Date-Alert!). Dazu gibt es regelmäßig Live-Musik und andere Aktionen. Wer also einen Kneipenabend “wie früher” erleben möchte, ist hier richtig.
Ampütte, Rüttenscheider Straße 42, Essen

FCUK Yoga Bar

Foto: Julian v.d. Woodsen

Bar-Life meets 20er Jahre-Flair. In der Fcuk Yoga Bar (yes, JEDER liest hier erstmal das böse F-Wort) in Rüttenscheid fällt zuallererst die Einrichtung ins Auge. Stilvoll, durchdacht und durchaus zeitgenössisch interpretiert man hier den Art-Déco-Style. Die Drinks kommen ähnlich gestylt daher. Ablenken vom Geschmack will man damit aber nicht  – klassische Longdrinks, Highballs und hippe Kreationen sprechen für sich. Woher die im Namen der Bar vielleicht abzulesene Abneigung gegen den in der Mitte der Gesellschaft angekommenen Trendsport kommt, bleibt allerdings ein Rätsel. Namaste.
FCUK Yoga Bar, Emmastraße 13, Essen

Soul Hellcafé


40 Sorten Gin, eine legendäre 80er-Jahre Party und die besten Schnitzel der Stadt. In der Rock’n’Roll-Kneipe im Südviertel kann man beim Pub-Quiz mit seinem Wissen angeben oder gemütlich ein Getränk auf einem der stylishen Retro-Sofas zu sich nehmen. Am 24. Und 25. Januar 2020 wird hier noch einmal gefeiert, dann schließt das Soul Hellcafé wohl erstmal seine Pforten – und das zum Leidwesen vieler begeisterter Stammgäste. Vielleicht geht es an anderer Stelle weiter.
Soul Hellcafé, Friederiekenstraße 49, Essen

Sailor’s Pub

Foto: Sailor’s Pub

Der Sailor’s Pub ist ein beliebter Treffpunkt in Rüttenscheid, an dem ihr euch mit Freunden auf ein Bier oder zum Essen treffen könnt. Auf der Speisekarten stehen deftige Speisen wie Chili con carne, Chicken Wings, Currywurst, Hamburger, Ofenkartoffeln oder verschiedene Variationen von Gemüsebratlingen. Die Getränkekarte ist sehr umfangreich und ihr bekommt hier auch Stauder Pils und Frankenheim Alt vom Fass. Auf der kleinsten (?) Bühne Essens stehen montags und donnerstags Piano, Gitarre, Schlagzeug und Cajon zur Jam-Session bereit. Samstags finden an gleicher Stelle Live-Konzerte mit wechselnden Bands statt.
Sailor’s Pub, Alfredstraße 118, Essen

Kneipen im Südviertel Essen

Daktari Bar

Foto: Tobias Henkel

Cocktail-Kultur at its best – in Safari-Atmo kann man hier eimergroße, knallbunte Mischgetränke zu sich nehmen. Damit man auch weiß, was da alles zusammengemixt wird, gibt es regelmäßig spannende Tastings rund um Gin, Rum und Co. Dazu saisonale Drink-Specials, Partys und immer gut gelauntes Thekenpersonal.
Daktari Bar, Juliusstraße 4, Essen

Goldbar

Foto: Goldbar

Bunte Lampen und zusamengewürfelte Möbel liefern hier ordentlich Vintage-Flair, in dem man dann Cocktails und ein bis zwölf Bierchen zippen kann. Bei schönem Wetter sitzt man draußen in Strandkörben und auf Europaletten.
Goldbar, Rellinghauser Straße 110, Essen

Südrock


Eckkneipen-Vibes im Essener Stadtzentrum. Konzerte von Hip Hop bis Hardrock, Partys, ordentliche Drinks und ein minibisschen Pub-Flavour. Besonderes Event: Die Gaming Night, in der leidenschaftliche Zocker sich die Zeit an der Konsole um die Ohren schlagen können. Wie früher!
Südrock, Rellinghauser Straße 124, Essen

Banditen wie wir

Wein, Longdrinks, Flaschenbier und Limo – wen es in die 2006 eröffnete Bar zieht, der hat die volle Auswahl. An Veranstaltungsideen mangelt es den Machern auch nicht. Die “Banditenplaybackshow” (Marijke Amado lässt grüßen), die Reihe Antenne Yo, bei der es thematisch um eine Musikrichtung geht (zum Beispiel Fußballhymnen) oder das Zelebrieren des internationalen Jogginghosentages – zu feiern gibt es immer etwas. Dazu kommen Live-Konzerte und Lesungen – langweilig wird es mit den Banditen sicher nicht.
Banditen wie wir, Kahrstraße 3, Essen

Kneipen in der Innenstadt Essen

Don’t Panic

Foto: Dirk Schäpers

Ein gemütlicher Biergarten, zwei Etagen, drei Bars. Durch die schallt Punk, Metal, Ska und Rock’n’Roll, mal von Platte, mal live. An der Theke gibt es Longdrinks, Schnaps und Softdrinks, bemerkenswert ist die Bierauswahl. Alle “gängigen” Sorten aus der Flasche sind zu haben, aber auch Ales, Schwarzbier und Cider fließen in die durstigen Kehlen. Kneipen-Style deluxe!
Don’t Panic, Viehofer Platz 2, Essen

Café Nord


Das Nord gehört seit Jahren zu den ersten Anlaufstationen für das abendliche und nächtliche Leben in der Essener City. 1991 eröffnet, ist es heute über die Stadt- und sogar Landesgrenzen als Institution für Rock, Metal & Alternative bekannt. Besonders das Nord Open Air, das jährlich gegenüber auf dem großen Platz stattfindet, zieht bekannte Bands der Szene und ihre Fans an. In der Rock-Kneipe ist nicht nur am Wochenende reger Betrieb, hier könnt ihr auch unter der Woche ein Bier heben, einen Café trinken oder lecker essen: Sonntags gibt’s die Pizza-Flat, montags Streetfood, dienstags „Hin und Veg“(etarisch) und mittwochs Burger (jeweils ab 18 Uhr). Gönnt euch!
Café Nord, Viehoferplatz 1, Essen

Felis

Eine Bar, die den eigenen Namen trägt – das ist Gastro-Goal number one. Feli, ausgebildete Sommelière und Betreiberin des (surprise!) Felis hat also fast alles erreicht. Die rustikale Theke in ihrem kürzlich eröffneten Laden hat sie vom Vorgänger übernommen, der Rest ist modern und geschmackvoll eingerichtet. Zu Trinken gibt es Craft Beer, Softdrinks und – natürlich – Wein in verschiedenen Variationen. Live-Music-Sessions, Rätsel-Action und allerelei andere schöne Specials machen das Programm rund.
Felis, Kastanienallee 16, Essen

Temple Bar


Psychedelic-Chic meets irische Pub-Kultur. Dazu gehören Guiness vom Fass, bunte Cocktails und regelmäßige Konzerte im Keller. Im Sommer kann man draußen im Biergarten chillen und dem lustigen Treiben am Salzmarkt zuschauen.
Temple Bar, Salzmarkt 1, Essen

Kneipen im Ostviertel Essen

Panoptikum


In den Räumlichkeiten des Panopktikums wird schon seit 1892 fleißig gezecht. Damit zählt die Kneipe zu den ältesten der ganzen Stadt. In der Zeit stehen geblieben ist das Pano aber keineswegs. Das Publikum ist hier bunt gemischt und keinesfalls der ergrauten Eminenz vorbehalten. Die Speisen- und Getränkekarte hat dabei genau den richtigen Umfang. Zu fairen Preisen bekommt ihr deftige Burger, Chili con carne sowie verschiedene vegetarische und vegane Gerichte. Aus den Zapfhähnen läuft hier natürlich Stauder Pils, aber auch Diebels Alt, Guinness und Cidre. Daneben gibt es natürlich auch eine Auswahl an Flaschenbieren (Borbecker Dampfbier!), Wein, Shots (Mexikaner!), Whisky, Gin…Prost!
Panoptikum, Gerlingplatz 4, Essen

Kneipen in Essen-Fronhausen

Anyway


“Die etwas andere Kneipe” – so beschreibt sich das Etablissement selbst. Konzerte, Ausstellungen und jeden Sonntag den Tatort in geselliger Runde schauen, das bietet das Anyway neben diversen (alkoholhaltigen) Kaltgetränken und Snacks an der Bar. Besonderes Gimmick: Das hauseigene Merchandise. T-Shirts und Hoodies mit dem Logo der Kneipe können am Tresen erworben werden. Falls man im Trubel einer durchzechten Nacht seine eigenen Klamotten plötzlich nicht mehr findet…
Anyway, Berliner Straße 82, Essen

Kneipen in Essen-Borbeck

Dampfe


Die Dampfe in Borbeck hat eine lange Geschichte. 1896 wurde an diesem Ort die Schloßbrauerei Marx & Co. eröffnet, heute ist die Borbecker Dampfbierbrauerei im Besitz der Privatbrauerei Jacob Stauder. Gebraut werden hier zahlreiche Borbecker Biere, wie das Dunkle Salonbier, das helle Dampfbier, ein Zwickelbier oder das Winterbock. In der angeschlossenen Gaststätte könnt ihr euch diese und andere Köstlichkeiten zu Gemüte führen. Im Sommer lässt es sich im großen Biergarten sitzen und an den Wochenenden gibt es verschiedene Veranstaltungen und Live-Musik.
Dampfe, Heinrich-Brauns-Straße 9-15, Essen

Kneipen am Stadtwaldplatz Essen

Carlo Café-Bar


Sportsbar + Stadtwald = schön! Eine kleine Oase im Großstadttrubel, in der Sportevents aller Art live übertragen werden. Auch hier kommen Burger (klar), Schnitzel, Grünkohl und Flammkuchen auf den Tisch, wer nicht allzu sehr für Leibesertüchtigungen zu erwärmen ist, der kann sich auch das ein oder andere Live-Konzert zu Gemüte führen. Dazu gibt es lecker gezapftes Bier vom Fass (Stauder) und saisonal passenden Wein zu trinken.
Carlo Café-Bar, Stadtwaldplatz 6, Essen

Kneipen in Essen-Werden

Arche Noah


Seit rund einem halben Jahrhundert (!) existiert die Kultkneipe Arche Noah im Essener Stadtteil Werden. Durch ihre direkte Nähe zur Folkwang Universität der Künste verirren sich hier nicht zufällig regelmäßig Studenten und manchmal auch Dozenten her. Ein altersmäßig gut gemischtes Publikum sorgt dafür, dass hier auch an Wochentagen stets reger Betrieb herrscht. Die Theke in der Arche, das passt zum Namen, ist schiffsförmig gestaltet. An den Wänden hängen zahlreiche Fotos von Berühmtheiten und an der Decke sind gespendete Blechblasinstrumente angebracht. Das Bier vom Fass und die Speisen sind lecker, das Ambiente und die Leute  sehr angenehm – ein Besuch absolut empfehlenswert.
Arche Noah, Klemensborn 68, Essen

 

 

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home