Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die besten Burger im Pott: Von Royal mit Käse bis zu Hollo Bollo

Foto: Konrad Bender

Was Bass, Gitarre und Schlagzeug dem Rock, das sind Patty, Bun und Soße der Burgerküche – aus simplen Zutaten schafft der Burgermeister seine Kreation und versieht sie durch die richtigen Erweiterungen mit seiner eigenen Note. Wo du im Ruhrgebiet die ausgefallensten und auch einfach leckersten Burger findest, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Meat Love Burger | Duisburg

Foto: Andreas Zabel

13 Burger stehen auf der Karte des Meat Love Burger & Bar in Duisburg – vom klassischen Bacon Cheese Burger über den Black Berry Bacon Burger mit schwarzem Bun, Camembert und Preiselbeeren bis hin zum Low Carb Fitness Burger mit Eiweiß-Bun. Dazu kommt der wöchentlich wechselnde Spezial Burger. Hier kommt so schnell keine Langeweile auf. Runterspülen kann man diese Mahlzeit dann mit ‘ner Limo oder einem der zahlreichen Cocktails auf der Karte. I‘d do anything for love!
Meat Love Burger & Bar Koloniestraße 99, Duisburg

Manducare Burger & Co | Mülheim

Foto: Konrad Bender

Im Manducare in Mülheim gibt es mit dem Ultimate Bacon Cheese eine Besonderheit. Dieser Burger verfügt nämlich über ein Patty mit Käsekern, der sich erst beim herzhaften Reinbeißen offenbart. Aber auch abseits davon muss sich die Karte des Manducare nicht verstecken: regional bezogenes Rindfleisch in zwei Patty-Größen, eine reichhaltige Auswahl hausgemachter Soßen sowie Extras nach Wahl. Rund und gesund.
Manducare Burger & Co Wallstraße 2, Mülheim

Bang Bang Burgers & Beer | Gelsenkirchen

Foto: Tom Thelen

Angemessene 175-Gramm-Patties vom Dorstener Rind liegen auf den Burgern im Bang Bang Burgers and Beer in Gelsenkirchen. Um eben jene Patties gesellen sich verschiedene Salate (Lollo Bianco, Romana, Rucola u.a.), zumeist Cheddar und verschiedene Extras, je nach Thema des Burgers. Generell läuft hier aber alles nach dem Motto „Alles kann, nix muss“, sodass man sich die Extras auch nach Lust und Laune zusätzlich auf den Burger klatschen lassen kann.
Bang Bang Burgers & Beer Neumarkt 1, Gelsenkirchen

Burger Nerds | Duisburg / Oberhausen / Wesel

Foto Tom Thelen

Gegründet in Duisburg, sind die Burger Nerds mittlerweile zum Franchise-Unternehmen mit Niederlassungen in Oberhausen, Wesel und Bocholt avanciert. Mit seiner übersichtlichen Karte, die neben verschiedenen Burgern lediglich Fritten und diverse hausgemachte Dips verzeichnet, hat das Restaurant scheinbar einen Nerv getroffen. Neben Klassikern wie dem Klassik-Cheeseburger gibt es auch Exoten wie den selbsterklärenden Guacamole-Burger oder den Pulled Pork Burger. Die Getränkekarte zeigt sich ähnlich aufgeräumt. Hier folgt alles dem Prinzip „Simplify your life“.
Burger Nerds Dr.-Wilhelm-Roelen-Straße 429, Duisburg / Duisburger Straße 125, Oberhausen / Brückstraße 21, Wesel

Acht34 | Castrop-Rauxel

Foto: Marc Lorenz

In Castrop kennt man keine Regeln. Hier wird auf den Burger gehauen, was nicht bei Drei auf dem Baum ist – und das funktioniert. Während etwa der 08/15 Cheeseburger höchstens mit Tortillachips überrascht, kommt der König des Nordens neben 180-Gramm-Weiderind-Patty schon mit Nori Alge und Krähenbeere um die Ecke. Noch nicht genug? Wie wäre es stattdessen mit dem St. Castropez mit Kartoffelgratin (!), Champagnerzwiebeln und Currymayo oder dem Hollo Bollo Burger mit Bolognesesoße und – warum auch nicht – Hollondaise? Hier dürfte es dem Burgerenthusiasten von Welt jedenfalls erstmal nicht langweilig werden.
Acht34 Hernerstr. 4, Castrop-Rauxel

Burgerheart | Essen

Foto: Tom Thelen

Die Burgerheart-Kette hat in Deutschland mehr als ein Dutzend Filialen, eine davon steht in Essen. Wenig überraschend wird die Karte von diversen Burgern dominiert, die man in vier verschiedenen Bun-Ausführungen bestellen kann (Brioche, Sesam, Lauge oder Vollkorn). Neben den Beef-Varianten gibt es hier aber auch fünf verschiedene Veggie-Burger, die mit Süßkartoffel-Kidneybohnen-, Zartweizen-Rote-Linsen-Patty oder Haloumni-Grillkäse locken. Wer im Burgerlokal kein Bock auf Burger hat (watt?) kann sich aber auch durch die Burgerheart-BBQ-Karte schlabbern.
Burgerheart Rüttenscheider Straße 120, Essen

Baseburger | Bochum

Foto: Sebastian Drolshagen

Baseburger am Alten Markt ist riesig. Zumindest im Vergleich mit anderen Burger-Brutzel-Buden. Hier residiert man auf zwei Etagen, leistet sich Showtreppe und exorbitante Bar und hat sich dadurch zu einem Magneten im Stadtteil gemausert. Das Fleisch kommt aus Westfalen, die Monats-Special-Kreationen sind immer wieder der Hit. Sie greifen mal Themen, mal saisonale Produkte auf, sodass hier keine Langeweile einkehrt. Eine umfassende Cocktail-Auswahl gibt es auch noch. Rundum sorglos lässt sich hier viel Quality-Time verbringen.
Baseburger Alter Markt 1, Bochum

Doctor T Burger Labs | Essen

Foto: Jörg Meier

Geforscht wird hier an selbstgemachten Saucen, der perfekten Fleischgarung und den fluffigsten Brötchen. Auch wenn der Burgertrend nicht mehr ganz neu ist, dürfte damit klar sein: Hier hat sich jemand Gedanken gemacht und will echte Qualität liefern. Entsprechend konzentriert sich die Burgerkarte auf wenige, nicht überladene Kreationen, die aber mit hochwertigen Zutaten auffahren, wie z.B. Höhlenkäse, Büffelmozarella, karamellisierten Zwiebeln oder Pulled Pork. Letzteres kann man sich auch mit Käse überbacken auf die frischen Fritten hauen. Für Vegetarier gibt es ein Kichererbsenpatty. Die Einrichtung bleibt dem Namen treu: Apothekerfläschchen und -schränkchen geben der ansonsten gemütlich-klaren Einrichtung einen besonderen Flair.
Doctor T Burger Labs Huyssenallee 99, Essen

Tofino | Essen

Foto: Sebastian Drolshagen

Ein Blick auf die Menühighlights dieses Essener Lokals bringt selbst Patty-Veteranen noch zum Staunen: Wie wär‘s mit Bio-Beef auf Apfelrotkohl, Schupfnudeln, Bratensoße und gerösteten Mandeln? Nicht nur die eigenwilligen und einzigartigen Kreationen bleiben in Erinnerung, sondern auch das trendsicher eingerichtete Lokal, das eine frische, rustikale Attitüde mit Kunstneigung ausstrahlt. Die Speisekarte bietet neben dem ausgefallenen Burger des Monats auch Salate und Steaks. Dabei wird auf zertifizierte, lokale Bioprodukte gesetzt und immer öfter auch Veganes ins Angebot aufgenommen. Selbst die Pommes werden vor Ort hausgemacht.
Tofino Burderbude Witteringstraße 99, Essen

Beef & Burger | Bochum

Foto: Sebastian Drolshagen

Im Beef & Burger hat man sich ganz der Veredlung von Rindfleisch verschrieben. Die Burgerpatties werden in 180-Gramm-Portionen frisch vor Ort gewolft, zubereitet und mit allerlei Extras versehen. Die Standardkarte bietet dabei Gewohntes, also Classic, Cheese oder BBQ, wohingegen die Specials in regelmäßigen Abständen mit ungewohnten Belägen wie Kresse-Mayo, karamellisierten Birnenspalten oder Pilzragout aufwarten. Daneben gibt es auch noch eine kleine Auswahl an Geflügel- und Veggie-Burgern.
Beef & Burger Viktoriastr. 59, Bochum

Snack’n’Roll Garage | Essen

Foto: Andreas Zabel

In der Snack’n’Roll Garage gibt es aufe Hand all das, was man bereits vom Truck gewohnt ist – nur eben stationär. Frisch zubereitete Burger, wahlweise mit Rinder-, Hähnchen- oder Pilz-Patty, gepaart mit Salat, Cheddar und Tomate oder auch mal Ziegenfrischkäse oder Bacon – viel Schickimicki im Brötchen gibt’s hier nicht, aber dafür einfach gute Burger.
Snack’n’Roll Garage Rellinghauser Straße 173, Essen

Onkel Buddy | Bochum

Foto: Andreas Zabel

Onkel Buddy ist günstig am Bochumer Hauptbahnhof gelegen und eignet sich damit ganz hervorragend für beim Reisen aufkommende „nur schnell was zum Mitnehmen“-Stimmung. Die Karte macht keine Experimente, es gibt den Classic Buddy Burger, den obligatorischen Cheese Burger, den BBQ Chili Burger und freitags den gehaltvollen Nacho Burger mit Chili con Carne und Nachos. Für Vegetarier ist der „Modern Talking“ Burger mit gebackener Falafel statt Patty. Daneben glänzt die Auswahl mit Sandwiches, Tacos, Fritten und Salat.
Onkel Buddy Universitätsstr. 26, Bochum

Buffalo Beef | Dortmund

Foto: Jörg Meier

Regional bis zum geht nicht mehr – im Buffalo Beef kommt das Fleisch aus der Region, die Brötchen vom lokalen Bäcker und das hauseigene Craft Beer immerhin noch aus Bielefeld. Auf die Teller gibt es Burger in den klassischen Variationen, heruas stechen der Champion und der Naked, beide mit Spiegelei, letzterer einfach mal ohne Brötchen – low carb, sozusagen. Alle Burger gibt es auch in der Veggie-Version, Pommes dazu normal oder von der Süßkartoffel. Zum oder nach dem Essen empfiehlt sich einer der zahlreichen Gins.
Buffalo Beef Schillingstraße 18 ½, Dortmund

Food Brother | Dortmund / Bochum

Foto: Food Brother

Ausgehend von Dortmund haben sich Food Brother mittlerweile in ganz NRW aufgestellt. Das Konzept – die Karte nur mit wenigen Burgern in einfachen und doppelten Varianten auszustatten – scheint aufzugehen. Auch die Soßenauswahl ist überschaubar, Ketchup, Mayo, Sweet Chili und die FB Spezial stehen bereit. Als Beilagen gibt’s (Süßkartoffel-)Pommes. Eine runde Sache.
Food Brother Gerberstraße 1, Dortmund / Kleine Beurhausstraße 20, Dortmund / Kortumstraße 33, Bochum

 

Dieser Artikel ist gesponsert von Th. König.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home