Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Düsseldorf-Pempelfort: Unsere Tipps für den Szene-Kiez

Foto: Nils Hofmann
Teilen
Teilen

Pempelfort im Düsseldorfer Norden ist – nicht nur für eingefleischte Düsseldorfer – schon längst kein Geheimtipp mehr, wenn es um gemütliche Cafés, gute Restaurants, ausgefallene Shops und schöne Plätze geht. Ob auf der Nordstraße, am Dreieck, dem Rochus-Viertel oder am Rheinufer: Wir zeigen euch unsere Lieblingsplätze.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Cafés, Restaurants und Bars in Düsseldorf Pempelfort

Birdie & Co.

Foto: Nils Hofmann

Das zweite Wohnzimmer vieler Pempelforter: Das Birdie & Co. auf der Bagel- bzw. Marc-Chagall-Straße! Dass es gleich zwei (und ganz bald sogar drei!) Filialen gibt, ist mehr als gut, schließlich ist das Deli so beliebt, dass es ständig proppevoll ist. Kein Wunder: Smoothie-Bowls, Avocado-Sandwich, pochierte Eier, Pancakes, Bananabread – need we say more?! Healthy Food ist hier das Stichwort, kaltgepresste Säfte und frische Smoothies stehen auch auf der Karte. Zum wirklich guten Kaffee gibt es allerlei Milch-Alternativen, und wenn dann noch ein Stück hausgebackener Kuchen oder ein Cookie (Geheimtipp: Matcha-Keks!) auf dem Teller liegt, kann der Tag kaum noch schöner werden!
Birdie & Co., Marc-Chagall-Straße 108 / Bagelstraße 130, Düsseldorf

Les Halles St. Honoré

Foto: Les Halles St.Honoré

Bonjour! Auf der Nordstraße weht französisches Flair – im Les Halles St. Honoré gibt es Frühstück (oui, un Croissant avec Café au Lait…), verführerisches Gebäck und edle Delikatessen. Ist der Tag schon ein wenig vorangeschritten (also Mittags) knallen hier auch schon mal die Champagnerkorken. Also, nix wie hin für einen minikleinen Kurzurlaub!
Les Halles St. Honoré, Nordstraße 31, Düsseldorf

Da Forno

Foto: Nils Hoffmann

Seit 1926 sorgt Familie Da Forno für Eisgenuss im Viertel – verkaufte Großvater Pietro die kalte Leckerei noch aus einem provisorischen Kaffeewagen im Ehrenhof, werden seit Ende der 80er die Gäste im urigen Eiscafé an der Nordstraße rund ums Jahr mit Schokobecher, Spaghettieis und Cappuccino glücklich gemacht. Um die 18 Sorten sind ständig im Umlauf, alle mit viel Liebe und Traditionsbewusstsein selbstgemacht. Wer Lust auf herzhaftes hat (merkwürdig in einem Eisladen, aber hey – jeder ist anders…) der bekommt überbackenen Toast.
Da Forno, Schwerinstr. 1, Düsseldorf

Die Kurve

Foto: Nils Hofmann

Längst ist die Kurve auf der Goebenstraße kein Geheimtipp mehr – spontane Besuche gestalten sich oft als schwierig, um schwindende Gästezahlen müssen sich die Betreiber hier keine Sorgen machen. Kein Wunder – die Köstlichkeiten aus der israelisch-mediterranen Küche schmecken hier aber auch zu gut! Ob der reichhaltige Vorspeisenteller mit Hummus, Fleischspieß und Falafel (der schon fast satt macht, zu zweit bestellen macht Sinn!), die Hauptgerichte wie geschmorte Hähnchenkeule, Lamm-Tajine oder täglich fangfrischer Fisch oder die himmlische Dessertauswahl – alles auf der Karte ist sehr zu empfehlen! Alle Speisen und Getränke sind koscher, die Stimmung immer ausgelassen und freundlich.
Die Kurve, Goebenstraße 18, Düsseldorf

Em Brass

Foto: Nils Hofmann

Französische Küche, gewürzt mit leichtem (kulinarisch) lokalpatriotischem Einschlag – im Em Brass auf der Moltkestraße im Herzen von Pempelfort diniert man bodenständig-edel. Sehr groß ist das Bistro nicht, was aber dem Genuss keinen Abbruch tut! Herzlich begrüßt wird man, vortrefflich beraten und den ganzen Aufenthalt lang gut und aufmerksam betreut – was will man mehr?
Em Brass, Moltkestraße 122, Düsseldorf

Di Napoli

Der Steinofen, in dem hier die Pizza gebacken wird, wurde eigens aus Napoli importiert – eine sehr gute Anschaffung! Im Di Napoli auf der Moltkestraße gibt es dementsprechend gute Pizza (manch einer munkelt sogar, es sei die beste im Kiez…). Außer der klassischen Tomatensauce gibt es hier als Grundlage für die verschiedenen Beläge auch Sahnesauce. Büffelmozzarella, frische Krabben, Trüffel oder pikante Salsiccia gibt es beispielsweise obendrauf. Vorweg kann man aus der reichhaltigen Vorspeisenkarte wählen, die dem Weinangebot in nichts nachsteht…
Pizzeria Di Napoli, Moltkestraße 117, Düsseldorf

Liq Bar

Foto: Nils Hofmann

Glamourös und ein wenig verrucht fühlt man sich schon beim Eintreten in die stylische Liq Bar auf der Parkstraße – man öffnet nicht einfach die Tür und schwupps, ist man drin. Nein, hier wird geklingelt und gewartet, bis man hereingebeten wird. Da erwartet man förmlich, ein geheimes Passwort flüstern zu müssen (wir können aus eigener Erfahrung berichten – muss man nicht, es sorgt aber für gleichermaßen Verwirrung und Erheiterung beim Personal, wenn man darauf besteht…). Sitzt man einmal an der Bar, geht das Standard-Cocktailbar-Programm los: Welcher Gin passt zu welchem Tonic? Muss da Thymian rein? Und was ist jetzt der Unterschied zwischen Whisky und Whiskey? Glücklicherweise sind die Menschen hinter der Theke genau so informiert wie (cocktailwise) handwerklich begabt, und nach dem dritten Drink ist ja eh eigentlich alles egal, oder?
Liq Bar, Parkstraße 26, Düsseldorf

The Paris Club

Foto: Steve Herud

Im 25hours Hotel befindet sich auf den beiden obersten Etagen das hauseigene Restaurant inklusive Rooftop-Bar, die einen spektakulären Ausblick über Düsseldorf verspricht. Und in der Tat, fast die gesamte Stadt kann man von dort oben betrachten. Nach einem feudalen Dinner im Restaurant kann man sich also mit einem Drink in der Hand das Panorama reinziehen – sweet.
The Paris Club, Louis-Pasteur-Platz 1, Düsseldorf

La Paillette

Foto: Nils Hofmann

Der jüngste Hotspot im Viertel – die Eckbar am Rochusmarkt in Pempelfort macht ihrem Namen alle Ehre. An den Wänden glitzert und funkelt es, und auch die in den Augen der Gäste ist ein Funkeln zu erkennen, bekommen sie die schmackhaften Longdrinks und gut gemixten Cocktails kredenzt. Damit der feucht-fröhliche Abend nicht allzu schnell vorbei ist, gibt es kleine Speisen und Snacks wie Oliven, Brot mit Dip oder holländische Bitterballen.
La Paillette, Schirmerstraße 2, Düsseldorf

Shopping in Düsseldorf Pempelfort

Mondschnuppe

Foto: Nils Hofmann

Ballons, Seifenblasen, Zauberartikel und Jonglierbedarf – das Warenangebot in der Mondschnuppe auf der Schwerinstraße liest sich wie ein wahr gewordener Kindergeburtstags-Traum! Allerlei kleine und große schöne Dinge findet man in dem schnuckeligen Laden, immer gut beraten vom nicht minder charmanten Verkaufs-Team. Wenn es euch also nach einem neuen Kazzo, einem Stimmungsfisch, intelligenter Knete oder einer Handpuppe ist, ist das hier eure Adresse!
Mondschnuppe, Schwerinstraße 19, Düsseldorf

Feenzimmer

Foto: Nils Hofmann

Schöne Kleidungsstücke kleiner, ausgefallener Labels bekommt man im Feenzimmer. Das Ladenlokal liegt auf der Nordstraße. Liebevoll eingerichtet ist die Boutique, beim Stöbern und Entdecken vergisst man durchaus mal die Zeit. Hat man dann das perfekte Outfit gefunden gibt es auch gleich den passenden Schmuck. Und die eine oder andere Fee huscht auch schon mal durch die Räumlichkeiten…
Feenzimmer, Nordstraße 101, Düsseldorf

Manufattura

Foto: Nils Hofmann

Was selbstgemachtes ist doch fast immer am schönsten, oder? Bei Manufattura auf der Schwerinstraße in Pempelfort zum Beispiel könnt ihr euch kreativ an Keramikwaren austoben (also, vorsichtig toben, natürlich, ist ja alles sehr zerbrechlich…). Teller, Tassen, Schalen – mit den bereitgestellten Farben gilt es hier, die Rohlinge zu verschönern, was das Zeug hält. Nach der Mal-Session werden die Kunstwerke fachmännisch gebrannt und stehen nach ein paar Tagen zur Abholung bereit. Perfekt für (Kinder-)Geburtstage, Junggesellenabschiede oder sonstige spaßige Anlässe!
Manufattura, Schwerinstraße 7, Düsseldorf

Tee Pahlevan

Foto: Nils Hofmann

Es schießt eine Kaffeerösterei nach der anderen aus dem Boden – aber was ist eigentlich mit Tee? Zum Glück gibt es Tee Pahlevan, den besten Teeladen der Stadt (unsere Meinung!). Seit 1995 bekommt man hier jede erdenkliche Tee-Sorte, weit über 500 verschiedene Arten und Geschmäcker finden sich in den bunten Dosen, die die Regale füllen. Auch Zubehör wie Kannen, Siebe, Thermometer und Stövchen gibt es zu erwerben. Immer im Service enthalten: Die exzellente Beratung vom Inhaber höchstselbst!
Tee Pahlevan, Schwerinstraße 18, Düsseldorf

Varia Vardar

Foto: Nils Hofmann

Die Schwerinstraße ist die heimliche Hauptstraße für Shoppinglustige, die in Pempelfort auf der Suche nach ausgefallenen Dingen sind. Ganz sicher fündig wird man (jedes Mal) bei Varia Vardar! Eigentlich eine Buchhandlung, aber auch Gin (!), lustigen und abgefahrenen Krimskrams und eine beeindruckend große Auswahl an Star-Wars-Fanartikeln kann man hier (natürlich erst nach dem Bezahlen) mit nach Hause nehmen. Ist man noch ratlos, was als nächstes gelesen oder verschenkt werden soll, hier wird man so lange (und gut!) beraten, bis man das perfekte (Lese-)Stück in den Händen hält. We love it!
Varia Vardar, Schwerinstr. 6, Düsseldorf

Vardi Flowers

Foto: Nils Hofmann

Was gibt es eigentlich schöneres als frische Blumen? Ganz genau, fast nichts! Das weiß auch das Team von Vardi Flowers auf der Münsterstraße und bietet in dem hübschen Ladenlokal traumschöne Blumen-Arrangements an. Bouqets aus frischen Blumen, Brautsträuße, Trockenblumen und saisonale Specials werden Angeboten. Wunderschön!
Vardi Flowers, Münsterstraße 9, Düsseldorf

Tischdame

Foto: Nils Hofmann

Italienisches Gebäck, Schweizer Schokolade, dänischer Honig, französischer Käse – all diese Köstlichkeiten und noch unzählige mehr gibt es bei Tischdame auf der Blücherstraße in Pempelfort. Auch Pasta, Risottoreis, Gewürze, feinste Olivenöle und Pestos bekommt ihr in dem bezaubernden Delikatessenladen, der Düsseldorfer Feinschmecker weit über die Viertelgrenze hinaus anlockt. Bei fachkundig geführten Käseseminaren und Verkostungen kann man überdies noch einiges über die feinen Genüsse lernen, und wenn mal wieder eine Einladung ins Haus steht, nimmt man einfach einen der liebevoll zusammengestellten Präsentkörbe mit. Nice!
Tischdame, Blücherstraße 1, Düsseldorf

Soulier d’or

Foto: Nils Hofmann

Handgenähte Schuhe – zugegeben, ein Luxusartikel sondergleichen, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen, oder? Auf der Beuthstraße in Pempelfort findet sich dieser Laden – schon beim Betreten steigt einem sofort der wunderbare Geruch nach Leder in die Nase, der einen wissen lässt: Hier wird mit guten Materialien gearbeitet! Wer sich kein eigens angefertigtes Paar feinster Treter leisten, aber trotzdem großartige Handwerkskunst in Anspruch nehmen möchte, kann hier auch Schuhe, Taschen und andere Lederwaren zur Reparatur abgeben.
Soulier d’or, Beuthstraße 14, Düsseldorf

Träume und Taten

Foto: Nils Hofmann

Schmuck geht immer! Die Kreationen von Barbara Huck und Stefanie von Scheven sind wunderschöne Kleinode, die man sein leben lang behalten kann: Geschwungene Perlen- und Edelsteinstränge, in Kunstharz verewigte Blüten, feine Goldringe und zauberhaftes Ohrgehänge bieten die beiden Schmuckdesignerinnen in ihrem schönen Laden auf der Tußmannstraße an. Auch individuelle Anfertigungen kann man hier ordern, alte Schätzchen wieder aufmöbeln lassen oder zu neuen Kreationen verarbeiten.
Träume und Taten, Tußmannstraße 9, Düsseldorf

Schöne Orte in Düsseldorf Pempelfort

Rheinpark

Foto: Nils Hofmann

Alle Düsseldorfer lieben den Rhein – das ist Stadtgesetz! Und deshalb ist das Rheinufer auch ein Tummelort für Jogger, Hundehalter, Spaziergänger und Hobby-Fußballer. 19 Hektar Rasenfläche bieten ja auch wahrlich genug Platz für alle. Besonders schön: Der tolle Ausblick auf das Stadtpanorama.
Eingänge: Cecilienallee / Robert-Lehr-Ufer, Düsseldorf

Alter Friedhof in Golzheim

Foto: Nils Hofmann

Dieser denkmalgeschützte Park ist eine kleine Oase der Ruhe direkt an der vielbefahrenen Klever Straße in Pempelfort. Neben dem Melaten-Friedhof in Köln und dem Alten Friedhof in Bonn gehört der Golzheimer Friedhof zu den wichtigsten historischen Friedhofsanlagen in NRW. Viele für das Stadtgeschehen wichtige Düsseldorfer Bürger liegen hier begraben, heute dient die Anlage als grüner Fleck zwischen viel Beton.
Eingänge: Fischerstraße / Klever Straße, Düsseldorf

Hofgarten

Der Hofgarten ist die grüne Lunge Düsseldorfs. Zwischen Kö-Bogen und Fischerstraße kann man hier rund um 13 Hektar Wiesenfläche flanieren, mit dem “Märchenbrunnen” und dem “Jröne Jong” zwei Düsseldorfer Wahrzeichen bestaunen oder sich auf den “Sonnenbänken”, einer Lichtkunst-Installation, Instagram-gerecht in Szene setzten. Beeindruckend ist auch der von vier Baumreihen gesäumte Aufgang zum Schloss Jägerhof, in dem sich heute das Goethe-Museum befindet.
Eingänge: Inselstraße / Jägerhofstraße / Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf

Le Flair

Foto: Nils Hofmann

Le Flair hat Flair – ja, klingt abgedroschen, ist aber so! Das neu angelegte Wohngebiet an der Grenze zu Flingern sticht architektonisch hervor – hohe Bauten, die trotzdem nicht massiv wirken, sehr elegant, sehr clean. Vielen Einheimischen war die Errichtung der Siedlung anfangs ein Dorn im Auge, inzwischen zeigt man sich versöhnlicher und nutzt lieber den ebenfalls neu entstandenen Park für kleine Spaziergänge oder eine Ruhepause im trubeligen Alltag.
Eingänge: Schinkelstraße / Tußmannstraße

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home