Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die längste Theke der Welt: Bars in der Altstadt Düsseldorf

Foto: Michael Gaida
Teilen
Teilen

Die Düsseldorfer Altstadt: Wenige Orte in NRW stehen derart symbolisch für feuchtfröhliche Abende, eskalierende Junggesellenabschiede und vor allem strömendes Altbier. Damit ihr euch als Neuankömmlinge an der längsten Theke der Welt nicht vollends verliert, haben wir einige unserer liebsten Bars, Kneipen und Spelunken für euch herausgesucht. Hier sind unsere Empfehlungen.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Bars Düsseldorf Altstadt: Kurze Straße

Elephant Bar | Kurze Straße

Foto: Robin Hartschen

Im April 2019 wurde in der Elephant Bar Dreijähriges gefeiert. Mit seinem aufgeräumten Holz-und-Marmor-Chic scheint das Etablissement der krasse Gegenentwurf zum Schaukelstühlchen zu sein. Das Konzept scheint aufzugehen. Aus den Boxen klingen Funk, Soul, Hip-Hop und Jazz, die Cocktails sind ähnlich smooth.
Elephant Bar: Kurze Straße 3, Düsseldorf

Kürzer | Kurze Straße

Bier, direkt von der Quelle: Das findet ihr in der Brauerei Kürzer an der Kurzen Straße. Im Gegensatz zu den restlichen altehrwürdigen Brauhäusern in der Altstadt hat das Kürzer noch kein Jahrzehnt auf dem Buckel. Schmecken tut’s trotzdem. Statt urigem Eichenfurnier erwartet euch hier ein aufgeräumtes, modernes Interieur mit dem jüngsten Altbier der Stadt.
Brauerei Kürzer, Kurze Straße 20, Düsseldorf

Schaukelstühlchen | Kurze Straße

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Kürzer liegt das Schaukelstühlchen, der Inbegriff der ehrlichen Kneipe: zu eng, zu laut, zu stickig und genau deswegen so gut. Ausgeschüttet wird Kürzer, aus den Boxen kommt Gitarrenmusik der härteren Gangart. Schickimicki ist woanders.
Schaukelstühlchen, Kurze Straße 18, Düsseldorf

Melody | Kurze Straße

Foto: Melody Bar

Die Kurze Straße noch ein paar Meter weiter rauf wartet die Melody Bar. Hier fließen ausnahmsweise keine Altbierströme, sondern fachgerecht gemixte Cocktails – und das seit mehr als 25 Jahren. Obwohl, oder vielleicht gerade weil das Melody beinahe unsagbar klein ist, zumindest einer der kleinsten Läden in der Altstadt. Einen Platz an der Theke, hinter der die Chefin noch selbst steht, zu ergattern, lohnt sich!
Melody Bar, Kurze Straße 12, Düsseldorf

Bars Düsseldorf Altstadt: Bolker

Louisiana | Bolkerstraße

Foto: Louisiana

Der Name ist Programm: Das Louisiana steht für Südstaatenflair inmitten der betriebsamen Düsseldorfer Altstadt. Das heißt Burger, BBQ und Homemade Lemonade. Außerdem lockt der Laden mit einer Riesenauswahl an Cocktails. Gemütlich ist es nicht unbedingt, aber wem zu viele Menschen auf den Senkel gehen, sollte die Altstadt vielleicht ohnehin meiden.
Louisiana, Bolkerstraße 18, Düsseldorf

Dä Spiegel | Bolkerstraße

Eine der älteren Institutionen ist Dä Spiegel, gegründet 1969. Die selbstbetitelte Partykneipe offeriert Frankenheimer, den Hausdrink „Krumme Lanke“ sollte man sich auch einfach mal gönnen. Direkt angeschlossen ist das Night Live, das – der Name verrät es – am Wochenende mit Live Musik aufwartet. Ein Schuppen mit Tradition!
Dä Spiegel, Bolkerstraße 22, Düsseldorf

Bars Düsseldorf Altstadt: Liefergasse

Kneipe | Liefergasse

Ab inne Kneipe. Nicht in eine, sondern in die Kneipe. Diese Düsseldorfer Institution findet man in der Liefergasse. Aus dem Zapfhahn läuft Frankenheimer, aus den Boxen kommt Rock. Kneipe eben. Im Sommer hat außerdem die Terrasse geöffnet, am Wochenende verteilen sich die Gäste zusätzlich auf Obergeschoss und Bierkeller. So muss das.
Kneipe, Liefergasse 1, Düsseldorf

Pinte | Liefergasse

Ähnlich schlicht in der Namensgebung gibt sich die Pinte. Das Altbier hört auf den Namen „Schlösser“, gelegentlich steigt eine 80er-/90er-Jahre- oder eine Mallorca-Party. Urig allemal.
Pinte, Liefergasse 9, Düsseldorf

Foto: Michael Gaida

Bars Düsseldorf Altstadt: Ratinger

Stone im Ratinger Hof | Ratinger Straße

Im Stone steht die Musik im Mittelpunkt, sehr gern von der gitarrenlastigen Sorte. In schöner Regelmäßigkeit steigen hier diverse Dekaden-Abende, Karaoke und vor allem Konzerte, Konzerte, Konzerte. Ach ja, Bier trinken kann man hier auch.
Stone im Ratinger Hof, Ratinger Straße 10, Düsseldorf

Ohme Jupp | Ratinger Straße

Das Ohme Jupp bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Kneipe und Restaurant, kann aber beides. Die Küche neigt stark Richtung deftig, dazu gibt’s Schlösser. Eine nette Abwechslung zum Trubel im Herzen der Altstadt, wo es in der Regel hoch hergeht.
Ohme Jupp, Ratinger Straße 19, Düsseldorf

Bars Düsseldorf Altstadt: Und sonst?

Uerige | Berger Straße

Braustube im Uerige | Foto: Uerige

Klassischer wird’s heute nicht mehr. Die Uerige Hausbrauerei ist ohne Frage eines der ältesten und traditionsreichsten Häuser am Platz, schon im 17. Jahrhundert wurde das Gebäude als Gaststätte betrieben. Ein Besuch im Uerige gehört für jeden Gast der Stadt zu einem Besuch dazu, genauso wie die rheinische Herzlichkeit und natürlich ein bis einige Gläser Altbier. Wohl bekomms!
Uerige, Berger Straße 1, Düsseldorf

Kreuzherreneck | Altestadt

Der Ruf der Düsseldorfer Altstadt als längster Theke der Welt wäre ohne das Kreuzherreneck wohl kaum denkbar. Bereits seit 1954 wird gegenüber der Kreuzherrenkirche ausgeschenkt, mittlerweile zählt die Schnapskarte mehr als 1000 Einträge. Auf den 30 Quadratmetern wird’s schnell mal gemütlich.
Kreuzherreneck, Altestadt 14, Düsseldorf

Naseband’s | Mühlenstraße

Ein wenig Düsseldorfer Lokalprominenz kann mit etwas Glück im Naseband’s erhascht werden. Inhaber Michael Naseband, dank seines Einsatzes in der Sat 1-Sendung „K11“ bundesweit bekannt, gründete das Lokal im September 2014 und hält sich seither wacker auf der Mühlenstraße. Die Einrichtung wirkt mit einer Kombination aus Metalloberflächen und Holzmöbeln modern, aber nicht kalt. Aus dem Hahn läuft Schlösser.
Naseband’s, Mühlenstraße 14, Düsseldorf

Foto: Shouplade

Drei Amigos | Hunsrückstraße

Wenn einem der Sinn in der Altstadt einmal nicht nach Altbier stehen sollte (???), dann ist das Drei Amigos die richtige Anlaufstelle. Statt Ober- gibt’s hier Untergäriges in Form von Corona und auch sonst stehen die Zeichen auf Mexiko, etwa bei der Schnapsauswahl. Ins Pinneken läuft logischerweise Tequila, Salz und Zitrone dazu, fertig ist die kostengünstige Erfrischung für zwischendurch.
Drei Amigos, Hunsrückstraße 16, Düsseldorf

Sir Walter | Heinrich-Heine-Allee

Das Sir Walter ist ziemlich weit entfernt von dem, was man sich gemeinhin unter einer urigen Altstadtkneipe vorstellt. Der 2016 eröffnete Laden an der Heinrich-Heine-Allee bewegt sich eher auf der Grenze zwischen Lounge, Bar und Club, statt Schlager erklingt hier gern mal Techno aus den Boxen, gelegentlich spielen auch Live-Bands. Mittwochs beliebter After-Work-Treff, ist das Sir Walter auch am Wochenende eine sichere Nummer.
Sir Walter, Heinrich-Heine-Allee 12, Düsseldorf

Oh Baby Anna | Andreasstraße

Foto: Robin Hartschen

Ebenfalls zwischen Bar und Club changiert das Oh Baby Anna in der Andreasstraße. Über die stilvolle Marmortheke wandern kundig gemischte Cocktails, von der Decke hängt ein Meer aus Discokugeln und die Tanzfläche steht zum, na ja, Tanzen bereit eben. Ein Laden für alle, die mit Getränk in der Hand lieber zappeln als rumzuhängen.
Oh Baby Anna, Andreasstraße 11, Düsseldorf

Et Kabüffke | Flinger Straße

Klar, Düsseldorf heißt erstmal Altbier, aber eine echte Metropole nennt auch mindestens eine Schnaps-Sorte ihr Eigen. Im Fall Düsseldorf ist das der traditionelle Killepitsch, der bis 2005 noch mitten in der Altstadt gemischt wurde. Der Kräuterlikör findet sich aber immer noch an der längsten Theke und zwar im Kabüffke, dem offiziellen Ausschank der Marke. Klein, gemütlich, mit Atmosphäre und ein Muss für jeden Düsseldorf-Neuling.
Et Kabüffke, Flinger Straße 1, Düsseldorf

Peters Treff | Mertensgasse

Keine Fenster, gemütliche Holzsitzecken, gefliester Boden und ein abgegriffener Tresen: Peters Treff ist eine Kneipe, wie sie im Buche steht. Ausgeschüttet wird Bolten Alt (nicht mehr Diebels) und Köpi.
Peters Treff, Mertensgasse 6, Düsseldorf

Fortuna-Büdchen | Joseph-Beuys-Ufer

Foto: Fortuna Büdchen

Manchmal ist der ganze Altstadttrubel auch einfach zu viel. Gepflegt cornern (früher: gammeln) lässt es sich am Fortuna-Büdchen direkt gegenüber des Ehrenhofs. Mit fantastischem Blick auf den Rhein genießt man ein Alt (die gängigen Sorten sind vertreten) aus der Flasche und erfreut sich am Sonnenuntergang an der Peripherie der Altstadt, gewissermaßen am Ende der Theke.
Fortuna-Büdchen, Joseph-Beuys-Ufer 27, Düsseldorf

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home