Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

13 Märchenschlösser für deinen nächsten Sonntagsausflug

Schloss Nordkirchen | Foto: Oliver Franke, Tourismus NRW e.V.

Ob als Ausflugsziel für den Sonntag mit der Familie, als Restaurant, als Museum oder als Hochzeitslocation – Schlösser finden heute ganz unterschiedliche Anwendungen. Dass sich Nordrhein-Westfalen dabei vor anderen Regionen Europas nicht verstecken muss, zeigt unsere Liste mit 13 der schönsten Schlösser im Bundesland.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Schloss Benrath | Düsseldorf

Schloss Benrath | Foto: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH – Fotograf U. Otte

Mitte des 18. Jahrhunderts von Kurfürst Karl Theodor in Auftrag gegeben und von Nicolas de Pigage entworfen, zählt Schloss Benrath noch heute zu den eindrucksvollsten Bauten Düsseldorfs. Dabei dient es heute sowohl als Kulturstätte und beherbergt ein Museum für Gartenkunst, ein Naturkundemuseum sowie den eigentlichen Höhepunkt, das Corps de Logis. In diesem Haupttrakt des Schlosses kann man eine atemberaubende Eingangshalle – das sogenannte Vestibül – sowie den ursprünglich für Feste bestimmten Kuppelsaal bewundern. Außerdem ist hier auch die Möbelsammlung des Schlosses vorzufinden, in der noch einige Stücke aus dem Originalbestand von 1760 enthalten sind. Doch auch abseits von Architektur und Bildung kann Benrath punkten. Denn das Schloss kann für Trauungen angemietet werden. Als Ausflugsziel ist Benrath in der gesamten Umgebung ohnehin beliebt. Gerade im Sommer finden hier Konzerte unter freiem Himmel und vor atemberaubender Kulisse statt. Der weitläufige Schlosspark (61,2 Hektar) lädt zum Verweilen und Spazieren ein und der Schlossweiher lockt als pittoresker Pärchenfotohintergrund. Do it for the gram, baby!
Schloss Benrath, Benrather Schloßallee 100–106, Düsseldorf

Schloss Cappenberg | Selm

Erst mittelalterliche Burg und Grafensitz, dann Prämonstratenserkloster und schließlich Sitz Karls Freiherr vom Stein – Schloss Cappenberg in Selm hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Obwohl es sich bis heute in Hand der ehemaligen Grafenfamilie von Kanitz befindet, dient das Schloss dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe als Museum und Raum für diverse Ausstellungen (momentan wird jedoch bis mindestens 2020 saniert). Der das Schloss umgebende Wildpark gibt ein hervorragendes Wanderziel ab. Außerdem kann man auch die Stiftskirche St. Johannes inmitten des Schlosses besichtigen. Das romanische Gotteshaus aus dem 12. Jahrhundert hat mit dem Barbarossakopf aus vergoldeter Bronze eines der bekanntesten und beeindruckendsten Kunstwerke des 12. Jahrhunderts vorzuweisen.
Schloss Cappenberg (mit Stiftskirche), Schloss Cappenberg 1, Selm

Schloss Oberhausen | Oberhausen

Foto: Thomas Wolf

Schloss Oberhausen, das der Stadt zu ihrem Namen verhalf, wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf dem Grund einer Vorgängeranlage gebaut. Das beliebte Ausflugsziel ist fußläufig des Gasometers und des CentrOs gelegen und lässt sich so ganz hervorragend in einen Städtetrip einbinden, vielleicht mit Pause im schlosseigenen Café-Restaurant. Als erstes fällt beim Besuch sicher der dem Herrenhaus vorangestellte Glasvorbau auf, die sogenannte „Vitrine“, die dem Hauptgebäude 1996 hinzugefügt wurde. Der zum Schloss gehörende Kaisergarten wird heute als Tierpark genutzt, im Schloss selbst sind sowohl die renommierte Ludwigsgalerie, wie auch eine Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus untergebracht.
Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, Oberhausen

Schloss Morsbroich | Leverkusen

Foto: Jeppe Hein / CC BY-SA 4.0

Überhaupt sind Schlösser sehr geeignet als Ausstellungsräume, so auch in Leverkusen. Schloss Morsbroich beherbergt ein namhaftes Museum für zeitgenössische Kunst, in dem bereits Werke von Joseph Beuys (dessen Badewannen-Kunstwerk hier 1973 unwissentlich zerstört wurde) und Gerhard Richter ausgestellt waren. Neben dem Präsenzbestand finden etwa vierteljährliche Ausstellungen statt. Der die Gebäude umgebende Garten dient als Skulpturenmuseum und bereichert den sonntäglichen Spaziergang so noch kulturell. Darüber hinaus befindet sich auf dem Gelände aber auch ein Restaurant mit österreichischer und bürgerlicher Küche und der schlosseigene Spiegelsaal kann für Trauungen genutzt werden.
Schloss Morsbroich, Gustav-Heinemann-Str. 80, Leverkusen

Schloss Corvey | Höxter

Schloss Corvey in Höxter mit Westwerk | Foto: Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH / Peter Knaup

Dank des karolingischen (und damit mehr als 1000 Jahre alten und weltweit einzigartigen) Westwerks des ehemaligen Klosters ist Schloss Corvey heute UNESCO-Weltkulturerbe. Doch auch der restliche Teil der Anlage muss sich nicht verstecken, sondern steht im Gegenteil im Rahmen verschiedener Dauerausstellungen zum Besuch offen. Zusätzlich ist Corvey durch zahlreiche Veranstaltungen, wie Lesungen oder Konzerte, auch heute noch ein kulturelles Zentrum der Region. Aufgrund des Gartens und eines Schlossrestaurants ist das Gelände für Ausflüge geeignet und dank mannigfaltiger Prunksäle sowie der Abteikirche lässt es sich hier vortrefflich heiraten.
Schloss Corvey, Corvey 1, Höxter

Schlösser Augustusburg & Falkenlust | Brühl

Die Ostseite von Schloss Augustusburg | Foto: Gavailer / CC BY-SA 4.0

Zwei in eins und dann auch noch UNESCO-Weltkulturerbe – das sind die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl. Dabei stellt Schloss Augustusburg mitsamt seiner großen Parkanlage den Hauptteil der Attraktion, doch Falkenlust muss sich, obwohl etwas abgelegen, dahinter nicht verstecken. Beide Schlösser sind museal eingerichtet und können von innen besichtigt werden, Schloss Augustusburg allerdings nur im Rahmen einer Führung. Für Spaziergänge ist das Gelände ganz hervorragend geeignet, denn die beiden Bauten sind mittels einer langen Allee miteinander verbunden. Um Schloss Augustusburg erstreckt sich eine barocke Gartenanlage, die bis heute so nah wie möglich am Originalzustand des 18. Jahrhunderts gehalten wird. Dazu gesellen sich Waldbereiche nach dem Muster englischer Landschaftsgärten. Fancy!
Schlösser Brühl, Max-Ernst-Allee, Brühl

Schloss Nordkirchen | Nordkirchen

Foto: Oliver Franke, Tourismus NRW e.V.

Hier werden die zukünftigen Finanzbeamten des Landes Nordrhein-Westfalen ausgebildet: Schloss Nordkirchen im Münsterland. Besuchern steht die Anlage trotzdem offen, allerdings nur mit Führung. Diese gibt es entweder als Schloss-, als Garten- oder als Kombiführung. Das Schloss gilt als bedeutendste Barockresidenz Westfalens und wird gern als westfälisches Versailles gehandelt. Zu diesem Ehrentitel tragen sowohl die schiere Größe und Ausstattung der verschiedenen Schlossgebäude selbst, als auch die weitläufigen Gartenanlagen bei. Auf dem Gelände findet sich außerdem ein Schloss-Restaurant.
Schloss Nordkirchen, Schloß 1, Nordkirchen

Schloss Hohenlimburg | Hagen

Schloss Hohenlimburg mag zwar auf den ersten Blick wie eine Höhenburg aussehen, erfuhr aber schon im 17. Jahrhundert die Wandlung zum Schloss. Oben angekommen hat man einen hervorragenden Blick über die westfälischen Weiten. Das Schloss ist allerdings nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen ist. Freitags und sonntags gibt es öffentliche Führungen, außerhalb dieser Zeiten können aber immer auch Führungen über die Homepage des Schlosses gebucht werden. Schloss Hohenlimburg kann allerdings auch für Hochzeiten in märchenhaftem Ambiente gebucht werden. Das Standesamt Hagen führt auf Wunsch eine Trauung im Fürstensaal durch.
Schloss Hohenlimburg, Alter Schlossweg 30, Hagen-Hohenlimburg

Schloss Drachenburg | Königswinter

Foto: Schloss Drachenburg gGmbH / Christoph Fein

Schloss Drachenburg könnte ganz hervorragend als Kulisse für eine Disney-Märchen-Verfilmung herhalten. Zwar ist es „erst“ im späten 19. Jahrhundert gebaut worden, wirkt mit seiner neogotischen Fassade aber sehr historisch. Es thront über dem Rhein in Königswinter und fügt sich malerisch in die Umgebung. Das Schloss ist von einem 10 Hektar großen Park umgeben und kann besichtigt werden. Den Besuchern bieten sich ein Museum zur Schlossgeschichte, eine Ausstellung zu den Restaurierungsarbeiten sowie ein Museum zur Geschichte des Naturschutzes in Deutschland. Darüber hinaus dient Schloss Drachenburg als Veranstaltungsort und kann auch für Hochzeiten oder Tagungen angemietet werden.
Schloss Drachenburg, Drachenfelsstraße 118, Königswinter

Schloss Moyland | Bedburg-Hau

Foto: Stiftung Schloss Moyland / Axel Jusseit

Erst im in den 1990er Jahren wurde das verfallene Schloss Moyland bei Bedburg-Hau wiederhergestellt. Heute sieht man ihm das gar nicht an. In dem malerischen Wasserschloss ist heute die Kunstsammlung der Brüder Hans und Franz Joseph van der Grinten untergebracht, zu der unter anderem ein über 5000 Arbeiten zählender Korpus von Joseph Beuys zählt, der damit weltweit seinesgleichen sucht. Um das Schloss herum liegt eine barocke Gartenanlage, die zum Spazieren einlädt.
Schloss Moyland, Am Schloss, Bedburg-Hau

Schloss Ahaus | Ahaus

Foto: Stadt Ahaus

Schloss Ahaus ist das Wahrzeichen und der Mittelpunkt der gleichnamigen Stadt. Direkt in der Innenstadt befindet sich das Schloss auf einer künstlichen Insel, die wiederum vom Schlosspark umgeben ist. Im Schloss befindet sich die Technische Akademie Ahaus, aber auch ein Schulmusem und ein stadtgeschichtliches Museum finden hier Platz. Als Zentrum der Stadt dient Schloss Ahaus auch immer wieder als Veranstaltungsort, zum Beispiel für Konzerte, und seit 2018 können standesamtliche Trauung im Gartensaal des Schlosses durchgeführt werden.
Schloss Ahaus, Schloss, Ahaus

Wasserschloss Lembeck | Dorsten

Auf der Grenze zum südlichen Münsterland liegt das Wasserschloss Lembeck. Neben Schloss- und Heimatmuseum lädt der Schlossgarten im Sommer zum Erleben der überwiegend englischen Rosensorten ein. Außerdem findet sich auf dem Gelände eine anmietbare Grillhütte mitsamt Picknickwiese und auch ein Spielplatz für kleine Gäste ist vorhanden. Im Juli findet auf Schloss Lembeck zudem ein Oldtimer-Festival statt sowie im August der Kunstmarkt „Fine Arts“.
Wasserschloss Lembeck, Schloss 2, Dorsten

Schloss Dyck | Jüchen

Foto: © Tourismus NRW e.V.

In Jüchen steht ein weiteres bedeutendes Wasserschloss in Nordrhein-Westfalen, dessen Geschichte seit dem Jahr 1094 belegt ist und heute ein Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur ist. Neben Dauerausstellung zur Historie und Gartenkunst finden regelmäßig Veranstaltungen auf Schloss Dyck statt.
Schloss Dyck, Dycker Straße, Jüchen

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home