Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Fahrradtouren in NRW: Hier entlang für schöne Routen

Grimberger Sichel über dem Rhein-Herne-Kanal | Foto: RVR/Wiciok
Teilen
Teilen

Alle sieben Sachen gepackt, ebenso die liebsten Freunde oder Familie und schon kann die Reise mit frischem Fahrtwind um die Nase beginnen. Nur wo lang, wisst ihr nicht? Wir spielen gerne euren Routenplaner und geben Tipps zu Radtouren durchs Grüne, entlang schnieker Industriekulisse oder historischen Sehenswürdigkeiten. Mit diesen Empfehlungen plant ihr spaßbringende Fahrradtouren quer durch NRW. 

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Fahrradtouren im Ruhrgebiet

Erzbahntrasse | Bochum – Gelsenkirchen

Auf der Erzbahntrasse | Foto: RVR/Wiciok

Dürfen wir vorstellen: die Erzbahntrasse. Einst Hauptschlagader für die Versorgung von Schalker und Bochumer Hochöfen mit Eisenerz, heute einer der Hot Spots für radelnde Touristen in der Metropole Ruhr. Kein Wunder, sind doch die vielen Brücken entlang der Strecke mehr als imposant. Startpunkt ist an der Bochumer Jahrhunderthalle im Westpark. Von hier aus strampelt ihr von der 130 Meter langen und S-förmigen Erzbahnschwinge direkt auf die Erzbahntrasse. Am Ziel, dem Rhein-Herne-Kanal in Gelsenkirchen, wartet die award-geadelte Brücke Grimberger Sichel. Die schwungvolle Konstruktion mit einer Spannweite von 150 Metern wird von nur einem Stahlpylon getragen. Architektonische Kunst mitten in der Natur. Wem die Strecke zu kurz ist, der kann etwa gen Westen einen Austritt über die Kray-Wanner-Bahn zum Welterbe Zollverein in Essen wagen. Richtung Osten wartet zum Beispiel die Halde Pluto in Herne.
Erzbahntrasse, ca. 10 km, Bochum – Gelsenkirchen

Ruhrtal Radweg | Winterberg – Duisburg

Foto: Ruhrtal Radweg

Auf 240 Kilometern führt der RuhrtalRadweg von der Ruhrquelle bis zur Ruhrmündung, von Winterberg nach Duisburg, vom sauerländischen Waldidyll bis zur ruhrpöttischen Industriekultur. Die kontrastreiche Strecke kann zudem nicht nur mit großen Sehenswürdigkeiten wie Bergerdenkmal und Ruhrviadukt oder Naturspektakeln wie Moor und Heide auftrumpfen, sondern auch mit 17 interessanten Kunstwerken, die rein funktionale Gebäude und Strukturen zu Augenweiden transformieren. Ob man diese Route nun in einem Schwung, mehreren Etappen oder in kleinen Happen abfährt – es gibt immer was zu entdecken auf diesen Radwegen von NRW!
Ruhrtal Radweg, 240 km, Winterberg – Duisburg 

Panoramaradweg Niederbergbahn | Essen – Haan

Foto: Technische Betriebe Velbert, Böker

Durch das Neanderland radeln ohne sich die Waden blutig zu strampeln? Kein Ding – wer für eine Radtour in NRW die Niederbergbahn wählt, fährt über eine stillgelegte Bahntrasse mit minimalen Steigungen von Essen-Kettwig über Heiligenhaus, Velbert, Wülfrath und Wuppertal bis nach Haan. Die Trasse schlängelt sich durch saftige Natur, vorbei an Viadukten und Brücken, hin zu bizarren Felskulissen und herrlichen Ausblicken.
Panoramaradweg Niederbergbahn, ca. 40 km, Essen – Haan 

Fahrradtouren am Niederrhein

Niederrheinroute | Alpen – Xanten

Foto: Niederrhein Tourismus Agentur

Da man übers flache Land am Niederrhein so besonders fein Rad fahren kann, ist es kaum verwunderlich, dass hier Deutschlands größtes Radwegnetz vorzufinden ist. Auf 2.000 Kilometern kann man in die Pedale treten und sich vom schönen Örtchen Alpen bis zum historischen Xanten allerhand erschließen. Die Kombi-Möglichkeiten sind schier unerschöpflich.
Niederrheinroute, 2000 km, Alpen – Xanten

Römer-Lippe-Route | Detmold – Xanten

Foto: Römer-Lippe-Route

Planst du eine Fahrradtour über die ganze Römer-Lippe-Route, hast du einiges vor. Über 400 Kilometer geht es durch grüne Auenlandschaften, historische Städte und Relikte der Römerzeit, vom Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald durchs Münsterland, die Hellweg-Region und das Ruhrgebiet bis zum Niederrhein und in den Archäologischen Park in Xanten. Zudem locken thematische Wegschleifen von der steigungsarmen und autofreien Hauptroute zu Römerstätten und Wassererlebnissen. Bestens geeignet für einen Radurlaub, aber auch für Tagesausflüge zum Erkunden einzelner Abschnitte.
Römer-Lippe-Route, über 400 km, Detmold – Xanten 

Fahrradtouren im Bergischen Land

Wasserquintett | Marienheide – Remscheid

Foto: Klaus Stange

Das Bergische Land lockt mit gleich fünf Talsperren auf nur einer Route. Zu bestaunen sind Brucher-, Neye-, Bever- und Wuppertalsperre sowie die Lingesesperre (Foto). 73 Kilometer muss man fahren, um sie in einer Rundtour mit Start in Marienheide alle zu entdecken. Dabei winken grandiose Ausblicke, historische Städte, wilde Natur, aber auch einige Steigungen. Für neugierige Entdecker mit Schmackes in den Beinen.
Wasserquintett, 73 km, Marienheide – Remscheid

Balkantrasse | Leverkusen – Remscheid

Foto: Maren Bussak, Das Bergische

Die ehemalige Trasse, über die dieser 28 Kilometer lange Radweg führt, fuhr nicht wirklich in den Balkan, sondern von Leverkusen-Opladen nach Remscheid-Lennep. Der Spitzname rührt vom Verlauf durch dünnbesiedeltes, bergiges und kurvenreiches Terrain – dank Trasse aber anfängerfreundlich ohne große Steigungen. Die Route bietet bergisches Idyll, schattige Tunnel und herrliche Aussichtspunkte.
Balkantrasse, 28 km, Leverkusen – Remscheid

Nordbahntrasse | Wuppertal

Im bergischen Land auf geraden Strecken radeln? Dank der Nordbahntrasse kein Wunschtraum. Die stillgelegte und zum Rad- und Wanderweg umgebaute Bahnstrecke zwischen Vohwinkel und Oberbarmen führt über die Wuppertaler Nordhöhen und kreuzt dank zahlreicher Viadukte die gefällereichen Straßen in luftiger Höhe. 2014 wurde die gesamte Strecke mit ihren Teilabschnitten wie Werkzeug- oder Korkenziehertrasse für eröffnet erklärt.
Nordbahntrasse, 23 km, Wuppertal

Fahrradtouren im Münsterland

100 Schlösser-Route | Münsterland

Burg Hülshoff | Foto: Münsterland

Westfalen wartet auf dieser knapp rund 960 Kilometer langen Radroute mit großer historischer Baukunst auf. Hier erblickt ihr mehr als 100 märchenhafte Schlösser, imposante Burgen, feine Herrensitze und Gräftenhöfe der Region. Verkehrsreiche Straßen lasst ihr dabei links liegen und radelt herrschaftlich über ländliche Streckenabschnitte. In den Schlossgärten und Parkanlagen könnt ihr standesgemäße Einkehrten machen. Je nach gewähltem Kurs sollte vorab ausreichen Proviant von der Brigade gepackt werden. Es gibt einen Süd-, Nord-, West- und – Überraschung – Ost-Kurs. Allesamt filmreife Kulissen für euren sportlichen Ausflug.
100 Schlösser-Route, ca. 960 km, vier Rundkurse, verschiedene Orte

Kinder-Radtouren | Münsterland

Foto: Katharina Lenger

Nicht nur für die Kleinen, sondern auch für Fahrradtouren-Neulinge ist eine dieser sieben Kinder-Radtouren auf der Webseite des Münsterland e. V. ein sanfter Einstieg. Easy sind die Strecken, die eine Länge von 13 bis 30 Kilometer aufweisen, weil so gar kein Anstiegen zu bewerkstelligen ist. Das flache Land ist zudem auf der Route voll von pittoresken Aussichten, rund um das Römermuseum etwa, am Halterner Stausee oder der Westruper Heide. Hier solltet ihr in jedem Fall eine Rast einplanen und die Flora entlang der sandigen Wege erforschen.
Kinder-Radtouren, 13–30 km, 7 Rundwege, verschiedene Orte 

Flamingoroute | Gronau – Velen – Winterswijk – Enschede

Foto: wal_172619

Die bildschönen Vögel erspäht ihr nicht nur im Zoo, sondern auch in der Natur NRWs. Kein Scherz. Die nördlichste Flamingo-Brutkolonie unseres Kontinents liegt hier im Münsterland, genauer gesagt im Naturschutzgebiet Zwillbrocker Venn. Ganze 50 Exemplare dieser bunten Zweibeiner leben dort. Zwischen März und Juli ist der perfekte Zeitpunkt, um die Tiere am besten zu beobachten. Daneben erspäht ihr auf der Route aber auch Burgen, Heidelandschaften und Moore. Packt euch das Radelfieber, könnt ihr gleich vier Tage ansetzen, damit der Rundkurs komplettiert wird.
Flamingoroute, 450 km, Gronau – Velen – Winterswijk – Enschede 

Weitere Fahrradtouren in NRW

Rheinradweg | verschiedene Routen

Rheinradweg | Foto:  Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Den Rhein begleitend verläuft diese Fahrradtour durch vier Länder. Komplett von der Quelle in den Schweizer Alpen bis zur Mündung in die niederländische Nordsee zu radeln wäre schon höchst ambitioniert und nur was für trainierte Radler. Wer selbige lieber bei einer, zwei Rasten trinkt und nicht die ganze Strecke fahren mag, der pickt sich einfach eine NRW-Stadt für die eigene Routenplanung heraus. Die nächste Radtour könnte so entweder in Düsseldorf, Duisburg, Neuss, Krefeld oder Köln starten – perfekte Einstiegsorte für eine je nach Belieben lange Strecke. Die Etappe von Köln nach Arnheim verlangt übrigens 190 Kilometer ab – eine machbare Herausforderung?
Rheinradweg, 1233 km, versch. Routen

3-Flüsse-Tour | Bonn

Burg Blankenheim | Foto: Dominik Ketz

Der Rundkurs mit Start und Ziel in Bonn führt Radler auf einer Strecke von 300 Kilometern über rund 1200 Höhenmeter bergauf. Ein mittlerer Schwierigkeitsgrad, der sich nicht nur für Großstadtluft-Suchende, sondern auch für Naturliebhaber lohnt. Der Fahrradrundweg verbindet die Flüs­se Rhein, Ahr und Erft. Auf der Route bekommt ihr einiges geboten, etwa den historischen Stadtkern Ahrweilers oder die thronende Burg Blankenheim – mittelalterliches Flair inklusive. Gleichzeitig könnt ihr auf Spuren der Römer sowie des rheinischen Adels wandeln.
3-Flüsse-Tour, 300 km, Start und Ziel: Bonn

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home