Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

9 lesenswerte Reiseblogs bei denen Fernweh aufkommt

Foto: Leio McLaren
Teilen
Teilen

Keine Frage: Wir leben im globalen Zeitalter und dementsprechend ist unser Reiseverhalten, unser Urlaub auch global. Reiseblogs im Internet gewähren euch dabei einen Einblick in Leben und Erfahrungen derer, die ihr Hobby zum Beruf, oder vielmehr zur Berufung gemacht haben. Dabei handelt es sich bei vielen der Webseiten nicht „nur“ um eine Ansammlung an Reiseberichten, Reisetipps und -empfehlungen, sondern auch um Ratgeber und Hinweissammlungen zu all den Backpacking-Kleinigkeiten und großen Fragen, die euch bei der Beschäftigung mit dieser Thematik kommen könnten. Eine Auswahl unserer Lieblings-Reiseblogs haben wir euch hier zusammengestellt. Viel Spaß beim in die Ferne träumen.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Unaufschiebbar

Jenny und Christian reisen als digitale Nomaden um die ganze Welt und berichten davon auf ihrem Blog „Unaufschiebbar“. Als Ehepaar haben die beiden sich 2017 dazu entschlossen, ihr gemeinsames Leben dauerhaft auf Reisen zu verbringen. Trotz eines schweren Autounfalls Ende 2017 haben sie an diesem Ziel festgehalten und sind seit August 2018 wieder auf Achse. Auf ihrem Blog liefern sie nicht nur zahlreiche Informationen vor allem für Reisen nach Süd-Ost-Asien (Indonesien, Myanmar, Thailand, Sri Lanka), sondern auch Tipps und Tricks zum Leben als digitaler Nomade. Was ist das überhaupt? Welche Jobs eignen sich für diesen Lebensstil? Und wie verhält es sich mit der Krankenversicherung auf Dauerreise? All diese und noch mehr Fragen werden auf „Unaufschiebbar“ beantwortet.
Unaufschiebbar

Life to go

Das gesamte Hab und Gut von Jessi und Daniel passt in zwei große Rucksäcke, mit denen das Paar seit August 2015 unaufhörlich durch die Welt zieht. Auf ihrem Blog „Life to go“ findet ihr Reiseberichte aus aller Herren Länder – die beiden sind bereits auf jedem Kontinent der Erde gewesen, mit Ausnahme der Antarktis – aber auch hilfreiche Tipps, wie zum Beispiel exemplarische Packlisten, Hinweise zum Reisen mit Rucksack und auch dem Reisen mit hochwertigem Kamera-Equipment. Die beiden Blogger gönnen sich nämlich selbst den Luxus guter Kameras, die auch erstmal mitgeschleppt werden wollen. Dafür ist der Blog vollgepackt mit wunderschönen Bildern, die euch einen guten Einblick in die Reiseziele der beiden geben. Neben der Schriftform unterhalten Jessi und Daniel außerdem einen Vlog, den ihr unter anderen auf YouTube anschauen könnt.
Life to go

Off The Path

Hinter dem Blog „Off The Path“ steht Sebastian, der das Projekt bereits seit 2011 vorantreibt. Thematisch kommen alle Felder des Reisens ihr Fett weg, die Weltreise ebenso wie der Roadtrip durch Transsilvanien oder Namibia. Neben solchen konkreten Reiseberichten werden euch auf „Off The Path“ außerdem allgemeine Reisetipps serviert, die sich mit den eher banalen Fragen eines solchen Unterfangens auseinandersetzen: Wo finde ich günstige Flüge, was brauche ich für Versicherungen, wo kann ich vielleicht noch Geld sparen? Das Rundumsorglospaket. Wer lesfaul ist, dem sei hingegen der „Off The Path“-Podcast ans Herz gelegt. Hier quatscht Sebastian mit verschiedenen Gästen über deren Reiseerlebnisse.
Off The Path

Reisezeilen


Es ist kein Geheimnis mehr, dass globales Reisen einen mitunter sehr unvorteilhaften ökologischen Fußabdruck aufweist. Diesen Umstand wird Beatrice auf ihrem Blog „Reisezeilen“ gerecht, denn hier setzt die Bloggerin einen Schwerpunkt auf umweltbewusstes Reisen, insbesondere in Form des sogenannten „Slow Travels“. Es geht also nicht darum möglichst schnell möglichst viele Sehenswürdigkeiten anzusehen und Stempel im Pass zu sammeln, sondern die Nachhaltigkeit des Reisens über alle anderen Faktoren zu setzen. Um das zu schaffen, hat Beatrice jede Menge Tipps parat, die über die offensichtlichen Kandidaten – zum Beispiel weniger fliegen – weit hinausgehen. Neben diesen Tipps könnt ihr euch mit Beatrice‘ Reiseberichten aber natürlich auch in die Ferne träumen.
Reisezeilen

Black Dots White Spots

View this post on Instagram

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ ᴰᴬ ᴼᴿᵀˁᴺᴱᴺᴺᴺᴳ Germany has so many nice smaller towns (and yup, romantic castles, too!) Which smaller town in Germany is your favorite? Which one surprised you/is totally underrated? 🌲✨ ••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• This is Baden-Baden in the Black Forest, near the French border. I thought it would be kind of posh & boring but the town is actually really charming and beautiful! My favorite place was up here, though – high above the castle ruin and the town, with views towards France and the Rhine Valley. 😍 —————- 🇩🇪: Deutschland hat so viele schöne kleinere Städte, findet ihr auch? Welche ist dein Favorit? Welche ist total unterschätzt? ✨ Ein bisschen überrascht war ich von Baden-Baden, das ich mir immer total schick & langweilig vorgestellt habe, und das sich als wirklich schöne Stadt entpuppte. Mein Lieblingsplatz aber war hier – bei den Battertfelsen weit oberhalb der Stadt. 😍 •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• . . #badenbaden #visitbawu #badenwürttemberg #bwjetzt #germanroamers #weroamgermany #germany_insta #diewocheaufinstagram #moodnation #neuehorizonte #dametraveler #sheisnotlost #topgermanyphoto #visitgermany #visualwanderlust #wonderlust #awesometravel #globelletravels #thediscoverer #germany_greatshots #getoutandexplore #adventureseeker #sheexplores #travellocal #reisenfuerweltentdecker #outdoortones #allaboutadventures

A post shared by Susi Maier ↟ (@blackdotswhitespots) on

Auf „Black Dots White Spots“ berichtet Bloggerin Susi von ihren schwarzen Punkten und weißen Flecken. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen medizinischen Notfall, sondern die Teile der Weltkarte, welche die Schwäbin bereits bereist hat und denen, die sie noch erkunden muss. Die Kamera immer dabei erkundet Susi so Stück für Stück alle vier Himmelsrichtungen unserer Erde und macht dabei Roadtrips durch Arizona, schwimmt in Westaustralien mit Walhaien oder benennt neun Städte in Baden-Württemberg, die ihr gesehen haben solltet. Neben dem Blog betreibt Susi außerdem diverse Social-Media-Kanäle, hervorzuheben ist hier ihr Instagram.
Black Dots White Spots

Reisedepeschen


Die „Reisedepeschen“ sind gewissermaßen der deutschsprachige Meta-Reiseblog. Hervorgegangen aus dem Blog „Reisedepesche“ von Johannes Klaus, der damit bereits 2010 einen Grimme-Online-Award gewann, finden sich auf der Website Beiträge verschiedenster Reiseblogger. Die Idee hinter der Seite ist es, auch kleineren Bloggern so eine Plattform zu bieten und ihnen die verdiente Reichweite zu verschaffen. Das führt dazu, dass ihr auf der Seite nicht nur eine Vielzahl an Reiseberichten findet, sondern auch die unterschiedlichsten Schreibstile, Perspektiven, Herangehensweisen und Persönlichkeiten. Langweilig wird es hier nie.
Reisedepeschen

Bravebird


Nachhaltiges Reisen steht bei „Bravebird“ im Zentrum. Ute Kranz betreibt den Blog seit 2013, 2014 kündigte sie ihren Job und konzentrierte sich ganz auf das Leben und Reisen, seit 2015 verzichtet sie aufs Fliegen aus privaten Zwecken, seit 2018 aufs Fliegen als Transportweg generell – ein beeindruckender und einschneidender Schritt. Neben diversen Reiseberichten findet ihr auf „Bravebird“ daher zahlreiche Informationen dazu, wie ihr möglichst nachhaltig reisen könnt und auch generelle Berichte über das Leben als Aussteigerin: Wie viel Geld braucht man dafür? Wie lebt man ohne festen Wohnsitz? Was sind die Chancen und Risiken? In jedem Fall ist „Bravebird“ immer einen Besuch wert und hilft euch, eure Perspektive auf euren eigenen Konsum und eure Einstellung zum Reisen zu erweitern.
Bravebird

Lilies Diary

Seit rund zehn Jahren schreibt Christine Neder leidenschaftlich für „Lillies Diary“. Hier gibt’s schöne Reiseinspiration, viele Tipps und Tricks fürs Unterwegssein und – wie sie es betitelt – Texte über den alltäglichen Wahnsinn. Wenig überraschend, sind doch Hund und Kind immer an Board. Was als Blog begann, ist mittlerweile ein Unternehmen. Neben zwei Buchprojekten, über Couchsurfing und einen Festival-Marathon, gibt es einen Onlineshop für zum Teil selbst designten Schmuck und Praktisches wie Taschen. Wer einfach nur Reiseziele und Infos sucht, der findet Sehenswertes von allen fünf Kontinenten.
Lilies Diary

Worldonabudget

View this post on Instagram

When you know you forgot something, but you can't think of anything. . Our recommendation for Isla Mujeres: rent a golf cart and cruise all day long on the island. Don't forget to bring your favourite person with you! . . . #islamujeres #islamujeresmexico #cancun2018 #caribemexicano #reisetagebuch #weltentdecker #urlaubsfeeling #endlichurlaub #reisenistschön #quintanaroo #yucatanmexico #yucatanpeninsula #mayanriviera #travelmoreworryless #travelover #worldwanderer #traveldreams #somuchtosee #travelwithlove #globecouples #couplephotos #couplesthattravel #coupleshot #coupletraveller #coupletravels #traveltheglobe #passportlife #traveladdicts #speechlessplaces #neverstoptravelling

A post shared by Marie & Chris | Travel Couple (@worldonabudget.de) on

Was kostet die Welt, fragt ihr euch regelmäßig? Vor allem, aber nicht nur, für Studenten und Berufsanfänger, die Reisen wollen, eine entscheidende Frage. Marie Volkert und Christian Hergesell sind eben solche und geben auf ihrem Blog Worldonabudget Antwort aus erster Hand. Die beiden reden nicht viel über Traumziele, sondern fahren hin – ob eintägiger Kurztrip oder langes Abenteuer (etwa eine Reise von Kuba bis Kolumbien). Auf dem Blog lest ihr über Wanderungen zu entlegenen Orten oder atemberaubende, tierische Begegnungen mit Haien, Faultieren und Baby-Schildkröten. Schlussendlich gibt es neben praktischen Guides auch die Schlussrechnung aus unterschiedlichsten Ländern. Die zeigt: es braucht nicht immer ein prall gefülltes Konto für den nächsten Trip.
Worldonabudget

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home