Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Entspannen – Mit diesen Aktivitäten kommt ihr runter

Foto: Martina Misar-Tummeltshammer
Teilen
Teilen

Morgens zur Arbeit hetzen, einen Termin nach dem anderen abarbeiten, Zahlen in Tabellen kloppen, abends eine Stunde Freizeit und am nächsten Tag das Gleiche von vorne. Am Wochenende wollt ihr nur auf der Couch liegen und Netflix gucken, eine neue Serie anklicken, ist das Maximum an Bewegung. Das ist eine Möglichkeit, sich zu entspannen. Aber guckt euch mal unsere ultimativen Entspannungs-Tipps an. Wer danach noch gestresst ist, braucht wohl Urlaub – oder einen anderen Job.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Entspannen in der Sauna und bei Hamam

Vabali Spa | Düsseldorf

Foto: Vabali Spa

Entspannung und Wellness bietet das Vabali Spa in Düsseldorf: Insgesamt zehn Saunen, zwei Dampfbäder und ein Laconium sorgen dafür, dass sich der Alltagsstress in Luft auflöst. Das Spa liegt direkt am Elbsee, hier könnt ihr wunderbar Körper und Geist zur Ruhe kommen und die Seele baumeln lassen. Saunieren lässt es sich mit herrlichem Seepanorama und Ruheräume laden zum Wohlfühlen und Abschalten ein. Wunderbare Massagen und Wellnessanwendungen machen das Urlaubserlebnis perfekt.
Vabali Spa, Schalbruch 210, Düsseldorf

Hamam Sahara | Düsseldorf

Foto: Hamam Sahara

In einer Oase nahe dem Hauptbahnhof lässt sich die arabische Badekultur erkunden. Die doch relativ viel befahrene und trubelige Straße ist schnell vergessen, das Hamam in der Stadtmitte ist ein absoluter Ruhepol. Schon beim Betreten fällt jeglicher Stress ab, direkt werdet ihr an die Hand genommen und von den herzlichen Mitarbeiterinnen Schritt für Schritt durch den Ablauf geführt. Ausgestattet mit Hamam-Tuch, Badelatschen und hausgemachter Olivenseife könnt ihr zwischen verschiedenen Angeboten wählen: vom klassischen Dampfbad mit Einseifung bis zur Royal-Behandlung inklusive Massage. Ein besonderes Extra: Zum Abschluss der Wellness-Behandlung gibt es Tee, Früchte und Nüsse in der gemütlichen Lounge. Entspannung pur.
Hamam Sahara, Mintropstraße 21, Düsseldorf

Claudius Therme | Köln

Foto: Claudiustherme

Sie ist bundeslandweit bekannt und das zu Recht: die Claudius Therme. Diese Therme ist ein Wellness-Tempel mit gar unerschöpflichen Überraschungen. Mannigfaltige Schwimmbecken, eine Heiß-Kalt-Grotte, ein Strömungsbecken und ein Schwebebecken á la Totes Meer warten auf gestresste Geister. Das war aber noch lange nicht alles. Außerdem gibt es finnische Saunen, eine Erdwall-Sauna, eine Sauna mit Domblick oder eine russische Banja. Alles ist sehr hübsch und der Außen– und Innenbereich ist ausgesprochen stimmungsvoll. Abends werden wir von Musik und Farbeffekten verzaubert.
Claudius Therme, Sachsenbergstraße 1, Köln

Revierpark Wischlingen | Dortmund

Foto: Regina Rimkus

Die Saunalandschaft im Revierpark Wischlingen ist groß, verschiedene Angebote warten auf Stressgeplagte. Standardsaunen, Schwitzraum, Dampfbad und Ruhezonen, Erlebnis-Duschen, eine Lappland-Sauna, eine im Hang liegende Salzstollen-Sauna oder eine holzbeheizte Kamin-Sauna umfassen das breite Angebot. Auch im Außenbereich kommt ihr zur Ruhe. Wasserfall, Ruhehäuser und viel Natur lassen den Stress vergessen. Die Salzgrotte tut besonders dem Körper gut. Einmal bitte tief einatmen und entspannen.
Revierpark Wischlingen, Höfkerstraße 12, Dortmund

 

Grugapark-Therme | Essen

Foto: Grugapark-Therme

Der Grugapark ist schon schön, noch schöner ist aber, dass mittendrin die mindestens genauso schön gestaltete Gruga-Therme liegt. Das Angebot ist zwar übersichtlich, dafür könnt ihr auf hohe Qualität und eine herrliche Atmosphäre zählen. Neben Saunen mit verschiedenen Themen gibt es Whirlpools und zwei Solebecken. Im Außenbecken habt ihr besonders bei Nacht einen schönen Blick auf den beleuchteten Grugaturm. Besucht auf jeden Fall das Japanhaus und die Salzsauna, in die große Salzquader eingelassen sind.
Grugapark-Therme, Lührmannstraße 70, Essen

Niederrhein Therme | Duisburg

Foto: Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr mbH

Entspannungssuchende werden in der gut ausgestatteten und vielfältigen Niederrhein Therme fündig. Eingebettet ist sie in den Revierpark Mattlerbusch. Neben zehn Saunaräumen, einem Dampfbad und je zwei Damen- und Herrensaunen ist vor allem die Fels-Sauna besonders, da sie ist im Gestein eines Wasserfalls angesiedelt ist. Außerdem gibt es Ruheräume, einen abwechslungsreichen Außenbereich und die besonders beliebe Salzgrotte. Die bunt beleuchteten Wände der Grotte bestehen aus Himalaya-Salzblöcken, im Boden befindet sich Totes-Meer-Salz und die Luft wird zusätzlich mit Natursalz versetzt. Das Versprechen: 30 Minuten Salzgrotte entspricht zwei Tagen Meeresurlaub.
Niederrhein Therme, Wehofer Straße 42, Duisburg

Im Grünen spazieren und entspannen

Rombergpark | Dortmund

Rombergpark

Die Auszeichnung als botanischer Garten macht den Rombergpark natürlich zur Top-Adresse für Naturfreunde – zum romantischen Spaziergang für das erste Date oder um das botanische Fachwissen wieder aufzufrischen. Neben heimischen Pflanzen zeigen Schauhäuser auch exotische Gewächse aus aller Welt. Wer mehr Natur erleben will, sollte anschließend einen Ausflug in den Dortmunder Zoo machen.
Rombergpark: Am Rombergpark, Dortmund

Grugapark | Essen

Foto: Grugapark

Im Grugapark gibt es das ganze Jahr viel zu entdecken! Blumen, Sträucher und Bäume zaubern im Herbst eine Kulisse aus rotgoldenem Schimmer, die zum Träumen einlädt. Wer mit Pflanzen weniger anfangen kann und lieber mit der Tierwelt in Kontakt kommen möchte, sollte sich das Bienenhaus, die Vogelvolieren, den Kleintiergarten und das Damwildgehege ansehen. Mit einer Decke im Gepäck könnt ihr an den vielen Sitzplätzen mit einem heißen Tee und gutem Buch die Zeit vergessen und entspannen.
Grugapark: Virchowstraße, Essen

Botanischer Garten | Bochum

Der Chinesische Garten im Botanischen Garten | Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Presseamt

Einen tollen Einblick in die Pflanzenwelt bietet der auf dem Südhang gelegene Botanische Garten der Ruhr-Uni Bochum. Das ganze Jahr über könnt ihr hier die vielfältige Natur bestaunen. Unter anderem im Sukkulentenhaus, im Chinesischen Garten oder im Tropenhaus. Eine absolute Wohlfühloase zum Entspannen. Reicht euch die ganze Natur nicht und ihr habt Lust auf Bäume und Wald, dann nehmt einfach den Ausgang Richtung Kalwes.
Botanischer Garten: Universitätsstraße, Bochum

Sechs-Seen-Platte | Duisburg

Foto: Sechs-Seen-Platte | Max Horn

Die Sechs-Seen-Platte ist, kurz gesagt, einfach wunderschön. Diese Naturschönheit bietet viel zum Entdecken. Hier könnt ihr Wandern, Spazieren oder euch aufs Rad schwingen. Grüne Erholung findet ihr hier mit Sicherheit. Ihr könnt beispielsweise einen Ausflug zum Wolfssee oder dem direkt anliegenden Aussichtsturm machen. Tolle Aussicht!
Sechs-Seen-Platte: Kalkweg, Duisburg

Rheinpark Golzheim | Düsseldorf

Foto: Nadine Beneke

Wasser ist doch immer ein Ruhepol. Egal ob stehend oder fließend, beim Anblick eines Gewässers werden wir automatisch entspannter. Und wo kann man sich in Düsseldorf besser am Wasser entspannen als im Rheinpark? Packt euren Grill, die Picknickdecke und liebe Menschen ein und lasst euch auf der Wiese nieder. Das geht wunderbar im Rheinpark in Golzheim. Jogger, Hundebesitzer, Spaziergänger, Hobby-Sportler: Besonders im Sommer ist hier viel los. Schon im Jahr 1902 wurde die Fläche erstmals zum Zweck der Freizeitgestaltung freigegeben. Inzwischen befinden sich auf 19 Hektar Rasenfläche Kinderspielplätze, Hunde-Wiesen und viel Platz zum Entspannen. Besonderes Highlight: Die super Aussicht auf die Stadtsilhouette.
Rheinpark Golzheim: Eingänge: Cecilienallee / Robert-Lehr-Ufer, Düsseldorf

Schlosspark Benrath | Düsseldorf

Schloss Benrath | Foto: Düsseldorf Marketing
& Tourismus GmbH – Fotograf U. Otte

Ganz tief im Düsseldorfer Süden liegt das Schloss Benrath, erbaut wurde es im 18. Jahrhundert als kurfürstlicher Sommersitz. Die dazugehörige 63 Hektar große Parkanlage erstreckt sich vom Benrather Zentrum bis hin zum Rheinufer. Blumen, Hecken und akkurat geschnittenes Grün prägen die schöne Anlage. Zahlreiche hohe Bäume sind fast schon ein „echter“ Wald. Die Wasseranlagen machen das Schloss-Ambiente perfekt: ein großer Weiher mit schöner Fontäne und ein langgezogenes Wasserbecken, das einige Vögel gerne mal für ein Bad nutzen.
Schloss Benrath: Eingänge: Benrather Schlossallee / Urdenbacher Allee, Düsseldorf

Beim Yoga entspannen

Soulyoga | Dortmund

Foto: Soulyoga

Der Unterricht im Soulyoga braucht keine Level oder Unterteilungen in Anfänger und Fortgeschrittene. Yoga-Profi oder noch unsicherer Anfänger, alle Yogis praktizieren in dem Studio gemeinsam. So kann jeder auf seine eigene Grenze hin arbeiten und entwickelt ein gesundes Körpergefühl. Die unterschiedlichen Kursstile sollen euch alle Facetten der Yogawelt vermitteln und näher bringen. Lasst euch überraschen, diesen Unterrichtsstil kanntet ihr bislang nicht. „In the end, Yoga is all about people. Bringing them together and making them happy“, das ist der Leitspruch von Soulyoga. Kurse wie Hot-Yoga, Yin-Yoga oder Forrest-Yoga machen euch bestimmt glücklich und entspannt.
Soulyoga, Chemnitzer Str. 13, Dortmund

Cool Yoga | Bochum

Foto: Susanne Beimann

Bei Cool Yoga könnt ihr das Passende für euch auswählen. Genießt das Wohlfühlambiente und lasst euch überraschen, wie entspannt und erfrischt ihr euch nach einem Besuch bei Cool Yoga fühlt. Ihr fühlt euch zu steif, zu alt oder zu unsportlich für Yoga? Quatsch! Jeder Mensch kann Yoga praktizieren, solange er atmen kann. Die Anfängerworkshops von Cool Yoga sind eine super Vorbereitung für den Besuch der regulären Kurse. Nach der kurzen Theorie-Einheit geht es an die Asanas wie den Sonnengruß. Seid ihr auf den Geschmack gekommen, könnt ihr Kurse wie Jivamukti, Forrest-Yoga oder Moonlight besuchen. Das entspannt Körper und Geist.
Cool Yoga, Querenburger Str. 24a, Bochum

Podcast hören und entspannen

Mordlust

Foto: Mordlust

Dieser Podcast beschäftigt sich mit wahren Kriminalfällen aus Deutschland. Die beiden Moderatorinnen Laura und Paulina erzählen aber nicht nur die begangenen Verbrechen nach, sie stellen auch Zusammenhänge zwischen Themen wie Psychologie und Strafrecht her. Warum sind wir so fasziniert von Storys über Menschen, die grausame Taten begehen? Wie kann es ein Strafverteidiger schaffen, fair zu bleiben? Interviews mit Experten und Gerichtsberichterstattungen runden das Konzept ab.
Zum Podcast auf Spotify

Herrengedeck – der Podcast

Foto: Herrengedeck

Zwei aufgeweckte Damen aus der Medienbranche, so manch ein alkoholhaltiges Kaltgetränk und ein fast unaufhaltsamer Redefluss – fertig ist die Grundausstattung für “Herrengedeck – der Podcast”. Laura Larsson und Ariana Baborie leben in Berlin und kommen viel rum, das gibt schon genug Gesprächsstoff, an dem die Hörer teilhaben können. Kategorien wie der persönliche Fakt und jede Menge Geschichten aus dem Privatleben der beiden Damen lassen das Gefühl aufkommen, man sitzt gemeinsam mit ihnen bei einem gemütlichen Gespräch in der Küche. Super Unterhaltung, manchmal sogar mit Tiefgang.
Zum Podcast auf Spotify

Fest und Flauschig

Foto: Fest und Flauschig

Es ist der Godfather of Podcasts. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall ist das Format von Jan Böhmermann und Olli Schulz für viele Podcast-Neulinge der Einstieg – was vielleicht auch der Bekanntheit der beiden Protagonisten geschuldet ist. In ihrem gemeinsamen Podcast quatschen Schulz und Böhmermann mehr oder weniger ernst über tagesaktuelle politische und gesellschaftliche Themen und diverse Geschichten aus dem vermeintlichen Privatleben der beiden. Für Fans der beiden Moderatoren ein Muss, für alle anderen gute und solide Unterhaltung.
Zum Podcast auf Spotify

Beauty and the Beast

Ein Podcast aus dem Hause coolibri. “Beauty and the Beast” sind der Rapper Busy Beast und die Sängerin Tossia Corman. Die beiden Düsseldorfer treffen sich jede Woche an Tossias Küchentisch. Dort sprechen sie bei Kaffee, Tee und manch einer Zigarette über alles, was ihnen in den Sinn kommt. Dabei landen sie immer wieder bei ihrer beider Leidenschaft, der Musik, das versteht sich aber fast von selbst.
Zum Podcast

Hörbücher hören und entspannen

Die Herrenausstatterin

Die Autorin Mariana Leky mischt Liebe und Tod zusammen, heraus kommt der Roman „Die Herrenausstatterin“. Die Ich-Erzählerin Katja hat vor kurzem ihren Mann verloren und ist nun mit dem Leben als junge Witwe konfrontiert. Auch ihre Nachbarin, die Herrenausstatterin Blank, ist seit kurzem verwitwet. Deren toter Ehemann kann sich von der Welt allerding nicht richtig trennen. Als Geist nistet er sich bei Katja ein, um nach dem Rechten zu sehen. Das alles ist noch nicht genug: Eines Nachts steht bei Katja noch der Feuerwehrmann Armin vor der Tür. Gehen will er nicht mehr. Konventionell ist anders.
Mariana Leky, Die Herrenausstatterin, gelesen von Sandra Hüller

Die Seiten der Welt

Worte sind Macht, die Feder ist mächtiger als das Schwert – in der Welt von Furia Salamandra Faerfax sind diese Aussagen Naturgesetze. Furia lebt in der Welt der Bücher[PD1] . Sie möchte nichts lieber, als ihr eigenes Seelenbuch finden, mit dem sie die Magie der Worte nutzen kann. Das ist aber noch nicht die ganze Geschichte, denn als ihr Bruder entführt wird, ist Furias Welt auf den Kopf gestellt. „Die Seiten der Welt“ ist der Auftakt der gleichnamigen Reihe von Kai Meyer, bisher umfasst sie fünf Bücher.
Kai Meyer, Die Seiten der Welt, gelesen von Simon Jäger

Das Lied von Eis und Feuer

Es ist das große Fantasy-Epos unserer Zeit: Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin. Vielen ist die Geschichte in Serienform als „Game of Thrones“ bekannt, doch bietet die (bisher unvollständige) Buchvorlage noch viel mehr Tiefgang, Details, Nebenstränge und bisher 2302 namentlich bekannte Charaktere. Im Mittelpunkt des ersten Bandes steht das Haus Winterfell, dessen Oberhaupt Eddard von seinem Freund Robert zur Hand des Königs berufen wird. Während er sich mit König Robert auf die Reise in den Süden des Reichs Westeros begibt, erwacht tief im eiskalten Norden, hinter der jahrtausendealten Mauer aus Eis, ein längst vergessenes und tödliches Übel.
George R. R. Martin, Das Lied von Eis und Feuer 1, gelesen von Reinhard Kuhnert

Blade Runner

Dass viele moderne Science-Fiction-Filme auf Romanen basieren, ist kein Geheimnis – so auch Blade Runner von Ridley Scott. Die Vorlage „Träumen Androiden von elektrischen Schafen?“ von Philip K. Dick wurde bereits 1968 veröffentlicht. In dem Roman geht es um die ethische Frage, wo die Grenze zwischen künstlicher Intelligenz und tatsächlichem Leben verläuft. Protagonist Rick Deckard ist als Kopfgeldjäger auf der Erde unterwegs und bringt als Bedrohung angesehene Androiden zur Strecke. Im Verlauf der Handlung zweifelt er aber immer mehr an seiner Berufung.
Philip K. Dick, Träumen Androiden von elektrischen Schafen, gelesen von Torben Kessler

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home