Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige
Anzeige

10 Unverpackt-Läden, in denen du guten Gewissens shoppen kannst

Foto: FLinse
Anzeige

Ressourcen sparen, Plastikmüll vermeiden und gesund in schöner Umgebung einkaufen: Unverpackt-Läden sind zu Recht voll im Trend. Ob Pasta oder Reis, Nüsse oder Schokolade, Shampoo oder Waschmittel: Wo du an Rhein und Ruhr in deinen eigenen Mengen einkaufen und nebenbei noch etwas Gutes für die Umwelt tun kannst, erfährst du hier.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Füllbar (Witten)

Foto: Füllbar

Neben wechselndem Gemüseangebot vom Hof Sackern in Wetter und klassischen Produkten wie Reis, Nudeln und Getreide werden auch Kaffee, Knabbereien wie Bananenchips, leckere Bruchschokolade sowie Hygiene- und Putzartikel angeboten. Auch locken vielfältige Workshops wie beispielsweise ein Zero Waste Meet Up oder Mitmach-Aktionen zum Thema abfallreduzierte Lebensmittel in den Laden.
FüllbarSteinstraße 15

Allerlei Verpackungsfrei (Bottrop)

Foto: Allerlei Verpackungsfrei

Kleine Shoppingpause gefällig? In Allerlei Verpackungsfrei gibt es nicht nur Backwaren und Frischeprodukte wie Butter, Joghurt und Co.: Hier kann man auch in der eigenen Bistroecke Fairtrade-Kaffee schlürfen. Brotaufstriche wie verschiedene Cashewpasteten und interessante Literatur zur Reduzierung von Müll werden ebenfalls angeboten. Auch für Hund und Katz gibt es verschiedene Sorten Tierfutter – natürlich unverpackt.
Allerlei Verpackungsfrei, Hochstraße 11

BIOKU (Bochum)

Foto: Anna Kropp

Nun hat auch Bochum einen eigenen Unverpackt-Laden: den BIOKU im Kortländer Kiez. Neben verpackungsfreien Lebensmitteln bietet der mit Crowdfundingmitteln gegründete Bio- und Kulturmarkt auch regionale Produkte. Ab Herbst soll hier zudem Raum für Workshops und Seminare zum Thema Nachhaltigkeit sein.
BIOKU, Herner Str. 14

Glücklich unverpackt (Essen)

Linsenspagetti und Kichererbsennudeln, duftenden Sauerlandseifen, festes Shampoo: In Essens Unverpackt-Laden kann man sich wirklich glücklich shoppen. Leckere Snacks wie Cashewballs, geröstete Mandeln und viele Sorten veganer Schokolade lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen. So macht No Waste Spaß und Appetit!
Glücklich unverpackt, Rosastraße 38

Von Grünstadt (Essen)

Anzeige


Foto: Konrad Bender

Hier gibt es alles, was man nicht essen kann. Helena Mohr versorgt euch beispielsweise mit Seifen und Shampoos, aber auch recyclebares Einwegbesteck und -geschirr kann man hier finden. Alles schön angerichtet in Regalen aus Weinkisten. Uns gefällt’s!
Von Grünstadt, Rellinghauser Straße 110 

Flinse & Co. (Düsseldorf)

Foto: FLinse

In Düsseldorfs erstem Unverpackt-Laden werden keine halben Sachen gemacht: Neben Essig, Öl, Nudeln und Linsen werden besondere Teesorten wie Himbeer-Basilikum angeboten. Eine Getreidemühle bietet frisch gemahlene Flocken für Müsli und Co. Auch sein Mehl kann man hier selbst mahlen. Gewürze, Müslitoppings, Essig und Öl gibt es obendrauf.
Flinse & Co, Lindenstraße 165

Tante LeMi (Mönchengladbach)

Der Unverpackt-Laden wird von dem gemeinnützigem Verein Eine Erde e.V. betrieben: Bevor man also fröhlich in den verpackungsfreien Kaufrausch fallen kann, tritt man dem Verein zunächst bei. Tante LeMi bietet dabei ausnahmslos unverpackte, vegane Bio-Produkte: Neben dem Umweltaspekt wird hier auch der Charme von vergangenen Zeiten bewahrt.
Tante LeMi, Gasthausstraße 68

Tante Olga (Köln)

Eine große Auswahl an Hülsenfrüchten, Müsli, Pasta und italienischem Reis findet ihr in Kölns erstem Unverpackt-Laden.  Auch Keimlinge, Trockenfrüchte und ein Baukastensystem von Produkten, mit denen man Reiniger und Kosmetik selbst herstellen kann werden angeboten. Auf dem Blog gibt es außerdem viele interessante Infos zum Thema Müllvermeidung.
Tante Olga, Berrenrather Straße 406

migori (Köln)

Foto: migori

Der Unverpackt-Laden in der Kölner Südstadt ist das Herzensprojekt von Filiz. Während man Obst und Gemüse plastikfrei auf dem Wochenmarkt kaufen kann, lassen sich dort keine Nudeln, Reis oder Knabbereien in den Jutebeutel stopfen. Bei migori geht genau das: Auch Milchprodukte, Kaffee und Brot wird angeboten. Dabei werden Erzeuger aus Köln und dem näheren Umfeld bevorzugt.
migori, Bonner Straße 66

Kernidee (Paderborn)

In Paderborn werden regionale Hersteller bevorzugt: So wird auch die heimische Wirtschaft unterstützt und wo es geht auf lange Anfahrtswege verzichtet. Die meisten Lebensmittel gibt es zudem in Bio-Qualität. Neben Aufstrichen, Frischwaren und Gemüse gibt es auch diverse Haushaltsartikel und natürlich klassische Grundnahrungsmittel wie Getreide, Nudeln und Co. Wer möchte, kann sein Mehl und seine Kaffeebohnen selbst mahlen. Kaffee kann man aber auch ganz entspannt frisch vor Ort genießen – im eigenen Becher.
Kernidee, Dörener Weg 72

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home