Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

13 schöne Museen in NRW, die einen Besuch wert sind

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur | Foto: Hanna Neander
Teilen
Teilen

Nordrhein-Westfalen bietet dir eine Vielzahl unterschiedlichster Museen mit ebenso unterschiedlichen Ausstellungen an, in denen du den Geist wandern lassen und dich selbst in Sachen Kunst und Kultur weiterbilden kannst. Ob Museum Ludwig in Köln, Bundeskunsthalle in Bonn, Picasso-Museum in Münster oder Museum Folkwang in Essen: Mit irgendwelchen Pinakotheken oder Museumsinseln können wir schon lange mithalten. Unsere Lieblinge findest du hier.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Museen in Köln

Museum Ludwig

Foto: Museum Ludwig / A. R.

Ganz in der Nähe des Doms findest du das Museum Ludwig. Mit seinen über 70000 Werken stellt es eine der wichtigsten Kunstsammlungen Europas dar und beherbergt unter anderem die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt. Generell liegt der Schwerpunkt des Museums auf Kunstwerken des 20. und 21. Jahrhunderts. Da treffen sich Pop Art und russische Avantgarde, deutscher Expressionismus und neue Sachlichkeit.
Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz, Köln

Wallraf-Richartz-Museum

Foto: Wallraf-Richartz-Museum Fondation Corboud

Wenn dir nach mittelalterlicher Malerei ist, solltest du vielleicht mal das Wallraf-Richartz-Museum aufsuchen. Dort kannst du nicht nur eine graphische Sammlung mit mehr als 75000 Blättern, die bis ins Mittelalter zurückreichen, sondern auch die weltweit umfangreichste Sammlung mittelalterlicher Malerei mit Werken meist namenlos gebliebener Meister begutachten. Dazu kommt eine Sammlung mit Barock-Gemälden aus den nördlichen Niederlanden, darunter Rubens und Rembrandt.
Wallraf-Richartz-Museum, Obenmarspforten 40, Köln

Museen in Düsseldorf

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Foto: Jens Willebrand / Kunstsammlung NRW

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist in gleich drei verschiedenen Gebäuden beheimatet: dem K20 am Grabbeplatz, dem K21 im Ständehaus und dem Schmela-Haus in der Mutter-Ey-Straße. Besonders das K20 sticht mit seiner beeindruckenden Fassade aus schwarzem Bornholmer Granit ins Auge. In den Gebäuden selbst findest du Kunstwerke des 20. Jahrhunderts, unter anderem Arbeiten von Joseph Beuys, Andy Warhol, Sarah Morris oder Gerhard Richter.
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20: Grabbeplatz 5; K21, Ständehausstraße 1; Schmela-Haus, Mutter-Ey-Straße 3, Düsseldorf

Schloss Benrath

Foto: Düsseldorf Marketing
& Tourismus GmbH – Fotograf U. Otte

Im Grunde genommen ist das Schloss Benrath schon ohne jede Einrichtung eine Art Museum, zählt es doch zu den bedeutendsten historischen Bauten Nordrhein-Westfalens. Zusätzlich zu dieser Architekturleistung findest du auf dem Gelände aber auch noch drei verschiedene Museen. Das Museum Corps de Logis ist das Hauptgebäude des Schlosses, in dem sich eine umfangreiche Sammlung an höfischen Möbeln aus dem 18. Jahrhundert befindet. So kannst du dich noch besser in vergangene Zeiten zurückdenken. Daneben warten ein Naturkundemuseum und ein Gartenmuseum auf deinen Besuch. Dein neu gewonnenes Wissen kannst du gleich im ausufernden Schlossgarten auf die Probe stellen.
Schloss Benrath, Benrather Schloßsallee 100–106, Düsseldorf

Museen in Bonn

Bundeskunsthalle

Foto: Peter Oszvald

Die Bundeskunsthalle (oder Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland) hat den Auftrag, den geistigen und kulturellen Reichtum der Republik abzubilden und gleichzeitig dem kulturellen Austausch mit anderen Nationen zu fördern. Dementsprechend finden sich in dem sehr eckigen Gebäude auf der Bonner Museumsmeile keine Dauerausstellung, sondern Ausstellungen auf Zeit mit den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten. Die Bundeskunsthalle kann also ohne Gefahr weit häufiger als ein, zwei, drei Mal besucht werden.
Bundeskunsthalle, Friedrich-Ebert-Allee 4, Bonn

Haus der Geschichte

Foto: Stiftung Haus der Geschichte / Axel Thünker

Willst du mal wieder dein Geschichtswissen auffrischen oder deinen Sprösslingen die historische Entwicklung der Bundesrepublik näherbringen? Dann bietet sich ein Besuch im Haus der Geschichte an. Die Geschichte Deutschlands seit 1945 wird dabei anhand vieler verschiedener Gegenstände erzählt, die mal in Form eines Stücks der Berliner Mauer und mal in Form alter Kino-Werbespots daherkommen. Langweilig ist anders.
Haus der Geschichte, Willy-Brandt-Allee 14, Bonn

Museen in Münster

Picasso-Museum

Foto: Joachim Busch

Pablo Picasso kennt wohl jeder. Der spanische Begründer des Kubismus zählt zu den berühmtesten und bedeutendsten Malern das 20. Jahrhunderts. Im münster’schen Picasso-Museum sammelt man Lithografien, also Flachdrucke, des Meisters. Picasso überarbeitete seine Werke ständig, die jeweiligen Versionen sicherte er als Druck, gewissermaßen ein physisches Backup. Neben dieser über 800 Werke umfassenden Sammlung beherbergt das Picasso-Museum darüber hinaus 137 Grafiken Marc Chagalls sowie eine Grafik-Sammlung von Henri Matisse.
Picasso-Museum, Königsstraße 1, Münster

LWL-Museum für Kunst und Kultur

Foto: Elisabeth Deiters-Keul

Geschichte und Kunst Westfalens stehen im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster im Mittelpunkt. Über 300000 Exponate zeugen vom kulturellen und historischen Reichtum der Region, ein Schwerpunkt der Sammlung liegt dabei auf der mittelalterlichen Kunst: Tafelgemälde, Glasmalereien, aber auch Alltagsgegenstände und Kleidung sind hier ausgestellt, ebenso wie  Renaissance- und Barockwerke aus der Region und darüber hinaus.
LWL-Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10, Münster

Museen in Dortmund

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Foto: Stefanie Kleemann

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) liegt mitten in der Dortmunder City und ist immer einen Abstecher wert. In dem Bau aus Weimarer-Republik-Zeiten werden allerlei Kunst- und Kulturgegenstände von der Frühzeit bis zur Gegenwart gesammelt und ausgestellt. Was war in Dortmund während der Steinzeit los, und wie sah die Stadt im Mittelalter aus? Diese und viele weitere Fragen werden hier beantwortet. Außerdem sehenswert: ein römischer Goldschatz, ein romanisches Triumphkreuz, ein Renaissance-Raritätenkabinett sowie Werke von Caspar David Friedrich oder Carl Spitzweg.
Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, Dortmund

Museum Ostwall

Das Museum Ostwall lag tatsächlich mal „Am Ostwall“, befindet sich mittlerweile aber im Dortmunder U. Die Dauerausstellung im Museum steht zum größten Teil im Zeichen des Fluxus, einer 1960er-Jahre-Kunstströmung, der die schöpferische Idee wichtiger ist als das eigentliche Werk. Dementsprechend sind im Ostwall Kunstwerke von Joseph Beuys, Alison Knowles oder George Brecht. Es finden sich aber auch Werke, die bereits seit Gründung des Museums 1947 in dessen Besitz sind. Dabei handelt es sich um Arbeiten, die im Nationalsozialismus als „entartete Kunst“ galten, und die im Nachkriegs-Dortmund im Ostwall gezielt ausgestellt wurden.
Museum Ostwall, Leonie-Reygers-Terrasse 2, Dortmund

Museen in Essen

Museum Folkwang

Foto: Giorgio Pastore / Museum Folkwang

Das Museum Folkwang kann auf eine beeindruckende Geschichte zurückblicken und zählt zu den wichtigsten Ausstellungsorten für moderne Kunst in Deutschland und darüber hinaus. In dem seit der RUHR.2010 im Essener Süden beheimateten Bau kannst du dich mit Kunstwerken des 19. und 20. Jahrhunderts befassen, also vor allem Impressionismus, Expressionismus, abstrakter Kunst und der neuen Figuration. Die Gemäldesammlung ist dabei der Star und vereint so namhafte Künstlerinnen und Künstler wie Paul Cézanne, Claude Monet, Vincent van Gogh und Paula Modersohn-Becker.
Museum Folkwang, Museumsplatz 1, Essen

Red Dot Design Museum

Foto: Red Dot Design Museum

Auf Zollverein sitzt seit 1997 das Red Dot Design Museum. Hier werden all die Gegenstände ausgestellt, die im Laufe der Jahre mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet worden. Da dieser auch weiterhin Jahr für Jahr verliehen wird, dürfte dem Museum der Nachschub so schnell nicht ausgehen. Im alten Kesselhaus der Zeche jedenfalls ist so ein buntes Sammelsurium unterschiedlichster Ausstellungsstücke versammelt, von der Audi-Karosse über die Deckenleuchte bis hin zum Milchaufschäumer.
Red Dot Design Museum, Gelsenkirchener Straße 181, Essen

Museen in Wuppertal

Von-der-Heydt-Museum

Das Von-der-Heydt-Museum in Wuppertal ist ein Traditionshaus und kann auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken. Gesammelt und ausgestellt werden Gemälde, Skulpturen, Grafiken und Fotografien, vorrangig aus der Zeit des 17. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Der Schwerpunkt der Gemäldesammlung liegt dabei auf der Malerei des 19. und 20 Jahrhunderts, hier wiederum mit einem Fokus in der Landschaftsmalerei der Romantik und dem Biedermeier. Doch nicht nur deshalb sollte man den Ausflug nach Wuppertal wagen, auch das in den 1830er-Jahren klassizistisch errichtete Museumsgebäude ist eine Reise wert.
Von-der-Heydt-Museum, Turmhof 8, Wuppertal

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home