Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

18 Orte in Wuppertal, die einen Besuch wert sind

Foto: Su-Jin Zieroth

Schwebebahn, Regenwetter und asphaltgraue Innenstadt: Das sind die ersten Assoziationen der meisten Menschen aus dem Umland mit Wuppertal, die nie einen wirklichen Anlass hatten, diese Bergische Stadt genauer zu erkunden. Was die kleine Talstadt und vor allem das Viertel Elberfeld tatsächlich zum Ausgehen zu bieten hat, hab ich euch als kleine Geschmacksprobe in dieser Liste zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Gastronomie in Wuppertal

Das Katzengold

Foto: Su-Jin Zieroth

In einem wunderschönen, efeuberankten Altbau im beliebten Luisenviertel ist das gemütlich-warme Café-Restaurant Katzengold zu Hause. Der perfekte Ort, um ein verspätetes Frühstück einzunehmen oder sich an der täglich wechselnden Mittagskarte auszuprobieren. An warmen Tagen ist der Außenbereich das schönste Plätzchen, um mit einem lieben Menschen im Schlepptau ein Stück Kuchen zu verputzen.
Katzengold, Untergrünewalder Straße 3

La petite confiserie

Foto: Su-Jin Zieroth

Die zuckersüße la petite confiserie liegt mitten auf dem Ölberg. Und dort findet man ebenso zuckersüße, hausgemachte Kunstwerke: Torten und Kuchen, aber auch französisches Gebäck oder Cupcakes – das trifft jeden Geschmacksnerv und auch der vegane Gaumen wird hier glücklich. Neben dem leckeren Kuchen besticht die la petit confiserie mit ihrem romantischen Charme,der verträumten Einrichtung und ist ein Wohlfühlort für Jung und Alt.
la petite confiserie, Marienstraße 37

Chi Coffee

Foto: Süleymaan Kayaalp

Noch nicht lange eröffnet und trotzdem schon mehr als etabliert: Das Chi Coffee lädt zu einer kleinen Pause ein, um einen leckeren Kaffee aus eigener Röstung mit einer kleinen, süßen oder herzhaften Beilage zu sich zu nehmen. Für all die Arbeitenden und Studierenden gibt es außerdem mehrere offene Steckdosenplätze und WiFi.
Chi Coffee, Friedrich-Ebert-Straße 40

Der Hutmacher

Foto: Su-Jin Zieroth

Ganz weit oben in der Nordstadt an der Nordbahntrasse hausen die Utopisten (Utopiastadt) im alten Mirker Bahnhof und erschaffen dort zahlreiche Wunder. Eines davon ist die Café-Bar Der Hutmacher, die mit ihrem rohen Berlin-chic und weltoffenen Politik den Nerv vieler junger Menschen Wuppertals trifft.
Es gibt Kaffee, Kuchen und Alkoholisches zu fairen Preisen, einen Foodsharing-Bereich und noch viele weitere Projekte auf dem zugehörigen Gelände. Das kulturelle Sahnehäubchen ist das bunte Programm, in Form von Hutkonzerten, Festivals und Design-Märkten zum Bummeln.
Der Hutmacher, Mirker Straße 46

W.Kee

Auch wenn der erste Eindruck beim Betreten dieses von Mund zu Mund propagierten Restaurants erstmal abschreckt, empfiehlt es sich allemal zu bleiben und, am besten in geselliger Runde, einen authentischen chinesischen Feuertopf zu essen. Das Ganze steht unter dem All-You-Can-Eat-Prinzip inklusive Softdrinks und ist ein ungewöhnliches und interaktives Erlebnis. Misch dir deine eigenen Dips aus einer Auswahl von Marinaden und Saucen und stell dir dein Menü komplett selbst zusammen – sowohl für Fleischesser als auch für Vegetarier und Veganer bestens geeignet.
W.Kee, Blankstraße 42

Bouldercafé Bahnhof Blo

Foto: Su-Jin Zieroth

Das Bouldercafé Bahnhof Blo wird seinem Namen gerecht: In der oberen Etage wird gebouldert und zwischendurch kann im Erdgeschoss an einer kühlen Limo genippt werden. Aber nicht nur das: Im Blo gibt es auch eine hervorragende Speisekarte mit einer großen Auswahl, wodurch das Caféauch für weniger Kletterbegeisterte der perfekte Zwischenstopp für einen Spaziergang oder eine Radtour über die Nordbahntrasse ist.
Bouldercafé Bahnhof Blo, Wiesenstraße 118

Nachtleben in Wuppertal

Mauke

Foto: MAUKE

Klein aber fein – das ist das Motto dieses beliebten Wuppertaler Szeneclubs, wobei das klein der Qualität des Ladens definitiv keinen Abbruch tut. Wie der Name schon sagt, soll man hier tanzen und schwitzen. Die Mauke ist vor allem bekannt für ihre allerfeinste elektronische Tanzmusik, aber auch Hiphop- oder Reggae-Fans werden im Programm nicht vergessen.
Mauke, Schloßbleiche 32

Viertelbar

Foto: Su-Jin Zieroth

Die Viertelbar mit ihrem Stammkneipenpotenzial zieht nicht nur aufgrund ihres gemütlichen Ambientes Besucher an, sondern punktet auch mit ihrem vielfältigen Angebot an Getränken und Spirituosen. Abgerundet wird das Konzept durch ein wohliges Ambiente und gelegentliche intime Hutkonzerte mit Wohnzimmerflair.
Viertelbar, Luisenstraße 96A

SwanE

Foto: Su-Jin Zieroth

Dem Konzept Café-Bar-Restaurant gibt das SwanE einen ganz besonderen Twist: Hier verwandeln sich Dosen, Fundholz und Kronkorken auf kreative Art in außergewöhnliche Tische, Stühle und andere Möbelstücke. All diese Einzelstücke kommen aus dem Senegal, dem Heimatland der Besitzerin Selly Wane, und sollen nicht nur schön aussehen, sondern auch zum Nachdenken anregen.
Auch die Küche ist ein politisches Statement, denn hier bekommen Geflüchtete die Möglichkeit erste Erfahrungen in der Gastronomie zu sammeln und im Berufsleben Fuß zu fassen – das Resultat ist eine bunte, kulinarische Vielfalt an Gerichten. Das SwanE bietet außerdem regelmäßig Kulturprogramm von Konzerten, über Open Stages und Lesungen, bis zu interessanten Podiumsdiskussionen an.
SwanE, Luisenstraße 102A

Chili Royal

Foto: Su-Jin Zieroth

Das Chili Royal hat schon vor langer Zeit seinen Kultstatus erreicht und begeistert nicht nur zahlreiche Stammgäste, sondern ist auch für Studierende der perfekte Ort um ein gepflegtes Bier bei guter Rockmusik zu schlürfen. Jeden Montag und Mittwoch wird mit den Barkeepern um Bier gewürfelt und jeden Freitag gibt es Bier zum Sonderpreis – der Preis steigt dann ab 18 Uhr stündlich. Eine Kneipe des gesunden Durstes, Billards und der guten Laune.
Chilli Royal, Brunnenstraße 31

Kunst und Kultur in Wuppertal

LOCH

Foto: Talitha Lahme

Das LOCH ist nicht nur Party, Bar und Heim-Spielstätte des Jazz Clubs Wuppertal. Das LOCH ist so viel mehr und versteht sich an allererster Stelle als Raum für Kunst und Kultur. Dieser Anspruch wird auf grandiose Weise umgesetzt und ergibt einen überwältigenden Mischmasch an Kulturprogramm mit Niveau und Qualitätsgarantie. Im Vorraum finden hochkarätige Partys und mitreißende, berührende Konzerte statt, die kein Genre kennen und im hinteren Bereich findet man eine helle, offene Galerie mit wechselnden Ausstellungen.
LOCH, Ecke Plateniusstraße/Ekkehardstraße

Der Ölberg

Foto: Su-Jin Zieroth

Da der Ölberg noch bis in die 20er Jahre nicht an das Stromnetzwerk Wuppertals angeschlossen war, waren die Bewohner noch lange Zeit auf Öllampen angewiesen: Das gab ihm seinen Namen. Das schöne Viertel ist der Mittelpunkt für Kreatives in Wuppertal und ist mit seinen zahlreichen Gründerzeithäusern auch optisch ein Augenschmaus.
Hier findest du süße kleine Shops zum Stöbern, Galerien von kreativen Köpfen, gemütliche und innovative Gastronomie und den Schusterplatz, an dem du deine Decke auf der Wiese ausbreiten und das Gesicht in die Sonne halten kannst (wenn sie denn mal scheint).

Universitätsgalerie Oktogon

Foto: Jason Gringler

Der kleine achteckige Pavillon inmitten des Klophausparks ist jetzt schon seit Oktober 2017 ein Geheimtipp für Wuppertaler Kunstbegeisterte. Die kleine Universitätsgalerie strahlt mit modernen, ausgefallenen Ausstellungen und abgefahrenen und gleichzeitig bezaubernden musikalischen Darbietungen. Ein Ort um die Atmosphäre vollkommen in sich einzusaugen.
Universitätsgalerie Oktogon, Wormser Straße 55 Klophauspark/Wolkenburg

Cinema Barmen

Das Cinema in Wuppertal-Barmen ist das perfekte kleine Filmkunsthaus für deinen verschlafenen Sonntagnachmittag. Das Programm ist sorgfältig ausgewählt und zeigt auch weniger bekannte Arthouse- oder Indie-Streifen mit künstlerischem, philosophischem oder anthropologischem Anspruch. Rundum ein gemütliches und vor allem erschwingliches Kino mit vielschichtigen Inhalten, die dich zum Nachdenken und Träumen bringen.
Cinema Barmen, Berliner Straße 88

Skulpturenpark Waldfrieden

Foto: Süleyman Kayaalp

Gegründet und bestückt von dem in Wuppertal ansässigen britischen Bildhauer Tony Cragg, ist der Skulpturenpark eine der bekanntesten Attraktionen in Wuppertal. Die wechselnden Ausstellungen im Pavillon geben dem Outdoor-Museum immer neue Eindrücke und werden durch kompetente Führungen für jeden zugänglich. Die KLANGART-Konzertreihe entführt Zuhörer seit über zehn Jahren in ungewöhnliche, musikalische Universen und ist stets eine Veranstaltung mit verlässlichem Niveau und Anspruch.
Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12

Draußen Bewegen in Wuppertal

Hardt Parkanlage / Der Botanische Garten

Foto: Dirk Derhof (Botanischer Garten Wuppertal)

Mitten in der Elberfelder Innenstadt findet man die grüne Oase der Hardt Parkanlage. Ein beliebter Ort, um sich im Sommer auf den Wiesen zu tummeln und ein Bierchen zu genießen, zu picknicken oder Frisbee zu spielen. Im Herzen des Parks befindet sich der Botanische Garten Wuppertals, in dem kunterbunte Blumen und Sträucher blühen und gedeihen. Ein wunderschönes Fleckchen, das dir ermöglicht abzuschalten, die Gedanken streifen und die Schönheit der Natur auf dich wirken zu lassen.
Botanischer Garten Wuppertal, Wormser Straße 55

Nordbahntrasse

Der Umbau einer alten 16 Kilometer langen Bahnstrecke zwischen Dortmund-Hörde und Düsseldorf ermöglicht dir heute entspannte und ebene Radtouren durchs Grüne. Sie schließt an die etwa 300 Kilometer langen Panorama-Radwege des Bergischen Landes an und ist nicht nur für die Anwohner ein Freizeitort. Gesäumt von Gastronomie und Rastmöglichkeiten ist die Nordbahntrasse ideal, um auch mit kleineren Kindern eine Wochenend-Radtour zu wagen.
Nordbahntrasse

Arboretum Burgholz

Foto: Wald und Holz NRW

Ein weiteres sehr familienfreundliches Ausflugsziel ist das Arboretum im Burgholz Waldgebiet. Dort erstrecken sich mehr als 100 Nadel- und Laubbaumarten aus aller Welt auf etwa 200 Hektar und laden auf unterschiedlichen Routen mit einer Fülle an informativen Inhalten, die du dir direkt aus dem Internet auf dein Smartphone laden kannst, zu einer Entdeckungsreise ein. Mein persönlicher Tipp ist, bei einem der zahlreichen Workshops und organisierten Ausflügen des Waldpädagogische Zentrums teilzunehmen – macht Spaß und vielleicht lernst du sogar aus Versehen etwas Neues dazu.
Arboretum Burgholz, Nesselbergstraße 5

 

Beitrag: Su-Jin Zieroth

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home