Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

12 Ausflugsziele mit dem Semesterticket NRW: Tschüss, Uni!

Externsteine in Bad Meinberg | Foto: A. Hub, Teutoburger Wald Tourismus
Teilen
Teilen

Das Semesterticket NRW bringt dich nicht nur bis zur Unischwelle, sondern, wenn du es geschickt anstellst, auch an so manch gar exotisches Ausflugsziel, darunter Venlo, Münster oder der schöne Teutoburger Wald. Wir stellen dir einige der schönsten Orte vor, die du mit deinem Ticket erreichen kannst. Ob Münster-, Sauer- oder Bergisches Land, Ruhrgebiet oder Rheinland – Nordrhein-Westfalen ist vielfältig und hat so manche Sehenswürdigkeit zu bieten.

Hinweis: Wegen der Corona-Pandemie sind einige der hier vorgestellten Ausflugsziele möglicherweise für Besucher nur eingeschränkt geöffnet oder sogar geschlossen. Bitte informiert euch vorab und haltet den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zu anderen.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Ausflug nach Osnabrück

Marktplatz Osnabrück | Foto: Janin Arntzen

Trotz Lage im Nachbarbundesland Niedersachsen trägt dein Ticket dich bis ins schöne Osnabrück – wo du sogar im Stadtgebiet den Nahverkehr nutzen kannst. Unsere Empfehlungen: Spaziergang durch die pittoreske Altstadt, heiß begehrtes Eis bei Schlecks ergattern oder Kunst im Architekturwunderwerk namens Felix Nussbaum Haus anschauen. Outdoor-Fans machen Abstecher zum Rubbenbruchsee oder in den Natur- und Geopark TERRA.vita. Für illustre Abendgestaltung schlagen wir vor, Essacher Luft in der Kultkneipe Grüner Jäger zu bestellen oder das legendäre Bierdiplom zu erwerben.

Ausflug nach Venlo

Foto: Joaquin Maturana Contti / CC BY-SA 3.0

Fahr bis Kaldenkirchen im Kreis Viersen, besorg dir für kleines Geld ein Zusatzticket und schon bist du hinter der Grenze und genießt Urlaubsfeeling. Was man im hübschen Holland so macht, braucht man kaum erklären: Frikandel, Patat und Vla mampfen! Auch bietet Venlo beste Shoppingmöglichkeiten, im Sommer lässt man sich über die Maas schippern und Kulturjunkies finden Stoff im vielseitigen Limburgs Museum.

Ausflug nach Iserlohn

Im Sauerland scheint, im Gegensatz zur landläufigen Meinung, auch mal die Sonne.

Iserlohn – das Tor in eine andere Welt namens Sauerland. Ein Abellio-Zug bringt dich ohne Umsteigen in die Waldstadt, ansonsten bieten sich fast gleichschnelle Kombos aus RE und RB an. Zu sehen bekommt man hier neben Fachwerkhäusern, barockem Pomp oder einem strukturgewandeltem historischen Fabrikendorf vor allem viel Natur. Die erschließt sich am besten mit Wanderschuhen oder per Fahrrad. Highlight: Die Dechenhöhle mit Tropfstein, steinernem Wasserfall und versteinertem Höhlenbärenbaby. Hier finden auch Konzerte, Illuminationen oder Whisky-Tastings statt.

Ausflug nach Münster

Prinzipalmarkt | Foto: Presseamt Münster / Tilman Roßmöller

Von jedem Hauptbahnhof einfach erreichbar: Die Studentenhochburg Münster mit ihrem hohen Fahrrad- und Kopfsteinpflasteraufkommen. Kulturstätten und Kirchen sind genauso mannigfaltig vorhanden wie wildes Nachtleben mit Konzerten und Partys. Wer lieber das laue Leben genießt, fläzt sich an den Aasee, inspirierendes Kreativzentrum ist der Stadthafen. Tipp für frankophile Architekturliebhaber: Im Münsterland liegt das Schloss Nordkirchen mit barocker Parkanlage aka westfälisches Versailles.

Ausflug nach Haltern am See

Foto: Michiel Verbeek / CC BY-SA 3.0

Diese nördliche Perle des Potts ist vor allem von Essen im Handumdrehen zu erreichen und bietet massig Möglichkeiten für Outdoor-Fans. Tretbootfahren auf dem Stausee ist ein Klassiker, genauso wie Tiere füttern im weitläufigen Wildpark Granat. Faszinierendes Highlight ist die Westruper Heide, eine markante Landschaft wie frisch aus einem Märchen geschnitten. Auch möglich: Kanutouren auf der Lippe, schwimmen im Silbersee oder schlendern in der Altstadt. Mit Fahrrad (mitbringen oder ausleihen) seid ihr in Haltern der King/die Queen.

Ausflug nach Xanten

Tief verborgen in den Auen des Niederrheins liegt das Städtchen Xanten, das jeder NRWler für den Archäologischen Park besucht haben muss: der zeigt römische Baukunst, Handwerk und Kultur im beeindruckenden Freilichtmuseum. Nach Arena und Aquädukt bietet sich ein Ausflug zum Xantener Südsee an, wo Strandbad, Wasserskianlage, Segelboote, Adventuregolf und mehr warten. Der Abend wird spannend mit Nachtwächterführung; den Hunger stillt man stilvoll im veganen Petersilchen.

Ausflug nach Wuppertal

Foto: Su-Jin Zieroth

Wuppertal! Selbsternannte Großstadt im Grünen, Heimat der sagenumwobenen Schwebebahn (Stichwort: Tuffi) und von vielen zu Unrecht verschmähte Perle im Bergischen Land. Was für einen Ausflug nach Wuppertal spricht (also, außer der Schwebebahn, natürlich)? Zum Beispiel das Von der Heydt-Museum. Dort könnt ihr eine umfassende Sammlung europäischer Kunst mit einer zeitlichen Spannweite vom 16. bis zum 20. Jahrhundert betrachten. Oder ihr besucht eine Aufführung am renommierten Tanztheater Pina Bausch. Oder ihr flaniert einfach durch das gründerzeitliche Briller Viertel und bewundert die Architektur. Oder ihr fallt in Tony Craggs Skulpturenpark Waldfrieden in eine andere Welt. Oder, oder, oder …

Ausflug nach Winterberg

Foto: Ferienwelt Winterberg

Der hügelige, grüne Fleck auf der Landkarte Nordrhein-Westfalens ist gemeinhin als das Sauerland bekannt. Und mitten in diesem Fleck liegt das Örtchen Winterberg, das jedes Jahr tausende Besucher anlockt. Im Winter könnt ihr hier nämlich auf die Piste steigen und Ski fahren, im Sommer hingegen eignet sich Winterberg als Ausgangs- und Zielort für ausgedehnte Wanderungen auf dem Rothaarsteig. Auch Adrenalinjunkies kommen auf ihre Kosten. Ob mit dem Fahrrad rasant auf einer der Downhillbike-Strecken (wahlweise auch auf drei Rädern mit einem Mountaincart) oder mit dem Kopf voran an der Zipline den Berg hinab: Langweilig wird es euch in Winterberg sicher nicht.

Ausflug nach Aachen

Der Aachener Dom von innen | Foto: Thomas Walter

Ach, Aachen, du westlichste Großstadt Deutschlands. Früher Lieblingspfalz Karls des Großen, heute die Stadt irgendwie hinter Köln. Dabei hast du doch so viel zu bieten! Da wäre zum Beispiel der Aachener Dom zu nennen, in dem man den Thron Karls des Großen bewundern kann, aber auch die umfangreiche Kunstsammlung in der Domschatzkammer. Überhaupt fühlt man sich in Aachen an zahlreichen Orten wie ins Mittelalter versetzt, so viele alte Fassaden sind hier noch zu sehen. Besonders zur Geltung kommt diese Atmosphäre auf dem über die Stadtgrenzen hinaus bekannten und beliebten Weihnachtsmarkt. Nicht nur in der kalten Jahreszeit empfiehlt sich ein Besuch in den Carolus Thermen. Schließlich schätzte schon der alte Karl Aachen für seine heißen Mineralquellen. Und so tiefenentspannt könnt ihr kurz vor der Heimreise dann noch ein paar Aachener Printen als Mitbringsel erstehen.

Ausflug nach Königswinter

Foto: Schloss Drachenburg gGmbH / Christoph Fein

Ab in den Süden! Entgegen seines Namens eignet sich das beschauliche Königswinter ganz hervorragend für einen Sommerausflug. In der südlich von Bonn im Siebengebirge gelegenen Stadt kommt man sich schon richtig vor wie am Mittelrhein und dort versteht man bekanntermaßen etwas vom genussvollen Leben. Warum ihr den Weg auf euch nehmen solltet? Zum einen erwarten euch Sehenswürdigkeiten wie das märchenhafte Schloss Drachenburg, der große Ölberg oder Sea Life Königswinter. Zum anderen könnt ihr auch einfach auf der Rheinpromenade flanieren und Dolce Vita auf die rheinische Art genießen. So oder so lohnt sich ein Ausflug ins Siebengebirge.

Ausflug nach Siegen

Oberstadt Siegen | Foto: Bob Ionescu

Spannendes Städtchen an NRWs Außengrenze: Siegen! Von pöttischen Hauptbahnhöfen dauert die Anreise rund zwei Stunden, belohnt wird man nach Ankunft mit einem fachwerkreichen Überraschungspaket. Erstes Ziel sollte das Obere Schloss sein, dafür müsst ihr den Siegberg rauf, der ist gleichzeitig Siegens Shoppingmeile. Das Untere Schloss wird übrigens als Campus genutzt – da könnte Neid aufkommen. Schöner chillen geht am neuen Siegufer mit hübschen Terrassenanlagen oder im Biergarten der Hammerhütte. Studentisches Nachtleben bietet das Meyers direkt am Bahnhof.

Ausflug in den Teutoburger Wald

Sparrenburg Turm | Foto: S. Jonek, Bielefeld Marketing

Schmankerl zum Abschluss: Der Teuto, wie Kenner sagen, ist ein Füllhorn an Naturspektakeln. Markante Felsformationen, blaue Seen und endloses Grün umarmen Burgen, Denkmäler und andere Bauten. Bestens also für Wanderausflüge in den Semesterferien. Oder man macht Wellness, eine Ballonfahrt oder Sport. Ist man in der Gegend, lohnen sich Abstecher nach Bielefeld, Paderborn oder in den Safaripark am Schloß Holte-Stukenbrock. Da darf man sich ruhig mal zu seinem NRW-Ticket gratulieren: So viel Angebot haben andere Studenten nicht!

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home