Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

10 Outdoor-Aktivitäten für mehr Fun bei gutem Wetter

Foto: Julia Caesar

Kaum erfüllen die ersten Sonnenstrahlen die Welt wieder mit einem Glänzen, machen unsere Gesichter es ihnen gleich. Da wird die Freizeit auch direkt draußen verbracht, um ein bisschen Vitamin-D zu tanken und mit Familie oder Freunden tolle Aktivitäten zu unternehmen. Ob gemütlich in der Natur, sportlich oder actionreich, hier findest du unsere Tipps für einen Tag voller Outdoor-Spaß.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Minigolf

Foto: alpenpark-neuss.de

Ein Klassiker unter den Freizeitaktivitäten ist das Spiel um die kultigen Minigolf-Bahnen. Dabei müssen diese nicht immer aus Beton sein, eine Variation ist etwa das Adventure-Minigolf. Hier schwingst du den Schläger auf naturgetreuem Kunstrasen, die Bahnen fügen sich stets in die Umgebung ein. Unebenheiten und Verformungen versorgen die Etappe mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Für den Ruhm muss man sich meist zusätzlich durch Hürden wie Bachläufe oder themenspezifische Verstrickungen Kämpfen. Beim Almgolf im Alpenpark Neuss (Skihalle) dreht sich zum Beispiel (der Name lässt es bereits erahnen) alles um die Berge – nur eben ohne Schnee.
Almgolf, An der Skihalle 1, Neuss  

Freilichtmuseen

Foto: Axel Thuenker | DGPh

Ein Beusch im Museum schadet nie! Das Wissen aufzustocken lohnt sich immer und draußen macht das bei schönstem Wetter gleich doppelt so viel Spaß. Am Niederrhein bezaubert der archäologische Park Xanten nicht nur die Kleinen. Auch Erwachsene kommen ins Staunen, wenn sie live im nachgebauten Amphitheater stehen – Gladiatoren-Feeling inklusive. Aber die Römerzeit (in der Xanten – damals auch Colonia Ulpia Traiana betitelt – einst die bedeutendste römische Siedlung im heutigen Deutschland war) hat noch mehr zu bieten: Im Freilichtmuseum stehen der Nachbau eines Hafentempels sowie die Überreste des Stadtbads. Mittelpunkt jedoch ist das LVR-RömerMuseum – hier lässt sich bei zu viel Hitze kurz verschnaufen und über die archäologischen Funde nachlesen. Übrigens: Stetig finden hier Ausgrabungen und Führungen statt, im römischen Restaurant können zudem Leckereien nach antiken Rezepten in deinem Magen landen. Ist dein Wissendurst noch größer, interessiert dich vielleicht auch eines dieser Freilichtmuseen.
Archäologischer Park Xanten, Am Amphitheater, Xanten

Spazieren gehen

Egal, ob du gerade ehrgeizig für den Marathon trainieren oder einfach nur gemütlich mit deiner Omi eine Runde durch den Park schlendern möchtest: NRW ist voll mit schönen Grün-Oasen, die dein Gemüt schlagartig in Zen-Stimmung versetzen. Der Düsseldorfer Nordpark in Stockum beispielsweise wartet mit 36 Hektar Grünfläche auf. Ein besonderes Highlight ist der japanische Garten – kleine Brücken, Teiche, in denen Kois ihre Bahnen ziehen und Bonsai-Optik, wo du hinblickst. Daneben findest du Wasserspiele, viele Skulpturen und Kunstwerke. Das Ausstellungsgebäude „Ballhaus“ liefert dir sogar regelmäßig Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst und Literatur. Was du sonst noch in den Düsseldorfer Parks nicht verpassen solltest, liest du hier. By the way: Kalorien hin oder her, nach ‘ner ausgiebigen Runde sollte die Lieblingseiskugel auch in deinen Händen landen.
Nordpark in Stockum, Eingänge: Stockumer Kirchstraße / Kaiserswerther Straße, Düsseldorf

Wandern

Die Pfalz in Kaiserswerth | Foto: Düsseldorf Marketing GmbH / U. Otte

Reicht die Puste bei dir für mehr als einen Spaziergang, schnür deine Wanderschuhe und begib dich über Stock und Stein auf NRWs schönsten Routen im Grünen. Erwiesenermaßen ist die die Natur und damit auch die Farbe Grün ein Garant zur Beruhigung und Harmonisierung. Da schnappst du dir am besten gleich noch eine Decke sowie diverse Köstlichkeiten und schon ist der Tag dank Picknick perfekt. Ob Halden im Ruhrgebiet, Wandern am Wasser wie der Sechs-Seen-Platte in Duisburg oder Schlösser gucken auf dem Weg vom Düsseldorfer Eller nach Benrath, hier haben wir die schönsten Wanderwege für dich zusammengetragen. Mein Highlight: der idyllische Rundweg Kaiserswerth samt Kaiserpfalzruine sowie St. Suitbertus-Basilika. Die 7,4 Kilometer verlaufen durch mehrere Düsseldorfer  Stadtteile bis du den Rhein entlang schließlich zur Pfalz und zum Kloster gelangst.
Rundweg Kaiserswerth, Düsseldorf, nächste Haltestelle: Klemensplatz

Flohmarkt

Foto: Roman Kraft

Was gibt es schöneres als zwischen nostalgischen Dingen zu Stöbern. Was des einen Ungeliebten, lässt beim ersten Blick dein Herz sofort höher schlagen – nur anmerken darf man es dir nicht, schließlich solltest du mit deinem Pokerface noch Verhandlungsspielraum lassen. Feilschen, später Kaffee Trinken und Plaudern mit der besten Begleitung, das macht einen tollen Trödeltag aus. Dabei ist die Welt der Flohmärkte auch in unserem Bundesland kunterbunt. Ob Schallplattenbörse, Mädels- sowie Kinderflohmarkt oder einfach der gute alte Antikmarkt, hier liegt dir die Konsumwelt zu Füßen. Positiver Nebeneffekt: Mit diesem nachhaltigen Einkaufsverhalten schonst du die Umwelt und dein Portemonnaie. Ein Favorit: Der Kölner Stadtflohmarkt – klein, aber oho!
Kölner Stadtflohmarkt, am UNI-Center, Köln

Klettern

Die Expedition Stahl | Foto: power-ruhrgebiet GmbH

Suchst du etwas mehr Action und Höhe macht dir nichts aus, versuche dich doch mal beim Klettern. Zahlreiche Hochseilgärten und Kletterparks bieten dir die Möglichkeit eines Adrenalinschubes. Mit etwas Geschick und einer Portion Mut meisterst du die Parcours garantiert problemlos – bei bestem Wetter ist das eine Aktivität, bei der insbesondere Zusammenarbeit gefragt ist. Das schweißt jede Bande noch enger zusammen. Eine außergewöhnliche Kulisse ist da etwa der Landschaftspark Duisburg-Nord, in dem du auf  „Expedition Stahl“ gehen kannst. Hier erklimmst du unter fachkundiger Führung stillgelegte Hochöfen und Stahlkonstruktionen oder fährst Seilbahnen entlang. Der grandiose Ausblick ist das Highlight des Tages. Weitere Orte die dich klettertechnisch herausfordern, findest du hier.
Hochseilgarten, Landschaftspark Duisburg-Nord

Fahrradtour

Foto: Lukas Vering

Sportlich außerhalb von vier Wänden unterwegs zu sein, macht bei Sonne doch gleich viel mehr Spaß. Also warum nicht mal aufs Fahrrad schwingen und durch das satte Grün radeln – ein Ausflug mit der Familie oder mit Freunden sorgt schließlich meist für gute Laune. Frische Luft kannst du zum Bespiel auf der Fahrradroute „Parkway EmscherRuhr“ schnuppern. Hier führt der Weg über circa 30 Kilometer vom historischen Waltroper Schiffshebewerk Henrichenburg über die Herner Siedlung Teutoburgia und das Castroper Wasserschloss Bladenhorst bis zum Kemnader See. Die Strecke ist fast durchgehend asphaltiert, weist nur wenig Steigung auf und ist mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 25 km/h in etwa 80 Minuten zu schaffen. So bleibt mehr Zeit zum Bestaunen der bezaubernden Impressionen, die dir auf dem Weg begegnen.
Parkway EmscherRuhr: ca. 30km, Waltrop – Bochum

Sightseeing

Die großen Sightseeing-Player wie Kölner Dom, Düsseldorfer Medienhafen und Co. hast du garantiert schon von deiner Must-See-Liste streichen können. Aber verzage nicht, NRW hat weitaus mehr Ausflugsziele zu bieten, die es ebenfalls wert sind, gesehen zu werden. So beispielsweise die Kunst im öffentlichen Raum, an der man sonst eher in Hektik vorbeieilt. Wähle einfach eine Stadt und verbinde die Museumstour unter freiem Himmel mit einem gemütlichen Spaziergang samt Eis. Ideen, welche Skulpturen etwa du in welcher Stadt finden kannst, liest du hier. In Duisburg befindet sich übrigens gleich eine ganze Skulpturenausstellung im Immanuel-Kant-Park am Lehmbruck-Museum. Über 40 Großplastiken der Moderne stehen auf einer Fläche von sieben Hektar bereit. Auch sehenswert: die kreativen Meisterwerke der Street-Art-Szene Düsseldorfs.
Skulpturenpark, Immanuel-Kant-Park, Duisburg

Tierpark

Foto: Gabor Fejes

Planst du eine Unternehmung mit Kindern, dann steht das Streicheln von Tieren meist ganz hoch im Kurs. Ob Tierpark, Streichelzoo oder Wildgehege, an heimische Lebewesen kommst du selten näher heran. Im Essener Heissiwald liegt ein sechs Hektar großes Wildgatter, das kostenlos besucht werden kann (Futter- und Geldspenden willkommen). Rot- und Damwild, Wildschweine und Wildschafe, sogenannte Mufflons, sind die Bewohner, die hier auf das Betütteln warten. Spätestens bei den zuckersüßen Kälbern, Frischlingen und Lämmern, die man beobachten kann, schmelzen alle dahin. Eine Aktivität, die draußen für ein breites Lächeln sorgt, inklusive Natur- und Erholungsfaktor.
Wildgatter, Im Heissiwald, Essen

Kajak oder Kanu fahren

Foto: Paul Brennan

Im Frühling startet die Paddelsaison. Also ab zum Bootsverleih und schnapp dir ein Kajak, Kanu oder sonstiges wassertaugliches Gefährt, dass dich über den Fluss bringt. Magst du es abenteuerlicher und wilder, kannst du auch eine Rafting-Tour buchen. So oder so, ist diese Unternehmung im Grünen etwas für große und kleine Kinder. Entspannt bei gutem Wetter paddelt es sich etwa über die Niers. Dieser Fluss entspringt in Kuckum und mündet in die Maas bei Gennep. Die Strecke verläuft dabei durch den Niederrhein, wo diverse Anbieter auf Teilstrecken nicht nur Kajak und Co. verleihen. Da kann beispielsweise schon mal das Paddeln mit einem gemütlichen Grill-Abschluss des Tages kombiniert werden.
Niers, insgesamt ca. 113km, Kuckum – Gennep

 

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home