Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Achtsamkeit: 13 Empfehlungen für mehr Entspannung

Foto: Artem Beliaikin
Teilen
Teilen

Übung macht den Meister. Das gilt auch für Achtsamkeit. Und es gibt sie, die Cracks, die in sich ruhen und mit ihrer Ausstrahlung jeden mitreißen. Oder die Bücher, die die Sichtweise verändern. Welche Menschen und Medien ihr euch in Sachen Achtsamkeit und Meditation unbedingt zu Gemüte führen solltet, verraten wir euch hier.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Youtube-Kanäle zum Thema Achtsamkeit

Peter Beer


Wer sich über Achtsamkeit und Resilienz, also die psychische Widerstandkraft selbst in schwierigen Situationen, informieren möchte, ist bei Peter Beer genau richtig. Bei dem Meditations- und Achtsamkeitslehrer und Gründer der Achtsamkeits-Academy könnt ihr lernen, weniger zu planen und euch stattdessen darauf zu fokussieren, was eigentlich für euch ganz persönlich wichtig ist. Außerdem entlarvt der Achtsamkeitscrack die Sicherheit als Fiktion. Gerade in Corona-Zeiten eine gute Möglichkeit, Dinge einfach auf sich zukommen zu lassen und Vertrauen zu haben. Vorbereitung ist nämlich manchmal doch nicht alles!

Mady Morrison


Mady Morrison ist mit 591 000 Abonnenten die Queen in Sachen achtsame Bewegung. Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder nur Neugierige: Ihr kommt reihum auf eure Kosten, was Yogaübungen, eine kleine Auswahl an Meditationen oder auch Challenges für mehr Fitness, egal ob morgens oder abends, angeht. Ideal für Zeiten wie diese: Ihr braucht lediglich ein kleines Eckchen für die Yogamatte, dann kann es losgehen mit dem Rundum-Wohlfühlprogramm für so ziemlich jeden Körperteil – und den Kopf.

Veit Lindau


Lebensberater und Redner Veit Lindau reist nicht nur durch die Lande und coacht diejenigen, die ihr Glück suchen. Seinen Meditationen auf Youtube solltet ihr unbedingt euer Gehör schenken! Im Gegensatz zu vielen anderen seines Fachs konzentriert er sich nämlich keinesfalls nur auf das Positive, sondern bezieht auch negative Erfahrungen mit ein. Stichwort: Loslassen. Falls ihr euch also schon lange im Verzeihen und vor allem in der Selbstliebe üben wolltet, bietet Veit Lindau die passenden Videos. Einen Podcast mit Namen „Seelengevögelt“ betreibt der 50-Jährige übrigens auch.

ASMR Janina

Ja okay, ein bisschen abstrus ist dieses ASMR, also Autonomous Sensory Meridian Response, ja schon. In der chinesischen Heilmedizin sind die Meridiane Leitbahnen, die sich durch den ganzen Körper ziehen sollen. ASMR, also Geräusche ganz nah am Mikro, vom einfachen Flüstern über das gepflegte durch die Haare Fahren bis hin zum so genannten Tapping, also dem sanften Klopfen auf mannigfaltige Gegenstände, kann das alles sein. Die Youtube-Gemeinde ist riesig und eine der bekanntesten deutschen Vertreterinnen des Genres ist Janina. Besonderer Tipp: Seit kurzem hat die Youtuberin mit über 300 000 Abonnenten auch einen „No Talking“-Kanal. Falls ihr euch immer schon mal mit sanftem Klopf-Sound in den Schlaf wiegen lassen wolltet: los geht’s! Aber Achtung – unbedingt mit Kopfhörern lauschen.

Podcasts zum Thema Achtsamkeit

Meditation, Coaching & Life

Foto: Spotify

Curse aka Michael Kurth dürften manche von euch eher als Rapper kennen. Zur Erinnerung: Von 2000 bis 2010 war er durchgängig und erfolgreich mit der Musik unterwegs. Dann machte er einen Cut, denn ihm fehlte: das Glücklichsein. Das suchte und fand er schließlich im Buddhismus, reiste umher und bildete sich bei namhaften Coaches fort. Mit Anfang 30 wurde er selbst systemischer Coach. Seither praktiziert er Meditationen und Yoga und lässt auch andere an seiner Lebensweise teilhaben: etwa mit seiner speziellen Meditationstechnik „0000+x“. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr genauso im Podcast wie Entspannungskniffe und Privates des heute 40-Jährigen.
Zum Podcast-Profil auf Spotify

Verstehen, fühlen, glücklich sein

Foto: Nele Martensen

Neuropsychologe und Meditationsforscher Boris Bornemann sowie Chefredakteurin des Achtsamkeits-Magazins Flow Sinja Schütte beleuchten Woche für Woche die großen und kleinen Fragen des Lebens. Das Tolle daran: Ihr erfahrt einerseits wissenschaftlich Fundiertes, das Fühlen und vor allem das Glücklichsein stehen aber stets im Fokus. Meist sind die Themen mit einem Wort abgefrühstückt, also etwa „Gelassenheit“, „Ziele“ oder „Liebe“. Der Podcast beginnt aber großartigerweise mit dem Wort „Achtsamkeit“. Kein Wunder, beim Untertitel „Achtsamkeits-Podcast“. Die Einleitung für Mindfulness-Newbies ist somit gesichert. Hörenswert und eine gute Möglichkeit, euch in knackigen 25 Minuten selbst näherzukommen.
Zum Podcast-Profil auf Apple

7 Mind

René Träder, Foto: 7Mind

Veränderung gestalten: Das ist das Credo von René Träder. Da passt es ausgesprochen gut, dass der Psychologe in seinem Podcast (in normalen Zeiten) wöchentlich im Podcast von 7Mind interessante Interviewgäste zum Thema befragt. Auch in Sachen persönliche Entwicklung könnt ihr euch hier regelmäßig hilfreiche Tipps abholen. Praxisorientierte Übungen beispielsweise zum Thema Unsicherheit oder Gelassenheit, gibt es obendrauf. Noch besser: Das Ganze präsentiert er „ohne Hokuspokus“, sprich Eso-Touch. Besonderer Corona-Tipp: Aktuell könnt ihr jeden Abend via Facebookveranstaltung an einer 7Mind-Live-Meditation teilnehmen. Infos dazu findet ihr in den Shownotes des Podcasts.
Zum Podcast-Profil

Bücher zum Thema Achtsamkeit

Gesund durch Meditation


Das Standardwerk zur Achtsamkeit hat Wegbereiter Jon Kabat-Zinn schon 1990 veröffentlicht. Inzwischen ist eine Neuauflage auf dem Markt, für Meditationen aller Art könnt ihr euch praktischerweise aber auch das Hörbuch zulegen. Darin erfahrt ihr etwa die Grundlagen der Mindfulness-Based-Stress-Reduction, also dem Programm, das Kabat-Zinn entwickelt hat, um Schmerzen und Stress zu reduzieren. Kapitel wie „Das Leben besteht aus Augenblicken“, „Der Atem ist ein starker Verbündeter“ oder „Alles ist im Fluss“ bringen euch eurem achtsamen Alltag Stück für Stück näher.
Jon Kabat-Zinn, Gesund durch Meditation*, Taschenbuch, Knaur MensSana 2013, 464 Seiten. 

The subtile Kunst des darauf Scheißens

Sowohl der englische Titel als auch die eingedeutschte „Kunst des darauf Scheißens“ lassen erahnen, worum es geht: sich nicht um jeden Mist zu scheren. Mark Manson beginnt sein Buch mit einem prominenten Beispiel, Charles Bukowski, und hangelt sich an persönlichen Misserfolgen entlang. Das ist nicht nur hilfreich und klug, sondern auch unfassbar lustig. Denn ähnlich wie Bukowski stellt auch Manson sein Ego in den Hintergrund und erklärt, wie nichtig viele Gedankenspiele und Tätigkeiten sind. Auch wenn er Fehltritte eindeutig empfiehlt. Eindeutig kein Fehler: dieses Buch zu lesen!
Mark Manson, Die subtile Kunst des darauf Scheißens*, Taschenbuch, mvg Verlag 2017, 224 Seiten.

Ein guter Plan

Foto: Nadine Sole

Okay, dieses Buch ist kein Buch zum Lesen. Es geht bei diesem radikal achtsamen Planer, ganz ohne Jahr oder spezielle Daten, vielmehr ums learning by doing. Schon zu Beginn erwartet euch mit den Fragen „Was macht dich glücklich?“ und „Was macht dich unglücklich?“ zwei echte Kracher der Selbstreflexion. Und genau so geht es weiter. Mit monatlichen Fokussierungen, Wünschen, Zielen. Gefragt sind Selbstliebe, Stressvermeidung und Zeit für sich, auch im noch so stressigsten und anstrengendsten Monat. Ein guter Plan – mit vielen guten Übungen!
Ein guter Plan*, gebundene Ausgabe, EGP Verlag GmbH 2019, 240 Seiten.

Apps zum Thema Achtsamkeit

Calm

Foto: Matteo di Iorio

Berge, Seegeplätscher und jede Menge Meditationen, Atempausen, Entspannungsgeschichten und Einschlafhilfen: So hilft die App Calm, Achtsamkeitsübungen in den Tag zu integrieren. Das funktioniert gut, etwa nach dem Aufstehen, in der Mittagspause oder abends. Einziger Haken: Nach sieben kostenlosen Testtagen (beginnend mit den „Grundlagen der Achtsamkeit“), kostet die App monatlich 11,99 Euro, im Jahresabo 35,99 Euro (also 2,99 Euro im Monat) oder 399,99 Dollar lebenslänglich. Neben Fokussierungen auf Dankbarkeit und Entspannung verspricht Calm dafür allerdings auch Abhilfe bei Ängsten und selbstgebauten Mauern. Gerade in aktuellen Zeiten vielleicht eine hilfreiche Unterstützung. Achtung: Ärztliche Hilfe ersetzt die App aber nicht!
Calm, Android, iOS

Yoga für Anfänger / Down Dog

Foto: Katee Lue

Guter Service: Die Yoga-Einführung von Down Dog gibt es in der Corona-Zeit vollkommen umsonst. Das Angebot gilt bis zum 1. Mai, ebenso für die Fortgeschrittenen-Version namens „Yoga / Down Dog“. Einsteiger können zwischen einer Einführung in Vinyasa, Hatha oder Restorative Yoga wählen. Dann geht es wahlweise mit körperlichen Übungen, so genannten Asanas weiter, oder, wie beim Restorative Yoga, mit Meditationen und sanften Bewegungen. Der sehr lange Disclaimer weist außerdem sehr verantwortungsbewusst darauf hin, dass die App keine medizinische Hilfe ersetzt. Schwangeren und Minderjährigen wird von der Benutzung abgeraten.
Down Dog, Android, iOS

Glückstagebuch – privates Tagebuch und tägliche Zitate

Foto: Calista Tee

„Wenn du dich auf das konzentrierst, was du nicht hast, wirst du nie, nie genug haben“, wusste schon die schlaue Oprah Winfrey. Eine kleine Gedächtnisstütze in Sachen Dankbarkeit bietet das Glückstagebuch von App-Erfinder Pritesh Sankhe. Ihn beutelte das Leben arg, bevor er sich auf die positiven Seiten und Erlebnisse fokussierte und sie niederschrieb. Seine App, im Original „Gratitude“, wurde zum vollen Erfolg und heute gibt er anderen Tipps, wie sie durch mehr Dankbarkeit, ein persönliches Glücksjournal, Affirmationen und aufmunternde Zitate besser im Jetzt ankommen. Und im Zweifel auch besser einschlafen können.
Glückstagebuch, Android, iOS

____

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für euch entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie ihr ein Produkt kauft, bleibt natürlich euch überlassen.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home