Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Konzerte im Livestream: Musik auf Knopfdruck

Foto: Aleks Dorohovich
Teilen
Teilen

Konzerte im eigenen Wohnzimmer auf dem Bildschirm gucken mag vielleicht nicht das Gleiche sein, wie selbst in der Pit rum zu hüpfen. Stimmt. Dafür haben die eigenen Wände in Zeiten globaler Pandemien andere Vorteile: Kein Corona, günstige Getränke, gute Sicht, ein Sofa und eine erstaunlich geringe Wahrscheinlichkeit, von fremden, verschwitzten, halbnackten, langhaarigen Männern bedrängt zu werden. Zum Beispiel.

Außerdem wichtig: Ihr könnt eure Lieblingskünster auch unterstützen, indem ihr Platten, mp3s, T-Shirts oder anderen Merch kauft. Viele Künstler haben auch eigene Patreon- oder ähnliche Spendenaccounts eingerichtet. Und bei der Gelegenheit könnt ihr auch gleich noch diese Online-Petition für eine bessere, oder überhaupt eine bundesweite Unterstützung von Künstlern und Freischaffenden während der Corona-Krise unterschreiben. Denkt mal dran, wie oft eure Lieblingskünstler euch schon aus Liebeskummer und anderen Lebenskrisen rausgeboxt haben. Jetzt könnt ihr das zurückgeben.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Konzerte im Livestream

Wandering Souls | 11.6. | Dringeblieben

Vor 10 Jahren wurde das Projekt Wilhemsburg 48h in die Welt gesetzt und bringt seitdem heimische Künstler mit Orten zusammen die häufig übersehen werden. Aktuell gibt es das Format unter dem Motto “The Show must go online” im Stream. Donnerstagabend spielen Wandering Souls für euch ein akustisches Set. Das Duo, bestehend aus Lorena Manz und Gerrit Witterhold lernte sich in einem Musikgeschäft kennen, seit 2018 sind sie mit ihrer Mischung aus Acoustic Pop und Country/Folk in Deutschland unterwegs, haben aber auch schon in Amsterdam oder London gespielt. Wandering Souls liefern euch ehrliche, selbstgemachte Musik von ihrer aktuellen EP Dreamer, live aus dem Kölner Blue Shell.
Wandering Souls: 11.6. (21 Uhr), Dringeblieben

The Other – Albumrelease Show | 12.6. | Dringeblieben

Die Horror Punk Band aus Köln reist mit ihrer einzigartigen Show durch die ganze Welt und stand bereits mit Größen aus unterschiedlichsten Genres wie etwa Alice Cooper oder Bela B. auf der Bühne. Jetzt spielen sie erstmals Songs ihres neuen Albums Haunted live aus dem Luxor in Köln. Spenden könnt ihr an der digitalen Bar eingehen lassen.
The Other – Albumrelease Show: 12.6. (20 Uhr), Dringeblieben

Iuma | 12.6. | Cooltour live

Melodische Beats und minimalistisch gehaltene Instrumentals tragen Iumas Stimme durch ihre Songs, die sich irgendwo zwischen modernem Pop, Synth und Trap bewegen und in denen sie über zwischenmenschliche Beziehungen und gesellschaftliche Themen singt. Dabei bewegt sie sich in ihrer Rolle zwischen Anpassung und Emanzipation, handelt jedoch immer selbstbestimmt. So hat sie es bereits ins Radio zum Sender 1Live geschafft, und das mit dem doch noch recht übersichtlichen Repertoire von zwei veröffentlichten Songs. Donnerstagabend könnt ihr euch im Stream selbst ein Bild davon machen.
Iuma: 12.6. (20 Uhr), Cooltour live

Annie Bloch – Live form Home Session | 13.6. | Dringeblieben

Die deutsche Organistin Ann-Christin Bloch zog nach Irland, um dort Musik zu studieren. Mittlerweile lebt sie in Köln und ist unter dem Namen Annie Bloch aktiv. Neben dem Orgelspiel bringt sie Stagepiano und Gitarre in ihre Arrangements, in denen sie sich stimmlich selbst begleitet. Im Herbst letzten Jahres veröffentlichte sie ihr neues Album Floors. Freut euch auf Indie Pop mit internationalen Einflüssen.
Annie Bloch – Live from Home Session: 13.6. (19 Uhr), Dringeblieben

Frink | 15.6. | Cooltour live

Authentischer Akustik-Rock am frühen Montagabend mit Frink live im Stream. Das Singer-Songwriter Duo aus Münster bringt raue Stimmen und warme Harmonien in ehrlichen Liedern mit ehrlichen Texten unter. Unterstützen könnt ihr die beiden mit Spenden über die digitale Kasse.
Frink: 15.6. (18 Uhr), Cooltour live

Regelmäßige Streams

Mike Shinoda | täglich | Twitch

Der Rapper/Sänger, Multiinstrumentalist und Produzent dürfte den meisten wohl durch die Band Linkin Park bekannt sein. Seit dem Tod vom langjährigen Freund und Frontmann Chester Bennington hat er seine Erfahrung und Emotionen in Solo-Werken verarbeitet und nutzt jede Gelegenheit, um kreativ arbeiten zu können. Aktuell streamt Mike Shinoda jeden Tag zur gleichen Zeit auf seinem eigens dafür gestarteten Twitch-Kanal, um den sich mittlerweile eine komplett eigene Community mit besonderem Gemeinschaftsgefühl entwickelt hat. Wenn er nicht gerade einen Einblick in seine Arbeit als Produzent gibt oder Songs schreibt und einspielt, zeichnet er oder unterhält sich im Chat mit seinen Zuschauern und geht auf Fragen ein. Definitiv empfehlenswert.
Mike Shinoda: täglich (19 Uhr), Twitch

Gary Barlow – The Crooner Sessions | täglich | Instagram

Take That- Mitglied und Solo-Künstler Gary Barlow hat die ungewöhnlichen Umstände der letzten Monate dazu genutzt, um mit Musikern aus der hauptsächlich britischen Musikszene zusammenzukommen. Täglich singt er im Stream ein Duett mit unterschiedlichsten Gästen, unter anderem waren schon Brian May, Coldplay-Frontmann Chris Martin und auch Robbie Williams dabei. Das Ganze ist jedes Mal locker präsentiert und authentisch ungeschliffen.
Gary Barlow – The Crooner Sessions: täglich (18 Uhr), Instagram

Oh Wonder | täglich | Instagram

Das britische Alt-Pop-Duo, bestehend aus Anthony West und Josephine Vander Gucht, stand wie viele Künstler plötzlich vor dem ernüchternden Anblick eines leeren Terminkalenders und nutzt jetzt Instagram, um der kreativen Isolation zu entfliehen. Dort streamen sie jeden Abend einen Song ihrer Wahl.
Oh Wonder: täglich (21 Uhr), Instagram

Rolling Stone – In My Room | montags, mittwochs, freitags | Instagram

Viele Menschen arbeiten mittlerweile im Homeoffice, wieso also nicht auch Musiker? Das Rolling Stone Magazin hat vor Kurzem eine neue IGTV-Serie ins Leben gerufen, die sich genau damit beschäftigt. Dreimal in der Woche gibt es auf deren Instagram- Seite ein kurzes Live-Konzert von ausgewählten Musikern für euch. Über den Stream direkt zu euch nach Hause. Dabei sind sowohl Newcomer als auch Urgesteine der Musikindustrie vertreten, also schaut mal in den virtuellen Raum.
Rolling Stone – In My Room: montags, mittwochs, freitags, Instagram

Seat Sounds – Mittagspause | donnerstags | YouTube

Mittagspause heißt das Format in Zusammenarbeit mit dem spanischen Autohersteller Seat, womit selbsterklärend sein sollte wie das ganze aufgemacht ist. Immer donnerstags am Mittag gibt es eine Show im kleinen Rahmen mit einem ausgewählten Künstler aus dem deutschen Pop-Musik-Geschäft. Dabei waren unter anderem schon Clueso oder auch Max Herre. Wenn ihr im Homeoffice arbeitet und euch mit selbstgesetzten Freizeiten noch schwertut, dann nutzt doch die Möglichkeit, eine Mittagspause mit etwas Livemusik zu einer Normalität zu machen und schaltet für ein paar Minuten den Kopf ab.
Seat Sounds – Mittagspause: donnerstags (12 Uhr), YouTube

At Home with Radiohead | donnerstags | YouTube

Ebenfalls jeden Donnerstag gibt es Neues von der Alternative-Rock Band Radiohead. Zumindest etwas in der Art. Handelt es sich doch hierbei vielmehr um Archivaufzeichnungen von Festivalauftritten der Band, aus den vergangenen 20 Jahren. Wie die Band in der Beschreibung ihres eigenen YouTube-Kanals meint: In Zeiten von Corona und dem vielen Zuhause Bleiben, wieso nicht mal reinschauen, sich mitnehmen lassen und dabei die Zeit vergessen?
At Home with Radiohead: donnerstags (23 Uhr), YouTube

Igor Levit | täglich | Twitter/Periscope

Foto: Felix Broede / Sony Classical

Der russisch-deutsche Pianist Igor Levit, seines Zeichens Professor für Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, spielt seit dem 12. März bisher noch jeden Abend um 19 Uhr ein Konzert aus seinem Wohnzimmer, das dann per Twitter, beziehungsweise Periscope, in den Äther geschickt wird. Und zwar „bis wir uns alle wieder gemeinsam, real, nah beinander, versammeln und Kunst erleben können“. Finden wir gut.
Igor Levit: so gut wie täglich, 19 Uhr, Twitter/Periscope

TV Noir „Aus meinem Wohnzimmer“ | mehrere Termine | Instagram

Die Musiksendung TV Noir – das sind die mit den schicken Schwarzweißvideos – nutzt ihre digitale Infrastruktur, um verschiedenen Musikern die Möglichkeit zum Instagram-Livestream aus dem eigenen Wohnzimmer zu bieten. Das ist vor allem deshalb super, weil ihr beim Zuschauen mit ein paar wenigen Klicks einen Betrag eurer Wahl als Eintritt zahlen könnt. Den Auftakt hat am 16. März Lina Maly gemacht, seitdem gibt es bisher fast täglich ein Konzert. Übrigens: Die Konzerte könnt ihr auch noch im Nachhinein ansehen – und natürlich auch im Nachhinein ein paar Taler springen lassen. Es sei euch gedankt!
Zur Website

Christine and the Queens | mehrere Termine | Instagram

Die französische Singer-Songwriterin Christine and the Queens hat angekündigt, mehrere Stream-Konzerte über ihren Instagram-Kanal live ins Netz zu feuern. Wann genau die laufen, können wir zurzeit leider nicht sagen, aber wenn ihr der Musikerin auf Instagram folgt, seid ihr im Zweifelsfall auf der sicheren Seite.

Hope@Home | mehrere Termine | arte.tv

Kann man eigentlich verliebt in einen TV-Sender sein? Unsere Wahl wäre jedenfalls Arte. In Zeiten von Corona liefert uns das französisch-deutsche Partnerprogramm nämlich nicht nur eine Riesenauswahl an hochklassigen Konzertmitschnitten von „damals“, sondern hat mit „Hope@Home“ auch kurzerhand eine eigene, tägliche Livestream-Konzertreihe ins Leben gerufen. Digitaler Gastgeber und Namensgeber ist der britische Geiger Daniel Hope, der bereits so illustre Gäste wie Max Raabe oder Till Brönner begrüßen konnte.
Zur Website 

Konzert-Streams auf Abruf

arte Concert

Jedermanns Lieblingskultursender arte (nur original mit gelben Untertiteln) hat dank des Rundfunkbeitrags eine der umfassendsten Online-Konzert-Bibliotheken, die ihr je gesehen habt. Inhaltlich sind euer Musik-Lust dabei keine Grenzen gesetzt: Festival-Mitschnitte, Release-Konzerte, Opern, Themen-Konzerte – alles frei verfügbar! Allerdings immer nur 30 Tage, ranhalten ist also angesagt. Wobei die Mediathek ja auch genauso schnell wieder gefüllt wird. Einfach tippi toppi.
Zur Website

MagentaMusik 360

Auch die Telekom mischt fleißig mit im Live-Musik-Business. Mit „MagentaMusik 360“ ist eine eigene Streaming-Plattform geschaffen, die euch Konzerte nationaler und internationaler Größen als Stream zur Verfügung stellt – teilweise live und mit 360°-Funktion (what a time to be alive!). Die sind mal länger, mal kürzer online verfügbar. Es lohnt sich also, immer mal reinzuschauen.
Zur Website

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home