Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Konzerte im Livestream: Musik auf Knopfdruck

Foto: Aleks Dorohovich
Teilen
Teilen

Konzerte im eigenen Wohnzimmer auf dem Bildschirm gucken mag vielleicht nicht das Gleiche sein, wie selbst in der Pit rum zu hüpfen. Stimmt. Dafür haben die eigenen Wände in Zeiten globaler Pandemien andere Vorteile: Kein Corona, günstige Getränke, gute Sicht, ein Sofa und eine erstaunlich geringe Wahrscheinlichkeit, von fremden, verschwitzten, halbnackten, langhaarigen Männern bedrängt zu werden. Zum Beispiel.

Außerdem wichtig: Ihr könnt eure Lieblingskünster auch unterstützen, indem ihr Platten, mp3s, T-Shirts oder anderen Merch kauft. Viele Künstler haben auch eigene Patreon- oder ähnliche Spendenaccounts eingerichtet. Und bei der Gelegenheit könnt ihr auch gleich noch diese Online-Petition für eine bessere, oder überhaupt eine bundesweite Unterstützung von Künstlern und Freischaffenden während der Corona-Krise unterschreiben. Denkt mal dran, wie oft eure Lieblingskünstler euch schon aus Liebeskummer und anderen Lebenskrisen rausgeboxt haben. Jetzt könnt ihr das zurückgeben.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Konzerte im Livestream

Igor Levit | täglich | Twitter/Periscope

Foto: Felix Broede / Sony Classical

Der russisch-deutsche Pianist Igor Levit, seines Zeichens Professor für Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, spielt seit dem 12. März bisher noch jeden Abend um 19 Uhr ein Konzert aus seinem Wohnzimmer, das dann per Twitter, beziehungsweise Periscope, in den Äther geschickt wird. Und zwar „bis wir uns alle wieder gemeinsam, real, nah beinander, versammeln und Kunst erleben können“. Finden wir gut.
Igor Levit: so gut wie täglich, 19 Uhr, Twitter/Periscope

TV Noir „Aus meinem Wohnzimmer“ | mehrere Termine | Instagram.

Die Musiksendung TV Noir – das sind die mit den schicken Schwarzweißvideos – nutzt ihre digitale Infrastruktur, um verschiedenen Musikern die Möglichkeit zum Instagram-Livestream aus dem eigenen Wohnzimmer zu bieten. Das ist vor allem deshalb super, weil ihr beim Zuschauen mit ein paar wenigen Klicks einen Betrag eurer Wahl als Eintritt zahlen könnt. Den Auftakt hat am 16. März Lina Maly gemacht, seitdem gibt es bisher fast täglich ein Konzert. Übrigens: Die Konzerte könnt ihr auch noch im Nachhinein ansehen – und natürlich auch im Nachhinein ein paar Taler springen lassen. Es sei euch gedankt!
Zur Website

Christine and the Queens | mehrere Termine | Instagram

Die französische Singer-Songwriterin Christine and the Queens hat angekündigt, mehrere Stream-Konzerte über ihren Instagram-Kanal live ins Netz zu feuern. Wann genau die laufen, können wir zurzeit leider nicht sagen, aber wenn ihr der Musikerin auf Instagram folgt, seid ihr im Zweifelsfall auf der sicheren Seite.

Hope@Home | mehrere Termine | arte.tv

Kann man eigentlich verliebt in einen TV-Sender sein? Unsere Wahl wäre jedenfalls Arte. In Zeiten von Corona liefert uns das französisch-deutsche Partnerprogramm nämlich nicht nur eine Riesenauswahl an hochklassigen Konzertmitschnitten von “damals”, sondern hat mit “Hope@Home” auch kurzerhand eine eigene, tägliche Livestream-Konzertreihe ins Leben gerufen. Digitaler Gastgeber und Namensgeber ist der britische Geiger Daniel Hope, der bereits so illustre Gäste wie Max Raabe oder Till Brönner begrüßen konnte. Für die nächsten Tage stehen unter anderem Felix Räuber (Polarkreis 18) oder Flake (Rammstein) auf der Gästeliste. Wieder reinschauen lohnt sich also.
Zur Website

Rick from Pile | 3.4. | Facebook/Instagram

Pile mit Rick Maguire (2. v. l.) | Foto: Audiotree

Rick Maguire der Bostoner Band Pile, muss im Zuge der Corona-Krise leider ebenfalls seine geplanten Konzerte absagen. Stattdessen gibt der Indie-Rocker am 3. April ein Live-Konzert aus der Bostoner Church of the Covenant auf Facebook und Instagram – das nach unserer Zeit aber erst um 1 Uhr nachts startet. Etwas für die Schlaflosen.
Rick from Pile: 3.4. (1 Uhr), Facebook/Instagram

Diskohengst & Shacke One | 3.4. | Berlin Culture Cast

Auch der Boss der Panke, Shacke One aka der Diskohengst, hat Langeweile in der Isolation und impft euch deshalb im Rahmen des Berlin Culture Cast mit einer ärztlich verordneten Ladung Funk und fette Bässe. Der Livestream teilt sich in einen Liebhaberteil von 20 bis 21 Uhr, in dem fleißig Platten gediggt werden und gefachsimpelt wird, und ein Konzert ab 21 Uhr. Spaßig wird es in jedem Fall! Derweil könnt ihr an die Berlin Culture Cast spenden, die sich den Erhalt des kulturellen Lebens in Berlin auf die Fahnen geschrieben haben.
Diskohengst & Shacke One: 3.4. (20 Uhr), Berlin Culture Cast

Lugatti & 9ine | 3.4. | dringeblieben

Sürth’s finest, Lugatti & 9ine, geben am 3. April ein Stream-Konzert über die Plattform „dringeblieben“. Das Duo ist in Kölner Kreisen schon länger bekannt, bundesweit machten die beiden MCs in letzter Zeit vor allem als Tour-Support von Rap-Überflieger OG Keemo auf sich aufmerksam und stehen im Line-Up des Splash 2020 (fingers crossed). Für Rap-Freunde und solche, die es werden wollen, auf jeden Fall ein Pflichttermin.
Lugatti & 9ine: 3.4. (20 Uhr), dringeblieben

Mine | 18.4. | dringeblieben

Foto: Mine

Die wunderbare Mine ist spätestens seit ihrem Debüt 2014 aus der deutschsprachigen Poplandschaft nicht mehr wegzudenken. Seitdem hat die fleißige Schwäbin drei weitere Studio-Alben (davon eine Kollabo mit Rapper Fatoni) und ein Live-Album veröffentlicht, da kann nicht meckern. Auf „dringeblieben“ spielt Mine am 18. April bereits ihr zweites Stream-Konzert, Erlöse gehen an ihre Band, sowie die Seenotrettungsorganisation SOS Mediterranee und Frauenhauskoordinierung e.V.
Mine: 18.4. (20 Uhr), dringeblieben

Bayerische Staatsoper | mehrere Termine | staatsoper.de

Beim Thema Konzert-Streaming können sich zurzeit alle von der Klassik-Welt mal eine richtig dicke Scheibe abschneiden. Die Bayerische Staatsoper beispielsweise zeigt verschiedene Konzerte sowie Opern- und Ballett-Aufführungen, die vor leerem Haus gespielt werden. Am 16. März läuft das 5. Akademiekonzert 2019/20 mit Joana Mallwitz (20 Uhr), am 21. März wird Tschaikowskys Schwanensee aufgeführt (19.30 Uhr). Am 11. April könnt ihr euch Giuseppe Verdis Falstaff zu Gemüte führen (19 Uhr). Weitere Termine sowie Mitschnitte vergangener Veranstaltungen on demand findet ihr auf der Seite der Staatsoper.
Bayerische Staatsoper, mehrere Termine

Konzert-Streams auf Abruf

arte Concert

Jedermanns Lieblingskultursender arte (nur original mit gelben Untertiteln) hat dank des Rundfunkbeitrags eine der umfassendsten Online-Konzert-Bibliotheken, die ihr je gesehen habt. Inhaltlich sind euer Musik-Lust dabei keine Grenzen gesetzt: Festival-Mitschnitte, Release-Konzerte, Opern, Themen-Konzerte – alles frei verfügbar! Allerdings immer nur 30 Tage, ranhalten ist also angesagt. Wobei die Mediathek ja auch genauso schnell wieder gefüllt wird. Einfach tippi toppi.
Zur Website

MagentaMusik 360

Auch die Telekom mischt fleißig mit im Live-Musik-Business. Mit „MagentaMusik 360“ ist eine eigene Streaming-Plattform geschaffen, die euch Konzerte nationaler und internationaler Größen als Stream zur Verfügung stellt – teilweise live und mit 360°-Funktion (what a time to be alive!). Die sind mal länger, mal kürzer online verfügbar. Es lohnt sich also, immer mal reinzuschauen.
Zur Website

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home