Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Filmklassiker der 70er, 80er und 90er im Online-Streaming

Foto: Unsplash
Teilen
Teilen

Eine Gelegenheit, um zumindest visuell aus den eigenen vier Wänden auszubrechen, bieten zurzeit Film und Fernsehen. Doch in Zeiten überbordender Filmauswahl auf Plattformen wie Netflix und Amazon (Prime) ist es schwierig, die Spreu vom Weizen zu trennen. Zum Glück gibt es noch die guten alten Schinken, die immer schmecken. Hier ein paar Vorschläge für Filmklassiker aus den 70er, 80er und 90er Jahren.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Komödien-Filmklassiker

Hannah und ihre Schwestern | 1986

Natürlich darf ein Woody-Allen-Film in der Rubrik Komödien nicht fehlen. Liefert er doch seit einem halben Jahrhundert abgefilmten Humor der besonderen Art. Besonders der Film „Hannah und ihre Schwestern“ sticht durch sein komplexes Beziehungsgerüst der Figuren untereinander aus Allens Gesamtwerk hervor. Zeitlos und sehr intelligent wird die Sinnessuche des modernen Menschen dargestellt. Der Streifen gewann 1987 drei Oscars für Michael Caines und Dianne Wests Schauspiel, als auch für das beste Originaldrehbuch.
Hannah und ihre Schwestern: Amazon (ab 3,99 Euro), 1986, 106 Minuten, ab 12 Jahren

The Big Lebowski | 1998

Anfang der 1990er Jahre in Los Angeles lebt Alt-Hippie Jeffrey Lebowski, den alle nur den „Dude“ nennen. Er kifft, trinkt, verschleppt seine Miete und schiebt nebenbei eine ruhige Kugel auf der Bowlingbahn mit seinen Freunden, Kriegs-Veteran Walter und Donny. Doch eines Tages verunreinigen Einbrecher seinen Teppich, der „sein Wohnzimmer erst so richtig gemütlich gemacht hat“. Von diesem Moment an verstricken sich der „Dude“ und seine Freunde in eine aberwitzige Geschichte aus Verwechselungen, Schuldzuweisungen und Lügen, denen er mit seiner träg-vulgären Art auf den Grund zu gehen versucht. The Big Lebowski ist für viele bis heute ein absoluter Kultfilm, der durch seine hervorragende Regie, wie auch durch seinen einzigartigen Cast besticht.
The Big Lebowski: Amazon Prime, 1998, 117 Minuten, ab 12 Jahren

Thriller-Filmklassiker

Memento | 2000

Es gibt wohl kaum einen schlechten Christopher Nolan Film. Besonders Memento macht hier keine Ausnahme. Der Film läuft chronologisch, teilweise rückwärts ab und gibt dem Zuschauer damit das Gefühl, sich nicht zu erinnern, genauso wie der an Amnestie leidende Protagonist Leonard Shelby. Dieser versucht, trotz seines geringen Erinnerungsvermögens, mithilfe von Fotos, Tätowierungen und Notizen die Mörder seiner Frau zu rächen. Zu Buche stehen: der erste Preis beim Sundance Film Festival 2001 und die Nominierung für den Oscar und den Golden Globe für eines der genialsten Drehbücher der Filmgeschichte.
Memento: Netflix und Amazon Prime, 2000, 108 Minuten, ab 16 Jahren

Der Clou | 1973

Der Ganoven-Klassiker vereint mit Paul Newman und Robert Redfort in den Hauptrollen zwei ganz große Namen Hollywoods der 70er Jahre. Und Regisseur George Roy Hill wirft sie in eine abwechslungsreiche Handlung voller unerwarteter Wendungen. Zwei Trickbetrüger versuchen im großen Stil den skrupellosen Gangster-Boss Doyle Lonnegan auszunehmen, durch dessen boshafte Handlanger sie nicht nur einmal in akute Lebensgefahr geraten. Der Film besticht besonders durch seine Atmosphäre, die einen lebhaft in die Staaten Mitte der 30er zurückversetzt.
Der Clou: Amazon (ab 3,99 Euro), 1973, 129 Minuten, ab 12 Jahren

Dramen-Filmklassiker

Pulp Fiction | 1994

Pulp Fiction wurde nominiert für sieben Oscars und die „Goldenene Palme“ der Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Auch die Liste der tatsächlichen Auszeichnungen vom Klassiker ist lang. Bis heute ist er zudem vielleicht der bekannteste Tarantino-Film überhaupt. Das konfuse Konstrukt der Handlung, die in 14 Szenen non-chronologisch erzählt wird, brachte dem Regisseur die Auszeichnung für das beste Drehbuch ein. Zudem sind John Travolta in seiner ikonischen Rolle als Vincent Vega im Zusammenspiel mit Samuel L. Jackson als sein Partner Jules Winnfield vielleicht das unterhaltsamste Gangsterduo der Kinogeschichte.
Pulp Fiction: Amazon (ab 0,99 Euro), 1994, 154 Minuten, ab 16 Jahren

Die Verurteilten | 1994

In der Liste der Internet Movie Database (IMDb) über die 250 besten Filme belegt der Gefängnis-Film „Die Verurteilten“ seit 2008 ununterbrochen den ersten Platz. Und das aus gutem Grund: Die Schauspieler, allen voran Tim Robbins und Morgan Freeman in den Hauptrollen, überzeugen durchweg. Aus ihrer Perspektive wird das Leben hinter Gittern scharmlos und niederschmetternd dargestellt. Die liebevolle Charaktergestaltung der verschiedenen Insassen und das bewegende Ende macht „Die Verurteilten“ zu einem zeitlosen Meisterwerk mit Tiefgang.
Die Verurteilten: Amazon (ab 3,99 Euro), 1994, 136 Minuten, ab 12 Jahren

Awakenings | 1990

1969 verabreichte der britische Arzt Oliver Sacks seinen Patienten, die durch eine Krankheit handlungsunfähig geworden waren, den Wirkstoff Levodopa. Daraufhin wachten viele für kurze Zeit aus teilweise jahrzehntelanger Trance auf und begannen eine Gemeinschaft zu bilden. Um dieses medizinische Wunder geht es im berührenden Drama Awakenings mit Robert de Niro als Patient und Robin Williams als Arzt in den Hauptrollen, die beide große Anerkennung und verschiedene Auszeichnungen für den Klassiker einheimsten.
Awakenings: Amazon (ab 3,99 Euro), 1990, 121 Minuten, ab 12 Jahren

Horror-Filmklassiker

Sleepy Hollow | 1999

Johnny Depp verkörpert in Tim Burtons schaurigem Werk den Ermittler Ichabod Crane, der um 1800 ins Dorf Sleepy Hollow strafversetzt wird. Seine Vorgesetzten sind der Meinung, er sei arrogant und seine Methoden (unter anderem die Obduktion von Leichen) unangebracht. Im Laufe des Filmes stellen die Ereignisse in seiner neuen Arbeitsumgebung seine Auffassung von Realität und Fiktion auf die Probe. Zwischen Fabel und Horror spinnt sich eine fesselnde Handlung um eine unerthaltsam agierende Hauptfigur.
Sleepy Hollow: Netflix und Amazon (ab 1,99 Euro), 1999, 105 Minuten, ab 16 Jahren

Alien | 1979

Die Figur der Frau im Action-Kino der 70er Jahre war äußerst festgefahren. Meist agierte sie als Jungfrau in Nöten und war oftmals nur nutzlose Weggefährtin von männlichen Hauptfiguren. Das änderte sich mit dem Film Alien 1979, in dem Sigourney Weaver als erste Frau der Durchbruch im Genre Action gelang. Zudem besticht der Science-Fiction-Horror ähnlich wie Star Wars mit beeindruckenden Kulissen durch Modellbau und ist in Sachen Spannung sogar mit Klassikern von Hitchcock auf einem Level.
Alien: Netflix und Amazon (ab 3,99 Euro), 1979, 116 Minuten, ab 16 Jahren

Abenteuer-Filmklassiker

Der mit dem Wolf tanzt | 1990

Die Ursprüngliche Kinofassung von „Der mit dem Wolf tanzt“ ist knapp über drei Stunden lang. Die Langfassung dauert sogar fast vier Stunden. Ein Film der sich Zeit nimmt, aber keineswegs langweilt. Die Geschichte über einen Offizier der Union, der sich überraschenderweise mit Sioux Indianern anfreundet und sogar in deren Volk aufgenommen wird, erhielt sieben Oscars und drei Golden Globes.
Der mit dem Wolf tanzt: Amazon (ab 3,99 Euro), 1990, 181 Minuten, ab 12 Jahren

Jäger des verlorenen Schatzes | 1981

Der ikonische erste Teil der Indiana Jones-Reihe verhalf Harrison Ford neben seiner Rolle als Han Solo in Star Wars endgültig zu Weltruhm. Das American Film Institute wählte seine Figur Indiana Jones auf Platz zwei der größten Filmhelden aller Zeiten. Bis heute gilt das Werk der Star-Regisseure Steven Spielberg und George Lukas als einer der besten Abenteuer-Filme überhaupt und reißt besonders durch sehr ausgereifte Schnittkunst und die für die Zeit vortrefflichen visuellen Effekte mit.
Jäger des verlorenen Schatzes: Amazon Prime, 1981, 115 Minuten, ab 16 Jahren

Animations-Filmklassiker

Prinzessin Mononoke | 1997

Der Konflikt zwischen den Arbeitern einer Eisenhütte, die einen Wald abholzen wollen um an Bodenschätze zu kommen, und den Bewohnern des Waldes lässt sich auf viele Regionen der Welt übertragen. Auch die Titelmusik ist sehr eingängig und erhielt einen Sonderpreis in Japan. Prinzessin Mononoke wurde in Japan 1997 als bester Film ausgezeichnet und spielte dort mehr ein als später James Camerons Welterfolg Titanic. Für einen Animationsfilm mehr als beachtlich.
Prinzessin Mononoke: Netflix, 134 Minuten, 1997, ab 12 Jahren

Antz | 1998

Ameisen sind faszinierende Wesen. Deshalb entschlossen sich die beiden Regisseure Eric Darnell und Tim Johnson kurzerhand einen Animationsfilm mit vermenschlichten Insekten der Spezies auf die Beine zu stellen. „Antz“ war das Debut von Dreamworks in Sachen computeranimierter Trickfilme und neben Toy Story einer der ersten komplett am Computer produzierten Filme überhaupt. Ein Animationsfilm, der nicht nur kindlich anmutet, sondern auch ernste Seiten hat.
Antz: Amazon (ab 3,99 Euro), 1998, 82 Minuten, ab 6 Jahren

Ein Beitrag von David Sander

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home