Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Englische Podcasts: 10 Empfehlungen für Synapsen-Ekstase

Foto: Jonathan Farber
Teilen
Teilen

Podcasts bieten die wunderbare Möglichkeit, jederzeit in den Genuss von guter Unterhaltung zu kommen und nebenbei noch was dazuzulernen. Eine stetig zunehmende Vielzahl verschiedenster Formate findet sich mittlerweile auf Spotify und anderen Streaming-Plattformen. Besonders momentan eignen sich Podcasts perfekt, um die Zeit zuhause unterhaltsamer zu gestalten und dabei auch noch die Englischkenntnisse aufzubessern. Wir präsentieren euch zehn englischsprachige Podcasts, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Nintendo Power Podcast

Foto: Unsplash

Nintendo Fans werden sich vielleicht noch an das seit den 80er Jahren monatlich erscheinende Magazin „Nintendo Power“ erinnern, welches allerdings nie außerhalb von Amerika verkauft wurde. Im Jahr 2012 erschien die letzte gedruckte Ausgabe und lange wurde es still um das Format, bis vor zwei Jahren ein Podcast unter selbigem Namen die Tradition fortführte. Host der Show ist damaliger Chefredakteur des Print-Magazins Chris Slate, der jeden Monat in Gesellschaft von Teamkollegen mit Entwicklern bekannter Spiele-Reihen wie „The Legend of Zelda“ über deren Entstehungsprozess redet und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen bietet.
Nintedo Power Podcast: monatlich, YouTube/Soundcloud

Harry Potter at Home: Readings

Foto: Spotify

Seit Anfang Mai lesen weltbekannte Künstler und Sportler jeweils ein Kapitel aus dem ersten Teil der Harry Potter Buchreihe. Das erste Kapitel wurde passenderweise von Schauspieler Daniel Radcliffe gelesen, der zehn Jahre seines Lebens damit verbracht hat, die Rolle des Harry Potter in den Buchverfilmungen zu verkörpern. Unter den Sprechern war bisher auch Oscar-Preisträger Eddie Redmayne, der wie Radcliffe bereits fester Bestandteil der „Wizarding World“ von Autorin J.K. Rowling ist. Für jeden Potter-Fan eine uneingeschränkte Empfehlung und ein perfekter Einstieg für alle, die noch nie dazu gekommen sind, sich mit der Materie zu beschäftigen.
Harry Potter at Home – Readings: wöchentlich, Spotify

Song Exploder

Foto: Spotify

Der Amerikaner Hrishikesh Hirway hostet jeden zweiten Mittwoch den Podcast „Song Exploder“. Dort gewähren seine Gäste einen Einblick in den Entstehungsprozess, die Hintergrundgeschichte und die Inspiration für jeweils einen ihrer eigenen Songs. In der Vergangenheit waren darunter Künstler wie Tame Impala, Slipknot, Wolf Alice und Japanese Breakfast. Auf der Website gibt es außerdem zu jeder Folge ein gezeichnetes Artwork, welches den jeweiligen Künstler abbildet. Wer sich für Songwriting und die Hintergründe bekannter Titel interessiert sollte unbedingt einmal reinhören.
Song Exploder: jeden zweiten Mittwoch, Spotify/songexploder.net

Abroad in Japan

Foto: Spotify

Eigentlich flog der Brite Chris Broad im Jahr 2012 nach Japan, um dort Englisch zu unterrichten. Dort angekommen, griff der ursprünglich anstrebende Filmemacher seinen vernachlässigten Traum wieder auf und begann seine Eindrücke in kurzen Videos festzuhalten. Diese wurden zunehmend professioneller und aus der ursprünglich kleinen Idee, Videos für seine Familie in England zu filmen, wurde etwas viel Größeres. Mittlerweile hat sein YouTube-Kanal über 1,6 Millionen Abonnenten und dank zunehmender Beliebtheit startete er 2018 den „Abroad in Japan“-Podcast. Jeden Mittwoch unterhält sich Chris Broad mit Co-Host und Radio-DJ Pete Donaldson über Themen wie Kapselhotels, desaströse Übersetzungen und über sidekick und Fan-Favoriten Natsuki. Dabei unterhält Broad mit sarkastischem Humor und kombiniert so lehrreiche Inhalte mit lockerer Präsentation. Lasst euch diese unvergleichliche Kult-Kombi nicht entgehen.
Abroad in Japan: mittwochs, Spotify

The Disclosure Podcast

Foto: Spotify

Tierschützer und Redner Ed Winters ist für seine eloquente, bedachte und rationale Art bekannt, die ihn von vielen anderen Aktivisten abhebt. Auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht er seit 2015 Aufzeichnungen von Gesprächen und Vorträgen. In diesen spricht er mit Menschen über Missstände der industriellen Tierhaltung, Ethik und Veganismus. Inzwischen ist er Mitgründer der Tierschutzinitiative „Surge“ und rief mit dieser 2016 die Großdemo „Official Animal Rights March“ ins Leben. Im Jahr 2019 nahmen weltweit über 41.000 Menschen daran teil. Schließlich eröffnete er 2018 das „Unity Diner“, ein veganes Non-Profit-Restaurant, hielt gleich zwei Reden im Rahmen der Ted-Talk Konferenzen und startete einen Podcast. Im Rahmen dieses Formates spricht Winters mit seinen Gästen über Philosophie, aktuelle Ereignisse und darüber, was Maskulinität mit Fleisch zu tun hat und wieso sich so viele Männer mit dem Thema Veganismus schwertun.
The Disclosure Podcast: unregelmäßig, Spotify

The Minimalists

Foto: Spotify

Joshua Fields Milburn und Ryan Nicodemus kommen aus einem finanziell schwachen Haushalt und haben sich im Laufe ihres Lebens eine erfolgreiche Karriere samt sechsstelligem Einkommen erarbeitet, getreu des amerikanischen Traumes. Als sie merkten, dass sie deswegen nicht glücklicher wurden, fanden sie auf ihrer Suche nach mehr Sinnhaftigkeit zum Minimalismus. Daraufhin entwickelten sie eine neuartige Herangehensweise an das Leben und fühlten sich verpflichtet, ihr Wissen mit der Welt zu teilen. Seitdem haben sie eine Website ins Leben gerufen, drei Bücher veröffentlicht, eine Dokumentation gefilmt und einen Podcast gestartet. Bei diesem liegt der Fokus darauf, mehr Raum für Erlebnisse, Kreativität und Zufriedenheit zu schaffen. Wenn ihr schon immer mal wissen wolltet was es mit dem Begriff Minimalismus auf sich hat, dann ist das hier die wohl beste Anlaufstelle.
The Minimalists: wöchentlich, Spotify

The College info Geek Podcast

Foto: Spotify

Thomas Frank begann bereits als Student auf seiner eigenen Website „College info Geek“ über Themen wie Prüfungen, Jobsuche und das alltägliche Leben von Studierenden zu sprechen. Damit hoffte er, Anderen zu besserer Leistung und (soweit eben möglich) stressfreiem Lernen zu verhelfen. Mittlerweile richten sich die Folgen inhaltlich eher an jeden, der gleichermaßen ebenso wissbegierig wie casual ist. Mit Co-Host und langjährigem College-Freund Martin Boehme redet der inzwischen 28-Jährige darüber, was wir von Videospielen lernen können und außerdem über Indoor-Kletterparks, Psychologie, Tee-Sorten und Sprachen. Auch Zuhörerfragen werden ausführlich beantwortet. Mit bald 300 Folgen gibt es reichlich an Wissenswertem und Informativem für jeden, der nicht vor anspruchsvollerem Englisch mit gewissem Geek-Faktor zurückschreckt. Egal, ob ihr noch studiert oder schon lange in einem festen Beruf tätig seid, diesen Podcast solltet ihr nicht verpassen.
The College info Geek Podcast: jeden zweiten Montag, Spotify/YouTube

The Ground Up Show

Foto: Spotify

Filmemacher und Minimalist Matt D’avella ist Host des 2017 gestarteten Podcasts „The Ground Up Show“. Themen sind beispielsweise die von ihm gefilmte Netflix-Dokumentation „Minimalism: A Documentary About the Important Things“. In Gesprächen mit ambitionierten Freiberuflern und Künstlern redet er darüber, wie man seinen Alltag produktiver gestalten und sich von unnötigem Ballast befreien kann. Seit Ende letzten Jahres pausiert der Podcast zwar vorerst, allerdings gibt es für jeden Neuankömmling genug nachzuholen. Wenn ihr etwas Produktivität in eurem Leben vermisst und euch auf alltäglicher Basis mit mehr Englischsprachigem umgeben wollt, dann schaut mal vorbei.
The Ground Up Show: wöchentlich, Spotify

Rich Roll Podcast

Foto: Spotify

Der US-amerikanische Athlet und Bestseller-Autor Rich Roll spricht in seiner Show mehrmals wöchentlich mit Gästen wie etwa Comedian Russel Brand, Musiker Moby oder dem „Iceman“ Wim Hof. Dabei geht es um Ambitionen, lebensverändernde Schicksalsschläge, sowie körperliche und mentale Fitness. Der bald 54-jährige Extremsportler stand selbst an einem beeindruckenden Wendepunkt, als er mit Ende 30 nach langjährigem Alkoholmissbrauch knapp einem Herzinfarkt entkam. Roll stellte daraufhin seine Ernährung um und begann zu Laufen, woraufhin er 23 Kilogramm verlor. Seitdem hat er zwei Bücher geschrieben und mehrfach an einem der herausforderndsten Sport-Wettbewerbe, dem Ultraman Triathlon, teilgenommen. Außerdem wurde er 2009 vom „Men’s Fitness Magazine“ zu einem der 25 fittesten Männer der Welt gewählt. Ziel des Formats ist es, dem Zuhörer zu seiner besten und authentischsten Form zu verhelfen sowie zu informieren und zu inspirieren. Euch fehlt die Motivation? Dann hört unbedingt mal rein.
Rich Roll Podcast: mehrmals wöchentlich, Spotify/richroll.com

Ted Talks Daily

Foto: Spotify

Das Konzept von Ted Talks dürfte den meisten bekannt sein. Hierbei handelt es sich um die alljährliche Konferenzserie, bei der Präsentatoren ihre Ideen und Geschichten mit der Welt teilen können. Massiv an Popularität gewannen diese durch die Veröffentlichung auf dem gleichnamigen YouTube-Kanal sowie den Promi-Faktor mancher Redner. Dabei kann es thematisch von Spam-Mail über psychische Erkrankungen bis hin zu Motivationsreden wirklich alles umfassen. Gerade die Vielfalt an Themen aber auch Akzenten und Dialekten, denen ihr hier durch die unterschiedlichen Präsentatoren begegnet, bietet eine angenehme Abwechslung.
Ted Talks Daily: täglich, Spotify


Ein Beitrag von David Drolshagen

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home