Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Kölner Sehenswürdigkeiten: 11 tolle Must-Sees

Foto: Sebastian Großmann
Teilen
Teilen

Plant ihr einen Ausflug in die herzliche Domstadt, findet ihr Attraktionen zum Verlieben. Ob Altstadt, Innenstadt oder darüber hinaus – es gibt zahlreiches Sightseeing-Material zum Bestaunen. Die Wahl zwischen lautem Getümmel und Ruheoase oder zu Fuß und anderer Mobilität bleibt einzig euch überlassen. Hauptsache ihr könnt die Zeit samt dieser tollen Sehenswürdigkeiten in Köln genießen. Viel Spaß! 

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Sehenswürdigkeiten Köln

Kölner Dom

Foto: Benno Klandt

Schon tausendmal irgendwo gesehen, aber noch nie davor, geschweige denn darin, gestanden? Dann wird es aber Zeit! Schließlich ist es das Wahrzeichen der Stadt – völlig zu Recht. Der imposante, gotische Bau ist eine wahre Schönheit und mit seinem genau 157,38 Meter hohem Nordturm der  dritthöchste Sakralbau der Welt. Dass der Südturm etwa sieben Zentimeter kleiner ist, fällt bei der wunderschönen Doppelturmfassade garantiert nicht auf. Vor Ort gibt’s zahlreiche Kunstschätze, etwa historische Glasmalereien oder, na klar, den goldenen Schrein, der die Gebeine der Heiligen drei Könige beheimaten soll, zu sehen. Ansonsten könnt ihr den Weg an die Spitze erlaufen oder in der Tiefe die Domschatzkammer besichtigen.
Hohe Domkirche Sankt Petrus, Domkloster 4, Köln

Köln Triangel & Hohenzollernbrücke

Foto: Eric Weber

Für das klassischste aller Touri-Fotos müsst ihr einmal auf die Schäl Sick. Hier steht das bekannte Hochhaus mit bester 360 Grad Aussichtsplattform, von der aus ihr den Dom perfekt einfangen könnt. Dazu schleicht sich dann noch die Hohenzollernbrücke auf das Foto, die Deutz mit der Altstadt verbindet. Solltet ihr vom Hauptbahnhof aus starten, legt ihr die Strecke am besten zu Fuß zurück. So könnt ihr auch langsam an den zahllosen Liebesschlössern entlang schlendern. Für die einen Unrat, für die anderen pure Romantik.
Köln Triangel, Ottoplatz 1, Köln

Museum Schnütgen

Die acht Propheten | © RBA / W. Meier

Allein die Kulisse selbst ist schon ein empfehlenswertes Ausflugsziel. Denn das Museum Schnütgen, das eine beeindruckende Sammlung von Kunst des Mittelalters beherbergt, ist in der romanischen Kirche St. Cäcilien in der südlichen Altstadt beheimatet. Die ausgestellten Objekte stammen dabei meist aus dem Rheinland sowie benachbarten Regionen und haben eine sakrale Herkunft. Sehenswertes sind etwa Holz- und Steinskulpturen, Goldschmiedearbeiten, Glasmalerei sowie Elfenbeinschnitzereien. Kultur tanken für Mittelalter-Enthusiasten.
Museum Schnütgen, Cäcilienstraße 29–33, Köln

Skulpturenpark

Pedro Wirz, Trilobites, 2013/2017. Courtesy of the artist © Stiftung Skulpturenpark Köln, 2019 | Foto: Veit Landwehr, bildpark.net

Kunst steht aber nicht immer nur im wohl temperierten Museum, auch im öffentlichen Raum gibt es zahlreiche Werke. Besonders bei schönem Wetter lohnt sich ein Spaziergang entlang von Skulpturen oder ein Picknick direkt daneben. Prädestiniert dazu ist vor allem der Skulpturenpark Köln. Über 20 Jahre besteht mittlerweile der Ort für zeitgenössische Skulpturen unter freiem Himmel. Noch bis Ende September 2019 kann die neunte Ausgabe der Ausstellungsreihe KölnSkulptur kostenlos besichtigt werden. Danach wird – wie alle zwei Jahre üblich – ein neuer Kurator ernannt.
Skulpturenpark, Riehler Straße (Haupteingang), Köln

Residenz

Foto: Residenz 2019

Ihr seid in Köln und sollt ins Kino? Ja, ganz genau. Denn so einen Service habt ihr noch nicht gesehen. Vom Empfang eines Doorman (sogar ‘ne Garderobe ist am Start) über ein Begrüßungsgetränk an der Bar bis zum bequemen Ledersessel, in dem der Bedienservice auch nicht aufhört – hier wird einiges dafür getan, dass du dich wohl fühlst, ja vielleicht sogar wie ein kleiner Star. Die großen Stars dagegen, flimmern dann über die Leinwand. Du kannst dich zwischen aktuellen Blockbustern und Filmklassikern entscheiden.
Residenz, Kaiser-Wilhelm-Ring 30-32, Köln

Timeride

Foto: Timeride

Auf moderne Art in die Vergangenheit reisen, ist in der Kölner Innenstadt möglich. Hier wartet kein DeLorean auf euch, sondern Time Ride, das Virtual Reality-Erlebnisse anbietet. Hier entdeckst du mit mehreren Sinnen die historische Stadt Köln authentisch. VR-Brille und Headset aufgesetzt und schon taucht man ab in die Kaiserzeit, genauer gesagt ins Jahr 1910. In einer Straßenbahn sitzend, werdet ihr dann mit auf Stadtrundfahrt durch die damalige Altstadt genommen.
Timeride, Alter Markt 36-42, Köln

Melaten-Friedhof

© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Sehenswürdig ist das Stichwort für den nächsten Tipp. Würde strahlt dieser Ort nämlich aus und sorgt für andächtige Momente bei einem ruhigen Spaziergang. Der Melaten-Friedhof ist über 200 Jahre alt und beherbergt auf 435 000 Quadratmetern rund 55 000 Gräber. Der meist frequentierte Bereich ist wohl der, an dem bekannte Kölner ruhen. Auf dem Friedhof befinden sich etwa Grabstätten der Familie Farina, Schöpfer des Eau de Cologne oder Dirk Bach. Bei einem pietätvollen Gang entlang der Begräbnisstätten könnt ihr Kunst verschiedener Epochen entdecken. Klassizismus, Neorenaissance und Neubarock entfalten ihre Schönheit in Grabmälern, Skulpturen und Symbolen.
Melaten-Friedhof, Aachener Strsße 204, Köln

Lindenthaler Tierpark

Foto: Peter Lloyd

Im Stadtwald Köln liegt der Lindenthaler Tierpark. Ein Ort zur Erholung im Grünen, wo über 250 Tiere ihr zuhause haben. Darunter Hochlandrinder, Esel, Damwild, Schafe und Ziegen, die sich freuen mit vor Ort kaufbarem Futter beglückt zu werden. Das sorgt bei jedem Kind für ein herzerwärmendes Lachen. Die Eltern erfreut eventuell, dass der Eintritt ansonsten frei ist. Was den Tierpark noch auszeichnet ist die Tatsache, dass er barrierefrei gestaltet und ganzjährig geöffnet ist. Tierisch gut!
Lindenthaler Tierpark, Marcel-Proust-Promenade 1, Köln

Rheinauhafen

Foto: Michael Gaida

Die alte Hafenanlage der Südstadt ist heute ein super modernes Hafenviertel. Hier thronen nicht nur die drei Kranhäuser, in denen sich unter anderem Prominente Wohnraum gegönnt haben, auch Museen, Galerien und Gastronomien – wie das Sterne-Restaurant Ox & Klee – befinden sich in dem Veedel. Weil das aber als Freizeitvertreib noch nicht reicht, gibt’s auch diverse Sportmöglichkeiten zum Zeitvertreib. Ihr könnt hier in der Beachvolleyball-Anlage oder im Skatepark ins Schwitzen kommen oder einfach zuschauen und staunen – ehrfürchtig jubeln aber bitte nicht vergessen!
Rheinauhafen, Köln

Zülpicher Straße

Foto: Mika Baumeister

Dürstet es euch nach einem kühlen, süffigen Kölsch könntet ihr logischerweise in eines der urigen Brauhäuser etwa in Nähe des Heumarkts gehen, oder ihr nehmt den direkten Weg zur lebhaften und vor allem bei Studenten beliebten Partymeile, der Zülpicher Straße. Hier im Kwartier Latäng reihen sich gastronomische Highlights für wenig Geld aneinander. Legendär sind etwa Falafel, Schawarma und Co. von Habibi oder, soll es eben doch lieber Flüssignahrung sein, die Kultkneipe: der Stiefel. Für das besondere Flair sorgen hier charmant abgelebte Wände, Kicker und stimmungsvolle Beleuchtung. Ein Treffpunkt für durchzechte Nächte.
Stiefel, Zülpicher Straße 18, Köln

Musical-Dome

Foto: Pixabay

In NRW gibt es diverse Anlaufpunkte für Musical-Fans. Einer der bedeutendsten ist dabei der Musical Dome in Köln. 1 700 Plätze fasst das Theater, welches unübersehbar durch seine außergewöhnliche Glas-Stahl-Bauweise samt blauem Polyesterdach unmittelbar neben dem Dom liegt. Auch wenn ihr denkt, die Kulisse sei nicht sehenswert, die Shows im Inneren sind es spätestens. Schließlich tänzeln und singen ganz große Nummer über die Bühne. Demnächst wird beispielsweise folgende Premiere gefeiert: Das Musical der South Park Schöpfer „The Book of Mormon“ gastiert im November hier erstmals in Deutschland.
Musical Dome, Goldgasse 1, Köln

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home