Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Grüne Lunge: Wälder und Parks in Duisburg

Der Böninger Park | Foto: Stadt Duisburg
Anzeige

Der Pott ist schon lange keine einzige Industrieruine mehr. Wo man nur hinschaut, grünt und blüht es, was das Zeug hält. Wir haben für dich recherchiert, wo du die schönsten Spots zum Spazieren und Flanieren findest. Geh mal vor die Tür – in Duisburg!

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Revierpark Mattlerbusch

Der Revierpark Mattlerbusch und der angrenzende Freizeitpark Hamborn bieten dem Erholungssuchenden im Duisburger Norden ein abwechslungsreiches Stückchen Landschaft. Der Park entstand 1979 um den historischen Mattlerhof als letzter der fünf Revierparks im Ruhrgebiet. Insgesamt erstreckt sich die Anlage auf 123 Hektar. Weitläufige Grünflächen mit Spiel- und Liegewiesen sind ideal, um ein paar Stündchen abzuschalten. Ein Waldstück mit ausgebauten Wanderwegen wird Fans von ausgedehnten Spaziergängen begeistern. In den letzten Jahren wurde das Gelände aufgeforstet und modernisiert, der ursprüngliche Wald blieb dabei erhalten.

Wem ein gemütlicher Spaziergang zu öde ist, kann den vorhandenen „Trimm-dich“ Pfad nutzen. Neben Joggern und Hundebesitzern trifft man hier am Wochenende auch auf viele Fahrradfahrer. Im Mattlerhof finden regelmäßig Veranstaltungen wie Konzerte oder Lesungen statt. Besonders beliebt ist das Brauhaus des Hofes. Im Sommer lässt es sich gut im gemütlichen Biergarten aushalten. Der Reiterhof Mattlerbusch bietet zudem Ponyreiten an. Das Herz des Revierparks ist die Niederrhein-Therme mit Salzgrotte und einladender Saunalandschaft. Hierher kommen nicht nur Duisburger zum Entspannen.
Wehofer Straße 42, Duisburg, duisburg.de

Böninger Park

Mitten in Duisburg ist der Bönninger Park, die grüne Lunge Hochfelds und des Dellviertels. Der Park entstand aus dem ehemaligen Privatgarten der Familie Böninger. Zwischen 1921 und 1951 wurde er in verschiedenen Stufen zum heutigen Stadtpark ausgebaut. 8,7 Hektar Parklandschaft ziehen sich nun durch den dicht bebauten Stadtteil Hochfeld, getrennt durch die Johanniterstraße. Durch die vor einigen Jahren neu gestaltete Untertunnelung der Straße sind beide Teile des Parks miteinander verbunden. Eltern mit Kindern, Rentner und Jugendliche – alle Generationen kommen hier auf ihre Kosten.

Im östlichen Teil bieten Zierrasen, Wasserspiele, Rosen- und Staudengärten ein eher ruhiges Ambiente. Im Westen, zwischen Heerstraße und Johanniterstraße, können Kinder auf dem großen Spielplatz toben und auf der weitläufigen Tummelwiese trifft sich die Jugend zum Chillen. Durch beide Teile des Parks zieht sich eine 1,7 Kilometer lange Laufstrecke – die so genannte Bönninger Acht. Durch einen einheitlichen Wegbelag, Farbmarkierungen und so genannte Meilensteine wissen Jogger und Walker genau, wo’s lang geht. Auch abends kann weitergelaufen werden, denn die gesamte Wegstrecke ist beleuchtet.
Karl-Jarres-Straße, Duisburg, duisburg.de

Sechs-Seen-Platte

Anzeige


Nur wenige Kilometer von der Innenstadt entfernt und in unmittelbarer Nähe des Sportparks Wedau liegt Duisburgs größtes Naherholungsgebiet. Die sechs miteinander verbundenen Einzelseen haben eine Gesamtwasserfläche von 150 Hektar. Bewaldete Inseln und Halbinseln trennen die Seen voneinander, so dass das ganze Gebiet der Sechs-Seen-Platte sich über eine Fläche von etwa 280 Hektar erstreckt. Insgesamt bietet ein Wegenetz von 25 Kilometern Radfahrern, Wanderern, Spaziergängern und Joggern genügend Platz zum Auslauf. Während die südlichen Seen (Böllertsee, Wildförstersee und Haubachsee) ein Biotop für die Tier- und Pflanzenwelt bieten, sind die nördlichen Seen (Wambachsee, Masurensee und Wolfssee) für die aktive Freizeitgestaltung ausgebaut worden.

An vielen Ufern befinden sich Liegewiesen, Grillplätze und Stellen, die zum Baden einladen. Am Wolfssee kann zudem auch in einem Strandbad geplantscht werden. Von dem 21 Meter hohen Aussichtsturm auf dem angrenzenden Wolfsberg haben Besucher eine herrliche Aussicht über die gesamte Seenplatte. Wer lieber am oder auf dem Wasser bleibt, kann zwischen zahlreichen Angeboten wählen. Von Rudern über Kanufahren bis hin zum Segeln, Angeln oder Tauchen ist alles dabei. Am Ostufer des Masurensees besteht außerdem offiziell die Möglichkeit, auf einer Wiese zu zelten und zu grillen.
Duisburg, duisburg.de

Volkspark Rheinhausen

Der Volkspark im Duisburger Stadtteil Rheinhausen bietet ein kleines Fleckchen Grün im Alltag. Bereits seit 1930 kommen die Duisburger schon zum Flanieren und Entspannen hierher. Damals war die Parkanlage gerade einmal 5 Hektar groß und hielt sich in ihrer Gestaltung streng an die Vorbilder der französischen Renaissancegärten. In den 50er-Jahren ist die Fläche auf 31 Hektar aufgestockt worden. Blumenbeete, Wiesenflächen, Teiche und ein großer Baumbestand prägen heute das Bild des Parks. Nicht nur die Patienten des benachbarten Johanniter-Krankenhauses kommen öfter auf einen Spaziergang vorbei und lassen hier die Seele baumeln. Das 8 Kilometer lange Wegenetz durch den Park ist auch beliebt bei Joggern und Walkern. Wer bei dieser langen Strecke an seine Grenzen stößt, muss im Volkspark nicht aufgeben, denn es gibt zahlreiche kleine Abkürzungen.

Auf der Minigolf-Anlage trifft sich am Wochenende die ganze Familie zum Ausflug und auch die Boule-Bahn wird nicht nur von alten Männern belagert. Natürlich gehören auch Bolzplatz und Tischtennisplatten zum richtigen Volkspark dazu. Auf die kleinen Besucher warten ein großer Spielplatz und ein Wildgehege, in dem ein Rudel Damwild und eine kleine Herde ostafrikanischer Zwergziegen zusammen mit Hühnern, Enten, Gänsen und Puten in einer kleinen Gemeinschaft leben.
Am Volkspark, Duisburg, duisburg.de

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home