Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

In diesen Düsseldorfer Museen erlebst du Kunst hautnah

Das Museum Kunstpalast | Foto: Düsseldorf Tourismus GmbH / U. Otte
Teilen
Teilen

Düsseldorf ist Kunststadt, nicht zuletzt dank des Kurfürsten Jan Wellem. Die verschiedenen Museen, Ausstellungshäuser, Galerien und Kunstsammlungen der Stadt bieten dem geneigten Besucher dabei die volle Bandbreite, von Renaissance über Barock bis hin zu Expressionismus und Gegenwartskunst. Ob Rubens, Beuys, Picasso, Klee oder Modersohn-Becker – nach klanghaften Namen muss man am Rhein nicht lange suchen. Wir stellen unsere Favoriten vor, die immer einen Ausflug wert sind.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Das Gebäude K20 | Foto: Jens Willebrand / Kunstsammlung NRW

Im Kern der 1961 gegründeten Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen steht eine Sammlung mit 88 Bildern des Expressionisten Paul Klee. Diese wurde nach und nach mit Kunstwerken der klassischen Moderne, der amerikanischen Pop-Art sowie der Gegenwartskunst erweitert, sodass sich in den drei Gebäuden des Museums heute Werke von so namhaften Künstlern wie Pablo Picasso, Jackson Pollock oder Joseph Beuys zu bewundern sind. Die Sammlung erstreckt sich dabei über drei Gebäude: das K20 mit der charakteristischen Granitfassade am Grabbeplatz, das K21 im alten Ständehaus sowie jüngst hinzugekommen das Schmela-Haus.
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20, Grabbeplatz 5; K21, Ständehausstraße 1; Schmela-Haus, Mutter-Ey-Straße 3, Düsseldorf

Museum Kunstpalast

Foto: Katja Illner

Der Kunstpalast in Ehrenhof wurde bereits 1913 gegründet und stellt eines der bedeutendsten Museen Düsseldorfs dar. Die Sammlung besteht heute aus über 100.000 Objekten, die aus allen erdenklichen kunsthistorischen Epochen stammen, von Graphiken des Mittelalters über Klassiker der Moderne bis hin zu Skulpturen der Gegenwartskunst. Die Gemäldesammlung des Kunstpalastes wird dabei von drei Schwerpunkten ausgemacht: die Alte Malerei, die Malerei des 19. Jahrhunderts sowie die Moderne Malerei. Ein Highlight der Sammlung ist sicher der restliche Bestand der kurfürstlichen Sammlung Jan Wellems, die 1805 größtenteils an die bayrischen Wittelsbacher fiel und in der Alten Pinakothek aufgegangen ist. 50 der Werke sind jedoch am Rhein geblieben, darunter einige beeindruckende Werke von Rubens oder Cranach dem Älteren.
Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4–5, Düsseldorf

NRW-Forum

Foto: NRW-Forum Düsseldorf

Fotografie, Pop und digitale Kultur kriegst du im NRW-Forum auf die Augen. Das Ausstellungshaus verfügt über keine dauerhafte Sammlung und dient stattdessen als Fläche für ständig wechselnde Ausstellungen, Veranstaltungen und Festivals zu aktuellen gesellschaftlichen Themen und Problematiken. Der pädagogische Schwerpunkt des Museums liegt auf den Bereichen Medienkompetenz und Technikverständnis. Das Forum ist Teil des Ensembles Ehrenhof, zu dem auch der Kunstpalast und die Tonhalle gehören.
NRW-Forum, Ehrenhof 2, Düsseldorf

Kunsthalle

Foto: Achim Kukulies

Die Kunsthalle Düsseldorf liegt mitten in der Altstadt gegenüber der K20 Kunstsammlung NRW und sticht hier besonders durch ihre Quaderförmigkeit in Kombination mit einer charakteristischen 60er-Jahre-Sichtbetonfassade hervor. Im Gegensatz zu ihrem Nachbarn ist in der Kunsthalle keine Dauerausstellung beheimatet. Stattdessen dient das Gebäude als Raum für ständig wechselnde Sonderausstellungen mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst.
Kunsthalle, Grabbeplatz 4, Düsseldorf

Kunst im Tunnel

Foto: Ivo Faber

Unter Tage geht nicht nur im Ruhrgebiet: Das Ausstellungshaus Kunst im Tunnel (KIT) ist in einem sogenannten Tunnelrestraum unterhalb der Düsseldorfer Rheinuferpromenade angesiedelt. Der Zugang erfolgt über einen Eingangspavillon auf der Promenade selbst. Der unterirdische Bereich zählt 888 Quadratmeter und dient wechselnden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, vorrangig von Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf. Vier bis sechs Wechselausstellungen bekommt man hier so im Schnitt pro Jahr zu sehen.
Kunst im Tunnel, Mannesmannufer 1b, Düsseldorf

Schloss Benrath

Schloss Benrath | Foto: Düsseldorf Marketing
& Tourismus GmbH – Fotograf U. Otte

Gleich drei Museen auf einmal findest du im wunderschönen Schloss Benrath. Im Zentrum steht dabei das Museum Corps de Logis, welches sich im Hauptgebäude des Schlosses befindet. Hier kannst du eine beeindruckende Sammlung an höfischen Möbeln des 18. Jahrhunderts begutachten und natürlich auch die innenarchitektonische Schönheit des Schlosses. Darüber hinaus warten ein Naturkunde- und ein Gartenmuseum auf deinen Besuch. Nach der ganzen Bildung kannst du dann erstmal im zauberhaften Schlossgarten entspannen – der perfekte Sonntagsausflug.
Schloss Benrath, Benrather Schloßallee 100–106, Düsseldorf

Goethe-Museum

Schloss Jägerhof | Foto: Düsseldorf Tourismus GmbH / U. Otte

Der große Dichterfürst ganz privat – diese Gelegenheit bietet sich im Goethe-Museum im Schloss Jägerhof. Mit etwa 50.000 Objekten stellt das nämlich die umfassendste Goethe-Privatsammlung der Welt dar und gewährt dir auf diesem Weg einen intimen Einblick in das Leben und Wirken des Dichters. Unterteilt ist die Sammlung dabei in eine Bibliothek, einen Bereich mit Musikalien (Noten, Text- und Liederbücher, Theaterzettel), Handschriften, einer 5000 Stücke zählenden Kunstsammlung sowie einer naturwissenschaftlichen Sammlung des Universalgelehrten Goethe (Stichwort: Farbenlehre). Mehr Goethe geht nicht.
Goethe-Museum, Jacobistraße 2, Düsseldorf

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home