Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

14 Bildbände voller Fotografie und Kunst, die bewegt

Foto: Nadine Primeau
Teilen
Teilen

Beeindruckende Kunst kommt dank dieser Bücher direkt zu euch nach Hause. Bildbände voller Fotografie und andere Kunstbücher lassen einen beim Betrachten andächtig und forschend innehalten – kein Museumswärtern im Nacken, der mahnt, weil ihr vor lauter Faszination zu nah ans Werk gerückt seid! Vertiefenden Input gibt euch (Lesemuffel einfach weiterblättern) dennoch etwas Text.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Bildbände für Fotografie

Andy Warhol. Polaroids

Foto: Taschen Verlag

Polaroids feiern wieder ein Revival. Die Sofortbildkamera ebenfalls obsessiv genutzt hat damals schon der Godfather of Pop Art: Andy Warhol. Knallig und trashig sind die Ergebnisse seiner spontanen Schnappschüsse. Ganz ohne charakteristisches Schütteln blickt ihr auf die Polaroids im Bildband, der Einblicke aus dem New York der 1960er-, 70er- und 80er-Jahre gibt. So seid ihr ganz nah dran an der hippen Party- und Kunstcrowd der vergangenen Zeit. Rätselt über Blicke und Situationen, die euch mal Mick Jagger oder Warhol selbst zuwerfen.
Andy Warhol. Polaroids 1985–1987*, Gebundenes Buch, Taschen Verlag, 408 Seiten.

Peter Lindbergh. Untold Stories

Foto: Stefan Rappo

Peter Lindbergh hat nicht nur die Modefotografie geprägt, sondern mit seinen Werken auch für Weltruhm einiger Supermodels gesorgt. Bevor er im Herbst 2019 verstarb stellte er seine erste selbst kuratierte Werkschau fertig: „Untold Stories“. Die Ausstellung, die eigentlich im Düsseldorfer Kunstpalast noch bis zum 1. Juni zu sehen ist (aktuell ist das Museum wegen der Corona-Pandemie geschlossen), ermöglicht einen Blick auf das umfangreiches Œuvre. Das Buch zur Werkschau beinhaltet ikonografische, aber auch bis dato unveröffentlichte Aufnahmen der letzten vier Jahrzehnte. Abgerundet wird der Band durch ein ausführliches Gespräch mit Lindbergh über die Entstehung sowie eine Hommage von Wim Wenders an seinen Freund Peter Lindbergh.
Peter Lindbergh. Untold Stories*, Gebundenes Buch, Taschen Verlag, 320 Seiten.

100 Jahre Lebensglück: Weisheit, Liebe, Lachen

Knesebeck Verlag

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz über Sardinien oder Okinawa bis in die Anden – weltweit besuchte Karsten Thormaehlen lebensfrohe Hundertjährige, um sie zu fotografieren. Reduziert und persönlich sind die Portraitaufnahmen, die den Fokus unweigerlich aufs Gesicht legen. Der Ausdruck, die Augen und zahlreiche Falten erzählen vom Leben und zeigen die Schönheit des Alters auf. So charakterstark ist kein Botox-Gesichter-Einheitsbrei. In Würde altern ist die Devise, für die „100 Jahre Lebensglück“ obendrein Weisheiten vermittelt. In kurzen Biografien und Zitaten geben die Hundertjährigen nämlich ihr Wissen über Liebe, Gesundheit, Humor und ein erfülltes Leben an euch weiter.
100 Jahre Lebensglück: Weisheit, Liebe, Lachen*, Gebundenes Buch, Knesebeck Verlag, 120 Seiten.

Annie Leibovitz: The Early Years, 1970–1983

Foto: Taschen Verlag

Annie Leibovitz ist mittlerweile eine Fotografie-Legende. Vor ihrer Linse standen bis heute viele Einflussreiche, Schöne und Prominente. Zu ihren Ursprüngen führt dieser Bildband, der euch gleichzeitig ihre Entwicklung aufzeigt. Noch als Studentin am San Francisco Art Institute startete Leibovitz 1970 ihre Karriere als Fotojournalistin für den Rolling Stone. Sie fotografierte etwa Proteste gegen den Vietnamkrieg oder den Start der Apollo 17. Mit der Kamera hielt sie ein ikonisches Foto von John Lennon und Yoko Ono fest – wenige Stunden vor Lennons Ermordung. Eine turbulente Ära, in die ihr dank dieser Bilder eintauchen könnt.
Annie Leibovitz: The Early Years*, 1970–1983, Gebundenes Buch, Taschen Verlag, 180 Seiten.

Linda McCartney. Life in Photographs

Foto: Taschen Verlag

Als Linda Eastman 1966 außergewöhnlich frische Bilder der Rolling Stones schoss, wurde sie als „Rock-’n‘-Roll-Fotografin“ bekannt. Ein Jahr darauf ging die Amerikanerin nach London, um die „Swinging Sixties“ festzuhalten und lernte Paul McCartney kennen. Ein weiteres Jahr später knipst sie ein historisches Bild. Denn das erste Cover einer Fotografin für eine Rolling Stones-Ausgabe kommt 1968 von ihr. Kaum verwunderlich, dass Linda McCartney sie irgendwann alle gehabt hat: Aretha Franklin, Jimi Hendrix, Bob Dylan, Janis Joplin, Simon & Garfunkel, The Who, The Doors und viele mehr. So findet ihr in diesem Bildband frühe Rock-Porträts, aber – na klar – auch Bilder der Beatles und über ihre Dasein als Mutter von vier Kindern. Ein meisterlicher Spagat zwischen Familienschnappschüssen und Studioaufnahmen. Natürlich eingefangen und festgehakten auf Papier für die Ewigkeit.
Linda McCartney. Life in Photographs*, Gebundenes Buch, Taschen Verlag, 280 Seiten.

The Atlas of Beauty: Women of the World in 500 Portraits

Mihaela Noroc reist um die Welt und hält mit der Kamera Frauen im Portrait fest, die sie faszinieren. Von Äthiopien bis Island, von Nordkorea bis Italien – 500 starke Portraits aus über 50 Ländern macht die Fotografin. Zunächst für ein Online-Projekt entstanden, ist das Ergebnis mittlerweile auch in gedruckter Form zu haben. Kurze Textpassagen geben Hintergründe zur Person. Der Bildband „The Atlas of Beauty: Women of the World in 500 Portraits“ feiert die Schönheit der Frauen, die sich vielfältig an jedem Ort der Erde anders zeigt. Geht auf Entdeckungsreise und nehmt ihre folgende Message mit: „you are beautiful just the way you are“.
The Atlas of Beauty: Women of the World in 500 Portraits*, Gebundenes Buch, Particular Books, 352 Seiten.

Frida Kahlo: Ihre Fotografien

Foto: Prestel Verlag

Frida Kahlo ist eine mexikanische Ikone. Viele Jahrzehnte nach ihrem Tod wird der fotografische Schatz aus dem Nachlass der Öffentlichkeit zugänglich. In ihrem privaten Archiv (ganze 6000 Werke, die gesichtet und katalogisiert werden mussten) befanden sich neben Aufnahmen aus Kahlos Hand auch welche von anderen Wegbegleitern. Der Bildband zeigt 400 kommentierte Schnappschüsse. Die schwarz-weiß Fotografien geben einen intimen Einblick in ihr buntes, nicht immer einfaches Leben. Neben Familie, Liebhabern und Freunden werden etwa Kunst, Krankheit und politischer Kampf beleuchtet und in den Kontext ihrer Biografie gestellt.
Frida Kahlo: Ihre Fotografien*, Gebundenes Buch, Prestel Verlag, 524 Seiten.

Die schönsten Kirchen Europas

Foto: Knesebeck Verlag

Kirchen sind beeindruckende, jahrtausendealte Baukunst. Guillaume de Laubier, französischer Interiorfotograf, nimmt uns mit auf seinen Streifzug durch die Schönheiten, die in Europa stehen. Von katholisch, protestantisch über orthodox, aus verschiedensten Materialien (Holz, Stein oder Beton) gibt er euch durch seine Aufnahmen einen Überblick der Architektur- und Stilgeschichte. Vertreter romanischer, gotischer, barocker oder futuristischer Bauten tauchen auf 240 Seiten auf. Wer noch nicht selbst in den genüsslichen Anblick der Sagrada Familie oder dem Petersdom von innen gekommen ist, der kann dies über den Bildband nachholen. Alle anderen schwelgen einfach noch einmal in Erinnerungen.
Die schönsten Kirchen Europas: Ein opulenter Bildband der schönsten Kathedralen, Kirchen und Basiliken in Europa*, Gebundenes Buch, Knesebeck Verlag, 240 Seiten. 

Vergessene Orte im Ruhrgebiet


Lost Places üben eine magische Faszination aus – gerade im Schmelztiegel Ruhrgebiet. Die hiesige von der Stahlindustrie geprägte Landschaft beherbergt zahlreiche verlassene Orte, an denen einst hunderte Menschen malochten. Der in München lebende Fotograf Peter Untermaierhofer hat sie mit der Kamera eingefangen: Darunter das Hüttenwerk Meiderich im Duisburger Landschaftspark , die Kokerei Hansa in Dortmund, das Stahlwerk Becker in Willich, die Gelsenkirchener Zeche Consol oder die Henrichshütte in Hattingen. Die verwendete HDR-Technik lässt die Bilder fast wie Gemälde wirken.
Vergessene Orte im Ruhrgebiet*, Gebundenes Buch, Mitteldeutscher Verlag, 176 Seiten.

Bildbände für weitere Kunst

Kunstgeschichte als Brotbelag

Foto: DuMont Buchverlag

Mit essen spielt man nicht – wieso eigentlich? In diesem Fall fördert es schließlich die Kreativität. Also Buch aufschlagen und mal Jan Vermeers „Mädchen mit dem Perlenohrring“ oder Piet Mondrians „Komposition mit Rot, Gelb, Blau und Schwarz“ nachmachen. Lasst euch von der Kunstgeschichte inspirieren und bringt so Klassiker aufs Brot. Dabei herrscht natürlich künstlerische Freiheit. Ob Marmeladenbrot, Käsestulle oder Wurstschnitte, bleibt euch überlassen. Garantiert beißen sowohl Erwachsene als auch Kids so noch vergnügter ins selbst belegte Brot am Frühstückstisch.
Kunstgeschichte als Brotbelag*, Gebundenes Buch, DuMont Buchverlag, 112 Seiten.

Keith Haring

Foto: Hatje Cantz Verlag

Expressive Strich-Zeichnungen sind das Aushängeschild von Keith Haring. Was in den 1980er-Jahren mit „Subway Drawings“ begann, brachte ihm spätestens mit seinen comicartigen Bildern weltweite Anerkennung. Der US-amerikanische Künstler bezog in seinen von Graffiti inspirierten Werken auch Stellung. Themen, die sein Leben prägten waren etwa die AIDS-Krise, der Kalte Krieg, Rassismus, die Auswüchse des Kapitalismus und die Umweltzerstörung. Der Bildband enthält dennoch 70 meist farbenfrohe Arbeiten und weniger bekannte Fotografien des früh verstorbenen Pop Art-Künstlers.
Keith Haring*, Taschenbuch, Hatje Cantz Verlag, 128 Seiten.

The Art of Banksy: A Visual Protest

Foto: Prestel Verlag

Banksy ist ein Mysterium. Keiner kennt sein Gesicht, aber seine Kunst sowie Aktionen sind weltberühmt. So erlangte etwa das Werk „Girl with a Balloon“ enorme Aufmerksamkeit, als es sich just nach der Versteigerung im Auktionshaus Sotheby’s zum Teil selbst geschreddert hat. Das Buch „The Art of Banksy: A Visual Protest“ gibt einen intimen Einblick in Banksys Kunst und ihre Entstehung. Ein Wegbegleiter hat dazu zahlreiche Fotos, Texte und Hintergrundinformationen zur Verfügung gestellt.
The Art of Banksy: A Visual Protest*, Gebundenes Buch, Prestel Verlag, 224 Seiten.

Alfred Hitchcock. Sämtliche Filme

Foto: Taschen Verlag

Hitchcocks meisterhafte Bewegtbilder, festgehalten in einem Bildband. Sämtliche Filme des britischen Regisseurs gibt es hier im Überblick, Werdegang inklusive. Von Film-Stills über Set-Fotos bis hin zu einer Sammlung Hitchcocks legendärer Cameo-Auftritte in den eigenen Filmen – der Betrachter bekommt in diesem Bildband einiges geboten. 688 Seiten sind gefüllt von einem Œuvre voller Spannung. Anfänge, Klassiker und Spätwerk – Fotos, die Fans zum Staunen bringen.
Alfred Hitchcock. Sämtliche Filme*, Gebundenes Buch, Taschen Verlag, 688 Seiten.

Dalí: Tarot

Foto: Taschen Verlag

Nicht gerade ein Bildband, aber Bilder, die auch losgelöst faszinieren: 78 Tarotkarten gestaltete Dalí 1984 in einer limitierten, mittlerweile vergriffenen Art Edition. Der Taschen Verlag hat dieses schöne Kuriosum wieder aufgelegt, in dem Surrealismus und Esoterik verschmelzen. Der Meister himself krönt das Tarotdeck als „Magier“, seine Frau Gala wird schon mal zur „Herrscherin“. Salvador Dalí zitiert darüber hinaus Meisterwerke von der Antike bis zur Moderne. So bekommt die „Königin der Kelche“ etwa ein Bärtchen wie Duchamps „Mona Lisa“. Ein spaßiges Betrachten, das mit vertiefendem Begleitheft in Dalís Leben, in dieses Projekt und die Welt des Tarot entführt.
Dalí: Tarot*, Taschenbuch, Taschen Verlag, 184 Seiten.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für euch entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie ihr ein Produkt kauft, bleibt natürlich euch überlassen.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home