Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Schwimmbad in Düsseldorf gesucht? Hier wirst du fündig

Foto: Angelo Pantazis

Schwimmen, planschen, turmspringen – in Düsseldorf gibt es dazu allerlei Gelegenheit. Ob drinnen, ob draußen, ob künstlich angelegt oder natürlich vorhanden, die Rheinstadt ist Heimat zahlreicher Hallenbäder, Freibäder, Badeseen und Freizeitbäder – Hauptsache Schwimmbad. In unserer Übersicht erfährst du, wo du in Düsseldorf schwimmen gehen kannst.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Freibäder in Düsseldorf

Foto: Etienne Girardet

Rheinbad Freibad

Im Rheinbad Freibad kommen Leistungssportler und Hobbyschwimmer gleichermaßen auf ihre Kosten. In den circa 2000 Quadratmetern Wasserfläche findest du nämlich sowohl ein Erlebnisbecken mit Breitrutsche und ein Planschbecken mit verschiedenen Tiefen, als auch ein 50-Meter-Sportbecken (mit sechs Bahnen) sowie eine Sprunganlage mit 1-Meter-, 3-Meter- und 5-Meter-Turm. Die Saison im Rheinbad beginnt 2019 am 18. Mai, die jeweiligen Öffnungszeiten sind aber witterungsabhängig und können kurzfristig auf der Homepage der Bäder Düsseldorf eingesehen werden.
Rheinbad Freibad, Sportpark Nord/Europaplatz, Düsseldorf

Strandbad Lörick

Das Strandbad Lörick in ebendiesem Stadtteil wartet mit sage und schreibe 100.000 Quadratmetern Fläche direkt am Rhein auf. Dazu gehören ein 50-Meter-Schwimmbecken aus Edelstahl mit 8 Bahnen (das 2019 ganz neu eröffnet wurde!), ein Mehrzweckbecken sowie zwei Planschbecken mit Wassersegeln und Wasserfontänen. Doch auch abseits des Wassers wird hier was geboten: Das Strandbad glänzt mit einem Kinderspielplatz inklusive Rutsche und Nestschaukel, einem Beachvolleyballfeld und diversen Tischtennisplatten – ganz zu schweigen von der ganzen Liegefläche, auf der du an deinem sommerlichen Teint arbeiten kannst. Wenn dir dein eigenes Handtuch dabei zu schnöde ist hast du auch die Möglichkeit, einen Liegestuhl zu leihen. Saisonstart ist der 1. Mai 2019, die jeweiligen Öffnungszeiten sind witterungsbedingt.
Strandbad Lörick, Niederkasseler Deich 285, Düsseldorf

Foto: Chris Kristiansen

Freibad Kaiserswerth

Das Freibad Kaiserswerth ist mit 450 Quadratmetern Wasserfläche das kleinste Freibad Düsseldorfs – hat aber trotzdem viel Charme. Es ist kein städtisches Bad, sondern Eigentum des Vereins Flossen Weg, und das seit mittlerweile 25 Jahren. Nicht-Mitglieder dürfen das Bad dennoch gern besuchen, die Frühschwimmerzeiten sind allerdings den Mitgliedern vorbehalten. Die Saison 2019 startet am 27. April.
Freibad Kaiserswerth, Kreuzbergstr. 33, Düsseldorf

Allwetterbad Flingern

Das Allwetterbad Flingern konnte seit dem Rückbau des Zeltdachs Ende 2012 nur noch als Freibad genutzt werden. Aus diesem Grund wird es 2019 zu einem Kombi-Bad erweitert und ist planungsmäßig erst wieder im 1. Quartal 2020 zugänglich.

Benrath Freibad

Auch das Hallenfreibad Benrath erfährt 2019 eine Sanierung. Auf dem Gelände soll zusätzlich zum Freibad außerdem ein Mehrgenerationen-Gesundheitsbad entstehen.

Badeseen in Düsseldorf und Umgebung

Foto: Brooklyn Morgan

Unterbacher See

Der Unterbacher See im Düsseldorfer Westen lockt mit gleich zwei Strandbädern – eins am Nord- und eins am Südufer des Sees. Der Baggersee misst zwei Kilometer in der Länge und verspricht so jede Menge Schwimmspaß, nicht zuletzt durch die im wahrsten Sinne des Wortes vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz ausgezeichnete Wasserqualität. Sowohl Nord- als auch Südstrand verfügen über Mietstrandliegen, eine Beach-Volleyball-Anlage sowie Tischtennisplatten und eine Cafeteria. Das Nordbad kann darüber hinaus einen Netzkletterturm sein eigen nennen, im Südbad wiederum findet sich der FKK-Bereich. Saisoneröffnung ist 2019 am 1. Mai.
Unterbacher See, Nordstrand: Großer Torfbruch 18, Düsseldorf; Südstrand: Am Kleinforst 300, Düsseldorf

Kaarster See

Recht mittig zwischen Düsseldorf und Mönchengladbach liegt der Kaarster See. Der Großteil des Gewässers ist zwar Anglern, Tauchern, Windsurfern und Seglern vorbehalten, der Badesee schlägt aber immer noch mit 50.000 Quadratmetern zu Buche – mehr als genug für jede Menge sommerlichen Badespaß. An seiner tiefsten Stelle misst der Badesee fünf Meter, das Ufer ist allerdings flach abfallend und daher besonders für Familien und Schwimmanfänger geeignet. Zusätzlich gibt es einen abgeteilten Nichtschwimmerbereich. Abseits des Wassers kann das Strandbad drei Tischtennisplatten und eine Beach-Volleyball-Anlage vorweisen. Und wem das immer noch nicht reicht, der kann ja nebenan angeln oder segeln gehen.
Kaarster See, Am Kaarster See, Kaarst

Hallenbäder in Düsseldorf

Münster-Therme

Foto: Bädergesellschaft Düsseldorf mbH

Viel stilvoller als in der Münster-Therme schwimmt es sich wohl nirgendwo in Düsseldorf. Das 1902 eröffnete Bad hat sowohl Kriege als auch städtische Umbauschübe des 20. Jahrhunderts bravourös umschifft und präsentiert sich heute in seiner ganzen gründerzeitlichen Jugendstil-Pracht. Im Schwimmbecken betätigst du dich sportlich bei 30°C, im Außenbereich wärmt dich das Thermalsolbecken mit 32°C. Wenn dir das immer noch nicht genug Entspannung ist, kannst du dich auch einfach in den angeschlossenen Wellness-Bereich mit zwei finnischen Saunen und einem Gewölbe-Dampfbad begeben.
Münster-Therme, Münsterstraße 13, Düsseldorf

Gartenhallenbad Unterrath

Die volle Auswahl Wassersport steht dir auch im Gartenhallenbad Unterrath zur Verfügung. Neben dem zentralen 25-Meter-Becken mit fünf Bahnen stehen dir ein Mehrzweckbecken mit 1- und 3-Meter-Sprunganlage sowie ein Whirpool, ein Massage- und ein Attraktionsbecken zur Verfügung. Das Außenbecken erreichst du über einen Schwimmkanal zu erreichen, und das ganzjährig. Die Sauna hingegen ist 2019 von Mai bis September leider geschlossen.
Gartenhallenbad Unterrath, Mettlacher Straße 55, Düsseldorf

Familienbad Niederheid

Ein 25-Meter-Schwimmerbecken mit sechs Bahnen, ein Nichtschwimmerbecken, ein Kinderplanschbecken mit Rutsche sowie ein Vierjahreszeiten-Außenbecken – das alles findest du im Familienbad Niederheid. Mit seinen schönen, hohen Fenstern sorgt das 2015 sanierte Familienbad für eine helle und offene Atmosphäre beim Schwimmen und Planschen. An das Schwimmbad angeschlossen befindet sich eine finnische Sauna.
Familienbad Niederheid, Paul-Thomas-Straße 35, Düsseldorf

Schwimm‘ in Bilk

Das Schwimm‘ in Bilk ist eines der jüngsten Düsseldorfer Bäder und ganz auf Schwimmen und Aquafitness ausgerichtet. Essentiell für diese Ausrichtung ist das 25-Meter-Becken mit sechs Bahnen und einem 1-Meter- und einem 3-Meter-Turm ausgestattet. Daneben befindet sich das 133 Quadratmeter große Kursbecken für bis zu 35 Teilnehmer. Der Kursplan überzeugt durch über 40 verschiedene Kursangebote, sodass im Bereich Wassersport und –fitness hier für jeden etwas dabei sein sollte.
Schwimm‘ in Bilk, Bachstraße 145, Düsseldorf

Erlebnis- und Freizeitbäder in Düsseldorf

Foto: Jesper Stechmann

Düsselstrand

Nicht ganz so sportlich, aber dafür umso spaßiger geht es im Freizeit- und Familienbad Düsselstrand zu. Zwar findet sich auch hier ein 25-Meter-Becken mit fünf Bahnen, viele der Besucher kommen aber sicher auch wegen der 70 Meter langen Black-Hole-Rutsche, den Whirpools, dem Wasserballübungsbecken oder dem Spiel- und Tummelbecken. Dabei steht die Sicherheit im Vordergrund: Das Freizeitbad Düsselstrand ist bereits zum wiederholten Male mit dem europäischen Zertifikat für Qualität und Sicherheit ausgezeichnet worden.
Düsselstrand, Kettwiger Straße 50, Düsseldorf

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home