Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Von diesen 5 Aussichtspunkten liegt Bochum dir zu Füßen

Foto: Karlheinz Jardner, Deutsches Bergbaumuseum

Irgendwo in der Mitte des Ruhrgebietes liegt Bochum. Von den höchsten Punkten der Stadt bekommst du daher einen wundervollen Rundumblick auf alle Seiten des Potts.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Deutsches Bergbaumuseum

Die Aussicht vom Fördergerüst des Bochumer Bergbaumuseums ist ein Rundumschlag in Sachen Innenstadt-Ausblick. Immerhin wächst das in vagem grün erstrahlende Bochumer Wahrzeichen quasi aus dem Herzen der Stadt und bietet somit eine Rundumschau über Dächer, Türme und prägnante Landmarken der Umgebung. Das Fördergerüst war übrigens ursprünglich Teil der Zeche Germania – die in Dortmund-Marten liegt. Die Bochumer lieben ihr Zechenmonument trotzdem.
Deutsches Bergbaumuseum, Am Bergbaumuseum 28

Tippelsberg

Der Tippelsberg in Bochum | Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation

Der Tippelsberg, einer von Bochums höchsten Bergen, blüht seit dem Ende seiner Nutzung als Boden- und Bauschuttdeponie erst so richtig auf. Inzwischen ist er ein beliebter Freizeitort, von dessen Gipfel man einen wunderschönen Ausblick über die industrieromantische Bochumer Landschaft genießen kann. Besonders gut besucht ist der Tippelsberg an Silvester, denn bei klarer Sicht bestaunt man von hier oben das Feuerwerkspektakel über den Dächern der Stadt aus einer ganz neuen Perspektive.
Tippelsberg Tippelsberger Straße 118

RUB – Mensa-Deck

Das ständige Gezeter und Geläster über die angeblich ach so potthässliche Ruhr-Uni vergisst man recht schnell, sobald man einmal bis ganz ans Ende der Betonwüste läuft. Hier, am Mensa-Deck, endet das graue Terrain abrupt und bietet einen unerwartet schönen Ausblick auf meilenweit grünes Tal. Nicht nur bei schönem Wetter lümmeln hier Studenten auf der Balustrade herum, genießen Sonne und Ausblick und eventuell einen Happen der gar nicht mal so schlechten Unigastro.
RUB – Mensadeck, Universitätsstraße 150

Bismarckturm

Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Presseamt

Im Stadtpark steht der 33 Meter hohe Bismarckturm. Einst errichtet zum Gedenken des Bochumer Ehrenbürgers Otto von Bismarck, findet sich heute eine kostenlose Ausstellung über den ersten Reichskanzler. Seit 2001 ist der Turm für Besucher geöffnet, die nach einem erträglichen Aufstieg mit einer spektakulären Aussicht belohnt werden. Fun Fact: 2011 wurde der Bismarckturm zum beliebtesten Bauwerk Bochums gewählt.
Bismarckturm, Bergstraße/Klinikstraße

Burg Blankenstein

Kleiner Ausflug nach Hattingen. In der mittelalterlichen Höhenburg Blankenstein finden sich heute ein Restaurant sowie ein über enge Treppengänge kostenlos begehbarer Burgturm. Von hier hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Kemnader Stausee und den grünen Süden Bochums. Im nahegelegenen Gethmannsche Garten finden sich noch mehr Aussichtspunkte, von denen man das Ruhrtal inspizieren kann.
Burg Blankenstein, Burgstraße 16, Hattingen

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home