Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Burger in Köln: 13 Restaurants mit Patty und Buns

Foto: Angelos Michalopoulos
Teilen
Teilen

So ein Burger hat einfach alles: saftiges Fleisch, frisch-knackige Toppings und sättigendes Bun. Genauso vielfältig, wie die möglichen Varianten sind auch die Burger-Läden in Köln. Ob ihr in der Altstadt, im Ehrenfeld oder im Belgischen Viertel nun einen Mittagstisch sucht oder ein zünftiges Abendessen, ob mit Fleisch oder vegan oder sogar mit einem Beyond Meat-Patty: Die Domstadt hat den richtigen Burger-Laden für euch. Hier kommen unsere Empfehlungen:

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Burger in der Innenstadt Köln

Die Fette Kuh

Foto: Lichtbilder Langhorst

Von niederrheinischen Weiden direkt auf euer Burgerbun: Die Fette Kuh in der Neustadt steht für Genuss mit regionalem Bezug. Das Rindfleisch wird täglich frisch gewolft und kommt nicht vorgeformt aus der Tiefkühltruhe. Überhaupt wird hier auf Handarbeit gesetzt. Die Fritten sind von Hand geschnitzt und der Großteil der Saucen und Toppings hausgemacht. Die Karte kennt die Klassiker ebenso wie ausgefallene Varianten, etwa den Teriyaki Burger oder eine Variante mit Guacamole. Wer möchte, kriegt auch Steak. Für Vegetarier werden statt Beef Veggie-Patties oder Parasolpilz auf die Buns gepfeffert, beides natürlich auf einem eigenen Grill angefeuert, der noch nie Fleisch gesehen hat. Und falls ihr gerade auf Low-Carb abfahrt, kein Problem: Statt Brötchen könnt ihr euer Patty auch auf Salat bestellen.
Die Fette Kuh, Bonner Str. 43, Köln

Ottos Burger

Nordisch by Nature: Die Hamburger Burger-Kette (das ist witzig, weil Hamburg ja eine Stadt ist) hat jüngst an den Rhein expandiert. In warmen Gelb- und Grün-Tönen kommt die Filiale in der Severinstraße daher. Aber eigentlich geht es hier ja ums Essen. Die Burger-Karte liest sich angenehm übersichtlich. Angefangen beim Cheeseburger (der muss halt mit), über den Trüffel Burger bis hin zum Mr. T mit Senfkruste am Patty und karamellisierten Zwiebeln. Seit neustem vertreibt und serviert Ottos Burger für Vegetarier und Veganer auch das hauseigene Portland Petty, ein veganes Produkt auf Weizenbasis.
Ottos Burger, Severinstraße 59, Köln

EinBurgerung

Foto: Amirali Mirhashemian

Alle bereit machen zur EinBurgerung! Die fällt euch im gleichnamigen Burger-Restaurant in Köln definitiv leichter als ihre Cousine mit Umlaut. Acht Burger zieren in schöner Übersichtlichkeit die Speisekarte. Hamburger und Cheeseburger dürfen natürlich nicht fehlen, „A’la Turka Burger“ mit hausgemachter Mango-Cocktail-Sauce und Halloumi-Käse oder „Der Griechische Burger“ mit hausgemachter Ranch-Soße, Olivenscheiben und Feta-Käse versprechen aber ebenfalls wilde Geschmackserfahrungen. Bei jedem Burger habt ihr die Wahl zwischen klein, groß oder groß im Menü.
EinBurgerung, Bonner Straße 32, Köln

3h‘s Burger

Im 3h’s Burger kommen nur Rind- und Hühnerfleisch auf die Buns. Die drei h’s stehen nämlich für „hand made, halal & home delivery“, alle Gerichte sind also halal. Die Karte fängt an beim klassischen Hamburger, kennt aber auch Italian Burger (mit Rucola, Gorgonzola und Balsamico) oder den exorbitanten BBQ-Chicken-Burger (mit gebratenem Truthahn-Bacon, Cheddar und BBQ-Sauce). Alle Burger bekommt ihr auch im Menü mit Fritten und Getränk.
3h’s Burger, Koblenzer Str. 1–9, Köln

Burger in Köln Ehrenfeld

Bunte Burger

In einem sind wir uns wohl einig: Das Konzept „Burger“ ist so simpel wie genial. Lauter leckere Zutaten, praktisch zwischen zwei Brothälften geklemmt. Klar, so ein Patty gehört zu einem amtlichen Burger schon dazu. Aber das muss ja nicht zwingend aus Fleisch sein. Im Bunte Burger etwa werden vegane Pattys auf Bohnen-Basis serviert. Der Rest bleibt gleich: Lauter leckere Beläge und Saucen erwarten euch, ob karamellisierte Zwiebeln, Merrettich-Mayo oder Falafel-Taler. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Den aus Funk und Fernsehen bekannten „Beyond Meat“-Burger bekommt ihr im Bunte Burger auch, ebenso einen Visch-Burger mit veganem Fisch auf Jackfruit-Basis. Obst und Gemüse, das hier verarbeitet wird, stammt aus der Bio-Landwirtschaft. Grüner kann man also gar nicht schlemmen!
Bunte Burger, Hospeltstraße 1, Köln

Karl Hermann‘s

Foto: Karl Hermann’s

Im Karl Hermann’s wird der Burger vom Fast Food aufs Gourmet-Level gehoben. Das Fleisch stammt vom Bœuf de Hohenlohe aus Nord-Württemberg, die umschließenden Brioche-Brötchen wiederum werden von einer Bäckerei aus dem Kölner Umland geliefert. Und viel mehr findet ihr dann auf eurem Teller dann auch nicht. Sechs Burger stehen zur Auswahl: die Klassiker Hamburger, Cheeseburger (mit Gouda in verschiedenen Reife-Graden) oder Bacon-Cheeseburger sowie den Karl Hermann’s Special mit Fenchel-Kimchi und Herbstchutney oder den Karl Hermanns’s Chicken mit Quittenchutney und Coleslaw. Wer es wirklich wissen will, wagt sich an die höherpreisigen Puristen-Burger. Hier gibt’s tatsächlich nur Brioche, 250-Gramm-Patty und Meersalzflocken. Puristisch eben. Zwei vegetarische Burger stehen auch auf der Karte, deren Patty wandelt sich mit der jeweiligen Saison.
Karl Hermann’s, Venloer Straße 538, Köln

Burger im Belgischen Viertel Köln

The Bird

Freunde der wortwörtlichen Fleischeslust werden glücklich im The Bird. Die Speisekarte der Burger- und Steak-Manufaktur im Belgischen Viertel ist eingeteilt in Steaks, Sandwiches, eine Frühstücksauswahl – und eben Burger. Das Fleisch kommt vom Simmentaler Rind und steht im Mittelpunkt. Dafür muss man zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, aber der Geschmack macht das wett. Ansonsten warten noch Besonderheiten wie ein Käsefondue- oder ein Peanutbutter-Burger auf euch. Warum auch nicht? Reservierungen könnt ihr bequem online aufgeben.
The Bird, Aachener Straße 9, Köln

Beef Brothers

Foto: Filipe de Rodrigues

Die Beef Brothers –namentlich Felix und Jan-Paul Windhausen – haben den Burger-Hype der letzten Jahre von Anfang an mitbekommen – oder sogar mitverursacht? Seit 2010 schlemmt ihr die Bulettenbrötchen des 21. Jahrhunderts mitten im Belgischen Viertel. Im Mittelpunkt steht der Geschmack, unnötiges Schickimicki sucht man besser woanders. Der Bratvorgang erfolgt auf dem Lavagrill, der eine schön gleichmäßige Bräunung des Grillguts garantiert. Burger sind klein oder groß erhältlich, dazu gibt’s Fritten und Coleslaw. Ehrliches Essen für ehrliche Genießer. Eine zweite Filiale findet ihr seit neustem in der Altstadt (Christophstraße 46).
Beef Brothers, Aachener Str. 12, Köln

Marx & Engels

Foodies aller Länder, vereinigt euch! Ok, im Marx & Engels wird jetzt nicht die Weltrevolution geplant, aber was habt ihr schon zu verlieren als euren Hunger? Die Klassiker firmieren hier als Marx Burger (Hamburger = Marxist, Cheeseburger = Liebknecht), extravagante Variationen sind Engels Angelegenheit (Avocado Burger = „Die Zielstrebige Eleanor“, Ziegenkäse-Burger = „Der Heinrich Heine Burger“). Da freuen sich Genießer und Genossen gleichermaßen.
Marx & Engels, Hohenzollernring 21–23, Köln

Zimmermann‘s Burger

Foto: Pablo Merchan Montes

Burger und Fritten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger wird euch im kunterbunten Zimmermanns’s Burger serviert. Die kommen entweder klassisch als Hamburger oder Cheeseburger daher, popkulturell angehaucht in Form des „Kahuna Burger“ mit gegrillter Ananas, Cheddar und Teriyakisauce (wenn ihr Burger mögt, solltet ihr den probieren) oder extravagant als „Whisky Brisket“ mit pulled whisky beef, Emmentaler und Mango-Chili-Chutney. Hauptsache Patty vom Lavasteingrill und zwei Buns, und die kommen vom Bio-Bäcker. Auf keinen Fall zu verachten ist die exorbitante Auswahl an hausgemachten Saucen: Dijon-Senf-Mayo, Limetten-Chili-Mayo, Barbecuesacue, Trüffelschmand…was immer ihr wollt!
Zimmermann’s Burger, Venloer Straße 39, Köln

Weitere Burger-Restaurants in Köln

Burger Colony

Die Burger Colony in Kalk erwartet euch mit schicker und ehrlicher Holz-Optik – und vor allem mit tasty Burgern! Und die sind halal. Ob euch nach Hamburgern oder nach Sucuk-Burgern ist (Knofi ist beste, alle sagen das!), die Burger Colony hilft. Fritten, Süßkartoffel-Fritten und Knoblauch-Fritten (!!!) stehen zur Auswahl, euren Burger könnt ihr außerdem nach Lust und Laune mit weiteren Zutaten verfeinern (zum Beispiel mit noch mehr Sucuk, ich sag‘s nur). Die Saucen-Auswahl lässt auch nichts zu wünschen übrig (zum Beispiel Joppie Sauce, Sesam-Mayo…oder Knobi-Creme) und ein Veggie Deluxe Burger ist ebenfalls im Angebot.
Burger Colony, Oranienstraße 171, Köln

Burger Bud

Foto: Bevan Kay

Die geheime Zutat (Mr. Krabs lässt grüßen) in der Burger Bud in Sülz ist die hausgemachte persische Gewürzmischung, die den Pattys hier einen unvergleichlichen Geschmack gibt. Doch auch abgesehen von diesem orientalischen Twist überzeugen die Kreationen durch durchweg leckere Zutaten. Die Pattys kommen als 110- oder 180-Gramm daher.
Burger Bud, Berrenrather Straße 160, Köln

Hornochse

Der Hornochse in Nippes ist alles andere als auf den Kopf gefallen. Sonst hätte sich das Restaurant wohl kaum schon seit 2014 an der Neusser Straße halten können. Der Erfolg rührt von den leckeren Burgern, die in dieser Burgermanufaktur gefertigt werden. Nicht nur Klassiker finden den Weg vor eure gierigen Finger, sondern auch ausgefallene Wochenkreationen. Warum nicht mal ein Burger mit Pulled-Kassler oder mit Heidelbeerziegenkäsecreme oder mit Sauerkraut? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Hornochse, Neusser Str. 304, Köln

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home