Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die besten Orte mit Ausblick auf das Silvester-Feuerwerk

Foto: Vernon Raineil Cenzon

Silvester heißt auch immer Feuerwerk. Damit du aber nicht in Nachbars Hinterhof nur einen höchst begrenzten Ausblick auf das Spektakel am Himmel hast, haben wir dir die besten Orte zum Staunen und Bewundern im Ruhrgebiet und in Düsseldorf rausgesucht. Spoiler: Halden spielen hier eine prominente Rolle.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Tippelsberg | Bochum

Foto: Stadt Bochum, Presse- und Informationsamt

Im Bochumer Norden, auf halber Strecke Richtung Herne, liegt der Tippelsberg. Wie die meisten Erhebungen im Ruhrgebiet ist auch er künstlich und besteht unter anderem aus dem Aushub der allseits beliebten U35-Strecke. Er erreicht eine Höhe von 150 Metern über NN und immerhin noch 40 Metern im Vergleich zum Umgebungsniveau. Von hier hat man einen hervorragenden Ausblick auf die Stadt im Herzen des Ruhrgebiets, der sich vor allem in der Silvesternacht bezahlt macht.

RUB Mensa Deck | Bochum

Von der Ruhr-Uni aus hast du vor allem einen Ausblick über den Botanischen Garten hinweg in den Süden Bochums hinein. Im flackernden Licht des Feuerwerks ergibt sich dir außerdem ein ganz neuer Blick auf die Betonschönheit des Audimax.

Aussichtsturm Wolfsberg | Duisburg

Unter dem Wolfsberg befindet sich neben einem Haufen Schutt und Geröll eine Artillerieschießanlage. An Silvester knallen hier aber trotzdem nur Raketen und Böller, auf die man von dem in 22 Metern Höhe gelegenen Besucherpodest des Aussichtsturms einen ganz fantastischen Blick erhaschen kann. An klaren Tagen reicht die Aussicht nämlich bis nach Köln.

Tiger & Turtle | Duisburg

Foto: Ruhr Tourismus / Stefan Ziese

Das Tiger & Turtle sieht schon bei Sonnenlicht ziemlich verquer aus. In der Silvesternacht musst du dich deshalb entscheiden, ob du lieber von oben das Feuerwerk in der Umgebung bewundern willst, oder die Skulptur selbst im Schein der Raketen betrachtest. Beide Optionen versprechen in jedem Fall eine unvergessliche Nacht.

Halde Gotthelf | Dortmund

Von der Halde Gotthelf hast du einen hervorragenden Blick auf die Dortmunder Skyline mitsamt zugehörigem Feuerwerk. 42 Meter hoch über der Umgebung erhebt sich die mittlerweile bewachsene Schuttansammlung, weshalb festes Schuhwerk und dicke Kleidung hier mit auf der Vorbereitungsliste stehen sollten.

Deusenberg | Dortmund

Foto: Lukas Vering

Auch der Deusenberg bietet dir eine Aussicht auf die Dortmunder Skyline. Zwar befindet sich die Landmarke ein gutes Stück außerhalb des Zentrums, doch der Ausblick sollte diesen kleinen Ausflug allemal wert sein.

Schurenbachhalde | Essen

Foto: Peter Wieler, EMG

Die Schurenbachhalde diente lange Zeit als Abraumlagerung von Zeche Zollverein. Sie erhebt sich 50 Meter über das Umgebungsniveau und wird von der Skulptur „Bramme für das Ruhrgebiet“ gekrönt. Zugänglich ist die Halde entweder über eine Treppe von Osten oder über einen Serpentinenschotterweg von Osten.

Tetraeder | Bottrop

Das Tetraeder in Bottrop | Foto: Ruhr Tourismus, Jochen Schlutius

Eine weitere bekannte Landmarke im Pott ist der Tetraeder in Bottrop. Die Pyramidenskulptur erhebt sich auf der Halde Beckstraße, deren Scheitel sich 90 Meter über dem Umgebungsniveau befindet. Rechnet man noch die 38 Meter Höhe der dritten Plattform hinzu, ergibt sich ein ziemlich beeindruckendes Panorama auf die gesamte Umgebung.

Halde Haniel | Bottrop

Halde Haniel ist eine der höchsten im gesamten Ruhrgebiet. Dementsprechend gut ist die Aussicht auf die gesamte Umgebung der Erhöhung, die sich genau auf der Grenze zwischen Bottrop und Oberhausen. Die Installation „Totems“ im Licht des Feuerwerks dürfte außerdem eine hervorragende Foto-Kulisse bilden (Stichwort: Instagram).

Halde Hoheward | Herten

Foto: Ruhr Tourismus, Ralph Lueger

Eine weitere Halde, eine weitere Landmarke: Auf der Halde Hoheward in Herten steht ein riesiges Horizont-Observatorium, das nach dem Sonnenlauf zur Sommer- und Wintersonnenwende ausgerichtet ist. Der Platz unmittelbar unter dem Observatorium ist zur Zeit aus Sicherheitsgründen gesperrt, die Aussicht kann man aber von überall auf der Halde genießen.

Halde Rheinelbe | Gelsenkirchen

Foto: Stadt Gelsenkirchen

Die Aussicht von Halde Rheinelbe wird durch die fehlende Vegetation noch verbessert. Auf der Erhebung in Gelsenkirchen-Ückendorf steht die Skulptur „Himmelsleiter“, die wie ein überdimensionierter Klötzchenturm anmutet. Das tut aber dem Ausblick keinen Abbruch und dient im Gegenteil als designiertes Fotomotiv vor Feuerwerkshintergrund.

Freitreppe am Burgplatz | Düsseldorf

Treppe am Rhein | Foto: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Eins vorweg: Hier wird sicher die Hölle los sein. Im Herzen der Düsseldorfer Altstadt dürfte auch das Zentrum der allgemeinen Silvesterfeierlichkeiten liegen. Allerdings hat man von hier auch einen hervorragenden Blick auf das gegenüberliegende Rheinufer und das damit in Verbindung stehende Feuerwerk. Aber Achtung: In der Düsseldorfer Altstadt gilt auch dieses Jahr wieder ein Feuerwerksverbot, was sich schon auf das Mitführen von Feuerwerkskörpern erstreckt (Wunderkerzen sind ok).

Oberkasseler Brücke | Düsseldorf

Etwas ruhiger, wenn auch nicht allzu sehr, geht es vielleicht auf der Oberkasseler Brücke zu. Mitten auf dem Rhein kannst du hier Feuerwerk auf beiden Uferseiten genießen und dir eine erfrischende Brise mit ein bisschen Schwarzpulvernebel ins Gesicht wehen lassen. Schal und Mütze nicht vergessen!

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home