Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

6 spannende Plätze in Castrop-Rauxel, die einen Besuch wert sind

Foto: Katharina Lenger
Teilen
Teilen

Castrop-Rauxel klingt nicht gerade nach einer glamourösen City – und doch ist die Zahl der Fans gestiegen. Das liegt wohl daran, dass die Stadt im Kreis Recklinghausen viele besondere Ecken hat, die ein Stück Ruhrpottromantik versprühen. Wir haben für euch die schönsten Orte in Castrop-Rauxel herausgesucht, die ihr euch unbedingt mal anschauen solltet – es lohnt sich!

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Zeche Erin

Foto: Katharina Lenger
Foto: Katharina Lenger
Foto: Katharina Lenger

Auf der Zeche Erin wird schon Jahre nicht mehr malocht. Dafür ist ein vielseitiger Park entstanden, der Erin-Park. Die Grünanlage streckt sich auf 41 Hektar und auf den Wegen lauern Bäche, Brücken und hügelige Landschaften. Im Mittelpunkt steht der alte Förderturm, der schon als kleines Wahrzeichen Castrop-Rauxels gilt. Alte Fundamente erinnern dich an die Zeit des Bergbaus. Spaziere durch die grüne Natur, über kleine Hügel und blicke auf die wunderschönen Seen des Parks. Mehr Ruhrpottromantik gibt’s kaum.
Zeche Erin, Erinstraße, Castrop-Rauxel

Halde Schwerin

Foto: Katharina Lenger

Hier oben scheint die Zeit niemals still zu stehen: Auf der grünen Halde Schwerin schmückt eine große Sonnenuhr den Gipfel – die dünnen Stahlsäulen glitzern in der Sonne. Die Halde Schwerin gehört mit ihrer Größe von 147 Meter zu den größten und bekanntesten Halden im Ruhrpott. Im Fokus steht das sogenannte „Geo-Kreuz“, das entlang der Himmelsrichtungen verläuft und vier Wege hoch zu den 24 Säulen der Sonnenuhr führen. Erklimme die Halde bis zum höchsten Punkt und lass dich von dem tollen Ausblick auf das Ruhrgebiet verzaubern.
Halde Schwerin, Bodelschwingher Straße, Castrop-Rauxel

Wildgehege Grutholz

Foto: Michael Dörfler

Wenn du Ruhe und Entspannung suchst, dann findest du es ganz bestimmt im Wildgehege Grutholz. Inmitten von Natur und idyllischer Atmosphäre grasen hier friedlich Dam- und Sikawild – auch Pfauen schlagen ihr Rad. Füttern kannst du das Wild, wenn du passend 50-Cent-Stücke mitbringst und das Futter aus dem Automaten ziehst. Doch Achtung: der Automat wechselt nicht. Weg vom Alltag, rein in die Natur!
Wildgehege Grutholz, Wittenberger Straße 38, Castrop-Rauxel

Wasserschloss Bladenhorst

Foto: Katharina Lenger

Zwischen Herne und Castrop-Rauxel liegt das schöne Wasserschloss Bladenhorst. Ursprünglich war es eine Burganlage, in der Ritter von Bladenhorst gehaust haben. Heute werden dort Wohnungen vermietet – Besichtigungen der Räume sind deshalb leider nicht möglich. Aber du brauchst nicht traurig sein, denn ein Besuch lohnt sich trotzdem! Das Schloss ist nicht nur von außen ein echter Hingucker, nur wenige Schritte entfernt kannst du am Herne-Kanal spazieren gehen und Tankschiffe vorbeifahren sehen.
Wasserschloss Bladenhorst, Westring 346, Castrop-Rauxel

Daniels kleine Alpaka-Farm

Foto: Chris Child

Zwanzig Alpakas (und mittlerweile zwei Lamas) bevölkern Daniels kleine Farm in Castrop-Rauxel. Seit sich Daniel Hischke im Jahre 2015 seinen Traum von der eigenen Alpaka-Farm erfüllt hat, sind die Touren mit den flauschigen Vierbeinern schnell ausgebucht. Die Wanderungen führen durch das Landschafts- und Naturschutzgebiet  Wagenbruch, die jeweilige Routenführung erfolgt dabei aber ganz nach Lust und Laune.
Daniels kleine Farm, Bochumer Straße 275, Castrop-Rauxel

Hammerkopfturm und Bergbeamtenhaus

Hammerkopfturm | Foto: Katharina Lenger
Bergbeamtenhaus | Foto: Katharina Lenger

Er wirkt wie ein riesiger Klotz – der  Hammerkopfturm über Schacht 3 in Castrop-Rauxel. Und trotzdem ist er faszinierend zugleich. Die damaligen Bergleute nutzen den Turm zur Einfahrt, außerdem diente er der Frischluftzufuhr und Materialtransport. Nebenan, im detailreichen Bergbeamtenhaus wohnten früher Zechenangestellte, um auch außerhalb der Arbeitszeit immer vor Ort sein zu können. Heute ist der denkmalgeschützte Hammerkopfturm das Wahrzeichen von Castrop-Rauxel und erinnert an die Zeit der Bergleute. Rein kommst du ohne weiteres nicht, aber am Tag des offenen Denkmals solltest du dir die Chance nicht entgehen lassen, um in den Turm reinzuschauen. Besichtige Reste des Förderbetriebs und blicke von oben auf das Ruhrgebietsumfeld.
Hammerkopfturm und Bergbeamtenhaus, Bodelschwingherstraße 1, Castrop-Rauxel

Ein Beitrag von Katharina Lenger

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home