Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Workshops in NRW: hier sprüht die Kreativität

Juckt es dir in den Fingern, dich mal wieder kreativ auszulassen, findest du in zahlreichen Workshops Befreiung. NRW sprießt vor künstlerischen Köpfen, die zauberhafte Orte schaffen, an denen du deiner Inspiration freien Lauf lassen kannst. Neben all dem Spaß – etwa beim Fotografieren, Upcycling oder Makramee knüpfen – wird natürlich auch Knowhow in Kursen vermittelt. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, individuelle Schätze kannst du in folgenden Workshops anfertigen. Plätze dafür sind übrigens oft rar. Also wer zuerst kommt, malt zuerst.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Fotografie-Workshop

Foto: Markus Spiske

Schnell ist heutzutage das Smartphone gezückt, um in jeder Lebenslage unzählige Fotos zu knipsen, die dann schon mal in den unendlichen Weiten des Telefonspeichers versauern. Für etwas Entschleunigung sorgt da ein Fotokurs, bei dem auf Qualität statt auf Masse gesetzt wird. In der Düsseldorfer Foto Koch-Akademie zum Beispiel wird der Umgang mit deiner Fotoausrüstung verbessert und dein Blick für das richtige Bild geschärft. Nachbearbeitungskurse runden die Kunstwerke ab. Langweilige Theorie ist hier Fehlanzeige. In Kursen und Exkursionen kann es schon mal durch Düsseldorf und ganz NRW gehen
Foto Koch Akademie, Schadowstraße 62, Düsseldorf

Upcycling-Workshop

Foto: citypraiser

Aus Alt mach Neu ist das mittlerweile bekannte Prinzip des Upcyclings. Kaputtes oder einfach Ungeliebtes vor dem Müll zu bewahren, spart Ressourcen und schont somit die Umwelt. Neben der guten Tat sahnst du ein Unikat ab, das dein Zuhause verschönert. Traust du dir ein sicheres Handwerken alleine nicht zu, findest du bei den Urbanisten Abhilfe. In der offenen Werkstatt des gemeinnützigen Vereins können unter anderem Möbel gebaut werden. Du bringst die Idee mit, erfahrene Hände unterstützen dich beim Selbermachen. Vorteile zum Heimwerken: Du profitierst von einem sicheren Arbeitsplatz, Werkzeuge und Ansprechpartner sind vor Ort und zu Hause bleibt’s sauber.
Offene Werkstatt – Die Urbanisten, Rheinischen Straße 137, Dortmund

Makramee-Workshop

Mit der Knüpftechnik Makramee lässt sich im Handumdrehen ‘ne hübsche neue Wanddeko basteln. Pflanzenliebhaber können auch Hängungen schaffen, wodurch das frische Grün perfekt in Szene gesetzt werden kann. Der Urban-Jungle-Look lässt grüßen. Mit dem Nachhaltigkeits-Gedanken verbunden, gestaltet Stefanie Graewe von Ividu in ihren Workshops Pflanzenampeln aus zerschnittenem T-Shirt-Garn. Geknüpft wird im Iglu im Agnesviertel.
Iglu, Sudermanplatz 1, Köln

Näh-Workshop

Foto: StockSnap

Auch hier wird Stoff zerschnitten, allerdings fein säuberlich nach Schnittmuster. So lassen sich Kleidungsstücke nach eigenen Wunschvorstellungen kreieren. Zu oft hängen Klamotten im Geschäft, die nicht passen oder bei denen das ein oder andere Detail stört. Also warum nicht einfach selber Modedesigner spielen. Dabei ist ein zeitloser Stil eventuell die beste Wahl, denn so hast du am längsten was von deinen Unikaten. Für diejenigen, bei denen schon Skills vorhanden sind, empfiehlt sich ein weiterführender Nähkurs. Die Maßschneiderei Di Francesco Marchionna in Moers etwa bietet jahrzehntelange Schneider-Erfahrung. Mit italienischem Herzblut sorgt man dafür, dass sich in Workshops Näh- und Schnitttechniken verbessern dank Gruppen- oder Einzelbetreuung. Frankophil wird’s im Couture Nähkurs, wo du zum Beispiel eine Jacke im Chanel-Stil nähen kannst.
Di Francesco Marchionna, Meerstraße 11, Moers

Strick-Workshop

Etwas mehr Handgeschick benötigt man wahrscheinlich hierbei. Da wird’s schon mal ärgerlich, wenn eine Masche falsch ist und dies zu spät erkannt wird. Was bei dem einen für Wutausbrüche sorgen würde, ist für andere Entspannung pur. Suchst du gelassene Zen-Momente, weißt aber noch nichts von linken und rechten Maschen, besuche doch mal ein Woll-Fachgeschäft. Dort laufen oftmals Strickkurse in geselliger Runde ab. Freude am Stricken vermag zum Beispiel der schnuckelige Strikladen Maschen Fantasie in Essen zu verbreiten. Neulinge und alte Hasen können hier ihr Geschick in Kursen unter Beweis und freitags findet ein „Freies Stricken“ statt.
Maschen Fantasie, Reginenstraße 19, Essen

Schmuck-Workshop

Foto: Gwen Weustink

Ebenfalls filigran geht es zu, wenn Schmuck angefertigt wird. Mit ruhiger Hand Perlen auffädeln – da braucht man schon eine lange (Zünd)Schnur. Doch die Mühe lohnt. Schließlich kann sich nach gelungener Arbeit mit schmückenden Werken behangen werden. In der Landeshauptstadt liegt das Geschäft PerlenReich, wo Workshops zu verschiedensten Techniken im Angebot sind: Gravur von Anhängern und Medaillons, Fädel- oder Flechttechnik sowie das Besticken von Lederarmbändern. Kristallglas-Steinchen eines bekannten österreichischen Herstellers sind ebenfalls im Sortiment. Ganz die Devise: Ein bisschen Gold und Silber, ein bisschen Glitzer Glitzer
PerlenReich, Ackerstraße 215, Düsseldorf

Töpfer-Workshop

Ein weiteres Highlight der Kurs-Welt für Kreative ist das Töpfern. Eine Drehscheibe wirkt einfach hypnotisierend und beruhigend, gleichzeitig macht man sich mal wieder schön die Hände schmutzig. Hat was von Sandburgen bauen am Strand – Kindheitserinnerungen, die Glückshormone versprühen. Workshops an der Drehscheibe gibt es aber leider nicht wie Sand am Meer. Daher lohnt eine Fahrt nach Much, wo Rolf Seebach in seinem Atelier im idyllischen Garten lehrt. Der Dozent vermittelt im Bergischen Land keramisches Wissen, plastisch, freies Gestalten und das Drehen an der Töpferscheibe. Spezialisiert ist er darauf Oberflächen mittels Rauchbrandtechniken zu gestalten sowie Glasuren für die Oberflächengestaltung zu entwickeln. In ein- oder mehrtägigen Kursen kannst du dich ausprobieren.
Rolf Seebach Atelier, Hevinghausen 104, Much

Handlettering-Workshop

Rachel Pfuetzner

Sind die Patschehändchen wieder sauber, kann man sich mit Stiften über Papier und andere Gegenstände hermachen. Beim Handlettering sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Eine schöne, selbstgemachte Karte oder ein einzigartiger Blumentopf für Mutti zum Geburtstag. Auch Holz oder Stoff dienen als Leinwand. Wer einmal den Dreh raus hat, kann sich selbst und seine Umgebung mit fabelhaften Dingen beglücken. Im Bonner Kreativraum „Freiräume“ lernst du von der Grafikdesignerin und Illustratorin Angela Vog zunächst im Anfängerkurs das Alphabet ganz neu zu Schreiben und auszuschmücken. In weiteren Kursen auf Schatten, Schmuckelemente und die Aquarell-Technik beim Handlettering eingegangen.
Freiräume, Am Herrengarten 59, Bonn

Kalligraphie-Workshop

Foto: Niketh Vellanki

Weniger bunt, aber ebenso schön und voller Tradition ist die japanische „Schönschreib-Technik“: Shodō. Sie wird nicht nur dort als hohe Kunst angesehen und soll die Konzentrationsfähigkeit stärken – Meditation mit Pinsel und Tusche. Authentisch bekommst du das Kalligraphieren im Düsseldorfer EKŌ-Haus der Japanischen Kultur beigebracht, wo Aufbau und Bedeutung der unterschiedlichen Schriften gelehrt werden. Sogar deinen eigenen Stein-Stempel fürs persönliche Siegel wird hergestellt. Detailverliebt bis zum Schluss: mit spezieller Technik wird eine Aufhängung gezaubert, sodass dein Werk den ehrenvollen Weg an die Wand finden kann.
EKŌ-Haus, Brüggener Weg 6, Düsseldorf

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home