Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Legende lebt: Das Milchhäuschen im Bochumer Stadtpark

Foto: Milchhäuschen

Alle lieben das Milchhäuschen im Bochumer Stadtpark. Viele Kindheitserinnerungen vieler Bochumer Menschen hängen daran. Ab Anfang März wird es wieder engagiert bewirtet. Neue Gastgeber im Stadtpark sind Joanna Leimbach und Silvan Holk. Der Schwerpunkt: Hot Dogs und Flammkuchen.

Unglaublich: Erstmals wurde in Bochum schon 1884 im damals noch recht neuen Stadtpark Milch gereicht. Damals wurde eine „Milchkur-Anstalt“ eröffnet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde aus diesem  Milch-Ausschank das Tierparkrestaurant, das seit Oktober 2013 das „Franz Ferdinand“ ist. Die Funktion als Milch-Ausschanks hatte da aber schon längst ein Flachdach-Pavillon an der Bergstraße übernommen. Als „Milchhäuschen“ war dieses Nachkriegsprodukt bis in die 1970er-Jahre beliebt und stand später lange leer, brannte sogar abbruchreif nieder. Erst vor wenigen Jahren wurde es neu errichtet. Nun wird es liebevoll ganz frisch renoviert und neue Pächter tragen die Verantwortung und sind mit Begeisterung dabei.

Joanna „Jo“ Leimbach, zuletzt mit Laden und Yoga-Studio an der Hattinger Straße tätig und Koch Silvan Holk wollen hier nun zeitgemäßes Soulfood anbieten, im Fokus dabei Hot Dogs und Flammkuchen in je vier Varianten, auch vegan und vegetarisch. Dazu ausgesuchte Cocktails, Weine und Bier, später, wenn eine Gastronomie-Konzession es zulässt, auch weitere Speisen. Die geplante Eröffnung ist am 3. März, bis dahin sucht die Chefin derzeit intensiv noch Fotomaterial aus der glorreichen Vergangenheit des Milchhäuschens. Vielleicht kann jemand helfen?

facebook.com/Das-Milchhäuschen

 

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region