Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Zwischen Modernebegeisterung und Nationaler Tradition

Vortrag von Andreas Butter über „Die Bauhausrezeption in den Gründungsjahren der DDR“
Teilen
Teilen

Veranstalterhinweis:

Auf der Suche nach gestalterischen und kunstdidaktischen Konzepten schwankte die Haltung der Verantwortlichen in der sowjetischen Besatzungszone und jungen DDR, nicht zuletzt unter dem Einfluss von Moskauer Vorgaben, zwischen den Extremen. Waren die Jahre bis 1950 geprägt von einer Wiederbelebung moderner Architekturkonzepte und Schulgründungen in Nachfolge des Bauhauses, folgte eine harsche Kehrtwende im Sinne einer stalinistischen Kulturdoktrin. Manche Bauhäusler passten sich an, andere verließen das Land und Hannes Meyer, dessen Kommen eigentlich vorgesehen war, bekam nie die Chance, sich einzubringen. Eine ganze Reihe von Bauten und Designprodukte in der Nachfolge des Bauhauses war bis dahin entstanden. Als sich der Staat Mitte der 1950er wieder der Moderne zu öffnen begann, dauerte es noch 15 Jahre, bis das Bauhaus voll rehabilitiert war und erneut für eine sozialistische Ästhetik in Dienst genommen wurde.

Location

LVR Rheinland
Kennedy-Ufer 2
50679 Köln

http://www.lvr.de

ÖPNV-Verbindung anzeigen

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region