Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Lebendige Partnerschaft – Essen und Botswana gemeinsam für Menschenrechte

Diskussion, mit Tanzperformance / Café Central
Teilen
Teilen

Veranstalterhinweis:

Im September sind drei Menschenrechts-Aktivistinnen aus Botswana zu Gast in Essen, eingeladen vom lokalen Verein FLiP – Frauenliebe im Pott e.V. Gegenseitige Besuche und der Austausch zwischen den Menschen lassen eine Partnerschaft wachsen. Gemeinsames Ziel ist, – dass jede/r ohne Zwang leben kann, wie er/sie das möchte. – Wir geben an diesem Abend einen Überblick zur Situation der Menschenrechte im südlichen Afrika und in Deutschland. Die Gäste aus Botswana bringen ihre Perspektive ein – sowohl den Blick auf ihr Land als auch auf Deutschland. Wir wollen diskutieren, welche Ansätze es in Essen gibt, angesichts der großen Herausforderungen – globale Ungerechtigkeiten, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und Rechtspopulismus – konkrete Schritte der Menschlichkeit zu stärken. – Die Aktiven aus den Vereinen berichten über ihre Erfahrungen der gemeinsamen Arbeit und lassen auch Stolpersteine nicht außen vor. – Englische Beiträge werden ins Deutsche übersetzt. – Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich an dem Dialog zu beteiligen! – Der Eintritt ist frei. – Die Veranstaltung wird organisiert von der Stadt Essen, FLiP e.V. sowie Exile Kulturkoordination e.V.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region