Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Johanna Sebus – Tod am Niederrhein

Vortrag von Hans Ulrich Foertsch
Teilen
Teilen

Veranstalterhinweis:

Im Mai 1809, vier Monate nach dem verheerenden Hochwasser am Niederrhein in der französisch besetzten Umgebung von Kleve, das viele Menschen obdachlos machte und in Armut stürzte, verfasste Goethe das Gedicht „Johanna Sebus. Zum Andenken der 17jährigen Schönen, Guten aus dem Dorfe Brienen, die am 13. Januar 1809 bei dem Eisgang des Dammes von Cleverham, Hilfe reichend, unterging“. Es war ein Gelegenheitsgedicht, das das aufopfernde Verhalten und den lebensgefährlichen Einsatz eines 17-jährigen Mädchens bei der Rettung von Menschen schildert. Die beispielhafte Tat wurde auch Napoleon berichtet, der anordnete, dass dem jungen Mädchen ein Denkmal errichtet werden sollte, das heute noch steht und an das Ereignis erinnert. Durch die Verbreitung des Gedichtes wurde die beispielhafte Tat der Johanna Sebus im westeuropäischen Raum berühmt.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region