Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Weltfrauentag 2019: Veranstaltungen in der Region

Foto: Pablo Heimplatz

Der jährliche Internationale Frauentag (8. März) kennt nicht nur viele Namen – „Frauentag“, „Weltfrauentag“, „Frauenkampftag“ – er hält auch allerlei Facetten, Themen und Veranstaltungen bereit, um auf die gesellschaftliche Rolle der Frau aufmerksam zu machen. Ein Blick auf die Region.

In diesem Jahr jährt sich das Wahlrecht von Frauen zum 100. Mal: Es war ein zähes Ringen um eine politische Partizipation, die uns heute als selbstverständlich erscheint. Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts hatten ganz unterschiedliche Protagonistinnen der Frauenbewegung für ihr Stimmrecht gekämpft; 1919 fanden in Deutschland dann erstmals Wahlen für alle statt. Doch auch ein ganzes Jahrhundert später lohnt sich die Frage, wie es um die allgemeine Gleichberechtigung, aber etwa auch um Arbeitsbedingungen und Aufstiegschancen im Job bestellt ist. Rund um den Internationalen Frauentag bieten verschiedene Institutionen und Einrichtungen in der Region interessante Vorträge, spannende Ausstellungen und Aktionen zur Thematik.

Im Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte (Stadtarchiv) zeichnet die Plakatausstellung „Mütter des Grundgesetzes“ (9.–24.3.) die Biografien von Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel nach – Politikerinnen, die als Mitglieder des Parlamentarischen Rates maßgeblich an der Entstehung des Grundgesetzes und verfassungsrechtlichen Gleichstellung von Frauen und Männern beteiligt waren. Im Dortmunder Rathaus warten hingegen 14 verschiedene Foren, die auf ganz unterschiedliche Weise einen Bezug zum diesjährigen Motto des Frauentages („Believe in Yourself“) herstellen: Themen wie „Souveräner Umgang mit Wut und Ärger“, „Selbstfürsorge“, „Mehr Frauen im Chefsessel“ oder „Muslimischer Feminismus“ werden am 8.3. durch ein kulturelles Rahmenprogramm ergänzt. Anmelden kannst du dich hier. Doch auch in den kleineren Kommunen geben starke Frauen (nicht nur) im März den Ton an: Beim 6. Inoffiziellen Soester Frauenlauf werden am 9.3. ab 15 Uhr im Stadtpark Spenden für das Frauenhaus Soest gesammelt; in Moers lädt die Gleichstellungsstelle der Stadt für den 8., 9. und 10.3. die Kabarettistin La Signora als „Anführerin der untoten Hausfrauen“ ins Kulturzentrum Rheinkamp ein.

Auch im Bergischen Land widmen sich verschiedene Institutionen dem Internationalen Frauentag – die Solinger VHS bietet am 7.3. eine Gesprächsrunde mit Vertreterinnen des Solinger Frauenhauses und der Frauenberatungsstelle an (19 Uhr). Dabei kommen Themen wie Quotengesetz, Equal Pay und das Gesetz gegen Gewalt in der Ehe zur Sprache. In der Landeshauptstadt hingegen erinnert die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf per Sonderausstellung an 16 weibliche Personen der Stadthistorie: „mutig – weiblich – unvergessen. Düsseldorfer Frauen in der Geschichte“. Gleichstellungsbüro und Stadtarchiv stehen Pate für eine Schau, in der die Lebenswege von Frauen beleuchtet werden, die auf ganz unterschiedliche Weise mit der Stadt verbunden sind.

Ob aus politischer, kultureller oder gesellschaftlicher Sicht: Rund um den 8. März gibt es zum Internationalen Frauentag in der Region einiges zu entdecken. Dass Themen wie Gleichberechtigung, Equal Pay und gewaltfreie Kommunikation jedoch nicht an ein besonders Datum gebunden sind, versteht sich dabei von selbst.

Internationaler Frauentag: 8.3.

Beitrag: Robert Targan

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region