Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Klassische Weihnachtsmärkte in NRW 2019

Der Weihnachtsmarkt in Essen | Foto: Andreas Zabel
Teilen
Teilen

Tannengrün, Lichterketten und Budenzauber: Die Vorweihnachtszeit ist schon wieder da. Was du wo zwischen Lebkuchenduft und Glühweindampf erwarten darfst, zeigen wir euch in diesem Artikel zu klassischen Weihnachtsmärkten.

Wer lieber einen alternativen Markt besuchen will, egal ob mittelalterlich, romantisch, nostalgisch, rustikal, kreativ oder einfach ein bisschen anders, der findet hier eine Auswahl zu alternativen Weihnachtsmärkten.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Klassische Weihnachtsmärkte in Köln

Foto: Silvia & Frank

Wenn ihr nach Köln fahrt um in die Weihnachtswelt abzutauchen, dann aber richtig. Ihr könnt euch nicht für einen Markt entscheiden? Dann lauft sie alle ab! Angefangen am Dom, schlendert ihr weiter in die Altstadt. Hier regieren die Heinzel das Wintermärchen. Aktiv könnt ihr Eisstockschießen oder bei der ersten Silent Ice Disco eine heiße Sohle aufs Eis legen. Am Neumarkt verzaubert der Markt der Engel mit einem Sternenhimmel. Zuletzt führt die Route zum Rudolfplatz. Habt ihr noch nicht genug, dann lauft doch noch mal zurück zum Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum. Shanty-Chor und Piraten sind hier Programm.

Weihnachtsmarkt am Kölner Dom

Foto: Thomas B.

Man munkelt, es sei Deutschlands beliebtester Weihnachtsmarkt. Zumindest zieht es jährlich rund vier Millionen Besucher auf den Weihnachtsmarkt vor der beeindruckenden Kulisse des Doms. Nicht weniger beeindruckend ist die 25 Meter hohe Rotfichte auf dem Roncalliplatz. Es ist der höchste natürliche Christbaum in Nordrhein-Westfalen. Aber wahrscheinlich sind es auch die 150 Buden und Stände, über 100 Veranstaltungen und das alljährliche Mitsing-Konzert „Los mer singe“, die die Besucher in Scharen anreisen lassen.
Weihnachtsmarkt am Kölner Dom: 25.11.–23.12.

Heinzels Wintermärchen in der Altstadt Köln

Foto: Kira auf der Heide

Die Heinzelmännchen sind los und öffnen die Tore zum historischen Weihnachtsmarkt in der Altstadt. Die Helferchen haben sich einiges einfallen lassen, um weihnachtliche Stimmung zu verbreiten. Neben 120 Ständen lädt die 1800 Quadratmeter große Eislandschaft zum Schliddern ein. Eislaufen und Eisstockschießen stehen auf dem Programm. Auf dem Alten Markt zeigen Kunsthandwerker ihr Können. Einige der edlen Produkte werden direkt am Stand hergestellt – ein schönes Weihnachtsgeschenk! Außerdem machen Nasch- und Goldgasse ihren Namen alle Ehre: Dort gibt es (Überraschung) Futter und Schmuck.
Alter Markt: 25.11.–23.12.
Heumarkt: 25.11.–6.1., geschlossen am 24.–25.12.

Markt der Engel auf dem Neumarkt in Köln

Foto: Filip Bunkens

Hunderte Sternenlichter und engelsgleiche Wesen verzaubern euch auf dem Markt der Engel auf dem Neumarkt. Wie im Himmel: Aufwändig dekorierte Häuschen prägen den Markt, beleuchtete Eichenholzsterne, Engelsfiguren, Weihnachtskränze und in den Bäumen leuchten hunderte Sterne. Neben einigen Engeln könnt ihr auch einen Blick auf den Nikolaus erhaschen – nicht nur am Nikolaustag. Hoch zu Ross mit einem Engel an seiner Seite hält er Einzug auf dem Neumarkt.
Markt der Engel (Neumarkt): 25.11.–23.12.

Nikolausdorf auf dem Rudolfplatz in Köln

Foto: cmophoto.net

Der Nikolausmarkt ist urgemütlich und vor allem familienfreundlich. Die Fachwerkhäuschen sind festlich geschmückt und mit tausenden Lichtlein beleuchtet. Auf der Bühne des Festplatzes treten Kölner Künstler, Kunsthandwerker und Autoren auf. Für Kinder und Eltern gibt es kostenlose Angebote zum Basteln, Malen und Zuhören. Und das alles vor der beeindruckenden Kulisse der Hahnentorburg aus dem 13. Jahrhundert.
Nikolausdorf auf dem Rudolfplatz: 25.11.–23.12.

Hafen- und Weihnachtsmarkt in Köln

Eine Spur edler geht es auf dem Hafen- und Weihnachtsmarkt im Rheinauhafen zu. Das Angebot ist reichhaltig und hochwertig. Außergewöhnliche Produkte treffen hier auf „Made in Cologne“. Neben den guten alten Fischbrötchen bieten die Seeleute Köstlichkeiten wie argentinische Empanadas  oder Flammlachs an. Zwar hat der bewährte Glühwein nicht ausgedient, bekommt hier aber massig Konkurrenz in Form von Hot-Gin-Cider oder Glühbier. Ein besonderes Highlight ist die Hochzeit auf Probe. In einer Zeremonie schließt ein Kapitän die Ehe. Alles „ganz offiziell“ mit Urkunde – allerdings nur für 24 Stunden.
Hafen-Weihnachtsmarkt: 22.11.–23.12.

Klassische Weihnachtsmärkte in Düsseldorf

Düsseldorfer Weihnachtsmärkte

Foto: Andreas Zabel

Weihnachtsflair breitet sich in Düsseldorfs gesamter Innenstadt aus. An verschiedenen Orten könnt ihr stimmungsvolle Weihnachtsmärkte besuchen. Vorm Rathaus auf dem Marktplatz stehen Kunsthandwerker, auf dem Burgplatz könnt ihr im Riesenrad Düsseldorf von oben bestaunen und in der Flinger Straße trinkt ihr den Glühwein an der Pyramide. Eine tolle Atmosphäre erzeugt der vom Jugendstil geprägte “Engelchen-Markt” auf dem Heinrich-Heine-Platz. Viele Veranstaltungen für Kinder gibt es am Schadowplatz-Markt. Sollte das Schlittschuhfahren bevorzugt werden, könnt ihr am Corneliusplatz an der Kö eine Runden drehen. Und auch die Schwadowstraße wird von Buden gesäumt.

Handwerker-Markt auf dem Marktplatz in Düsseldorf

Foto: Düsseldorf-Tourismus-GmbH-A.-Jung

Vor den Füßen des Rathauses erstreckt sich ein zauberhaft weihnachtliches Marktviertel mit Hütten und Häuschen. Sie alle lehnen sich in Farbe und Stil an den Ziegelbau des historischen Renaissance-Rathauses in der Düsseldorfer Altstadt an. Aber es gibt noch viel mehr zu sehen als nur die hübschen Hütten, auch das Angebot ist ziemlich schick. Schnitzer, Maler, Glasbläser und Zinngießer lassen sich bei der Arbeit über die Schultern schauen und bieten ihre Waren an. Die jungen Besucher können sich über eine Fahrt auf dem fast 100 Jahre alten Kinderkarussell freuen.
Handwerker-Markt auf dem Marktplatz: 21.11.-30.12., geschlossen am 24.11. und 25.12.

Engelchen-Markt auf dem Heinrich-Heine-Platz in Düsseldorf

Foto: Düsseldorf-Tourismus-GmbH-U.-Otte

Die höchste Engeldichte gibt es wohl auf dem Engelchen-Markt auf dem Heinrich-Heine-Platz, dem Tor zur Altstadt. Eine Vielzahl von goldenen Engelchen taucht den Weihnachtsmarkt in eine himmlische Atmosphäre. An diesem Fleckchen könnt ihr gerne mal die Zeit vergessen. Dazu trägt auch die große Bandbreite an Köstlichkeiten bei – von traditionell bis avantgardistisch.
Engelchen-Markt auf dem Heinrich-Heine-Platz: 21.11.-30.12., geschlossen am 24.11. und 25.12.

Weihnachtsmarkt in der Altstadt in Düsseldorf

Foto: Düsseldorf-Tourismus-GmbH-U.-Otte

Die wunderschönen Hütten auf dem Altstadt-Markt sind nach dem Vorbild alter Düsseldorfer Bürgerhäuser gestaltet. Schick, schick! Aber beliebtester Treffpunkt ist wohl die Glühwein-Pyramide gegenüber dem Carsch-Haus. Statt der altbekannten Engel (die sind wohl auf dem Engelchen-Markt), thronen über dem Ausschank die Prominenten der Stadt. Heino, Dichter Heinrich Heine oder Kurfürst Jan Wellem schauen euch dabei zu, wie ihr Glühwein und Bratwurst genießt.
Weihnachtsmarkt in der Altstadt: 21.11.-30.12., geschlossen am 24.11. und 25.12.

Märchen-Markt und Schadow-Markt in Düsseldorf

Foto: Düsseldorf-Tourismus-GmbH

Zwischen der Schadowstraße und der Königsallee passiert in der Vorweihnachtszeit märchenhaftes: 15.000 kleine Lichter lassen den Platz wunderschön erstrahlen und Kinder lauschen verzauberten Märchen. Das Märchendorf lädt zur Entdeckungsreise in die Welt der deutschen Märchen ein. Nach den spannenden Geschichten im Kinderturm geht’s auf das Karussell. Für alle anderen reicht das Sortiment von Schwarzwaldspezialitäten bis hin zu Edelsteinschmuck. Ein bisschen weiter auf der Schadowstraße breitet sich der Schadow-Markt aus. Auf der wichtigsten Einkaufsstraße Düsseldorfs findet ihr neben dem eh schon üppigen Angebot jetzt noch allerhand weihnachtliches. Hier ergattert ihr mit Sicherheit das perfekte Weihnachtsgeschenk.
Märchen-Markt und Schadow-Markt: 21.11.-30.12., geschlossen am 24.11. und 25.12.

Kö-Bogen-Markt in Düsseldorf

Der strahlende Lichterhimmel macht schon von weitem auf sich aufmerksam. Aber auch der himmlische Blick auf den Hofgarten ist nicht von schlechten Eltern. Zwischen Luxuskaufhaus und Hofgarten laden die traditionellen Holzhütten zum Schmaus ein. Kinder können sich derweil auf dem Kinderkarussell oder in dem Kinderaktionszelt vergnügen. In dem Zelt werden regelmäßig Puppentheater, Jonglage und Akrobatik aufgeführt. Unter dem Lichterhimmel sorgen Live-Musiker für (Weihnachts-)Stimmung. Glühwein und Kakao tun ihr übriges.
Kö-Bogen-Markt: 21.11.-30.12., geschlossen am 24.11. und 25.12.

Remscheider Weihnachtsmarkt

Foto: Roman Kraft

Den Remscheider Weihnachtsmarkt erlebt ihr inmitten schöner Holzhütten, besinnlichem Lichterglanz und weihnachtlichem Glühweinduft. In Eislauffieber könnt ihr auf der 600 Quadratmeter großen Freiluft-Eisbahn oder einer der zwei zusätzlichen Eisstockbahnen geraten.
Remscheider Weihnachtsmarkt: 15.11.–22.12., geschlossen am 24.11.

Klassische Weihnachtsmärkte in Dortmund und Umgebung

Dortmunder Weihnachtsmarkt

Foto: Thomas Winkler, Lünen

Als einer der größten Märkte Deutschlands, findet der Dortmunder Weihnachtsmarkt in diesem Jahr zum 121. Mal statt und nennt sich ab sofort Weihnachtsstadt. Zur großen Freude aller Glühweinschlürfer und Geschenkejäger kann hier wieder einer der größten Weihnachtsbäume der Welt bestaunt werden. Zudem erzeugen gleich zehn Plätze in der Innenstadt ein weihnachtliches Lichtermeer.
Dortmunder Weihnachtsmarkt: 21.11.–30.12., geschlossen am 24.11. und 25.12.

Hagener Weihnachtsmarkt

Foto: Andreas Zabel

Zwischen Volkspark und Friedrich-Ebert-Platz könnt ihr in die Weihnachtswelt eintauchen. Klassische Buden und das Riesenrad sorgen für Stimmung. In der geschmückten Konzertmuschel im Volkspark findet eines der größten weihnachtlichen Kulturprogramme in NRW statt.
Hagener Weihnachtsmarkt: 21.11.–23.12.

Soester Weihnachtsmarkt

Foto: Gero Sliwa

Mit der historischen Altstadt von Soest ist eine malerische Kulisse für den Weihnachtsmarkt gegeben. Ein breites Sortiment aus Geschenkartikeln, Kunstgewerbe und kulinarischen Spezialitäten findet ihr hier. Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren können unter sachkundiger Anleitung sogar kostenlos ihre eigenen Weihnachtsplätzchen backen und mit nach Hause nehmen (Dauer: 30 Minuten, Anmeldung persönlich in der Adventsbäckerei).
Soester Weihnachtsmarkt: 25.11.–22.12.

Klassische Weihnachtsmärkte in Münster

Foto: Presseamt Münster / MünsterView

Mit fünf Märkten startet die Stadt Münster in die Weihnachtsmarktsaison. Rund ums Rathaus könnt ihr unter einem romantischen Lichterhimmel flanieren. Auf dem Platz des Westfälischen Friedens (Rathausinnenhof) befindet sich der größte und älteste Weihnachtsmarkt Münsters. Der Prinzipalmarkt hingegen erstrahlt in goldenem Glanz. Besonders am Aegidii-Weihnachtsmarkt ist das Glockenspiel zu jeder halben Stunde, das für eine weihnachtliche Stimmung sorgt. An der Lambertikirche wartet der Lichtermarkt auf die Besucher. Kunsthandwerk in romantischer Umgebung gibt es beim jüngsten Weihnachtsmarkt Münsters, dem Giebelhüüskesmarkt. Rund um das Denkmal Kiepenkerl findet ihr außerdem ein kleines Weihnachtsdorf. Am 2. Advent gibt es ein großes Adventssingen mit musikalischer Begleitung. Neben klassischen Weihnachtsliedern wird auch Rockiges geträllert.

Weihnachtsmarkt am Rathaus Münster

Der größte Weihnachtsmarkt in Münster besticht mit Glühweinduft unterm Lichterhimmel. Spielzeug, Schmuck und Kunsthandwerk sind natürlich auch mit dabei. Rund 110 Stände locken Weihnachts-Fans in die westfälische Stadt. Die Besucher nehmen teilweise weite Wege auf sich, um diesen zauberhaften Weihnachtsmarkt zu besuchen. Rund eine Millionen Gäste werden erwartet.
Weihnachtsmarkt am Rathaus: 25.11.–23.12.

Aegidiimarkt in Münster

Foto: Sapan Patel

Schönes aus Holz und Wolle, edler Schmuck, regionale Spezialitäten, hübsche Keramikwaren und Spielzeug werden auf dem Aegidiimarkt geboten. Das ist aber längst nicht alles, außerdem gibt es Kleidung und Kunsthandwerk. Der besinnliche Weihnachtsmarkt gibt aber noch mehr her als nur Shopping. Euch erwarten die kulinarischen Weihnachts-Klassiker wie Grünkohl, Reibekuchen Crêpes und (natürlich) Glühwein. Neu im Angebot sind Glühbier und heiße Cocktails – für den lauschigen Schwips ist also gesorgt.
Weihnachtsmarkt am Aegidiimarkt: 25.11.–23.12.

Lichtermarkt St. Lamberti in Münster

Blaue Hütten mit weißen Dächern zieren den Lichtermarkt am Fuße der Lambertikirche. 30 Buden bieten euch Glühwein (zum Beispiel mit Heidelbeeren), Kunsthandwerk oder Früchtebrot an. Die schönen Hütten und das tolle Angebot stimmen auf Weihnachten ein – da wird bestimmt auch manch einem Grinch ganz weihnachtlich zumute.

Lichtermarkt vor der Lambertikirche: 25.11.–22.12.

Giebelhüüskesmarkt in Münster

Fotos: skeeze

Zwischen Hindenburgplatz und Domplatz an der Überwasserkirche lässt der Giebelhüüskesmarkt romantische Stimmung aufkommen. Hier werdet ihr garantiert fündig, wenn ihr noch auf der Suche nach dem perfekten Geschenk seid. Der Markt steht ganz im Zeichen der Handwerkskunst. Neben einer Reihe von Weihnachtsdekorationen könnt ihr herrlich selbst designten Schmuck und natürlich Leckereien aus der Weihnachtsbäckerei shoppen.
Giebelhüüskesmarkt an der Überwasserkirche: 25.11.–22.12.

Kiepenkerl-Weihnachtsmarkt Münster

Rund um das Denkmal des münsterischen Kiepenkerls lädt ein kleines aber sehr feines Weihnachtsdorf zum Stöbern ein. Rund 17 urige Hütten mit westfälischen Spezialitäten und vielfältigem Kunsthandwerk lassen euch das Weihnachts-Herz aufgehen. Egal ob ihr noch auf Geschenk-Suche seid oder einfach nur hungrig – hier werdet ihr fündig.
Kiepenkerl rund um das gleichnamige Denkmal: 25.11.–23.12

Klassische Weihnachtsmärkte in Essen

Essener Weihnachtsmarkt

Foto: Andreas Zabel

Auf dem Internationalen Weihnachtsmarkt Essen gibt es Multikulti-Power. Ob Modeaccessoires aus Nepal, Bernsteinschmuck aus dem Baltikum oder Volkskunst aus dem Erzgebirge – das Warenangebot ist breit gefächert und bunt. Genauso sieht es bei den kulinarischen Köstlichkeiten aus. Hast du schon mal eine peruanische Kartoffel probiert? Urig wird es beim Mittelaltermarkt, wo uraltes Handwerk hautnah erlebt werden kann. Ob Traditionelles oder Neues, in Essen ist für alle Weihnachtsmarkt-Enthusiasten was dabei.
Essener Weihnachtsmarkt: 15.11.–23.12., geschlossen am 24.11.

Klassische Weihnachtsmärkte in Bochum und Umgebung

Bochumer Weihnachtsmarkt

Foto: Andreas Zabel

In Bochum geht der Weihnachtsmann fliegen: Zweimal am Tag schwebt der Hochseilartist Falko Traber (eine der bekanntesten Artistenfamilien Deutschlands) über den Dr.-Ruer-Platz und erzählt unterwegs eine Weihnachtsgeschichte – eine Hochseilshow nicht nur für Kids. Daneben habt ihr die Wahl: Besucht ihr lieber den lieblichen Märchenwald auf dem Boulevard oder trinkt ihr lieber einen heißen Met bei Gauklern auf dem mittelalterlichen Markt an der Pauluskirche?
Bochumer Weihnachtsmarkt: 21.11.–23.12., geschlossen am 24.11.

Weihnachtsmarkt im Ruhr Park Bochum

Foto: Marc Vollmannshauser

Am Einkaufszentrum weihnachtet es in diesem Jahr wieder sehr, es kann also wieder geschlemmt und gestöbert werden. An allen Adventssamstagen gibt es ab 12 Uhr (alle zwei Stunden) Paradewagen und Figuren zu sehen. Kinder haben zusätzlich die Möglichkeit freitags und samstags kreativ zu werden sowie an abwechselnden weihnachtlichen Kreativworkshops teilzunehmen. Auch sonst hat das Programm einiges zu bieten, wie beispielsweise die New York Gospel Stars.
Weihnachtsmarkt im Ruhr Park Bochum: 29.11.–21.12.

Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt

Foto: Andreas Zabel

Wenn der Kugelbaum an seinem Stammplatz auf dem Neumarkt wieder leuchtet, ist es soweit: „Weihnachten bei Freunden“ heißt es dann in Gelsenkirchener. Neu ist in diesem Jahr, dass auf der Bahnhofstraße keine Weihnachts-Buden stehen werden. Der Weihnachtsmarkt konzentriert sich auf das Weihnachtsdorf auf dem Heinrich-König-Platz und den angrenzenden Neumarkt. Hier bieten zudem Kunsthandwerker einzigartige Produkte an und die beliebte Vereinshütte wird hier stehen. Vereine und Initiativen stellen ihre Arbeit vor.
Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt: 22.11.–23.12.

Herner Weihnachtsmarkt

Foto: Stadtmarketing Herne GmbH

Gemütlich und familiär geht es in Herne zu. Dieser Weihnachtsmarkt ist klein aber traditionell. Etwa 20 weihnachtlich geschmückte Hütten laden zum Bummeln und Schlemmen in der Innenstadt ein. Auf dem Robert-Brauner-Platz wird ein Bühnenprogramm geboten und vor dem City-Center stehen Ruhrpott-Hütten.
Herner Weihnachtsmarkt: 14.11.–23.12.

Klassische Weihnachtsmärkte in Duisburg und Umgebung

Duisburger Weihnachtsmarkt

Foto: Andreas Zabel

Umgeben vom Duft gebrannter Mandeln wächst die Weihnachtsstimmung bei Märchenerzählern, Kinderchören und der Nikolausparade in Duisburg. Auf der 400 Quadratmeter großen Eislaufbahn kannst du mit Pirouetten die zu viel gefutterten Leckereien abtrainieren. Rein Veganes gibt es da beim Wintermarkt “Anis & Zauber” auf dem Münzplatz. Dieser ergänzt den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt.
Duisburger Weihnachtsmarkt: 14.11.–30.12., geschlossen am 24.11. und 24.–25.12.

Weihnachtsmärkte am CentrO Oberhausen

Foto: Andreas Zabel

Rund um das Einkaufszentrum CentrO Oberhausen gibt es einiges zu entdecken. Der Bergweihnachtsmarkt sorgt mit einem Almhüttendorf für Gemütlichkeit. Neben Schneespaß gibt es am Abend Après-Ski Partys. Im Santa’s Village sitzt der Weihnachtsmann ab dem 6. Dezember in seiner Wohnstube. Dort können kostenlos Fotos geschossen werden – ein Treffen, das die Kleinsten erfreut. Besonders für Kinder ist auch der märchenhafte Wichtelmarkt.
Weihnachtsmärkte am CentrO Oberhausen: 15.11.–23.12.

Klassische Weihnachtsmärkte in Recklinghausen

Recklinghäuser Weihnachtsmarkt

Foto: Andreas Zabel

Auch in Recklinghausen, könnt ihr finden was das Weihnachtsmarkt-Herz höher schlagen lässt. Shoppen, Schlittschuhlaufen oder Glühwein schlürfen. Vier Orte warten auf dich: Am Altstadtmarkt Kirchplatz, Palais Vest und Rathausplatz.
Recklinghäuser Weihnachtsmarkt: 21.11.–23.12.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home