Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Was geht am Wochenende? Unsere Tipps

Foto: Alexander Popov
Teilen
Teilen

Ihr habt Bock auf Party, Livemusik oder lecker Essen? Von Kunst, Theater oder Kulturklamauk könnt ihr nicht genug bekommen? Nur habt ihr keine Idee wo, wann und was stattfindet? Dann seid ihr hier genau richtig: Denn wir verraten euch, wo wir uns am liebsten rumtreiben und zeigen euch tolle Tipps für das kommende Wochenende!

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Was geht am Freitag?

Mareike Wiening Quintett | Duisburg

Mareike Wiening Quintett | Foto: Tim Hurley

Das erste Album der in Deutschland geborenen und zwischen Amerika und Köln pendelnden Schlagzeugerin und Komponistin Mareike Wiening erschien im letzten November und trägt den Titel „Metropolis Paradise“. Wiening kam für ihr Musikstudium an die New York University und arbeitet mittlerweile als freischaffende Jazz-Musikerin. Zusammen mit anderen namenhaften Musikern entstand unter ihrer Leitung ein Jazz-Quintett. An diesem Freitag wird die Band ihr Album in der Lutherkirche bei einem Intermezzi-Konzert vorstellen. Musikalisch erwartet euch eine Mischung aus Chamber Jazz, Rock Percussion und Improvisation.
Mareike Wiening Quintett: 24.01. (20 Uhr), Intermezzo – Konzerte in der Lutherkirche, Duisburg

Kultur aus der Konsole #16 | Düsseldorf

Zakk | Foto: Christof Wolff

Bei der Veranstaltungreihe „Kultur aus der Konsole“ ist diesmal Tobias Nowak zu Gast. Vor seinem Studium der Politikwissenschaften, Geschichte und Germanistik wurde Nowak mit Spieleklassikern wie „King’s Quest III“, Wolfenstein 3D“ oder Wing Commander sozialisiert. Nach dem Studium und zwischenzeitlicher Station beim WDR schrieb Nowak dann zunächst satirische Texte, widmet sich seit ein paar Jahren aber vornehmlich interaktiver Unterhaltungselektronik in feuilletonistischer Manier.
Kultur aus der Konsole #16: 24.01. (19.30 Uhr), zakk, Düsseldorf

Sicker Man & Kiki Bohemia | Düsseldorf

Zwei richtige Klang-Ingenieure geben sich in Form von Sicker Man (Tobias Vethake) und Kiki Bohemia gemeinsam die Ehre. Vethake ist Theatermusiker und spielt verschiedene klassische Instrumente, deren Klang er gerne mit elektronischen Effekten verfremdet. Oder er greift gleich zum elektronischen Cello, das nicht nur sehr ungewöhnlich aussieht, der Klangkörper ist hier überflüssig und fehlt dementsprechend, sondern auch so klingen kann. Zusammen mit der Klang- und Loopkünstlerin Kiki Bohemia, die auch die Saiten der Bassgitarre und ihre Stimmbänder gekonnt in Schwingungen versetzt, bilden die beiden ein Folktronica-Duo par excellence.
Sicker Man & Kiki Bohemia: 24.01. (20.30 Uhr), Unterhaus des Düsseldorfer Schauspielhauses, Düsseldorf

KIDS from the 90‘S w/ OLI.P | Bielefeld

Ihr kennt das Spielchen. Motto-Party und Wochenendtipps gehören zusammen wie Hammer und Meißel. Und wie geil ist das denn? Oliver Alexander Reinhard Petszokat, besser bekannt als Oli.P, der 1998 mit seinem Hit „Flugzeuge im Bauch“ wochenlang auf Platz 1 in den Charts stand und Teenieherzen höher schlagen ließ, kommt an diesem Freitag ins Stereo nach Bielefeld. Echt jetzt! Zusammen mit D.E.N.S.E. wird der mittlerweile Einundvierzigjährige hinterm DJ-Pult Platz nehmen. Wie, kein Gesang? Who Knows?! Ein Mikro sollte sich doch auftreiben lassen…
KIDS from the 90‘S w/ OLI.P: 24.01. (23 Uhr), Stereo, Bielefeld

Richtig DICK Techno! w. Alain Delay, Schastn | Münster

Im Club Favela gibt es in dieser Nacht richtig dick was auf die Unterlippe. Alain Delay konnte schon bei der vergangenen Kellerparty im Fusion Club überzeugen und tritt auch jetzt wieder mit pumpenden Technobeats an. Die Tracks „Mischkonsum und „Dance Machine“ geben eine Kostprobe von seinem Schaffen. Mit am Start sind unter anderem schastn und Andre Knubel.
Richtig DICK Techno! w. Alain Delay, Schastn: 24.01. (23.59 Uhr), Club Favela, Münster

Stefan Scherf: Widescreen 2017 – 2019 | Wuppertal

Widescreen Ausstellung | Foto: Stefan Scherf
Widescreen Ausstellung | Foto: Stefan Scherf

An diesem Freitag eröffnet Stefan Scherf seine Ausstellung „Widescreen 2017-2019“ mit einer Vernissage. Der in Wuppertal lebende und arbeitende Scherf fotografiert Motive des alltäglichen Lebens, womit er meist unaufgeregte Momente festhält, die im Tunnelblick häufig übersehen werden. Frei nach dem Motto: Es ist alles schon da, man muss nur richtig hinsehen. Das tut Scherf und erschafft so seine ganz persönliche Bildsprache.
Stefan Scherf: Widescreen 2017 – 2019: 24.01. (19 Uhr), Galerie & Studio Ludwig XIV, Wuppertal

Was geht am Samstag?

Daniel Wang & Teorema – Giochi Musicali all night long | Düsseldorf

Daniel Wang ist ein amerikanischer DJ und Musikproduzent, der seit 2003 in Berlin lebt. Musikalisch ist er von House-Musik und Disco-Klassikern beeinflusst, die er auf Partys in den 1990ern kennenlernte. 1994 gründete er dann das Label „Balihu“, auf dem er sein Debütalbum „I Was A Disco Malcontent“ veröffentlichte. Seine DJ-Sets sind geprägt von Disco, Soul und einer Mischung aus neuer und alter House-Musik. Teorama (Giochi Musicali), der Resident-DJ des „Salon des Amateurs“, ist ebenfalls am Start.
Daniel Wang & Teorema – Giochi Musicali all night long: 25.01. (22 Uhr), Salon des Amateurs, Düsseldorf

Zehn nach Zehn – 10 Jahre Kulturhauptstadt und Ruhr Museum | Essen

Zehn nach Zehn auf Zollverein | Foto: Essener Marketing GmbH

Vor zehn Jahren war das Ruhrgebiet Kulturhaupstadt und gleichzeitig eröffnete man auch das Ruhr Museum in der ehemaligen Kohlenwäsche auf dem früheren Steinkohlebergwerk Zollverein in Essen. Das zehnjährige Jubiläum wurde rund zwei Wochen gefeiert und findet seinen Abschluss an diesem Samstag. Unter anderem wird das Ensemble Repercussion am Start sein und euch zeigen, was mit dem Schlagzeug alles möglich ist. Außerdem startet um 18 Uhr das Panel „RUHR.2030. Die kommende Dekade” bei dem über die Entwicklung der Kulturmetropole Ruhr in den nächsten zehn Jahren gesprochen wird.
Zehn nach Zehn: 25.01. (17.30 Uhr), Zeche Zollverein, Essen

90s RIOT // Alternative // 90s ROCK | Bochum

Foto: Trompete

Was ist das denn? Nicht eine, nein! Gleich zwei Motto-Partys in den Wochenendtipps! Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten? Gottlob, das ist es nicht. Zur Abwechslung gibt es hier aber keinen Teenie-Trash, sondern Alternative und Rock aus den 90ern. Die Hits von Oasis, Nirvana, SOAD, Foo Fighters, Green Day und Konsorten sorgen dafür, dass bei dieser Party die Mundwinkel nach oben zeigen werden.
90s Riot: 25.01. (23 Uhr), Trompete, Bochum

My Dear w/ Westbam & Denis Stockhausen | Köln

Der Münsteraner Altmeister, Titan und einer der Pioniere des Technos kommt ins Gewölbe nach Köln. WestBam aka Westfalia Bambaataa aka Maximilian Lenz ist unter anderem wegen Hits wie „The Roof Is on Fire“, „BeatBoxRocker“, „Hardtimes“ und wegen seiner Tätigkeit als ehemaliger Veranstalter der Mayday vielen Liebhabern der elektronischen Musik bekannt. Erst im letzten Jahr erschien sein elftes Studioalbum „The Risky Sets“, auf dem man WestBams unverkenntliche Handschrift ab dem ersten Track wiedererkennt. Resident-DJ Denis Stockhausen wird dem Westfalen an diesem Abend einen gebührlichen Empfang bereiten.
My Dear w/ Westbam & Denis Stockhausen: 25.01. (23.30 Uhr), Gewölbe, Köln

Clox in der Hafenschänke Subrosa | Dortmund

Clox formierte sich 1977 und zählt damit zu den ältesten noch aktiven Punkbands Deutschlands. Ihr Debüt-Album „For you&me“ erschien 1983. Im Anschluss tourten sie mit den damals noch wenig bekannten Toten Hosen durch die Republik. 1986 löste sich die Band auf, ist seit einem Punk-Festival im Dortmunder FZW aber wieder alive&kicking. 2014 erschieg gar ein neues Album mit dem Titel „N:S:A – No Secrets Anymore“. Die deutschen Pioniere des Punks zeigen euch bei diesem Konzert im subrosa, wo der Frosch die Locken hat, wo der Hammer hängt und wo der Barthel den Most holt.
Clox in der Hafenschänke Subrosa: 25.01. (19 Uhr), subrosa, Dortmund

Theaterstück „Wo ist Anna?“ | Essen

Foto: Theater Courage

Das Theater Courage im Essener Stadtteil Rüttenscheid hat ein neues Stück im Programm: In „Wo ist Anna“ geht es um das mysteriöse Verschwinden einer jungen Frau, das durch den bereits mehrere Jahre alten Abschiedsbrief, den sie hinterlassen hat, nicht weniger fragenumwoben wird. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, doch die Behörden möchten den Fall am liebsten schnell zu den Akten legen. Ein spannendes und unheimliches Theaterstück mit Arnd Federspiel, Melissa Rhode, Philipp Steimel, Gabi Dauenhauer, Nadine Mannel und Tom Klockhaus/Tobias Schieferstein.
„Wo ist Anna?“: 25.01. (20 Uhr), Theater Courage, Essen

Game of Thrones – Concert Show | Düsseldorf

Ja, die letzte und abschließende Staffel von GOT hat vielen Fans nicht geschmeckt. Aber die Musik der Serie kann ja nichts dafür. Wir hatten sieben gute Staffeln, vielleicht sogar acht. Der Klang von GOT wird bei der Concert Show von einem Orchester, einem Chor sowie Solokünstlern unter der Leitung von Stephen Ellery zum Leben erweckt. Die Titelmelodie kennt jeder, der die Serie gesehen hat. Von einem Live-Orchester gespielt hat das aber wahrscheinlich noch kaum jemand gehört. Visuell wird das musikalische Spektakel durch Leinwand-Animationen, in der die filmischen Highlights aller acht Staffeln vorkommen, untermalt.
Game of Thrones – Concert Show: 25.01. (20 Uhr), Tonhalle, Düsseldorf

Was geht am Sonntag?

Survivors. Faces of Life after the Holocaust | Essen

“Survivors” in der Kokerei Zollverein , Porträts von Martin Schoeller | Foto: Alexander Weilkes

Bis zum 26.04. ist die Ausstellung „Survivors. Faces of Life after the Holocaust” für die Öffentlichkeit geöffnet. 75 Porträts von Holocaust-Überlebenden, die der Fotograf Martin Schoeller in Israel besuchte, sind hier zu sehen. Die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau jährt sich am 27. Januar dieses Jahres zum 75. Mal. 75 Porträts sind es auch, die der Fotograf Martin Schoeller von Überlebenden des Holocaust anfertigte, und die jetzt in der Mischanlage der Kokerei Zollverein in Essen zu sehen sind.
Survivors. Faces of Life after the Holocaust: 26.01. (11Uhr), Kokerei Zollverein, Essen

Johannes Floehr – Ich bin genau mein Humor | Düsseldorf

Johannes Floehr | Foto: Marit Blossey

Der Krefelder Johannes Floehr ist Moderator Autor und Poetry-Slammer und kommt mit „Ich bin genau mein Humor“ ins Düsseldorfer zakk. Floehrs neues Bühnenprogramm ist ein Querschnitt seines Schaffens: Die vorgestellten Texte, Stand-Up, Videos und Auszüge aus seinen beiden Bücher („Buch“ & „Dialoge”) sind Zeugnis seines Humors. Kostprobe gefällig?
Johannes Floehr – Ich bin genau mein Humor: 26.01. (20 Uhr), zakk, Düsseldorf

Festkonzert 2020 | Duisburg


Aus rund 90 Streicherinnen und Streichern, Bläserinnen und Bläsern besteht das Universitätsorchester der Universität Duisburg-Essen, das seit 2002 von Prof. Oliver Leo Schmidt geleitet wird. An diesem Sonntag ist das Orchester im Theater Duisburg zu Gast. Gespielt wird Beethovens Ouvertüre zu Goethes Trauerspiel „Egmont“ f-Moll, op. 84, Orchesterlieder von Gustav Mahler und Richard Strauss sowie die Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 von Antonín Dvořák.
Festkonzert 2020: 26.01. (16 Uhr), Theater Duisburg, Duisburg

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home