Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Essener Philharmoniker: Tomislav Talevski im Interview

Foto: Saad Hamza

In unserer Reihe „Philharmoniker-Gezwitscher“ verraten die Musiker der Essener Philharmoniker, was sie gerade machen – vor allem heimlich, wenn keiner hinguckt. Dieses Mal hat Schlagzeuger Tomislav Talevski gezwitschert.

Was hast du diesen Monat zu tun?
Ziemlich viel im Aalto-Theater: Ich spiele in den Opern „Hänsel und Gretel“, „La Bohème“ und „Carmen“ mit, außerdem in den Balletten „Schwanensee“ und „Nussknacker“.

Der Nussknacker ist ein Weihnachtsklassiker …
Das stimmt. Für mich ist es ein Stück, das ich schon als Kind erleben durfte. Und als Schlagzeuger spiele ich es jetzt besonders gern: Tschaikowski hat das Schlagzeug hier anspruchsvoll und facettenreich eingebaut – Triangel, Glockenspiel, Kastagnetten, Ratsche, Tamburin. Das Publikum kann sich vom „Nussknacker“ verzaubern lassen und viele Ohrwürmer mit nach Hause nehmen.

Was ist dein Guilty Pleasure?
Meine Lieblingsserie „Homeland“, die ich oft bis um zwei oder drei Uhr morgens anschaue. Und das, obwohl ich früh aufstehen muss, weil um 6.30 Uhr die Kinder auf der Matte stehen.

Schwanensee: 7.12.+9.12.+1.2.+10.2., Aalto-Theater, Essen
Hier gibt es 3×2 Karten für die Vorstellung am 10.2.19

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region