Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Supermarkt der Ideen: Perspektiven für Leerstände

Foto: StadtBauKultur NRW / Axel J. Scherer
Anzeige

Viele Kommunen in Nordrhein-Westfalen plagt der Leerstand in den Innenstädten. Vor allem ehemalige Einkaufszentren und Einzelhandelsgeschäfte sind nicht ohne Weiteres umzufunktionieren und erschweren eine sinnvolle Weiternutzung. In Oberhausen zeigt das Projekt „Supermarkt der Ideen“ von Oktober bis Dezember, wie eine Wiederbelebung der Innenstadt klappen könnte.

Das Ladenlokal in der Goebenstraße 83 in Oberhausen stand bisher leer. Doch ab dem 11. Oktober findet man hier den „Supermarkt der Ideen“. So heißt das Projekt, das mithilfe von Landesmitteln im Rahmen des Programms „Kreativ.Quartiere Ruhr“ ins Leben gerufen wurde. Sinn und Zweck des Ideen-Supermarkts ist es, alternative Nutzungsmöglichkeiten für innerstädtischen Leerstand aufzuzeigen. Dazu werden Ursachen und Probleme von Leerständen erörtert sowie das Potential von Künstlern und Kreativen als Neumieter ergründet. Kern ist es, den Austausch zwischen Eigentümern, Stadtverwaltung und neuen Nutzern herzustellen und auf diese Weise Neuvermietungen herbeizuführen.

Zusätzlich zu einer Ausstellung werden an vier Terminen jeweils um 17.30 Uhr sogenannte Labore stattfinden, in denen konkrete Aspekte und Hindernisse der Belebung beleuchtet werden. Am ersten Termin wird der Vergleich mit anderen Städten wie Bremen, Stuttgart oder Mannheim gesucht. Das zweite Labor hat Oberhausen und seine Einwohner selbst im Blick. Welche Vorteile bietet die Stadt? Beim dritten Termin dreht sich alles um die Faktoren, die zum Erfolg eines solchen Projektes beitragen, aber auch um das Erkennen und Umgehen möglicher Hindernisse. Im vierten Labor steht schließlich die Frage im Raum, wie man den Leerstand in Oberhausen befüllen kann. Hier sollen bereits konkrete Projekte angedacht werden.

Insgesamt stellt sich der „Supermarkt der Ideen“ so als ein spannendes und innovatives Projekt dar, das gerade im leerstandgebeutelten Ruhrgebiet über die Stadtgrenzen Oberhausens hinaus Wellen schlagen könnte.

Supermarkt der Ideen, 11.10.–6.12., Goebenstraße 83, Oberhausen
Labor 1: Die Stadtmacher – Wie machen es die anderen?, 25.10.
Labor 2: Oberhausens Originale – Orte, Menschen, Sensationen, 8.11.
Labor 3: Leerstände füllen – Erfolgsfaktoren & Hindernisse, 22.11.
Labor 4: Nächster Halt, Oberhausen – Kreativität, Innovation, Unternehmertum anziehen!, 6.12.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region