Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Kunstpalast Düsseldorf: Die Zukunft war ein schönes Auto

Foto: Museum Kunstpalast

Der Kunstpalast präsentiert als erstes europäisches Kunstmuseum in einer Überblicksschau 30 Sportwagen von den 1950er bis 1970er Jahren.Automobildesign zählt zu Königsdisziplinen des Industriedesigns, weil Technik und Ästhetik perfekt miteinander in Szene gesetzt werden müssen. Besonders beeindruckende Beispiele sind zwischen den 1950er und 1970er Jahren entstanden, als das Automobil noch die Zukunft versprach und der damaligen Gegenwart nicht ökologsich, aber formalästhetisch weit voraus war – ob Alfa Romeo Giulietta Spider, Aston Martin DB4 GT Zagato oder der 911er von Porsche.

Gezeigt werden insgesamt 30 Sportwagen, wie Skulpturen auf Sockeln präsentiert, die mittlerweile Ikonen sind, als Sammlerstücke begehrt, und das Image der Automarken bis heute nachhaltig prägen. Unter den 30 Fahrzeugen befinden sich einige Modelle von Sergio Pininfarina (1926-2012), dessen Gestaltungen – wie für Alfa Romeo und vor allem für Ferrari – zum Symbol für den italienischen Stil wurden. „In unserer Ausstellung steht der ästhetische Blick auf die Fahrzeuge im Mittelpunkt“, bemerkt Felix Krämer, Generaldirektor Kunstpalast. Dadurch soll das Auto „mit seiner Einheit von Form, Technik, Design und Emotionen als synästhetische Skulptur wahrnehmbar“ werden, wie Kuratorin Barbara Til, Leiterin Skulptur und Angewandte Kunst im Kunstpalast, betont. Dabei ist ein Abgleich mit der Gegenwart unvermeidlich. So wird die elegant-dynamische Linienführung die Sportwagenmodelle fast zu einem Statement gegen die heutigen zur Erwin-Wurm-Groteske aufgeblähten SUVs und Kleinwagen, mit denen ein anderes Lebensgefühl befriedigt werden soll.

Neben dem ästhetischen Fokus macht die Ausstellung zudem deutlich, dass Produktdesign – ebenso wie die Architektur oder Mode– gleichberechtigt neben den schönen Künsten steht. Ein Ansatz der bereits von 1919–1933 am Bauhaus und später am 1929 gegründeten Museum of Modern Art in New York gepflegt wurde und auch im Kunstpalast neue Bedeutung erfährt, wie Felix Krämer hervorhebt: „Zudem machen wir mit diesem ungewöhnlichen Projekt auf einen wichtigen Sammlungsbereich unseres Museums aufmerksam, der in den letzten Jahren wenig Beachtung gefunden hat, das Design.“

PS: Ich liebe Dich. Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre bis 10. Februar 2019, Kunstpalast, Düsseldorf
Gewinnspiel: Wir verlosen 3 Kataloge zur Ausstellung hier.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region