Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Schaltjahr 2020: Das könnt ihr alles mit eurem Extratag machen

Foto: Charles Deluvio
Teilen
Teilen

Aufgrund kosmischer Ungenauigkeiten, die ihr woanders bestimmt wesentlich besser erklärt bekommt, hat 2020 einen ganzen Tag mehr (danke, Merkel). Nun könntet ihr den natürlich verbringen, wie jeden anderen Tag auch. Oder aber, ihr macht etwas Besonderes, nehmt euch Zeit für euch selbst und/oder gönnt euch einfach mal. Wir hätten da ein paar Vorschläge.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Frühjahrsputz

Foto: The Creative Exchange

Könnte es ein symbolischeres Datum für einen amtlichen Frühjahrsputz geben, als den letzten Tag des meteorlogischen Winters? Wohl kaum! Und damit ist der 29. Februar wie kein anderer Tag geeignet, den ganzen Muff, Staub und Schmu hinauszukehren, der sich über die Wintermonate in eurer Butze angesammelt hat. Eure Wohnung und auch euer Gemüt werden es euch danken. Und nachdem man sich einen ganzen Samstag lang im Dienste der Sauberkeit abgerackert hat, strahlt nicht nur die Wohnung, sondern vor allem ihr selbst.

Einfach gar nichts

Foto: Kate Stone Matheson

Das Schaltjahr schenkt euch einen Extratag. Den kann man sicher vielfältig nutzen. Aber wie wäre es, wenn ihr einfach gar nichts damit macht? Beziehungsweise munter in den Tag hineinlebt. Der kleine Mann in eurem Kopf, der schreit, dass ihr den Tag verschwendet? Lasst ihn schreien. Denn dieser Tag ist extra und ihr könnt damit machen, was immer ihr wollt: ein Buch lesen; eine komplette Serie am Stück streamen; richtig geil kochen; Freunde besuchen; sehr laut Musik hören; die Wand angucken…

Urlaub planen

Klar, der Sommer ist noch was hin. Aber so ein richtiger Urlaub will schon ordentlich geplant sein, je früher, desto besser. Also, setzt euch in die gemütlichste Ecke eurer Bude, kramt den Laptop raus und geht schon mal auf Bildschirmreise. Stöbert durch Reiseblogs, schaut euch Reisedokus an (Stichwort „Arte-Mediathek“), fragt im Freundeskreis nach oder blättert ganz oldschool durch den Reiseführer.

Festivalsaison vorbereiten

Foto: Stephen Arnold

Nicht nur die Urlaubsplanung lässt sich am Schalttag erledigen, auch die Festivalsaison möchte vorbereitet werden – sofern ihr das nicht schon längst getan habt. Mittlerweile stehen die meisten Line-Ups der kleinen und großen Festivals weitestgehend vollständig fest, sodass ihr nicht mehr die Katze im Sack kauft. Gleichzeitig zieht der Ticketverkauf ab April und spätestens Mai noch einmal kräftig an. Jetzt ist also eure Chance: Welche Band wollt ihr unbedingt sehen, welches Festival immer schon mal ausprobiert haben? Habt ihr letztes Jahr brav euren Pavillon wieder mitgenommen oder ihn stehen lassen (Shame!)?

Endlich mal bei alten Freunden melden

Irgendwann im Leben kommt jeder an den Punkt, an dem man nicht mehr jeden Tag mit seinem Freundeskreis abhängt. Und dann stellt man recht schnell fest, dass Kontakt halten ziemlich anstrengend sein kann – auch, wenn Freundschaft ja eine tolle Sache ist. Nutzt deshalb den 29. Februar doch dafür, euch mal wieder bei alten Freunden zu melden, die schon lange nichts mehr von euch gehört haben. Es muss ja nicht gleich ein halber Roman werden, aber so ein kleines Statusupdate, ein albernes Gif, Grüße an Mutti und die Kleinen, und schon passt das.

Schaltjahreskindern richtig zum Geburtstag gratulieren

Foto: Jorge Ibanez

Das geht wirklich nur am 29. Februar: All den armen Seelen, die an diesem Tag geboren wurde, einmal innerhalb von vier Jahren zum Geburtstag zu gratulieren. Sei es nun der fünfte, der sechste oder der zwanzigste, sie werden sich freuen. Kleiner Hinweis am Rande: In Nicht-Schaltjahren haben Schaltjahreskinder am 1. März Geburtstag. Nur, dass ihr Bescheid wisst.

Was ihr sonst auch an einem Samstag macht

Foto: Izzie R.

Es ist ja nun leider so, dass der 29. Februar kein Feiertag ist, auch wenn ein Extrafeiertag alle vier Jahre angemessen wäre. 2020 fällt er aber ja sowieso auf einen Samstag, also ist das auch egal. So richtig „extra“ ist der Schalttag damit ja auch nicht, könnte man meinen. Und damit wäre es sich auch völlig in Ordnung, wenn ihr diesem Samstag so verbringt, wie sonst auch immer. Wäsche, putzen, einkaufen, etc.

Diese eine Sache, die schon sehr lange auf eurer To-Do-Liste steht

Ihr wisst ganz genau, was gemeint ist. Macht das endlich!

Steuererklärung

Foto: Kelly Sikkema

Ende Februar ist ein ganz hervorragender Termin für eure Steuererklärung, da sollten langsam all eure wichtigen Bescheinigungen ins Haus geflattert sein. Das mag jetzt kein Riesenspaß sein, aber in der Regel bekommt ihr hier im übertragenen Sinne einen weitaus besseren Stundenlohn, als auf eurer richtigen Arbeit. Und dank Steuersoftware ist das auch kein Hexenwerk hier und danach ist immer noch sehr viel Zeit vom Samstag übrig. Tippi Toppi!

Kurztrip

Warum nicht einfach alle Verantwortungen und Verpflichtungen Verantwortungen und Verpflichtungen sein lassen und einen Kurztrip machen? Nordrhein-Westfalen hat so viel mehr zu bieten als Stau auf der A40 und Verspätung im RE1! Bonner, fahrt nach Münster! Duisburger, fahrt nach Bielefeld! Paderborner, fahrt nach Siegen! Oder macht alle gemeinsam eine Wanderung im Sauerland! Ihr müsst nur von der Couch runter und loszuckeln.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home