Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Ruhr Games 2019: Fette Shows und krasser Sport

Foto: Christoph Maderer

Vom 20.-23.6. steigt mitten im Ruhrgebiet zum dritten Mal Europas größtes Sport-Festival für Jugendliche. Diesmal wird der Landschaftspark Duisburg-Nord zum Austragungsort von u.a. 150 Wettkämpfen in 17 Disziplinen, etlichen Workshops und Konzerten, etwa von Panda-Rapper Cro. Der Eintritt bleibt frei – auch für die neu und groß inszenierte Eröffnungszeremonie.

Seit 2015 bringen die Ruhr Games alle zwei Jahre Jugend-Sportwettbewerbe auf internationalem Niveau ins Ruhrgebiet, darunter diesmal auch die Deutsche Meisterschaft im Speed-Klettern und eine Europameisterschaft im Skateboarden. Neben den offiziellen Turnieren locken das Laufpublikum  auch Trendsport-Areale mit etwa Parkour und Slacklines, sowie offene Turniere, etwa im Street Soccer. Weil nach dem Sport die Veranstaltung nicht einfach vorbei sein soll, ist ein Kulturprogramm mit Konzerten, Workshops und mehr fester Bestandteil.

„Mit dem Dreiklang von Sport, Kultur und internationaler Jugendbegegnung wollen wir die verschiedenen Interessen unserer jungen Zielgruppe mit einem Format abdecken“, erklärte Niklas Bürger, Projektleiter der Ruhr Games im Rahmen der ersten Pressekonferenz am 10.1. Der pittoreske Landschaftspark in Duisburg sei dafür der passende Austragungsort.

Die Komplexität des Formats passt perfekt zu dieser Location mit ihren verschiedenen Hallen und Freiflächen. So bringen wir den Sport aus der klassischen Sporthalle.

Und mitten hinein in die Ruhrpott-Landmarke, die somit für eine neue Generation zugänglich gemacht werden soll. Ziel sei es dabei auch, Besucher mit Sportarten in Kontakt zu bringen, die sie vorher gar nicht auf dem Radar hatten. Man stelle sich nur vor, man reist für das Volleyball-Turnier an und bleibt fürs Finale im Kanu-Polo oder an den Stuntshows der BMXler hängen. Dieser Idee verschreibt sich auch die junge Sportlerin Leonie Kockel, die als Ruhr-Games-Botschafterin die Sportart Handball vertritt. „Ich hoffe auf viele Einblicke in andere Sportarten, denn die Leistungen anderer Menschen beeindrucken mich.“

Auftaktveranstaltung von weltweit gefragtem Choreografen

Foto: Saeed Kakavand

Nicht nur der sportliche Aspekt der Ruhr Games wird mit der Einbindung verschiedener Meisterschaften dieses Jahr noch qualitativ hochwertiger, auch das Konzertprogramm erfährt eine mehr als nette Aufwertung. Für die Eröffnungsfeier konnte der international renommierte Show-Kreateur Andree Verleger gewonnen werden, der unter anderem an der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele in Peking mitarbeitete, im Kulturhauptstadtjahr 2010 die Kreation „Welcome to the machine“ in den Pott brachte und von Expo-Shows bis zu Neujahrspartys in Dubai schon etliche atemberaubende Showformate entwickelte. In Duisburg inszeniert er eine Vorstellung der Sportarten und integriert dabei den musikalischen Headliner Cro. Über den muss man ja nicht mehr viel sagen, zählt der Rapper mit der Maske doch schon längst zur ersten Liga des deutschen Musikbusiness. Auch für den Abschluss am Sonntag wird alsbald noch ein großer Headliner bestätigt.

Wichtiger Fakt zu den Ruhr Games: Alle Veranstaltungen können kostenlos besucht werden. Vom bombastischen Auftakt über den Graffiti-Workshop bis zum Finale des Tischtenniswettbewerbs. Das wird auch 2021 so sein, wenn die vierte Runde Ruhr Games in (voraussichtlich) Bochum steigen wird.

Ruhr Games: 20.-23.6., Landschaftspark Duisburg-Nord

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region