Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Partys des Monats: Unsere Highlights im Januar

Foto: Seyedeh Hamideh Kazemi
Teilen
Teilen

Neues Jahr, neues Glück, neue Partys! Um dem Winterblues erst gar nicht zu verfallen, haben wir Partys mit stimmungsaufhellender Wirkung herausgesucht. Motiviert euch und feiert bei diesen Party-Highlights im Januar. Have fun!

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Partys in Köln

Tanzwut Afterhour | 1.1.

Foto: Erik Rosenberg

Silvester ist ausgelutscht und viel zu Mainstream? Können wir verstehen. Statt in das neue Jahr hineinzufeiern, könnt ihr das neue Jahr auch mit einem morgendlichen Rave begrüßen. Erst schön ausschlafen und dann von 9.30 bis 20 Uhr feiern. Dabei könnt ihr dem Jahr 2020 mit einem Begrüßungs-Tanz huldigen. Das ist doch mal ein anderer Start ins neue Jahr.
Tanzwut: 1.1. (9.30 Uhr), Odonien, Köln

Animado XL w/ Juliet Fox, Veerus, Rony Golding | 10.1.

Foto: Patrick Siebert

Elf (!!11!) Stunden Techno erwarten euch im Artheater. Elf. Stunden. Auf drei Floors verteilen sich Juliet Fox, Veerus, Rony Golding, Alexander volar Diaz, Mike Gibki, Jara, Hendroyd und Nour Lawin. Neben der geballten Ladung Techno versprechen die Veranstalter auch ein bisschen Tech-House. Na, wenn das nichts ist!
Animado: 10.1. (23 Uhr), Artheater, Köln

Salopp | 18.1.

Foto: Freddie Collins

Junge und talentierte DJs stehen in den Startlöchern, um euch eine schöne Zeit zu bereiten. Sie sollen bei Salopp die Chance bekommen, bei entspannter Atmosphäre ihre DJ-Skills unter Beweis zu stellen. Fünf Talente stehen an den Plattentellern und versorgen euch mit Techhouse, Melodic Techno und Techno. Die Nacht wird lang, zieht eure feinen Tanztreter an.
Salopp: 18.1. (20 Uhr), Tausend Bar, Köln

BergWacht meets Parquet Rec. | 24.1.

Ende Januar gibt es endlich wieder die traditionelle Parquet Recordings Nacht im Artheater. Der Output des Labels ist kontinuierlich und (das ist wichtig) von hoher Qualität. Und auch Solee ist am Start, um euch mit seinen Live-Sets zum Tanzen zu animieren. Außerdem ist Carsten Halm mit dabei, er feiert sein Debüt auf dem Parquet Label. Bis 9.30 Uhr dürft ihr feiern und tanzen – Juche!
BergWacht meets Parquet Rec.: 24.1. (23.20 Uhr), Artheater, Köln

Partys in Düsseldorf & Umgebung

D-Town Funk | 3.1.

Foto: Paul Zoetemeijer

Das neue Jahr wir f-u-n-k-y! Begrüßt 2020 mit Funk, Soul, Disco und Boogie, besser kann es doch gar nicht starten. Eigentlich ist diese Partyreihe eine regelmäßige, aber D-Town Funk soll zukünftig pausieren, um der sich einschleichenden Routine zuvor zu kommen. Jede Party soll besonders sein und mit besonders viel Vorfreude begangen werden. Also genießt diese Ausgabe der Party, vielleicht wird es sie in dieser Form erstmal nicht mehr geben. Aber keine Sorge: Die Veranstalter arbeiten gerade schon an einer neuen Veranstaltungsreihe – auch mit ordentlich viel Funk.
D-Town Funk: 3.1. (23 Uhr), Cube, Düsseldorf

Karaoke Till Death | 10.1.

Foto: Alexandre St-Louis

Ob im kleinsten Club oder auf größter Festivalbühne: Das Team von Karaoke Till Death bringt seine Rockparty überall hin, wo Menschen leicht schief ins Mikro gröhlen wollen. Beim Karaokespaß mit Bandbegleitung werden Hits aus Metal, Punk und Rock geschmettert, danach wird bei der Party Till Death weitergefeiert.
Karaoke Till Death: 10.1. (22 Uhr), Stone im Ratinger Hof, Düsseldorf

Somebody told me | 24.1.

Foto: Stone

„Somebody told me“, „Fuck forever, if you don’t mind“, „And I can’t say it’s what you know“ – Na, klingelt da was? Bei einigen sollten diese Textzeilen mittelschwere Ohrwürmer auslösen. Ist dem so, dann seid ihr im Stone gut aufgehoben. Die Indie Disco versorgt euch mit den besten Hits der 00er-Jahre. The Strokes, Arctic Monkeys, Franz Ferdinand, Editors, Babyshambles und Mando Diao können leider nicht persönlich vorbei kommen, heizen euch aber trotzdem ein. Mitsingen erlaubt!
Somebody told me: 24.1. (22 Uhr), Stone, Düsseldorf

Partys in Dortmund

Cosmotopias Weihnachtssause | 25.12.2019

Foto: Eva-Marlene Etzel

Hier glitzert kein Lametta, sondern die Discokugel. Auf dem Pink Floor legen Rosa und Peesen von Funk Fatal ihren Mix aus 60s-Soul und 70s-Funk auf, auf dem Red Floor bringen Der Wolf und Kleppo 80s-Disco und 90s-Hip-Hop. Das bringt die Hüften zum Schwingen und den Kopf rhythmisch zum Nicken. Yeah!
Cosmotopias Weihnachtssause: 25.12. (23 Uhr), Großmarktschänke, Dortmund

Gute Vorsätze, adé! | 4.1.

Foto: Daddy Blatzheim

Die fette Silvester-Sause ist noch keine Woche her und die guten Vorsätze für 2020 sind noch taufrisch. Weniger Alkohol, keine Zigaretten mehr, gesunde Ernährung und Sport – so soll das neue Jahr aussehen. Dieses Jahr könnt ihr eure Vorsätze direkt am ersten Samstag wieder über Bord werfen. Ist doch eh alles Quatsch. Das Daddy Blatzheim lädt euch dazu ein, die Vorsätze zu begraben. Die Trauerfeier findet zu Charts, 90er-, 00er- und 10er-Musik sowie zu feinstem Hip-Hop statt.
Gute Vorsätze, adé!: 4.1. (22 Uhr), Daddy Blatzheim, Dortmund

Team 80s | 10.1.

Foto: Oma Doris

Seien wir doch mal ganz ehrlich: Es gibt doch nichts Schöneres als gute alte 80er-Musik! Gut, wahrscheinlich wird der ein oder andere jetzt lauthals widersprechen. Aber: Wie cool ist es bitte, im Club zu bekannten Hits von Depeche Mode oder Iggy Pop mitzusingen und zu tanzen? 80s-Musik und die stilvolle Wohnzimmer-Atmosphäre von Oma Doris passt genau so gut zusammen wie Banane und Erdnussbutter (probiert es aus!).
Team 80s: 10.1. (23 Uhr), Oma Doris, Dortmund

Welcome 2020 w/ MEΛN, Mechanic Freaks, Kriz Fade | 11.1.

Foto: Nummer Neun

Die Kombination aus der gesammelten Erfahrung als Techno-Künstler sowie ein echter Faible für Detroit- und Classic-Techno macht das Projekt MEΛN einzigartig. Das bayrische DJ-Duo hat einen hohen Qualitätsanspruch und versprüht echte Liebe zur Musik. Der Plattenkoffer ist voll und es darf getanzt werden. Jeder Gig ist einzigartig! „Close Your Head – Open Your Soul.“
MEΛN: 11.1. (23 Uhr), Nummer Neun, Dortmund

Tabula Rasa | 18.1.

Foto: Herr Walter

Clubgängern und Freunden von Open-Air-Veranstaltungen sollte Tabula Rasa ein Begriff sein. Tabula Rasa steht für Techno, House-Musik und ausgefallene, handgemachte Dekorationen der Locations. Von illegalen Raves nehmen die Veranstalter inzwischen Abstand, dafür haben sie inzwischen Unterschlupf im Veranstaltungs-Schiff „Herr Walter“ gefunden. Dort könne sie regelmäßig im Bug des Schiffs die Nächte durchtanzen und feiern.
Tabula Rasa: 18.1. (23 Uhr), Herr Walter, Dortmund

Paradox | 31.1.

Foto: Caro Tolkemit

Alles neu im neuen Jahr? Nicht im Nummer Neun. Bereits im letzten Jahr startete die Klappstuhl Mafia im Nummer Neun die Party Paradox. Und das war gut. Also wird es so weitergeführt – Juhu! Bei der ersten Paradox-Party im Jahr 2020 heißt es wieder Techno – all night long! Beginnt das Jahr mit altbewährten Tanztechniken!
Paradox: 31.1. (23 Uhr), Nummer Neun, Dortmund

Partys in Essen

Rock Christmas Eve | 24.12.2019

Foto: Frederick Tubiermont

Hier sieht man güldenes Engelshaar beim Headbangen. Fürs rockige Konterprogramm stehen Gitarrenmusik, Alternative-Hits und Rockklassiker aufm Wunschzettel. Geschenke-Beauftragter DJ Jacob lässt mit Sicherheit keinen Wunsch unerfüllt, sodass ihr den fettigen Gänsebraten garantiert auf der Tanzfläche abtrainieren könnt.
Rock Christmas Eve: 24.12. (23 Uhr), Turock, Essen

King Kong Kicks | 3.1.

Foto: Greyson Joral

Auch im neuen Jahr tanzen wir gerne zu Indie! Das Hotel Shanghai beschreibt die Party so: “Die einzige Indie-Party, die keine Indie-Party ist.” Was für eine Party es nun ist, aus den Boxen dröhnt Two Door Cinema Club, Bilderbuch und Drangsal. Tanzen und feiern könnt ihr so oder so.
King Kong Kicks: 3.1. (23 Uhr), Hotel Shanghai, Essen

Dancehall Station | 10.1.

Weihnachtskekse, Stollen und Dominosteine zeichnen sich noch immer an eurer Silhouette ab? Perfekt! Wenn mehr da ist, lässt sich der Booty doch gleich viel besser shaken. Das geht natürlich am Besten zu Dancehall und Afrobeats. Ist das zu viel Bewegung, gibt es auf dem 2nd Floor Hip-Hop und Urban. Dabei reicht ein lässiges Kopfnicken.
Dancehall Station: 10.1. (23.59 Uhr), Goethebunker, Essen 

The early days – Let’s dance to Joy Division | 17.1.

Als hätten wir es uns fast schon gedacht: Der Name der Party ist Programm. Also zieht die Tanzschuhe an, es wird zu Joy Division getanzt. Aber nicht nur Ian Curtis und seine Band liefern düstere und tanzbare Sounds. Auch Kollegen aus den Genres Britpop, Wave und Indie laden zum Tanz. Freut euch auf The Wombats, The Smiths, Bloc Party und und und.
Let’s dance to Joy Division: 17.1. (23 Uhr), Hotel Shanghai, Essen

Crazy Beats | 18.1.

Musik zum shaken, Unmengen Konfetti, eine LED-Light-Show und wirklich jede Menge mehr gibt es bei der Crazy Beats Party im Essence. Dancehall, Afro-Beats, Hip-Hop und einfach Crazy Beats lassen eure Hüften schwingen. Als wenn das nicht genug wäre, werden auch noch stündlich Geschenke in die Menge geworfen. Schon wieder Weihnachten! Wir können einfach nicht genug davon bekommen.
Crazy Beats: 18.1. (23 Uhr), Essence, Essen

Partys in Bochum

Never say Never Xmas-Special | 26.12.2019

Feinste Gitarrenmusik aus den 80ern und 90ern schenkt euch diese Fete. Ralf Odermann wird an diesem Abend alles andere als “Stille Nacht” oder “Oh Tannenbaum” auflegen. Mit Mukke von Joy Divison über die Foo Fighters bis zu Placebo werdet ihr zum Tanz gebeten. Lasst Weihnachten hinter euch, die Tanzfläche wartet.
Never say Never Xmas-Special: 26.12. (23 Uhr), Trompete, Bochum

Supercontinental Habibtiness | 9.1.

Foto: Ladies on Records: Istanbul

Ziel dieser neuen Reihe des Bochumer Labels Kalakuta Soul ist es, Musik aus übersehenen und marginalisierten Kontexten in den Vordergrund zu rücken. Im Januar zeigt die polnische Labelgründerin Kornelia Binicewicz weibliche Musik aus den 60ern bis 80ern, etwa aus der Türkei, Afrika, Osteuropa und dem Nahen Osten.
Supercontinental Habibtiness: 9.1. (21 Uhr), Schumacher Club, Bochum

Soul in Motion | 11.1.

Foto: Ellen Lewin

Dass im Januar Sensationen geschehen, ist selten. „Hold my beer“, sagt da die Rotunde: Zum Drum&Bass-Event „Soul in Motion“ wurde der schwedische Produzent Seba geladen, eine Kultfigur des Genres. Seine funky Breakbeats mit emotionalen Melodien supportet der Londoner Need For Mirrors.
Soul in Motion: 11.1. (23 Uhr), Rotunde, Bochum

Taufrisch – Newcomer-Masterclass Techno | 25.1.

Foto: Dalibor Bosnjakovic

Support your local DJ – So könnte der der Titel dieser vielversprechenden Veranstaltung heißen. Vier junge und unglaublich talentierte DJs stehen in der Rotunde hinter dem DJ-Pult und zeigen, was sie drauf haben. Audiophil hat schon als kleiner Junge zu den House- und Acid-Platten seines Vaters getanzt und hat bis heute nicht damit aufgehört. Der vinyl-only-DJ hat Groove und ein Gespür für Tracks und Stimmungen. Cosimas Sets überzeugen mit einer vielfältigen Track-Auswahl, die immer mit viel Druck beladen ist. Jenny Ostro legt erst seit einem Jahr auf, überzeugt aber mit melodisch treibenden Techno. Rakom steht noch am Anfang seiner Karriere, der 14-Jährige (!!) vinyl-only-DJ legt treibenden Techno und eine stimmige Trackauswahl auf.
Taufrisch: 25.1. (23 Uhr), Rotunde, Bochum

Was sonst so geht

Stille Nacht? | Oberhausen | 24.12.2019

Foto: Plush Design Studio

Von wegen Heiliger Abend. Nach dem Familydinner will das Tanzbein gehoben werden. Traditionell trifft man sich in Oberhausen dazu im Druckluft und tanzt durch alles, was Laune macht. Traditionen sollen nicht gebrochen werden, also geht es nach dem Geschenke-Auspacken zum Tanz!
Stille Nacht?: 24.12. (20 Uhr), Druckluft, Oberhausen

X-Mas Cult Party | Unna | 24.12.2019

Unnas größte Fete zur Christkindgeburt steigt alle Jahre wieder in der Lindenbrauerei. Auf drei Dancefloors werden musikalische Gaben wie Charts, 90er und R’n’B dargebracht. Vorverkauf ist empfohlen. An gleicher Stelle steigt am 25.12. die queere DoppelHerz X-Mas-Party.
X-Mas Cult Party: 24.12. (0 Uhr), Lindenbrauerei, Unna

Fedde Le Grand | 25.1.

Foto: Pressefoto

Die jüngsten Umbauten im Oberhausener Club Steffys wollen gebührend gefeiert werden: Die neuen Effekt-Kanonen, LED-Wände und Pyro-Fontänen reizt der niederländische House-DJ Fedde Le Grand aus. Wer könnte besser zur Feuertaufe laden, als eine Legende der House-Musik? Support kommt von lokalen DJs.
Fedde Le Grand: 25.1. (23 Uhr), Steffys, Oberhausen

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home