Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Musik von hier: Los Dos Cerrados

EP-Release: 17.11., subrosa, Dortmund

Ein Herbsttag in Düsseldorf – die Post kommt an. Unter den Umschlägen eine Platte, adressiert an die Musikredaktion. Zum Vorschein kommt: Das vielleicht originellste Plattencover des Jahres. Und die Songs auf der Scheibe sind auch richtig gut! Grund genug, den beiden abgebildeten Herren ein paar Fragen zu stellen: Los Dos Cerrados aus Dortmund.

Wer seid Ihr eigentlich?
Diego Ropa: Mit dieser Frage habe ich mich schon oft beschäftigt – wird mal Zeit für eine Antwort.
Carlos del Fuera: Vielleicht so: Ein Minimal-Surf-Duo aus Dortmund, das ohne Effekte das macht, was es soll – instrumentale Surfmusik.
DR: Der Bandname ist eine Hommage an ein geschlossenes Ferienhaus auf Formentera: „Casa Cerrada“.

Wann habt Ihr Euch zum ersten Mal getroffen?
CdF: Auf einer Wiese, im Schnee, damals in Altena.
DR: Das ist schon echt so richtig lange her. Irgendein Jubiläum hätten wir inzwischen mal feiern sollen!

Wie seid Ihr auf die Idee zu diesem wirklich großartigen Cover Eurer EP gekommen?
DR: Irgendwie hatten wir keine bessere Idee.
CdF: Das war auf der vorletzten Tournee durch Nordeuropa. Auto und Klamotten wurden uns geklaut.

Wie war das Shooting mit Pony?
DR: Kurz und knackekalt.
CdF: Pferde sind schon ganz schön warme Tiere.

Wie lasst Ihr Euch inspirieren?
DR: In erster Linie sind das Bands und Musiker, die ihre Musik leben.
CdF: Und einmal im Jahr schauen wir beim „Surfer Joe Festival“ in Livorno (Italien) vorbei (Tipp!), da sind immer wahnsinnig gute Surf-Bands aus der ganzen Welt.

Was passiert als nächstes?
CdF: Im nächsten Jahr wollen wir unsere LP produzieren – die ersten Aufnahmen dazu stehen zum Glück schon.

losdoscerrados.surf

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region