Musik von hier: „A Documentary of Now“ von Creeps

Foto: Creeps
Teilen
Teilen

Die dreiköpfige Combo aus dem Umfeld der Kunstakademie Düsseldorf gibt sich geheimnisvoll. Nie zeigen sie ihre Gesichter, die Sturmmaske wird bei Gigs durch ein glamouröseres Modell ersetzt. Den Fokus auf die Musik wollen sie dadurch lenken, weg von ihren Personen. Dass sie sich aber gar nicht zu verstecken bräuchten, hört man auf ihrer aktuellen EP. Unterlegt von satten, genussvollen Beats, elektro-affin und doch organisch, steht die Stimme von Sängerin Kate im Vordergrund. Ideal, um mit den Kophörern in den Ohren in einer winterklaren Nacht durch die Stadt zu streifen und über Zeit zu sinnieren. Mit all ihren Widrigkeiten und Glücksmomenten.

facebook.com/creepsgermany

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region