Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Ad
Ad
Ad

So geht glücklicher Salat: Lucky Salad in Bochum

Foto: Lucky Salad
Ad

Nicht alltäglich ist es, dass ein Gastronom so lässig ist unter die Schlagworte „vegan“, „frisch“, „vegetarisch“ auch noch „normal“ aufzuführen, um seinen Laden zu charakterisieren. Doch Lucky Salad, genau gegenüber vom Bochumer Hauptbahnhof am Beginn der Huestraße ist einfach so.

Hier gibt es keinen Zeigefinger, keinen Dogmatismus – und den Veganer, der sich im Sozialen Netzwerk über die Verwendung von Bio-Eiern in einem Laden beschwert, der auch Veganes anbietet, den nimmt Dark (der Name steht im Ausweis, sagt er) Wirtz halt hin. Familie Wirtz, zwei Brüder nebst Anhang, betreibt die Salat-Bar seit dem 9. Januar, zuvor ging es hier mit dem Café Besonders Bunt, sehr plüschig, niedlich und rosa zu.

Frisch und frei kombinierbar

Jetzt steht das Grün (und Gesund) im Vordergrund, Luckys Salatauswahl ist frisch und frei kombinierbar, gut 30 wählbare Zutaten, vier Basiszutaten, sechs Dressings, zwei Größen sind in der Theke vorhanden. Ein Schnapper für den Mittagstisch. Die Familie war zuletzt auf Mallorca, davor betrieben die Überzeugungs-Bochumer zwei Gastro-Institutionen in der Drehscheibe.

In der Huestraße, die sich hier im oberen Bereich zur Mini-Fressmeile entwickelt hat, stehen zudem auch noch Ofenkartoffeln auf der Speisekarte, so wie täglich wechselnde Suppen oder Eintöpfe. Da trifft dann schon mal der Bolognese Nudel-Topf auf die Vegane Erbsen-Creme oder der Spitzkohl Hack-Eintopf auf die vegane Tomaten-Mango-Suppe. Und am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen. Alles ganz normal. Und sehr lucky und lecker.

Lucky Salad, Kurt-Schumacher-Platz 7, Bochum

Ad

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region