Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Support Your Local: Kultur und Geschäfte in Düsseldorf

Foto: Nina Strehl
Teilen
Teilen

Wir leiden alle unter den Corona-Ausgangsbeschränkungen, unabhängige Kultureinrichtungen und Geschäfte aber noch einmal besonders. Wie ihr in Düsseldorf gegen die Krise vorgehen könnt, haben wir hier zusammengetragen.

Ihr kennt noch andere Aktionen und Support-Möglichkeiten? Lasst es uns wissen, wir erweitern die Liste laufend. Mail an: sonderthemen@coolibri.de.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Support für Kulturbetriebe in Düsseldorf

Stadtbüchereien Düsseldorf: Digitales Abo

Foto: Thought Catalog

In Corona-Zeiten wird viel gelesen – oder zumindest nehmen sich das viele Menschen vor. Auch die Stadtbüchereien in Düsseldorf haben diesen Trend bemerkt und kurzerhand ein kostenfreies digitales Abo eingerichtet, das bis zum Ende der gesetzlich verordneten Schließungszeiten läuft. Hierfür müsst ihr euch mit Namen, Anschrift und Geburtsdatum an die Mailadresse stadtbuechereien@duesseldorf.de wenden und erhaltet dann eure Zugangsdaten. Das Angebot gilt nur für Düsseldorfer Bürger, in anderen Städten gibt es aber ähnliche Ideen.

Clubs in Düsseldorf: Merch und Spenden

Das cube braucht euch | Foto: cube

Die Düsseldorfer Clubs haben ebenfalls schwer mit Einnahmeausfällen zu kämpfen – zumal so ein Clubbetrieb in der Regel schon nicht wahnsinnig viel abwirft. Hier könnt ihr als Kulturliebhaber einschreiten. Das Cube hat etwa ein Crowdfunding via leetchi ins Leben gerufen. Das Golzheim nimmt Spenden via Paypal info[at]golzheim.is entgegen, das Lucy’s Sky hat eine Spendenkampagne auf betterplace.me ins Leben gerufen. Und im Stahlwerk-Shop könnt ihr euch entweder mit einem schicken #stayhome-Shirt versorgen oder ein Soli-Ticket für 17,50 Euro erwerben, das dann bei Wiedereröffnung mit dem doppelten Betrag (richtig gerechnet: 35 Euro) zu Buche schlägt. Oder ihr holt euch einfach gleich beides.

stadtklang homeconcerts: Livestreams und Spenden

Die Konzert-Reihe stadtklang hat nicht lange gefackelt und ist im Zuge der Corona-Ausgangsbeschränkungen kurzerhand ins Internet abgewandert: Auf YouTube könnt ihr euch im Live-Stream und danach als Aufzeichnung diverse Musiker anschauen, wie die im Chaplins Underground in Meerbusch oder im eigenen Wohnzimmer auftreten – natürlich mit Sicherheitsabstand. Spenden gehen via Paypal an info@stadtklang.org oder an DE02 3055 0000 0093 5666 93 (Inhaber: stadtklang).

me and all hotels: #togetherathome

Hoffentlich nicht mehr lange so leer | Foto: me and all hotel duesseldorf

Auch als Hotel mitsamt Bar hat man dieser Tage wenig zu tun und zu lachen. Das Team vom me and all hotel lässt sich davon aber nicht die Laune vermiesen und stellt für euch in unregelmäßigen Abständen Live-Streams bei Facebook auf die Beine. Einfach mal die Augen offen halten.

Julia Stoschek Collection: Online-Ausstellung

Die Julia Stoschek Collection, die normalerweise (sprich: wenn nicht gerade Corona ist) in Düsseldorf und Berlin zeitgenössische Kunst ausstellt, versorgt euch nun auf der eigenen Internet-Präsenz sowie den entsprechenden Social-Media-Kanälen auf Facebook und Instagram mit eurer (fast) täglichen Dosis Kunst – darunter sind unter anderem Arbeiten von John Bock, Cao Fei oder Barbara Hammer.

Noch mehr Support in Düsseldorf

Bücher von lokalen Buchhandlungen

Foto: Heine Haus

Es wird gelesen in Corona-Zeiten. Wenn auch bei euch der Bedarf den aktuellen Vorrat übersteigt, müsst ihr nicht gleich zu einschlägigen Online-Versandhäusern rennen, sondern könnt euch bei euren lokalen Buchhandlungen mit Lesestoff versorgen. Diese Google-Karte, die der Carlsen Verlag erstellt hat, zeigt, welche lokalen Buchhandlungen in Deutschland noch Bücher ausliefern. In Düsseldorf sind das Müller & Böhm, Der Bücher Ober, die Buchhandlung Bibliomagia, Buch in Bilk² sowie Takagi Books & More.

#düsseldorfhältzusammen: Täglicher Stream

Unter dem passenden Titel #düsseldorfhältzusammen erwartet euch auf der entsprechenden Facebook-Seite jeden Tag um 18 Uhr ein Livestream, in dem es um die schönste Stadt am Rhein in Corona-Zeiten geht. Moderiert wird die Sendung von Andre Scheidt und Martin Wilms. Thematisch geht es dabei quer durchs Beet: Wie sieht es mit der Pflege aus, was macht die Politik und wie steht die Kultur in der Landeshauptstadt da? Zu den Themen laden sich die Moderatoren die passenden Gäste wie etwa den CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Stephan Keller oder den Theaterdirektor des Theaters an der Kö, René Heinersdorff, ein. Und auch ein Konzert flimmerte auf dem Kanal schon über den Bildschirm. In jedem Fall könnt ihr euch via Chat stets an der Sendung beteiligen.

Krass e.V.

Foto: Carolina Garcia Tavizon

Der Verein Krass setzt sich für kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche ein – was gerade jetzt, da die Schulen geschlossen haben, beziehungsweise Ferien sind, noch mal extra wichtig ist. Damit die Heranwachsenden zu Hause nicht versauern, hat sich das Vereinsteam etwas Besonders ausgedacht und liefert kleine Kreativ-Pakete für Kinder in der Stadt aus. Dafür sind – auch ohne Corona – Geldspenden immer hilfreich, doch auch und vor allem Sachspenden sind gern gesehen. Alles Weitere erfahrt ihr in diesem Facebook-Post.

Blockblocks: #alleinsammeln

Die Initiative Blockblocks Rhein Cleanup setzt sich für einen sauberen Rhein in Düsseldorf und Umgebung ein. Normalerweise werden dafür Gruppenaktionen organisiert, bei denen ihr gemeinsam mit anderen (ihr seht, wohin das hier führt) das Rheinufer von allerlei angeschwemmtem Müll befreien könnt. Das gestaltet sich in diesen Tagen natürlich schwierig. Deshalb könnt ihr die Gemeinschaft jetzt einfach digital unter dem Hashtag #alleinsammeln heraufbeschwören und dort zeigen, was ihr alles beim letzten Uferspaziergang (Handschuhe und Müllbeutel nicht vergessen) aufgesammelt habt. Wir finden das klasse!

Solidarische Nachbarschaft

Herz zeigen ohne Körperkontakt, so einfach geht’s! | Foto: Kelly Sikkema

Wie im ganzen Land finden sich auch in Düsseldorf zahlreiche tatkräftige Mitbürger auf der Website Solidarische Nachbarschaft zusammen und bieten dort ihre Dienste an. Sie helfen Menschen, die momentan nicht rausgehen sollten, weil sie zur Corona-Risikogruppe zählen. Ihr könnt einkaufen, Gassi gehen oder sonstige Hilfen anbieten? Perfekt, tragt euch gleich ein. Vielleicht habt ihr aber auch Menschen in eurem Umfeld oder eurer Familie, die derartige Hilfe benötigen und niemand Nahestehenden in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft kennen? Auch für sie ist „Solidarische Nachbarschaft“ die richtige Website. Wir sind jedenfalls schon jetzt absolut überwältigt von den vielen, vielen Menschen, die in dieser Zeit völlig uneigennützig Solidarität zeigen.

Wyshed & Locals for Locals: Gutscheine

Auf der Online-Plattform Wyshed könnt ihr Gutscheine für allerlei Geschäfte in Düsseldorf erwerben und dann nach Corona (der Tag wird kommen!) angemessen in Sachwerte umtauschen. Mit dabei sind unter anderem der Bio-Feinkostladen Feinisa, die Trattoria da Zio in Derendorf oder der Klamottenladen Roberta Organic Fashion. Ganz ähnlich verfährt die Plattform Locals for Locals, auf der ihr zum Beispiel Gutscheine für den Ranking Recordstore oder das Birdie & Co. kaufen könnt.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home