Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Konzerte in Köln 2019: Unsere Empfehlungen

Foto:
Teilen
Teilen

Köln bietet dir mehr Konzerte als alle anderen Städte in NRW zusammen, keine Frage. Damit du in all dem Wust den Überblick behältst, gibt es hier laufend aktualisiert meine handverlesenen Favoriten für die kommenden Monate – natürlich frei von jeder Objektivität und jedwedem Anspruch auf Vollständigkeit.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Konzerte im August 2019 in Köln

Eric Paslay | 31.8.

Foto: Eric Paslay

In den USA hat sich Singer-Songwriter Eric Paslay in der Country-Szene bereits einen Namen gemacht und mehrere Songs in den Top 100 platziert. In Deutschland ist der Texaner mit rotem Bart noch weitgehend unbekannt, doch das muss ja nicht so bleiben. Im vergangenen Jahr spielte Paslay zum ersten Mal in Deutschland, nun kommt er zurück und präsentiert dabei auch die ersten Lieder seines zweiten Albums Dressed in Black, welches noch gar nicht erschienen ist. Hört mal rein, so fühlt sich Freiheit an!
Eric Paslay: 31.8., Luxor, Köln

Konzerte im September 2019 in Köln

Wintersleep | 17.9.

Foto: Norman Wong

Seit 15 Jahren ist Wintersleep schon aktiv und garantiert nicht zum Gähnen langweilig. Ganz im Gegenteil. Der atmosphärische Alternative-Rock der kanadischen Band hat sich bereits Bühnen mit den Editors, Frightened Rabbit oder Pearl Jam geteilt. Paul McCartney himself hat sich mal die Männer als Support auserwählt. Zum Nachdenken anregende, dunkle, melodische, aber dynamische Rocksongs. Special guest: Cascade Lakes.
Wintersleep: 17.9., YUCA, Köln

Yak | 19.9.

Foto: Prime Entertainment

Einen harten Weg hat Sänger, Gitarrist und Mastermind Oli Burslem für die Platte „Pursuit Of Momentary Happiness“ hinter sich. Ob sich dieser gelohnt hat, davon könnt ihr euch selbst überzeugen. Erwarten könnt ihr in jedem Fall gute alte Gitarren-Helden. Möglich, dass auch die eine oder andere davon bei der Show der Briten zu Bruch geht. Britische Exzessivität.
Yak: 19.9., Blue Shell, Köln 

Sleaford Mods | 21.9.

Foto: Prime Entertainment

Wütende Ansagen im Dialekt der englischen Midlands, drapiert auf einem Salatbett aus minimalistischen Elektro-Synth-Beats, das sind Sleaford Mods. Jason Williamson und Andrew Fearn haben ungefähr Hass auf alles und machen dem musikalisch derart Luft, dass es eine wahre Freude ist. Dreckig, direkt und an Konstruktivität in keinster Weise interessiert. Klanggewordene Katharsis.
Sleaford Mods: 21.9., Live Music Hall, Köln

Young the Giant | 22.9.

Foto: Young the Giant

Die US-amerikanische Band Young the Giant bringt Indie-Rock auf die Ohren. Auf ihrer Mirror Master Tour machen sie nur einen Stopp in Deutschland, nämlich im Luxor. 2004 hatte sich die Band unter dem Namen The Jakes gegründet, seitdem aber einige Veränderungen in der Besetzung durchlebt: Aus der Originalbesetzung sind nur noch Gitarrist Jacob Tilley und Sänger Sameer Gadhia am Start. Das tut dem eigenen Gute-Laune-Stil der Band aber keinen Abbruch. Feel-Good-Atmosphäre in Konzert-Form.
Young the Giant: 22.9., Luxor, Köln 

Little Mix | 23.9. | Köln

Foto: Boo George HP

Bis heute kennt sie so gut wie jeder Teenager. Das haben sie vor allem dem Song „Shout Out to My Ex“ aus dem Jahr 2016 zu verdanken, der sich mehrere Wochen in den Charts hielt. Mit „Woman Like Me“ kündigten Jesy Nelson, Jade Thirlwall, Perrie Edwards und Leigh-Anne Pinnock den Start ihres fünften Studioalbums „LM5“ an, welches seit November auf dem Markt ist. Nun kommt die britische Pop Girl Group mit ihrer Mischung aus Beat und Gesang nach 2017 wieder zurück nach Deutschland.
Little Mix: 23.9., Lanxess Arena, Köln

Kate Nash | 24.9. | Köln

Foto: Prime Entertainment

Kate Nash ist eine Granate auf der Bühne, besticht durch bunte Glitzer-Outfits, spielt mit ihrem Hintern Klavier und singt dabei noch so fantastisch, dass man eigentlich nur noch mit offenem Mund dastehen kann. Eigentlich. Denn man tanzt und singt dann doch lieber mit und fröhnt der Lebensfreude der Britin, die mehr als eine Lebenskrise hinter sich hat. Selbige hat sie – Gottlob! –in schlaue Songs verpackt. Nebenbei hat sie in der Netflix-Serie „Glow“ herumge glitzert. Hingehen, hören, hüpfen!
Kate Nash: 24.9., Bürgerhaus Stollwerck, Köln

Andreas Dorau | 26.9.

Foto: Sönke Held

Andreas Dorau hat es aus der Hochzeit der NDW in die Gegenwart geschafft, ohne hängenzubleiben, und allein dafür sei ihm gratuliert und gedankt. Denn auch Jahre nach seinen Hits „Fred vom Jupiter“ (1981) und „Girls in Love“ (1996) muss er nicht durch obskure Scheunenfestivals touren, sondern bleibt am Puls der Zeit, ohne seinen musikalischen Charakter zu verlieren. Außerdem hat er einen Song über die große deutsche Errungenschaft des Flaschenpfands und damit ist wohl alles gesagt.
Andreas Dorau: 26.9., Luxor, Köln

Konzerte im Oktober 2019 in Köln

Kiefer Sutherland | 9.10.

Foto: Prime Entertainment

Der Hollywood-Star Kiefer Sutherland tourt durch Europa, obwohl er gerade aufgrund eines Unfalls kurz eine Zwangspause einlegen muss. Im Oktober soll er aber in der schönen Domstadt auftreten und präsentiert sich dabei als nachdenklicher Country-Sänger. Mit im Gepäck ist sein aktuelles Album “Reckless & Me”.
Kiefer Sutherland: 9.10., Carlswerk Victoria

King Gizzard & The Lizard Wizard | 11.10.

Foto: Powerline Agency

Dass euch hier keine gewöhnliche Musik erwartet, verrät schon der Bandname von King Gizzard & The Lizard Wizard. Sage und schreibe dreizehn (!) Studioalben hat die Truppe um Stu Mackenzie seit 2012 bereits veröffentlicht, einfach weil sie Bock darauf hatten. Einsortieren lässt sich die australische Band nicht so einfach, schließlich machen sie, was ihnen in den Sinn kommt. Aber das Feld Psychedelic und Progressive Rock trifft es vielleicht. Das letzte Album „Fishing for Fishies“ könnte man etwa als Boogie-Woogie mit positiver Öko-Message beschreiben.
King Gizzard & The Lizard Wizard: 11.10., Carlswerk Victoria, Köln 

Set It Off | 13.10.

Foto: Prime Entertainment

Aus Synthie-Pop und Pop-Punk wart orchestraler Pop-Punk geboren. Diese selbstbetitelte Bezeichnung gibt sich die aus Tampa, Florida stammende Band nach ihrer Weiterentwicklung. Dass sich aus Einflüssen von unter anderem Fall Out Boy, aber auch NSYNC oder Destiny’s Child in dem musikalischen Cocktail überhaupt etwas entwickeln konnte, mag so manch einer vielleicht kaum glauben. Aber nach vier Alben und ihrem stetig steigendem Bekanntheitsgrad spielte Set It Off beispielsweise als Support für Yellowcard oder auch auf der Vans Warped Tour.
Set It off: 13.10., Bürgerhaus Stollwerck, Köln

Twin Peaks | 14.10.

Foto: Cooper Fox

Neu und frisch und alt und abgehangen – lässig und unerschrocken probiert sich das Quintett aus und wirkt dabei stilbildend. Bekannt sind die Jungs für: psychedelischen Sound, Garagen-Rock, punkige Gitarren sowie poppige Melodien, gnarzende Refrains, und Hooks, die ohne Umwege direkt ins Herz gehen. Irgendwo zwischen 1968 und heute, zwischen Rolling Stones, Stooges oder Pixies und Ty Segall, Tame Impala und The Strokes.
Twin Peaks: 14.10., MTC, Köln

Airways | 16.10.

Foto: Prime Entertainment

Indie-Rock ist tot? No way! Das beweist unter anderem auch dieses britisch-amerikanische Quartett. Aus einem Spaß heraus entstand die Band, die mit der “einfach machen”-Mentalität mittlerweile erfolgreich unterwegs ist. Die musikalische Mischung aus Arctic Monkeys, Jamie T, Cage The Elephant, Gorillaz und Circa Waves zeugt davon, dass euch hier Indie-Rock durch und durch erwartet. Der Live-Show wird nachgesagt, eine übermütige und selbstbewusste Feier zu sein. Have fun!
Airways: 16.10., Blue Shell, Köln 

Yassin | 27.10.

Foto: V.Raeter

Deutscher Rap versprüht bekanntermaßen gerne mal Häme. Das hat auch das Berliner Hip-Hop-Duo Audio88 & Yassin jahrelang umgesetzt. Als Solokünstler stimmt Yassin nun aber auch emotionalere Töne an: Empathie, Angst oder Zuversicht zeigen sich unmittelbar in autobiografischen Songs, die auf dem Solo-Debüt „Ypsilon“ versammelt sind. Feature-Gäste sind by the way etwa Mädness oder der raustimmige Capser.
Yassin: 27.10., Club Volta, Köln

Weitere Konzerte 2019 in Köln

Suzanne Santo | 9.9. | MTC

Callum Beattie | 30.9. | Studio 672

Tiny Moving Party | 3.10. | Luxor

Kokoroko | 21.10. | Luxor

Heather Nova | 1.11. | Gloria

Willie Watson | 6.11. | Studio 672

The Parlotones | 6.11. | Luxor

The Blue Stones  | 7.11. | Blue Shell

Of Monsters and Men | 12.11. | Live Music Hall

Anna Ternheim | 14.11. | Gloria

The Murder Capital | 14.11. | artheater

Brandt Brauer Frick | 14.11. | Stadtgarten

Volbeat | 14.+15.11. | Lanxess Arena

Ezra Furman | 16.11. | Luxor

Half Moon Run | 16.11. | Live Music Hall

Welshly Arms  | 24.11. | Carlswerk Victoria

Kelvin Jones | 26.11. | Luxor

Bonaparte | 28.11. | Gloria

Temples | 30.11. | Luxor

Pænda | 14.12. | Studio 672

AMI | 19.12. | artheater

Fantoni | 19.12. | Gloria

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home