Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Juicy Beats 2019: Zwischen Hip-Hop-Tunes und Pop-Hymnen

Haben schon Trains gebombt, als andere noch Züge malten: VSK | Foto: Landstreicher Booking
Teilen
Teilen

Das Tanzbein schwingen, den Alltag einfach mal hinter sich lassen und das ein oder andere Kaltgetränk verzehren – Festivals entführen dich für ein paar Tage in eine andere Welt. So auch das Dortmunder Haus- und Hof-Festival Juicy Beats. Bei der 24. Auflage am 26. und am 27. Juli öffnen sich wieder die Tore zu den sieben Stages, mehr als 20 Floors und einem wirklich sehenswerten Party-Programm. Es haben sich sowohl Festival-Veteranen als auch vielversprechende Newcomer angekündigt. Unsere Highlights verraten wir euch schon mal.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Die volle Dröhnung für Hip-Hop-Liebhaber

Mit seiner alten Band Eins Zwo spielte Dendemann oft im Ruhrgebiet, als Heranwachsender fuhr er zum Dortmunder Dietrich-Keuning-Haus zum Skaten. Nachdem er im Februar bereits die Warsteiner Music Hall zum Kochen gebracht hat, kommt er nun wieder in die BVB-Stadt zum Juicy Beats Festival. Für sein neues Album “Da nich Für” hat er im Hip-Hop eine eigene Marke gesetzt.

Seine Samples unterfüttert er mit Werken von Hildegard Knef oder Heinz Erhard. Mit einem Vocal-Schnipsel von Rio Reiser hat er eine Art Hommage an dessen Track “Zauberland” erschaffen – garniert mit eigenen Reimen und Wortflüssen. Ist es schwierig für ihn, seine Gedanken in eine rapfähige Form fließen zu lassen?

Am Beispiel des Songs “Wo ich wech bin” erklärt Dendemann, wie er als Texter arbeitet: “Mein Kollege Monk gab mir den Tipp, mein Kopfkino mal so schweifen zu lassen wie auf meinem Twitter-Account: Einfach mal die Gedanken rauslassen, ohne in der Grammatik mit Hauptsatz, Bindewörtern und Nebensatz zu denken. Er ermutigte mich, mal kryptischen Quatsch zu schreiben. Und das habe ich gemacht.”

Diggi-Di-Dendemann | Foto: Nils Müller

Rap gehört inzwischen zur größten Jugendkultur in Deutschland und mit 1,4 Milliarden Steams ist Capital Bra der populärste Deutsch-Rap-Künstler aller Zeiten. “Ich kann der aktuellen Entwicklung ganz viel Positives abgewinnen”, sagt Dendemann. “Ich habe nur den Verdacht, dass sich das wieder ändern könnte bei mir, weil sich das ja immer irgendwie ändert.

Derzeit gibt es diese Vielfalt im Genre – ich glaube die Capital Bras und Raf Camoras bringen uns was sehr, sehr Gutes. Nicht nur, weil der Kuchen irre groß geworden ist – das merkt man natürlich. Es war doch immer so, dass es nicht das Gelbe vom Ei ist, was sich ganz oben in den Charts platziert. Auch früher war auf Platz eins Oli P. in den den Charts und nicht Kinderzimmer Productions oder Torch.”

Dendemann ist nicht der einzige Wortakrobat, der beim Juicy Beats den Feierwütigen einheizen wird. Mit dabei ist auch wieder Trettmann. Bereits 2018 kam man um den Chemnitzer Rapper nicht herum und dieses Jahr geht es genau so weiter. Mit seinem Feature in Max Herres Song “Villa auf der Klippe” hat Trettmann auch 2019 wieder seine Vielseitigkeit bewiesen.

Es ist dieser Trettmann | Foto: www.kitschkrieg.de

Ebenfalls in den Bereich Hip Hop fallen Bausa, der mit “Was du Liebe nennst” bereits Diamant-Status erreicht hat und die Antilopen Gang. Spätestens seit “Aversion” (2014) sind die auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Dazu trägt auch bei, dass Danger Dan, Koljah und Panik Panzer gern und häufig das Maul aufmachen, wenn es um Rassismus, Sexismus, Chauvinismus und einen Haufen weiterer Ismen geht, egal ob “nur” in der Szene oder der Gesellschaft generell. Doch damit immer noch nicht genug.

VSK (Verbales Style Kollektiv), der Autotune-Enthusiast Ufo361, die Blaskapelle Moop Mama, OK Kid und im weitesten Sinne auch noch Visa Vie, die aber als DJ nicht ausschließlich Hip-Hop-Tunes auflegt, sorgen dafür, dass wirklich jeder Hip-Hop-Fan auf seine Kosten kommt.

 

Die Antilopen Gang | Foto: Robert Eikelpoth

Für den extra Party-Faktor ist Kid Simius verpflichtet worden. Der DJ und Beat-Producer mag vielen erstmals als Tour-DJ von Materia Anno 2013 aufgefallen sein, hat sich seitdem aber eine beachtliche Reputation aufgebaut. In seinem Solo-Programm hantiert Simius allerdings mit Synths und Gitarre. Spannend!

Natürlich gibt es nicht ausschließlich Hip-Hop und Rap beim Juicy Beats. Wessen Herz eher bei Pop-Songs Sprünge macht, der kann unter anderem bei AnnenMayKantereit bei Songs wie “Pocahontas” oder “Barfuß am Klavier” mitsingen. Querbeat pumpt das Blut mit Posaunen, Trompeten und Saxophonen kräfttig durch den eigenen Körper und die Allrounder von SDP und Leoniden sprengen ohnehin alle Genrengrenzen.

Die Leoniden | Foto: Robin Hinsch

Aber damit nicht genug, gibt es auch noch Newcomer zuhauf! Da wären zum Beispiel die Giant Rooks aus Hamm, also quasi gleich umme Ecke. Die fünf jungen Herren spielen eine Indie-Pop-Mische, in der alt-J-Einflüsse ohne Scheu Hand in Hand mit The War On Drugs und der laidback Nasaligkeit eines Kurt Vile kokettieren.

Quasi zum Festival-Inventar gehörig sind die Drunken Masters und Larissa Rieß, die das tanzwütige Publikum bereits die letzten Male mit einer ordentlichen Portion Bass und Beats versorgt und die Nacht zum Tage gemacht haben.

Apropos Nacht: Aufgrund des großen Andrangs beim Camping wird der Platz 2019 bereits am Donnerstag vor dem Festival öffnen. Zum einen entzerrt das den Einlass und verkürzt die Wartezeiten, zum anderen können so alle die wollen einen Tag länger Festivalfeeling genießen.

Juicy Beats 2019: Line-Up am Freitag

AnnenMayKantereit | Trettmann | Claptone | Moop Mama | Giant Rooks | Antilopen Gang | Lari Luke AKA Larissa Rieß | Kid Simius | Visa Vie | Legoony | Yassin | OG Keemo | Hannes Bieger | Ante Perry | Tube & Berger | Erotik Toy Records | Schlakks Opek & Razzmatazz | und weitere.

Juicy Beats 2019: Line-Up am Samstag

SDP | Bausa | Dendemann | UFO361 | Drunken Masters | Ok Kid | Querbeat | VSK | Finch Asozial | Leoniden | Mousse T. | Lari Luke (Silent Disco) | Tube&Berger | Kelvyn Colt | Say Yes Dog | Ricky Dietz | Oliver Schories | Phil Fuldner | Juliet Sikora | Rikas | Amili | Mauli | Larse | Ces | und weitere.

coolibri präsentiert: Silent Disco

Bässe dröhnen in die Ohren und die Entchen im Park können trotzdem friedlich schlafen. So ein vogelfreundliches Konzept muss der coolibri ja unterstützen und präsentiert 2019, am Freitag am Sandstrand, am Samstag an der Hauptbühne (je ab 22 Uhr) die Silent Disco beim Juicy Beats. Das Konzept wird immer erfolgreicher. Der Dortmunder DJ MLM ist als alter Juicy-Beats-Hase mit dabei und verspricht, dass er seinem Stil treu bleiben wird.

“Irgendwo zwischen House, Disco und Indie. Ein guter Soundtrack, um das Juicy Beats bei Nacht zu erleben”, so MLM. Seit elf Jahren ist der Dortmunder schon Teil vom Juicy Beats – dabei soll es nicht bleiben.

“Es hat als elektronisches Festival angefangen und sich dann anderen Stilen geöffnet. Mich überrascht es jedes Jahr. Der Westfalenpark und das Programm machen es zu einem der schönsten Festivals. Wenn ich beim letzten Song auf Play drücke, freue ich mich schon wieder darauf, im nächsten Jahr den ersten Song zu starten.”

Juicy Beats 2019: 26.–27.7., Westfalenpark, Dortmund

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home